Schaum Impeller Jet Restauration

Hallo Freunde des kalten Strahls,

ich habe eine ältere Hawk im letzen Herbst in Lampertheim erstanden,
kann gerade bei Impellermodellen halt nicht wiederstehen, dazu war die Maschine sehr günstig zu haben.



Nachdem meine Fly Fly Mirage gerade fertiggeststellt auf den Erstflug bzw den ersten Bungeestart wartet.,
wollte ich noch was Rasenstartfähiges für zwischendurch haben.

Allerdings offenbart sich nach genauer Untersuchung, der Wiederaufbau als "Totalrestauration",
da Rumpf und Fläche bereits gebrochen waren, vermute es befindet sich kein zusätzlicher Holm in der Fläche.
Auch ist die Taileron Anlenkung im wackeligen und "absturzgefährlichen" Serienzustand

Möchte gerne darüber berichten und würde mich freuen wenn andere in diesem Tread einstegen und
über Ihre Erfahrungen mit diesem Modell oder von ähnlichen Restaurationen auch von andere Flugzeugmustern berichten

Insgesamt soll die Restauration möglichst werden:

eingebauter und etwas schwächlicher Fan (vermutlich Freewing=) konnte noch verkauft werden,

60 A Schulze Regler kann für anderes Modell benutzt werden

Querruder Servos sind defekt, aberes sind noch D Power MG Servos im Fundus vorhanden

Ein gebrauchter, aber unbenutzer, 8 S Wemotec Evo Fan konnte günstig erworben werden,

so das im wesentlichen nur ein 90-120 Amp HV Regler fehlt, da 8 S SLS 5000 vom Mirageprojekt vorhanden sind.


Zuerst mal ein paar Bilder vom Istzustand
 

Anhänge

  • 0.jpg
    0.jpg
    246,4 KB · Aufrufe: 57
  • 2.jpg
    2.jpg
    363 KB · Aufrufe: 71
  • 4.jpg
    4.jpg
    442,5 KB · Aufrufe: 65
  • 10.jpg
    10.jpg
    447,5 KB · Aufrufe: 85
  • 11.jpg
    11.jpg
    384,9 KB · Aufrufe: 75
  • 13.jpg
    13.jpg
    453,2 KB · Aufrufe: 69
  • 21.jpg
    21.jpg
    421,5 KB · Aufrufe: 73
  • 26.jpg
    26.jpg
    508,9 KB · Aufrufe: 61
Ich würde als erstes mit nem alten Handtuch, welches in heisses Wasser getunkt und ausgewrungen wird (nur feucht + heiss) die Beulen und Dellen etwas reduzieren. Einfach den heiss-feuchten Lappen kurz auf die Dellen legen, danach trocken wischen. Die feuchte Hitze bläst die verdichteten Zonen wieder etwas auf. Kann man 2mal machen, bringt einiges. Wenn es die Maschine (für dich) hergibt, könnte man Holme reinfrickeln und evtl. alles beglasen. Wie sind deine Pläne?
 
Nachträgliche Verstärkung der Stryofläche

Nachträgliche Verstärkung der Stryofläche

Hallo Relax,

danke für dein Feedback und für den Tipp mit dem heißen Handtuch, den ich gerne annehmen werden.
Das wäre klasse wenn das die Dellenpest reduzieren kann und ich weniger mit Leichtspachtel nacharbeiten muss.

Habe mich schon aufs beglasen eingestellt, auch weil das noch, wenn auch nur wenig, mehr Festigkeit bringt.
Aber die Oberfläche sieht einfach besser aus:cool:.
Habe das schon bei der Mirage auch so gemacht (50g Leinen /Epoxy auf Fläche und 25 Gr Leinen mit Epoxy auf den Rumpf),
werde die Hawk aber komplett in 50 Gramm machen, soll unterm Strich in etwa genauso viel wiegen und bei der Mirage habe ich mehere Stellen durchgeschliffen:cry:

Gibt es Erfahrungen ob das funktioniert die Panel lines´im Schaum vor dem Beglasen nicht zu zuspachteln,
damit die Panel Lines sichtbar bleiben?!

Erstmal finde ich es optisch nicht so schön wenn die Oberfläche total glatt und ohne angedeute Wartungsklappen ist und es ist natürlich ein heftiger Aufwand.
Bei der Mirage habe ich nachher die Panel Lines mit antrahzit farbenen Orastick 1mm Steifen Lines wieder etwas nachgearbeitet weil das aus meiner sicht
besser und vorbildgetreuer aussieht.

Wäre schön wenn du oder ein Kollege dazu bereits über Erfahrungen verfügt und mir dazu was sagen könnten

Was die Fläche betrifft habe ich schon nach dem "googlen" nach dem Innenleben der Fläche, im "Blindflug"mutig einen Schlitz für ein 6 er Carbon Rohr
geschnitten. Das werde ich mit eingedicktem Harz in der Fläche verkleben, den Schlitz mit Depron verschlissen und anschließend vor dem
Beglasen noch ein oder zwei 50 mm breite Carbonfaserstreifen als Verstärkung mit unter das Leinen laminieren.


So sieht es im Moment bei der Fläche aus,
werde die Querruderauschnitte und die Schanierflächen der Querruderflächen noch mit Balsa verstärken

Landeklappen habe ich bis jetzt trotz des erheblich höheren Gewicht zur Serienausstattung nicht eingeplant?!;)
Glaube der Aufwand ist höher als der Nutzen.
 

Anhänge

  • 34.jpg
    34.jpg
    361 KB · Aufrufe: 52
Stryr Fläche Querruderausschnitt verstärken und nachträglich Impellerkanal modifziere

Stryr Fläche Querruderausschnitt verstärken und nachträglich Impellerkanal modifziere

Hier noch ein paar Bilder von der Querrudernacharbeit, anschließend können diese auch "normal" anscharniert werden



Anschließend habe ich, in Anlehnung an die Empfehlung für Mirage, angefangen den Kanal zu modifzieren, damit die Luftführung einigermaßen im
Querschnitt gleichmäßig ist:confused:

Außerdem müssden nach erster Messung /Versuchung die 8 S 5ooo er Lipos mittels Holzhalterung von der Kabine bis in den Kanal zurück
plaziert werden, damit der Schwerpunkt möglich ohne Bleizugabe derreicht werden kann

Jet Gruss
 

Anhänge

  • IMG_9202.jpg
    IMG_9202.jpg
    355,3 KB · Aufrufe: 54
  • IMG_9203.jpg
    IMG_9203.jpg
    370,4 KB · Aufrufe: 68
  • IMG_9213.jpg
    IMG_9213.jpg
    278,3 KB · Aufrufe: 60
  • IMG_9211.jpg
    IMG_9211.jpg
    324 KB · Aufrufe: 75
  • 29.jpg
    29.jpg
    293 KB · Aufrufe: 55
Schönes Projekt.
Habe ich schon zwei mal mit Turbine gebaut und über 300 Flüge.

Folge meinem Thread dazu:
http://www.rc-network.de/forum/show...BAE-Hawk-(FlyFly-Jepe)-mit-Wren-Turbine-MW-44

Die Panel lines brauchst Du nicht spachteln, musst nur das Gewebe mit etwas mehr Epoxy in diese reindrücken damit keine Luftblasen entstehen.
Man hat mit 50 g Matte etwa 340 g Mehrgewicht.
Auf jeden Fall Holme rein und die Fahrwerksaufnahmen verkasten.

Wen Du Fragen hast, stehe gerne zur Seite.
Gruß
Tom
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten