Schleifpapier

Fritz

User
Hallo!
Da meine Rolle mit Schleifpapier zu Ende geht benötige ich neues. Die Firma wo meines herstammt gibt es wohl nicht mehr. Welches benutzt Ihr denn so, vor allem nicht sofort stumpf und mit ordentlichem Trägerpapier. Ich hatte mir mal was bei Ebay bestellt, das war erst mal nichts.
 
Hallo Karl-Heinz,

ich habe mich lange rumgeärgert mit minderwertigem Schleifpapier aus dem örtlichen Baumarkt.
Irgendwann konnte ich das breite Grinsen des Marktleiters, wenn er mich mal wieder Schleifpapier kaufen sah, nicht mehr ertragen ;)
und habe mir bei Schleifmittel24 einen kleinen gut gemischten Probiervorrat gekauft. Eine Offenbarung!
Ich lebe heute noch mit dem Papier aus der Bestellung - m.E. sehr gute Qualität, die Verklebung mit dem Träger ist ebenfalls
ausgezeichnet und mit dem Baumarkt-Kram einfach nicht zu vergleichen. Vielleicht probierst du's mal.
http://www.schleifmittel24.de

Gruß,
Peter
 

Fritz

User
Hallo Peter!
Danke für den Tipp, ich habe da gerade mal ein paar Rollen bestellt. Bin mal gespannt wie das so ist.
 

guckux

Vereinsmitglied, Seniorenbeauftragter
Teammitglied
Guckux Karl-Heinz

Für viele Schmiergelarbeiten kann man auch Produkte von Permagrit verwenden. Im ersten Moment nicht unbedingt günstig, relativiert sich aber mit der Langlebigkeit, Wenn es sich vollgesetzt hat, mit ner Messingbürste kurz sauber bürsten und weiter machen.
 

FGTH

User
Hallo Karl-Heinz,

kann dem Stefan voll zustimmen. Die Produkte von Permagrit sind sehr zu empfehlen. Solange man damit kein Metall bearbeitet, halten die Dinger länger als so manches Modell.

Gruß
Frank
 

Fritz

User
Hallo!
Ich benötige das Schleifpapier zum Flächen und Rumpf schleifen, daher bin ich auf Rollenware angewiesen.
 
Hallo,

PermaGrit ist sehr gut aber das feine Schleifmittel ist immer noch sehr grob. Für die feinen Arbeiten suche ich auch noch was, was länger hält als das Gewebeschleifpapier aus dem Baumarkt. Ich habe mir davon was auf Spanplattenreste geklebt und gerade das feine ist ruck zuck stumpf:(

Grüße
Martin
 

Fritz

User
Hallo!
Ich hoffe das mein bestelltes Schleifpapier bis zum Wochenende hier ist, dann kann ich mal berichten. Bin mal gespannt.
 

guckux

Vereinsmitglied, Seniorenbeauftragter
Teammitglied
Guckux Karl-Heinz

Ich benötige das Schleifpapier zum Flächen und Rumpf schleifen, daher bin ich auf Rollenware angewiesen.
Kicher - Tschulligung ;)

Kann mit dem Permagrit prima machen - ich schleife damit auch Flächen und Rumpf:
- bei zu restaurierenden Fliegern den Lack runterzukriegen
- im Rohbau befindliches zurechtschleifen

Ich stimme aber Martin auch zu, dass vom Feinen her halt bei K320 Schluss ist. Und bei Perma Grit empfinde ich es als etwas gröber als Schleifpapier K320... :confused:
 
ich bin auch vom Permagrit angetan. SauPreis aber wert,
allerdings habe ich auch das Problem, dass es für mich auch gröber ist als das angegebene 400 er Körnung.
für solche Zwecke (feiner) habe ich das Schleifmittel entdeckt:
Mirka, abranet, abralon
http://www.mirka.de/front_content.php?idartlang=36&idart=36

ist so eine Art Schleifgitter, setzt sich nicht schnell zu und kann mit Klettband befestigt/getauscht werden. Bekommst du am einfachsten beim Lackierer deiner Wahl. Gibt es verschiedenen Größen und Körnungen.

Martin
 

Fritz

User
@ Stefan!
Vielleicht war es etwas komisch beschrieben aber ich habe gerne das Schleifpapier in der Hand und bearbeite damit das Werkstück. Schleiflattenoder Klötze benutze ich nur ganz selten, ich finde man hat wenn man das Papier in derr Hand hält mehr gefühl. Oder gibt es das Permagrit doch als Rollenware?
 

guckux

Vereinsmitglied, Seniorenbeauftragter
Teammitglied
Guckux Karl-Heinz

Vielleicht war es etwas komisch beschrieben aber ich habe gerne das Schleifpapier in der Hand und bearbeite damit das Werkstück. Schleiflattenoder Klötze benutze ich nur ganz selten, ich finde man hat wenn man das Papier in derr Hand hält mehr gefühl. Oder gibt es das Permagrit doch als Rollenware?
Kann ich durchaus nachvollziehen. Jeder hat seine "induviduelle" Arbeitsweise - ich habe zB nen halben Meter langen Klotz - damit bleibt man besser in einem Winkel und auf der fläche, als mit was "kurzem". Mit dem Papier in der Hand/Fingern hab'ich das Problem, dass ich dann auch mal schnell Furchen oder Dellen reinkrieg :rolleyes: Feinschliff vom Lack ist wieder was anderes...

Als Rolle bekommt man es nicht - liegt in der Natur der Beschaffenheit, die Körnung wird mit Tungsten / Carbide auf dem "Basisträger" verschweißt. Dieser Basisträger ist aus Metall. relativ stabil. Man bekommt aber zB diese "Platten" auch einzeln - sind aber in der Hand etwas schwierig zu händeln wegen Scharfkantigkeit... Ansonsten gibt es noch Aufsätze für Bohrer und oder eben auch wie die klassischen Feilensets... konisch, konkav, konvex, gewinkelt, etc...
 

isomar

User
Hallo,

ich verwende in der Schreinerei Schleifpapier der Firma Klingspor.
http://www.klingspor.de/html/index.php?site=7_0&lng=de&sLanguage=German&TLD=de&t=1

Das ist Profiqualität, und dementspreched haltbar.
Du kannst auch mal bei einer Schreineri/ Tischlerei bei dir in der Näche fragen ob sie nicht
ein abgerissenes Schleifband von der Langbandschleifmaschiene haben, das gibts für
einen Obulus in die Kaffekasse.
Was besseren findest du nicht und ist normal 7-8m lang!

Gruß Franz
 

Fritz

User
Hallo Franz!
Vielen Dank für den Tip, ich habe mich dort mal umgeschaut. Sollte ich mit dem bei Schleifmittel 24 bestellen Schleifpapier nicht zufrieden sein werde ich mal das Klingspor versuchen.
 
Hallo zusammen!

Für Lackierarbeiten und Ähnliches kann das oben erwähnte "Abranet" wärmstens empfehlen. Richtig gut geht das Zeug auf 2-K Filler vor dem Lackieren oder auf Spachtelmasse. Der Materialabtrag ist wie ich finde hervorragend jedoch ohne tiefe Riefen zu hinterlassen. Man kann eigentlich direkt darauf lackieren.
 

Hupf

User
Ja, Klingspor, Mirka und Abranet sind auch die 3 großen (und beliebten!) bei uns in d Schreinerei.
Von Würth haben wir glaub ich ab und zu noch was, da kann ich aber nur von gröberen Körnungen sprechen(60 bis 120, auch ganz gut).

Das einzige Manko bei Abranet ist meiner Meinung nach, dass es bei häufigem Kontakt mit harten, scharfen Werkstoffkanten schneller verschleisst als Papier-aber es saugt perfekt ab(Maschine) und lässt sich je nach Staubart auch gut reinigen.

Das gebrauchte Schleifpapier von der Bandschleifmaschine bekommt bei uns keiner, das horten wir uns selbst :D, weil das echt super ist um lange Kanten gleichmäßig zu brechen oder zu verrunden. Das ist meist auf sehr steifem, dickem Papier gebunden und kaum stumpf zu bekommen. Bricht aber, wenn man es knickt.
 

Fritz

User
Hallo!
Ich habe mir ja Schleifpapier bei Schleifmittel24 bestellt und bin doch nicht so zufrieden. leider ist das Trägerpapier sehr dünn und wenn das Papier auf einem Schleifklotz nur leicht geknickt ist reist es sofort ein. Ich werde dann mal was von Klinpspor bestellen.
 
Für Holz immer

Mirka Mirox (gelb), gibt es als Bogen- und Rollenware.
In allen für uns sinnvollen Körnungen erhältlich. Ich nehme immer die schmalen Streifen, die lassen sich super über Klotz, Schleiflatte und Co. legen/kleben.

Mirka Abranet auf dem Exzenter, falls einer zum Einsatz kommt. Besitze ich erst seit zwei Wochen und mit gutem Papier macht das richtig Spaß. Abranet ist super für 2K Materialien (Spritzspachtel, Füller, 2k Spachtel etc.), Urmodellbau etc.

Alles nicht billig, aber alles sein Geld wert. Standzeit und Abtrag hervorragend, spart viel Zeit und die ist am teuersten ;)
Mit gutem Papier macht es doppelt Spaß und gute Schleifmittel sind die halbe Miete beim Hozbau.

VG und viel Spaß
 

Fritz

User
Hallo!
Das sehe ich auch so, mit billigem Material ärgert man sich nur. Naßschleifpapier nehme ich nur noch von 3M, das ist einfach super.
 
Oben Unten