Schaumwaffelproblem mit Höhenruder

FMK

User
Hallo,

ich habe mir zum Wiedereinstieg den ARCUS von Robbe gekauft. Leider ist der Erstflug bislang am Wetter gescheitert. Beim Überprüfen der RC-Funktionen ist mir der extrem unterschiedlich starke Ausschlag des Höhenruders aufgefallen. Während die angelenkte Seite gut 10-15mm nach oben und unten ausschlägt ist es bei der nicht angelenkten Seite so, dass der Ausschlag nach oben identisch ist mit der angelenkten Seite, nach unten jedoch nur wenige Millimeter beträgt.
Ich habe versucht, dem entgegen zu wirken, in dem ich einen zwei Millimeter Stahldraht (8 cm lang) auf den Verbindungssteg geklebt habe (siehe Foto). Leider hat das nichts gebracht.

Hat von Euch jemand eine Idee, wie ich die nicht angelenkte Seite dazu bekomme, einen in etwa gleichen Ruderausschlag an den Tag zu legen ?

Bin für jeden Tipp dankbar.

Frank

Arcus_Hoehenruder.jpg
 
Hallo Frank, mit dem Stahldraht verschiebst du nur den Schwerpunkt: weg damit.
Schau mal genau hin: da ist sicher das Höhenruder in der Mitte angebrochen?
Evtl ist auch die eine Seite schwer gängig, irgendetwas steht im Weg?
Einen Riss kannst du mit Belizell kleben, dann sollte es gut sein.
Du könntest auch einen Schlitz mit etwa 5cm Länge reinschneiden und einen Kohlestab z.B. 5x0,5mm mit Belizell in den Schlitz kleben.
 
Frank,
so etwas ist bei fast allen langen Scharnieren bei Schaumwaffeln ein Problem:
das Scharnier muss erst leichtgängig gemacht werden, sonst verbiegt sich einfach das Ruderblatt (wenig Torsionsfestigkeit).
Also Anlenkung nochmals lösen und das Ruder kräftig und oft auf und ab bewegen bis zum Anschlag.
Gruss Jürgen
 
Bei 2mm Draht ist die Schwerpunktverschiebung aber eigentlich noch in einem Bereich, der durch Verschieben des Akkus um ne Daumenbreite nach vorne wieder korregiert werden kann.
Abgesehen davon liegt das was Hans angesprochen hat mit dem Riss trotzdem sehr nahe was die "Symptome" angeht. Schau mal genau von hinten auf den Verbindungssteg zwischen den Hälften. Ist dort ein Riss, der von links oben nach rechts unten verläuft? Evtl. die linke Hälfte halten und mit der anderen Hand die rechte Hälfte nach oben auslenken, dann von schräg-hinten-unten genau schauen.
Falls ja: Kleben. Ja, Belizell ist dafür super geeignet. Zusatzmaßnahme bei geringem Querschnitt im Verbindungssteg: Den Draht U-förmig biegen (wie ein sehr breites U, quasi so: |______|) und dann aufkleben. So kann die Torsion viel, viel besser aufgenommen werden. Wenn Du nur ein gerades Drahtstück verwendest ist der maximal mögliche wirksame Hebel für Torsion am Draht viel kleiner und die auftretenden Spannungen in der Verklebung so stark, dass letztere u.U. zu elastisch ist, nachgibt und der Draht seine Aufgabe somit garnicht übernehmen kann/ einfach als "totes Material" verbaut ist.

EDIT: Zusätzlich natürlich noch wie von Jürgen erwähnt erstmal gründlich hin und her biegen! (Falls noch nicht geschehen.)

Gruß
Jochen
 

FMK

User
Danke für die vielen Tipps. :-) Das mit der Schwerpunktverschiebung ist mir schon klar und wäre vor dem Erstflug sicher berücksichtigt worden. Da das Ding aber nagelneu ist, werde ich heute Abend erst einmal den Draht entfernen und die Ruder (den Schaumstoff) leichtgängiger machen. Wusste ich nicht, dass andere Schaumwaffeln dieses Problem auch haben. Natürlich werde ich die Stelle auch auf einen möglichen Bruch untersuchen, das halte ich aber eher für unwahrscheinlich, da nagelneu. Die Idee mit dem "großen U" leuchtet mir auch ein. Na ja, mal sehen.

Erst einmal vielen Dank für die Tipps.

Werde dann morgen berichten und ggf. Belizell besorgen :-)

Frank
 
Oben Unten