Scale Moby Wonder 1:140

Motor und Akku

Motor und Akku

Moin Kollege,

ich weiß ja nicht wie groß jetzt Dein Boot werden soll..., es sieht aber nach einem Containerfrachter mit über einem Meter Rumpflänge aus.


Mein Tip:

12 Volt Blei- Gel-Akkus und als Motor entweder einen Scheibenwischermotor oder einen Gebäsemotor aus dem Auto. Das bekommst Du bei einem Autoverwerter für ca. 20 €.
Läuft schön langsam, hat Drehmoment ohne Ende und ist in den meisten Fällen schon gut entstört.

Als Regler einen nehmen der mindestens 12 Volt schalten kann. Du wirst kaum über 20 Ampere kommen, brauchst also keinen Hochleistungsregler.

So Robbe rokraft 100 in der Art oder ein Nachfolgemodell . wenns geht wassergekühlt.

Als Verdrängungsmodell mit zwei bis drei Bleiakkus kannst Du den ganzen Tag am See fahren, ohne die Akkus zu wechseln. Außerdem brauchst Du weniger Gewicht für die Trimmung.

Gruß Fränki
 
ok danke shcon mal für deine info
ne es wird kein frachter sonder n Fährschiff von der Moby lines. Moby wonder wenn des jemand was sagt.

War gestern im Modellbaugeschäft und da sind wir zu folgender lösung gekommen.
Bleiakku 12 Ah un 6V dazu 2 mal smart contol 20 von hype und 2 normale Industiemotoren. Jeder von denen wird dann extra geregelt, sodass man wenn man sie entgegengesetzt laufen lässt man zusätzlich so ne art heckstrahlruder hat. Außerdem wird vorne noch ein Bugstrahlruder eingebaut.

Heute wird der Rumpf das 2te mal mit Botslack lakiert. Kann nacher noch bilder machen.

Die Länge beträge 120cm und 20cm Breite
 
Akkus

Akkus

Wenn Du eine Elektrobude in deiner Nähe hast, die sich mit Alarmanlagen beschäftigt, frag da mal nach den Akkus nach.
12 Volt Blei- Gel- Akkus werden dort in den Alarmanlagen eingebaut und müssen regelmäßig erneuert werden. In der Regel haben die noch 70 - 80 % Kapazität.
Mit ein paar Eurorubel für die Kaffekasse hast Du für die nächsten Jahre genug Akkus.
Am besten Dein Boot ins Auto legen und da vorfahren.
Hat bei mir auch funktioniert.

Ich würde Dir raten, Bleiakkus auch für die Trimmung des Bootes zu nehmen. Wenn Dein Boot fertig ist, mit den Akkus austrimmen und ein paar Anschläge so bauen. Dann kannst Du das leichte Boot ins Wasser legen und dann die Akkus einbauen.
So ein Boot kann ganz schön schwer werden.

Gruß Fränki
Gruß Fränki
 
ok guter tipp werd ich mich mal erkundigen ob so ne Werkstatt in meinen Nähe ist.

Zur Trimmung; ich hab berechnet, dass das Schiff ein entgewicht von ca 10 kg haben muss. Leer wird es wohl s oum die 2 kg wiegen, dann Motoren nochmal 500g und der akku ca 2,5 kg. Bleiben also noch 5kg. Da hab ich mir gedacht, dass ich befüllbare wassertanks hineinbaue, die dann so befüllt werden, dass keine luft mehr dinn ist und somit die Stabilität nicht beeinträchtigen. Mit 5l Volumen müsste ich so auf das berechnete Gewicht kommen. Oder hat noch jemand eine bessere Idee?
 
so heute war Probeschwimmen in der Badewanne. Und ich muss sagen ich bin restlos zufrieden. Komplett dicht und das Schiff liegt einfach super im Wasser.
Oberdeck wurde heute gespachtelt, morgen wird geschliffen, und lackiert.
Am Freitag kommen dann noch die Wellen und die Schrauben, dann kann ich übers Wochenende alles Einbauen und Die Entlackierung draufmachen.
:cool:
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten