Sanaqua Wasserenthärter

Hans Schelshorn

Moderator
Teammitglied
Hallo,

zwei Fragen hauptsächlich an die Häuslebesitzer:
Mir wurde von der Firma Sanaqua ein Wasserenthärtungssystem angeboten, das auf Magnetbasis arbeitet.

Hat jemand schon Erfahrungen mit diesem System?
Wie funktioniert die Magnetisierung, wenn die Magneten aussen an einem Wasserrohr aus Eisen angebracht sind?

Servus
Hans
 
Servus Hans!

Habe damit "hauptberuflich" Erfahrung - Mehl mit detaillerter Info zu Dir unterwegs!

Vorausgesetzt, die Magnete sind richtig dimensioniert + angeordnet, funktioniert es auch (übrigens in der "technischen Neuzeit" ein jahrzehntelang praktiziertes Verfahren, die alten Chinesen magnetisieren Wasser seit Tausenden Jahren).
Allerding: Es ist kein "Entkalker", korrekt ist: "Kalkwandler".

mfg
C.

[ 02. Juli 2003, 12:38: Beitrag editiert von: crazy chris ]
 
Moin!
Bin bei einem Wasserversorgungsunternehmen beschäftigt.
Erstmal: Wozu Enthärtung? Mineralstoffe im Trinkwasser gelten als gesund. Trinkwasser ist das am besten kontrollierte Nahrungsmittel. Für die Installation ist Kalkablagerung teilweise erwünscht (Rostschutz von innen bei Rohren).
Wenn schon (wg. Verkalkung technischer Geräte): Nachgewiesene Funktion bei chemischen Verfahren (Ionenaustauscher, Phosphat-Dosierung). Alternativ: physikalische Verfahren, wie das von dir genannte. Allerdings selten nachgewiesene Funktion: Stiftung Warentest hat in 2000 13 physikalische Wasserbehandler getestet: 3 befriedigend, 10 mangelhaft. In 1985 und davor ähnliche Ergebnisse: kein Funktionsnachweis möglich.
Abhilfe: In offenen Heizkreisen/Speicheranlagen die Temperaturen reduzieren von 75 auf 65°C.
Ansonsten: Holm und Rippe!
 
moin,

uns bzw. meinem vater wurde das auch schonmal angeboten
bei uns ist extrem viel kalk im wasser (aber schmecken tut es trotzdem oder gerade deshalb)

wir haben es zwei wochen lang getestet:

zuerst haben wir jeden tag morgens und abends einen tropfen leitungswasser auf eine glasscheibe (die vom mikroskop) gegeben. das ganze zwei wochen lang

dann das gleiche zwei wochen lang wo dieses magnetisierdingens angebaut war

hinterher festgestellt:
absolut kein unterschied

so long

mfg flo
 
...allerdings der Kalkwandler mit den 2 Spulen, der ein el.magn. Feld erzeugt funktioniert schon !
Gibt auch schon billige Bausätze.

mfg
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Hallo,

durch die Geräte wird nicht der Kalk entfernt oder in etwas anderes umgewandelt. D.h. die Kaffeemaschine und der Wasserkocher verkalkt mit und ohne Gerät genauso schnell. Wir haben Wassser mit 21° Härte, ich bin da Experte. Gleiches gilt beim Verdunsten.

Es soll durch eine andere Kalkstruktur die Ablagerung an unerwünschten Stellen (Hähnen, Perlatoren etc.) vermindert werden. Ich habe keine Aufzeichnungen geführt, wie oft ich z.b. die Perlatoren an den Hähenn entkalken muss, bilde mir aber ein, dass es nach dem Einbau nicht mehr so häufig sein muss. Fabrikat des bei mir eingebauten Gerätes müßte ich nachschauen, sind aber meines Wissen pleite gegangen (letztes Jahr war Steuerung defekt, Ersatz war von der Herstellerfirma laut Installateur aus diesem Grund nicht möglich).

Hans
 

Hans Schelshorn

Moderator
Teammitglied
@all:

Danke für Eure Hinweise und Meinungen. So richtig entscheiden kann ich mich aber immer noch nicht. Testweise installiert ist das Zeugs seit ein paar Tagen, und das Wasser „fühlt“ sich tatsächlich anders an.

Wenn die Chinesen das Magnetisieren schon seit tausenden von Jahren praktizieren, dann könnte man das doch auch selber machen: Kaputten Neodym-Motor ausschlachten und die Magnete an die Wasserleitung geklemmt. Warum sollte das nicht funktionieren?

Servus
Hans
 

Claus Eckert

Moderator
Teammitglied
Hallo Hans,

da habe ich auch gestutzt. Die Chinesen machen das seit tausenden von Jahren? Soll das bedeuten die Freunde in Fernost kennen den Magnetismus und seine Wirkungen schon so lange? Sie wären dann auch in der Lage gewesen, vor tausenden von Jahren Magnete herzustellen?

Jetzt ist mir auch klar, warum Mabuchi seit Jahren tausende Motoren täglich herstellt :D :D
Oder sind die in Korea oder Taiwan?? ;)

Ich wundere mich immer wieder, wofür die alten Chinesen so herhalten müssen. Naja, die sind ja auch so weit entfernt und schon lange tot.

Wenn es wirklich Leben auf dem Mars gegeben haben könnte, hätten die irdischen Marketing-Experten neue Chancen und die alten Chinesen ihre Ruhe. :p

[ 03. Juli 2003, 14:13: Beitrag editiert von: Claus Eckert ]
 

Mooney

Vereinsmitglied
Hi Hans,

Na;ja tausende von Jahren vielleicht gerade nicht, aber schliesslich waren das wohl die ersten (ueberliefert) die mit einem kompass-aehnlichem Gebilde auf See navigiert haben.
 
Hi,

nicht nur ans Wasser denken, Gefahren lauern überall. Z.B. hier gibt es noch mehr Produkte, ohne die man eigentlich heute nicht mehr gesund leben kann.

Für uns RC-Modellbauer ganz wichtig: Die Abteilung Erdstrahlen und Elektrosmogneutralisation ohne Minderung der Sendeleistung!

Gruß, Gunter
 
Oben Unten