Ryan STA 120, Maß gesucht......passt ZG 38 ?

Moin zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz für meinen ZG 38 mit TC SD 3877 (den Dämpfer für Hinterspantmontage)....
Nun bin ich auf die Ryan 120 gestoßen die mir schon recht gut zusagt. Nur muss ich den Motor unterbekommen :eek:

Meine bitte....hat jemand von Euch die Große Ryan und würde mir mal das Maß vom Motorspant bis Vorderkante Motorhaube mitteilen können (siehe Bild) und wieviel Platz
hinter dem Motorspant richtung Rumpf noch vorhanden ist ??
Und die breite der Haube....das wäre klasse !!!!

Vielen Dank vorab und viele Grüße
Gunther
 

Anhänge

  • Ryan-120.jpg
    Ryan-120.jpg
    52,8 KB · Aufrufe: 246
Hallo Günther,

Haube B max. innen ca. 17 cm, L zwischen Mitnehmer Prop und Vk Haubenbefestigungsring 20,5 cm. Luftaustrittsspalt wie beim Orginal ca. 5 mm.

Meiner Meinung nach ist der ZG mit dem Dämpfer dahinter zu schwer für die Modellgeometrie (lange Nase).

Ich habe bei meiner einen Saito FG 36 eingebaut (nicht ganz so schwer wie der ZG ohne Dämpfer), Motordom ist gekürzt und habe zur (einigermaßenen) Einhaltung des Schwerpunktes (immer noch gut vorn, 115 mm) im Bereich des Höhenleitwerks die beiden E - Akkus (1000er LiPos) und die HR - Servos (DS 8081) verbaut. Zusätzlich sind an der HR - Flosse 20 g Blei angeklebt und ein Spornrad mit schwerer Alufelge (25 g) montiert. Der Tank ist unmittelbar vor der Steckung.

Die Radverkleidungen sollten auch unten gekürzt werden, sonst sind sie von den Schwingen im geschlossenen hinteren Bereich durchgeschlagen (die Federung ist halt nur bis 6 Kg ausgelegt) und das ABS - Kunststoffteil springt halt gern.

Hoffe, ich konnte etwas helfen.

Grüße, Heiko
 
Hallo Heiko,

vielen Dank für Deine ausführliche Antwort....
Ja bei den maßen scheidet der ZG wohl aus....und mit dem Schwerpunkt geb ich Dir natürlich recht...würde wohl ein Bleibomber werden.
Bleibt für mich also immernoch die Suche nach einem vernünftigen Arbeitsplatz für meinen 38er.......alles käme in Frage außer einer Piper oder
einem Zweckschlepper....
Wenn man sich so durch die Angebote wühlt, stellt sich schnell Ernüchterung ein, da es anscheinden keine Modelle mehr
am Markt gibt die man mit diesem einst so beliebtem Motor sinnvoll betreiben kann.....

Viele Grüße
Gunther
 
Ryan STA 120 mit ZG 38 passt !

Ryan STA 120 mit ZG 38 passt !

Hallo,

habe die Ryan STA 120 mit ZG 38 SC gebaut.
alles unter der Haube. Kein zusätzliches Loch oder Vergaseransaugung.

Motor: etwas kippen Vergaseransaugung nach hinten (mit Winkel von TC)
Spant: unten ein teil wegnehmen und den Rest verstärken.
Dämpfer: vom ZG 80 mit Silokonschlauch nach unten herausführen. ca. 80 db Geräusch)
Tank: nach hinten setzten da der Motor doch recht gewichtig ist. (aber dafür extrem zuverlässig)
Akku: Doppelstromversorgung ebenfalls weiter nach hinten Lipos (gesamt 410 gr.) Jeti Max BEC 2EX (90 gr.)
Blei: lässt sicht nicht vermeiden (in meinem Fall 50 gr.) vorerst an der Halterung Spornrad.

Zum Schluß:
Gewicht: trocken 7,1 kg

fliegt gut und lässt sich auch langsam landen.

Falls erwünscht kann ich Fotos machen und einstellen.

Gruß
Detlef
 
Ryan STA 120 mit ZG 38 Fotos

Ryan STA 120 mit ZG 38 Fotos

Hallo,

hier die Fotos:
Radschuhe hogesetzt, damit die Federung besser funktioniert.

Der Ständer ist eine Lösung für den Transport im Kombi und auf dem Platz für die Montage der Flächen.
Der Choke ist hinter der Haube als Haken durchs Holz geführt.

Komplettausstattung wie folgt:

6 x Savöx 0254MG Servos
2 x Digital Servos für Landeklappen ??
1 x Jeti -R-8 Empfänger
1 x Jeti Max Bec 2 EX
1 x Conrad Lipo 2S 2700 m/Ah
1 x Conrad Lipo 2X 1500 m/Ah
Motor: ZG 38 SC
Topfdämpfer: von ZG 80


Na ja, falls noch Fragen sind......

Gruß
Detlef
DSCN5436.JPG
DSCN5429.JPG
DSCN5428.JPG
DSCN5422.JPG
DSCN5425.JPG
 
Hallo zusammen,

vor einiger Zeit habe ich hier im Forum nach einem passenden Modell für einen ZG38 gesucht, bin aber doch immer wieder an der Ryan von hängen geblieben. Durch meine Nebentätigkeit bin ich nun über www.modellbaufactory.de auch an eine Ryan gekommen :) angeblich eine Version 2016, fragt mich aber bloß nicht was daran anders ist ... diese stand dann diesen Freitag bei mir im Haus.

Heute konnte ich auspacken, die Teile sichten und erste Komponenten einbauen. Jetzt sind alle Servos verbaut und die Fahrwerksbeine montiert. Weiter machen werde ich mit dem Motor, dies wird etwas knifflig. Anders als bei Detlef hat mein ZG zusätlich noch einen Anlasser, dies ist grundsätzlich kein Problem, allerdings muss ich mir eine Lösung für den Dämpfer einfallen lassen.

Verbaute werden folgende Komponenten:
5 Dymond DS 5100 MG
2 Dymond D 7550 MG
2 Servos für Gas und Anlasser
2 D-Power HD-2500 Empfänger
1 Akku 3S Anlasser
1 Jeti MaxBec 2D Plus EX Akkuweiche
1 Jeti REX10 Empfänger

Bin gespannt was die Rayn später mal wiegt :)


Gruß
Dirk
 
Hallo zusammen,

da die Ryan einige Zeit ungenutzt im Regal lag, dache ich ich müsste sie kurz vor Weihnachten in der Börse inserieren. Da sich niemand meldete und ich wohl zu viel Zeit hatte machte ich mich am ersten Weihnachtsfeiertag an den Bau der Ryan, hier der aktuellste Stand :)

Zuerst musste am Motorspant platz für den Anlasser geschaffen werden, danach war das gute Stück fast nicht mehr zu sehen :rolleyes:

15749694_726257414216293_419319298_n.jpg

Entsprechende Verstärkungen sorgen für Stabilität, der Lack schützt das Holz vor Kraftstoff.

WhatsApp Image 2016-12-30 at 11.34.50.jpeg

WhatsApp Image 2016-12-30 at 11.34.38.jpeg

Nachdem der Lack getrocknet war wurde der Motor und ...

WhatsApp Image 2016-12-30 at 11.35.31.jpeg

... Tank montiert. Das Gasservo fand seinen Platz an vorgesehener Stelle, gegenüber sitzt ein Servo welches einen Schalter ansteuert der wiederum den Anlasser mit Strom versorgt.

WhatsApp Image 2016-12-30 at 11.36.52.jpeg

Weiter hinten, hier noch leer, der Platz für den Empfänger sowie die Stromversorgung. Anschließend sollten eigentlich drei Servos sitzen, eins für das Seitenruder und die beiden äußeren für das Höhenruder. Nachdem ich diese inkl. Gestänge montiert habe und mir die ...

15750155_727062794135755_408154154_n (1).jpg

... Anlenkung im Heck mal genauer angeschaut habe, war klar, dass das so nicht bleiben kann :(

15750249_727095267465841_905397702_n.jpg

Kurzerhand habe ich die beiden Servos für das Höhenruder direkt im Heck montiert. Dies kommt nicht nur der Anlenkung sondern auch dem Schwerpunkt entgegen.

Soweit mein aktueller Stand :-)


Gruß
Dirk
 
Viel Spass mit der Kiste, fliegt mit Saito 200Ti super, die Leistung reicht problemlos.

Hier ein Bild ohne Haube und Radschuhe. Schwerpunkt war mit dem schweren 200Ti kein Problem, Akkus sind trotzdem noch weit vorne. Ich habe die Federbeine entsorgt und mit Kenner ersetzt, damit rollt sie auf unserem Platz hervorragend.

Ich glaube am Heck hatte ich auch was geändert weil die Züge nicht gradlinig verlaufen; wenn ich mich recht erinnere habe ich Doppelruderhörner mit Kugelpfannen dazwischen genommen.

ryan.jpg
 
Hallo Andi,

schauen wir mal ob die Kiste Spaß macht, bin eigentlich mehr Aktion gewohnt :D aber zum gemütlichen Fliegen ist das wohl genau der richtige Flieger :)

Sag mal, welches Fahrwerk hast du denn da? Die Aufnahme schaut schon etwas anders aus als bei mir, ist aber die 2,35m Version oder? Wenn ich die Modelle vergleiche hat BlackHorse etwas Modellpflege betrieben und ein paar dinge geändert. So werden zum Beispiel bei mir die Flächen an den Rumpf gesteckt, bei Detlef noch verschraubt.

Wo hast du denn den Schwerpunkt? Bei den angegebenen 100mm? Hätte jetzt das erste Drittel genommen, aber dann passt die Herstellerangabe nicht so ganz :p


Gruß
Dirk
 
Ich habe Kenner Beine bestellt www.ezfw.de und Halterungen aus GFK gefräst da die original Aluwinkel nicht in die Aussparungen gepasst haben. Meine ist auch die "2016" mit Steckflügeln und Gfk Ruderhörnern und Hohlkehlen statt Fliesscharniere Gewindestifte+Plastikbeschlag wie bei der alten Version. Da wurde erstaunlich viel geändert...

Schwerpunkt habe ich auch bei 100mm markiert, ich kann sie im Keller nicht zusammenstecken zum nachmessen. Ich glaube ich musste die Akkus etwas weiter nach hinten versetzen weil buglastig; aber es war fliegbar.

kenner_bein.jpg
 
Hallo Andi,

das hört sich mal gut an. Fahrwerk passte bei mir, muss aber noch die Schuhe montieren. Wird wohl noch ein Gefummel :rolleyes:

Akkus liegen bei mir mit 100mm hinter den Servos auf den Spanten, klar bei dem Motor. Komme aber ohne jegliches Blei aus und erreiche dabei noch gut die Akkus. Schaut bis jetzt alles nach einem alltagstauglichen Flieger aus :)


Gruß
Dirk
 
Sind die oberen roten Teile der Schuhe bei euch auch aus papierdünnem ABS? Ich finds etwas mutig von BH die schweren GFK Radschuhe einfach an die ABS Teile zu schrauben, werde diese wohl noch von innen verstärken. 2 Lagen 105er Glas sollten reichen.
 
Hallo Andi,

gestern habe ich alle Lötarbeiten erledigt. Jetzt brauche ich nur noch einen Halter für die Akkus und eine Lösung für die Radschuhe.

Eine Idee wäre, das ABS Teil wie vorgesehen auf der Fläche zu verschrauben und das GFK Teil fest am Federbein zu montieren/verkleben. Was meinst du?


Grüße
Dirk
 
Hallo zusammen,

der Bau ging weiter und konnte soweit fertiggestellt werden :) somit konnte ich auch das Problem mit der Radverkleidung lösen :cool:

10.jpg
Blick auf den späteren Platz des Akkuhalters

11.jpg
So schaut das Teil ohne Akkus aus ...

12.jpg
... so komplett bestückt.

13.jpg
So soll es dann bleiben, hier ein Bild vom Probesitzen ;)

14.jpg
Nun stand die Montage der Fahrwerksverkleidung an. Im Allgemeinen ist das Modell einfach aufzubauen, jedoch ist dieser Teil meiner Meinung nach nicht durchdacht. Also hieß es nun, machen wir das Beste daraus. Zuerst wurde die Ausrichtung der Verkleidung festlegt.

15.jpg
So muss das fertig montiert ausschauen. Hier zum Anpassen lediglich mit Klebeband fixiert.

16.jpg
Verschrauben der ABS Verkleidung

17.jpg
Anbringen der GFK Verkleidung, hier zwar verschraubt jedoch noch ohne Verstärkungen. Die "Radschuhe" haben zudem die erforderlichen Ausprägungen für das Fahrwerksbein erhalten.

18.jpg
Diese Holzscheiben sollen ein Ausreißen der ABS Teile vorbeugen.

19.jpg
Diese Holzteile dienen als Futter für die Schrauben ...

20.jpg
... und verstärken gleichzeitig das Bauteil.

21.jpg
Puh, was ein Aufwand für eine Fahrwerksverkleidung, dass Ergebnis jedoch kann sich sehen lassen. Zudem ist alles stabiler als gedacht. Nun bin ich gespannt wie lange es hält :)

22.jpg
Schaut eigentlich ...

23.jpg
... ganz gut aus

24.jpg
Spinner kommt noch ... vielleicht ;)

Jetzt noch einstellen und Probelauf durchführen, dann steht dem Erstflug nichts mehr im Wege.


Schöne Grüße
Dirk
 
Interessant das ist nochmal eine andere Version als meine... mit Hohlkehlen aber Fahrwerk nur einseitig und ohne die abenteuerliche Drahtabstützung... wohl Verision 2017 :)
Viel Erfolg beim Erstflug!
 
Hallo zusammen,

die letzten Tage war an einen Probelauf nicht zu denken, heute war zumindest kein Schnee in Sicht. Als ich dann jedoch alles draußen hatte, fing es an leicht zu Regnen. Zum Glück hatte ich ein Dach über dem Kopf und konnte den Motor samt Anlasser testen ... coole Sache und lässt auf entspannte Flüge hoffen ;)



Jetzt noch alles sauber im Modell verlegen, dann auf Erstflugwetter warten :)


Grüße
Dirk
 
Hallo Dirk,

auch von mir viel Erfolg.
Was wiegt sie denn?
Und bleibt deine Fahrwerksaufnahme so wie auf den Bildern?
Da hätte ich, je nach Modellgewicht, bisschen Sorge, das die so langfristig halten.

ich hab auch eine, allerdings noch die alte ohne Hohlkehlen und bisschen schwer mit 10,5 kg. Hat dafür aber auch eine 3 W 60 drin. Natürlich bei weitem nicht mehr so hübsch wie deine.
Fliegt aber sehr schön und sehr gutmütig. Nimmt beim Überziehen nur die Nase runter.

Landen geht wunderbar mit Klappen ca. 80 Grad runter und Querruder ca. 40 Grad hoch. Bisschen Tiefenruder (ca. 5 Grad) dazugemischt. Kommt runter wie ein Fahrstuhl, aber vollkommen unkritisch.

Fahrwerksbeine sind bei mir noch original, allerdings mit weicheren Federn, dafür sind die Drahtbügel stabiler und der Lagerpunkt der Fahrwerksbeine (waren diese Alu Winkel) am Stück aus massiv Alu gefräst, sowie die Radgabeln aus stabilerem Alu und etwas länger, damit geringfügig grössere Räder passen.

Hatte schon beide Flächen offen, um die Fahrwerksbretter durch Stabilere zu ersetzen.

So flieg ich die jetzt schon ca. 2 Jahre, ohne am Fahrwek reparieren zu müssen. Ist inzwischen mein 08/15 Alltagsflieger.

Gruss Klaus
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten