• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

Rumpf: Auslegung, Geometrie, Fertigung

Hallo,

320 g Glas 0° reichen nicht, habe die Erfahrung gemacht.

163g Kohle 0° mit 3 Rovings pro Halbschale reicht.
Das Gewebe is halt mega grob, 25er ein MUSS.

25er Glas i nder Deckschicht ist fast unvermeidlich, wenn man ohne Vakuum baut und eine gute Oberfläche haben will. Einfach einiges Größer zuschneiden und einlegen, eintupfern mit einem Pinsel und mit nem gerundeten Messer bündig zuschneiden. Das 25er ist echt nicht schlimm, 38er Glas / Disser ist verzugsempfindlich !!! Das 25er ist dagegen super einfach zu verarbeiten. Genau 0° 45° schafft man bei dem eh nicht und obs 44° sind oder 45° ist meiner Meinung nach egal. Hinlegen, zuschneiden, einlegen, mega viel bringt die eh nicht auf Torsion, dann lieber zusätzlich 2g in ne Balsarippe investieren

@Marc
nehme das 100HM, das ist mehrlagig super.
Es säuft halt mehr, aufpassen. Es hat glaube ich ein höheres E-Modul als das 125er was ich nehme und die Rümpfe aus der normalen 125er sind fest. Und sonst eben nen 2mm Balsa beidseitig bepressen mit 25er und als "Knickschutz" einbauen, dann bricht der Rumpf garantiert nicht und die Schalen sind torsionssteif verbunden. Ich würde nicht mit zuvielen Lagen experimentieren und Materialien.
Mit 25er Glas, 100HM und oder auch 125er Gelege und Rovings bist Du bereits vollausgestattet....

Ich lass ab jetzt 1 Lage komplett weg und setze das Balsa ein.
Vor allem wird der Bock druckfest.

Mein aktueller Rumpf:
25er
80er Spread Tow
125er UD komplett
125er UD 3/4
125er UD im Heckrohrbereich
Verbund der Schalen 80er Glas
Mumpe in der Nase
Mumpe im Bereich des Pylons für die Fläche
Haube 25er, 80er S.T, 49er Glas ... reicht
550 mm lang, mit Balsa drinne fertig 24 g

Kannst den Rumpf genau so bauen wie meinen, ansatt des Spread Tows halt 93er Kohle.
 
Hallo Marcus,

Hallo,

320 g Glas 0° reichen nicht, habe die Erfahrung gemacht.
Ich glaube mit den 320 g meint Jonas das CFK Gewicht im Rohr und nicht im Rumpf

@Marc
...

Mit 25er Glas, 100HM und oder auch 125er Gelege und Rovings bist Du bereits vollausgestattet....

Ich lass ab jetzt 1 Lage komplett weg und setze das Balsa ein.
Vor allem wird der Bock druckfest.

Mein aktueller Rumpf:
25er
80er Spread Tow
125er UD komplett
125er UD 3/4
125er UD im Heckrohrbereich
Verbund der Schalen 80er Glas
Mumpe in der Nase
Mumpe im Bereich des Pylons für die Fläche
Haube 25er, 80er S.T, 49er Glas ... reicht
550 mm lang, mit Balsa drinne fertig 24 g

Kannst den Rumpf genau so bauen wie meinen, ansatt des Spread Tows halt 93er Kohle.
Mein Aufbau: 25 Glas, 93 CFK Gewebe, 100HM UD komplett , 100HM UD bis 6 cm vor die Flächenauflage.
Habe das letzte Stück 100HM UD hinten weg gelassen. Ich denke 2 Lagen 100HM UD sollten reichen.

Welche Lage lässt du nun komplett weg?

Mal sehen wie Stabil mein Rumpf wird, kann den Balsasteg ja immernoch einbauen.
Heute Abend wird entformt, werde dann berichten.

Gruß Marc
 
Der Rumpf ist aus der Form und ich bin in vorerst ganz zufrieden.
Es sind ein paar Macken in der Oberfläche, ein bissl blasig in der Kante der Flächenauflage, da werd ich dann das nächste mal Rovings rein tun. Ich bin aber der Meinung das der Ballon an der Stelle beim Aufblasen das Gewebe etwas verschoben hat. Weiss also nicht ob das mit Rovings nicht auch passiert wäre.
Oben sind ein paar Microluftblasen unter der 25 ger Glasschicht. Unten ist das garnicht der Fall, habe die Oberseite vielleicht etwas zu hastig eingelegt. Werde mir dafür das nächste mal mehr Zeit nehmen.

Dann zur Stabilität, im Haubenbereich ist er durch den Ausschnitt etwas geschwächt worden. Habe diesmal die Überlappung für die Verbindung der beiden Schalen nach unten überlappen lassen. Wenn ich sie das nächste mal wieder nach oben überlappen lasse dann habe ich genau an der instabilen Stelle (Haubenunterkante) die Dopplung liegen. Das würde dann wie eine Rovingverstärkung wirken. So hat man dann grössere Stabilität ohne Gewichtszuwachs. Werde das nächstes mal dann ausprobieren.
Vorne sind die Fasern der 93er CFK´s etwas verrutscht...

Zu den Gewichten, haben ca 18 Gramm Harz verbraucht, davon sind ca 5 Gramm rausgedrückt worden. Bleiben 13 Gramm Harz. Das Fasergewicht beträgt ca 10,5 Gramm.
Wir kommen mit Haube (- dem ausgefrästen Stück) nach dem Besäumen auf 23,5 Gramm.
Das wäre dann ein Harzanteil von ca 55%.
Müsste also recht gut passen.

Ich denke mal das der Rumpf schon brauchbar wäre, weiss nun aber natürlich auch wieder einieges was ich beim nächsten anders und besser machen kann.
Der Verbesserungsprozess läuft also... :)

Edit: Hatte diesmal ca 2,9 bar auf dem Ballon, ist das schon zuviel?
 

Anhänge

jonasm

User
Na der sieht doch mal richtig geil aus!

Bei meinen Rümpfen hab ich immer noch ein kleines Stück Abreißgewebe am Rohrstummel als erstes in die Form gelegt. Dann hat man an der Stelle gleich eine raue Oberfläche zum Verkleben.



Ich weiß jetzt übrigens (d.h. glaube zu wissen), warum bei mir das Laminieren der Formen immer so in die Hose gegangen ist: Mein 160er Glas hat keine Schlichte und saugt das Harz richtig schlecht auf. Jetzt ist neues bestellt, dann wird erstmal mit kleineren Sachen das Ganze ausprobiert.


Jonas
 
Ich weiß jetzt übrigens (d.h. glaube zu wissen), warum bei mir das Laminieren der Formen immer so in die Hose gegangen ist: Mein 160er Glas hat keine Schlichte und saugt das Harz richtig schlecht auf. Jetzt ist neues bestellt, dann wird erstmal mit kleineren Sachen das Ganze ausprobiert.
Das kann gut hinkommen, je schlechter das Gewebe das Harz auf nimmt desto schwieriger stelle ich es mit vor Blasen los zu werden. Ich habe hier auch noch alter Glasgewebe liegen und habe nun auch wieder festgestellt das ich es nichtmehr für tragende Sachen benutzen werde da es das Harz nicht richtig aufnimmt. Ob es nun an einer Verunreinugung, dem Alter oder am Gewebe selbst liegt weiss ich nicht.

Habe etwas Kummer mit meiner Form und versuche das grade in der passenden Rubrik aufzuklären. Vielleicht komme ich dann demnächst auchmal in den genuss ne neue Form bauen zu können.
Ein paar Sachen werde ich dann auch sicher anders machen.
Erstmal muss jedoch das Problem lokalisiert werden...

Werde demnächst aber trotzdem noch einen Rumpf mit der Form bauen solange es noch geht.
 
Moin
Hier mal Bolder wie mann einen Ballon selber machen kann
Folie auslegen einmal falten ,Backpapier darauflegen aus Sperrholz eine Umrissschablone machen mit dem Lötkolben drumrum fahren und hoffen das alles dicht ist .
Dann in die Form
comp_P1000938.jpg
comp_P1000939.jpg
comp_P1000941.jpg
comp_P1000943.jpg
comp_P1000945.jpg
Gruß Janni
 
Hallo Janni,

sieht gut aus! Jedoch denke ich das es beinahe schon zuviel Aufwand ist. Ich habe nun bisher bei 3 gebauten Rümpfen ohne vordehnen oder doppelt nehmen keinerlei Probleme mit den Modellierballons gehabt. Ich denke es gibt da Unterschiede. Auf meiner Packung steht was von solid. Könnte also sein das diese stabiler sind als andere.

Habe nun auch den 2. Kohlerumpf gebaut und bin echt zufrieden. Nachdem der erste noch einiege Oberflächenfehler hatte ist der neue bis auf 2 kleine Blässchen hinter an der Mumpenkante der Flächenauflage perfekt.

Beim ersten Rumpf hatte ich als erste, äussrer Lage eine 25 ger Glaslage eingelegt. Diese hatte zwischen den Fasern ein paar helle Stellen, habe an den Stellen wohl nicht ausreichen getupft...
Nun habe ich die Form zuerst mit leicht tixotrophiertem Harz eingestrichen und dann direkt die 93ger Kohle eingelegt. Die Oberfläche ist so echt perfekt geworden. Ich weiss nicht ob es auch uneingedicktes Harz getan hätte...

Die Glaslage habe ich stattdessen als letzte Abschlusslage innen eingelegt was stabilitätsmässig meines erachtens echt was gebracht hat.
Vorher hatte ich innen nur UD Gelege, wenn man nun von aussen draufdrückt dann knackt es innen da die parallelen UD Fasern ohne Glaslage freiliegen und nach innen aufbrechen.

Der Rumpf ist etwas schwerer geworden als der erste aber auch deutlich stabiler. Da ich am Layup nicht gross was geändert habe könnte es an etwas grösserem Harzanteil liegen. Es wurde auch weniger Harz rausgedrückt. Ich weiss nicht ob es an der leicht eingedickten Schicht lag. Da ich allein Laminiert habe könnte es auch sein, dass das Harz kurz vorm angelieren war.

Habe folgendes Layup verwendet:
93 ger Kohle
100 HM UD komplett
100 HM UD von hälfte der Haube bis hinten
Unter der Flächenauflage ein stück 93 ger Kohle
25 ger Glas
Vor der Flächenauflage habe ich vor dem laminieren schwarz eingefärbte Mumpe eingestrichen und angelieren lassen.
In den Seitenkanten der Flächenauflage liegen 2 Rovings.

Haube:
80 ger UD längs
80 ger UD quer
das nächste mal kommt innen noch eine 25 ger Glas unter 45° rein

Das Gewicht Rumpf + Haube beträgt 27,4 gr.
Da der Rumpf nun eigentlich schonwieder zu stabil ist werde ich versuchen das Gewicht noch ein paar Gramm runter zu schrauben.

Hier ein paar Bilder:
 

Anhänge

Rigger

User
Sieht perfekt aus! Kann gut sein dass Du bei dem 93er CFK keine Harzdeckschicht brauchst weil das Gewebe sich viel besser plätten lässt als das günstigere 160er oder 200er. Aber ganz ohne Deckschicht wirds wohl nie so perfekt werden ... Wenn Du es versuchst kannst Du ja berichten.
 
Kann gut sein dass Du bei dem 93er CFK keine Harzdeckschicht brauchst weil das Gewebe sich viel besser plätten lässt als das günstigere 160er oder 200er. Aber ganz ohne Deckschicht wirds wohl nie so perfekt werden ...
Beim vorigen Rumpf habe ich die Form auch erst mit Harz eingestrichen und dann die 25 ger Glaslage eingelegt.
Ich denke das man immer zuerst etwas Harz in die Form streichen sollte bevor man die erste, trockene Lage einlegt damit das Gewebe von unten durchtränkt wird.
Also ich denke die Glasdeckschickt kann man bei so feinen Geweben weglassen aber ohne Harzdeckschicht könnte es sein das man dann nicht zum zufriedenstellenden Ergebnis kommt...
Ich werde den nächsten Rumpf mal mit uneingedicktem Harz einstreichen und gucken ob die Oberfläche auch so perfekt wird.
Ich habe das Harz aber auch nur mit ganz wenig tixo eingedickt, könnte also sein das es dann kein Unterschied macht.

Ich werd mal gucken was noch an Gewebe einzusparen ist. Ich habe neulich mit einem Bekannten gesprochen und er sagte, dass er seine Rümpfe recht weich baut und dann in Flugrichtung gesehen links 2 Rovings einlegt und recht nur einen da die linke Rumpfseite beim Wurf auf Zug und die rechte auf Druck beansprucht wird und das Material mehr Durck als Zugbelastung abkann.
Dann werde ich die halbe UD Lage wohl nicht bis zur Haubenmitte reichen lassen sondern von der Nasenleiste bis Rumpfende...
Ich habe hier mal irgendwo gelesen das das maximale Biegemoment welches durch die dämpfung des Seitenruders über das Rohr auf den Rumpf wirkt zwischen den beiden Flächenschrauben liegt. Vorne muss dann also nur gewährleistet sein das die Nase bei nicht Handlandungen oder beim Wurf nicht abknickt.

Dadurch das ich die Überlappung für das Zusammenfügen der Formhälften in der Unterschale stehen lasse habe ich im Haubenrandbereich der oberen Rumpfhälfte diese Überlappung als Aufdopplung liegen was mir so den Haubenausschnitt verstärkt.
Beim vorigen Rumpf habe ich die Oberschale überlappen lassen und dann war der Rumpf deutlich weicher nachdem ich den Haubenausschnitt rausgeschnitten habe.
So kann man die Stabilität dann erhöhen ohne mehr Material zu verwenden...

Ich denke wenn man sich da ein paar Gedanken macht kommt man immer näher an, so fest wie nötig und so leicht wie möglich ran!
 
Moin Andi,
ich denke das tut nicht not. Ich hab das 100 HM UD von R-G genommen. Das ist in etwa genauso teuer.
Mit dem letzten Layup (Beitrag 408) war der Rumpf schon zu stabil, also so das man noch Gewicht einsparen könnte...

Man könnte den Rumpf sicher auch kostengünstiger aufbauen. Ich traue mich nochnicht den Rumpf nur aus 100HM UD zu machen. So schön lässt es sich nicht drapieren wie ich finde. Man könt aber bestimmt auch 160ger CFK Gewebe und 125 UD nehmen.
Die 93 ger Kohle ist ganzschön teuer. Gibts eigentlich 120ger CFK Gewebe? Das wär eigentlich perfekt.

@Andi
Hast du das Paket schon bekommen?

Gruß Marc
 
Es gibt 120er Kohlegewebe bei ***-vega.Ist noch feiner gewebt als das 93er.Leider auch noch minimal teurer.Da kann man dann besser Spread Tow nehmen und 2x 100er UD.Wiegt bei mir 19.9g inkl Haube.
Gruß Sascha
 
Hallo Sascha,
habs vorhon schon gesehen bei EMC. Da ist der m² ja aber auch nochmal 17 Eus teurer als die 93 ger. Also vergessen wir das ganz schnell. Hast du nen Rumpf komplett aus 100HM UD gemacht? Wie siehts mit Druckfestigkeit und sonstiger Stabilität aus? Hast du mit Glas verkastet?

Gruß Marc
 
Außen 80er ims Spread Tow 45°,2xHM UD 0°,2Streifen UD ca.3cm breit in 90° zur Längsachse am hinteren Ende der Haube und am vo Anfang Flächenauflage um die Druckfestigkeit zu verbessern.Zusätzliche Lage Spread Tow unter der Flächenauflage.
Finde der Rumpf ist super stabil und sehr leicht.:)
Druckfestigkeit ist auch gut.Die 2 UD Streifen in 90° haben einiges gebracht.
Form mit gut 2,5bar aufgepumpt.
Gruß Sascha
 
Oben Unten