Schlepper gesucht

Bernie

User aktuell gesperrt
Hallo Leute,
ich bin auf der Suche nach einem Schlepper.
Geplante Größe: ~2,8m Spannweite
Motor: ~80ccm

Natürlich will ich kein Vermögen ausgeben, aber Robustheit für den Alltagseinsatz sollte gegeben sein. Ein Zweckmodell möchte ich nicht, da es im Flug auch "naturgetreu" aussehen solle.

Könnt Ihr mir was empfehlen?
Was für Schlepper habt Ihr so im Einsatz und wie sind Eure Erfahrungen?

Gruß, Bernie
 

Crazyfly

User
Hallo wir haben den Bully von Vogt! Der ist wirklich klasse, ist zwar ein Zweckmodell, aber dafür der beste Schlepper den es gibt. Total unkompliziert zum Schleppen im Vergleich zu anderen(TC Piper, eine Katastrophe, Jodel auch nich so der Brüller...)

Gruß Felix
 
Hallo Bernie
Wie wärs mit der Staufenbiel Piper?Baue auch grad eine auf.Bei uns im Verein Schleppt schon eine und die Kiste geht sehr Gut!
Preis und Qualität sind sehr gut.Kannst schon mit nem Zg62 richtig was Wegziehen.Ich hänge da als mit meiner 12 Kg Pilatus dran.

Jörg
 
Hi,

die richtigen no brainer haben ein 3 Beinfahrwerk und eine Größe und einen Preis von ca. 4000.Euro aufwärts.
Da wären Symphonie (an erster Stelle), Jodel von Deffner (zumindest früher von Deffner), Swiss Trainer.
Ich habe selber 3 Piper 2 Toni (ZG45 und ZG62) und eine von Rödel mit ZG62.
Alles schöne Flieger nur nach 20 Schlepps ist ein 2 Beinfahrwerk etwas anstrengender zu Landen als ein 3 Beinfahrwerk.

Gruß
Herwig
 

Bernie

User aktuell gesperrt
Hallo Leute,
ich hab' mich im Internet ein wenig umgeschaut. Ich tendiere im Moment zu folgenden Modellen:
- 2,8m Wilga von Frisch
- 2,8m Wilga von Georgi
- 2,8m YAK 112 von Airworld

Außerdem ist mir die Piper von Pichler 2,64m aufgefallen.

Was für Erfahrungen habt Ihr mit den Modellen?

Gruß, Bernie
 

sailing

User
Hallo Bernie,

Dann würde ich in deiner stelle die Wilga´s nehmen, leichter als die Yak!!

Bei Fliegerland gibt noch die kleine AIRTRUCK, auch sehr leicht.

Auf jedenfalls würde ich sehr auf das Gewicht achten, deshalb Wilga oder Airtruck mit Folienfinish.

Gruß / Marc
 
Hi Bernie,

alle Modelle haben einen Charme, jedoch haben auch alle Modelle ein 2-Beinfahrwerk und dürften ähnlich anfällig auf Seitenwind sein.
Die Piper von Pichler kenne ich nur aus dem Laden, die dürfte etwas leicht sein, um mit mehr als 45ccm betrieben zu werden.
Ich würd mir den Swisstrainer einmal anschauen, oder wenns wirklich edel sein soll die Symphonie von E.Schreiber.

Gruß
Herwig
 

Howi

User
Der Brousard von Schneider/Kufstein ist auch ein sehr gutmütiger Schlepper,kann das Modell nur empfehlen!!!
 

Gast_5351

User gesperrt
Hi

Die Pipers sind zwar schicke Flieger, aber zum Schleppen gibt es halt deutlich bessere! Vor allem, wenn mal ein Kunstflugsegler hinten dran will. Eine Piper wird mit steigender Motorleistung nicht schneller, man vergrößert nur den möglichen Steigwinkel! Die Wilga von Georgi kenne ich von verschiedenen Flugtagen, wo Matthias persönlich vor Ort war. Fliegen wirklich astrein und seine große mit dem 150er hat alles hochgeschleppt, was da war. Absteigen geht durch die Klappen sehr schnell damit.
Hatte mal den PAF Trainer 230 mit ZG 62 befeuert. Extrem hässlich, aber sehr guter Schlepper! Und vor allem preislich interessant. Für größere Motoren würd ich eher den 300er nehmen

MfG Jan
 
Hallo,

ich habe mir bei verschiedenen Veranstaltungen Eindrücke gesammelt, Start, Landungen Schlepp selber, mich mit den Piloten unterhalten, natürlich muss sich jeder dann sein Persönliches Bild selber machen.;)

Also ich habe mir dann eine 3,20er Frisch Wilga zugelegt, und muss sagen für mich ein guter Schlepper, natürlich gibt es für jeden Flieger für und wieder - für mich hat die Wilga mehr für als wieder !
 
Hallo,

komme gerade vom TUN-Treffen in der Schweiz, es waren einige Schlepper vor
Ort, über eine Dauer von 1 Woche konnte sich so mancher ein Bild von den
vorhandenen Schleppern machen, hier meine Eindrücke:

- Piper, sehr langsam, Seitenwindempfindlich bei Start , schlecht bei Seitenwind zu landen
- Wilgas blieben alle in der Halle stehen, ständiger Seitenwind und Landungen auf
der Hartbahn wollen die Modelle nicht, ist die Aussage der Eigentümer und Piloten nicht von mir,
hatte ja in dieser Woche keine beim landen sehen können.
- Swiss Trainer mit 360cm war ein Modell vertreten, ist mit den Bedingungen gut klar gekommen, gut im Schlepp, leicht zu landen.
- Air-Truck, keine Probleme, geht immer, einfach im Umgang und der Landung
- Sportsmann, das Modell mit den meisten Einsätzen in der Woche, ohne Probleme mit allen Seglern, gut bei der Landung, auch bei Seitenwind
 

DG-Fan

User
Standmodelle

Standmodelle

Hallo Gemeinde,
war auch wie Rainer die ganze Woche in Interlaken und kann die Aussagen von Ihm nur bestätigen. Die beiden Wilgas waren Standmodelle.
Die 4m Bellanca war auch sehr viel im Einsatz. Hatte 10x die 85kg Ka4 von
Patrick Trauffer in den Himmel gezogen.
Auch die anwesenden E-Schlepper waren mit Power gesegnet.
25kg Segler,kein Problem.

Gruß
Thomas
 

Gast_9828

User gesperrt
Schleppmodell

Schleppmodell

Zitat:

"- Air-Truck, keine Probleme, geht immer, einfach im Umgang und der Landung
- Sportsmann, das Modell mit den meisten Einsätzen in der Woche, ohne Probleme mit allen Seglern, gut bei der Landung, auch bei Seitenwind"


Ende der Werbeveranstaltung

Sorry aber ob ein Modell geflogen wird oder nicht ("bei ungünstigen Bedingungen") könnte evetuell auch etwas mit dem Besitzer gleich Piloten zu tun haben.

Ich bin auch ab und zu auf Schlepptreffen und habe Wilgas unt Pipers fliegen sehen und mich von diesen schleppen lassen. Bei denen die fliegen konnten hatte man nicht den Eindruck, das Seitenwind sie Beindruckt hat. Die 4m Bellanca von Fliegerland habe ich auch schon auf dem Platz bewundern dürfen. Das diese unempfindlich gegen Windeinflüsse war konnte man nicht behaupten. Oder war es ein schlechter Pilot. (übrigens habe ich denSportsmann auch schon im Schlepp erlebt. Waren klasse Schlepps, aber auch ein klasse Pilot) Übrigens fliege ich auch Schleppmodell, eine Belanca mit 3m und 100 ccm. Hat vor Seglern keine Angst. Bei stärkerem Seitenwind sehen die Landungen nicht immer besonders schön aus, aber es geht. So gehts den anderen Modellen auch.

Nichts für ungut, aber es reicht wenn man die rosarote Brille am Strand im Urlaub einsetzt.
 
Hi,

dann bleibt noch der kleine Unterschied 2-Bein oder 3-Bein :).
Ich habe selbst 3 Piper und kann die Seitenwindthematik durchaus verstehen.
Bei unserem Vereinsschlepper der Jodel sehe ich da deutlich weniger Problem.

Der nächste Schlepper wird ein no brainer mit 3 Bein.
Ich habe hier ausschließlich meine Erfahrung mitgeteilt und möchte keinem Piloten etwas nehmen.

Anmerkung:
Werbeveranstaltungen sehen meiner Meinung nach anders aus. Jedoch sehe ich auch Neigungen Hersteller unterschiedlich zu beurteilen.


Gruß
Herwig
 
Hallo

Möchte hier auch den 'Bidule ' von Topmodell France erwähnen. Schönes ARF-Modell, top gebaut. Spw. 2,5 oder 3,0m
Link:

http://www.topmodel.fr

dann 'avions', dann 'remorqueurs'.
Habe das Modell 'Bidule 2,5m' und bin mit der Bau- und Bügelqualität mehr als zufrieden.

Gruss, Daniel
 
Hallo zusammen

Ich finde, der Hektor von Beineke (http://www.beineke-modellbau.de) sollte hier auch erwähnt werden. Robust, fliegt einwandfrei und ist sogar noch günstig im Preis (289 Euro), was will man mehr.
Mit einem 3W70 bepowert zieht man bis zu 20kg-Segler problemlos. 30kg geht auch aber nur gemächlich.

Gruss Lukas
 
Hektor mit 3-Bein

Hektor mit 3-Bein

Hi
Ich hol mal diesen alten Thread mal wieder hoch fliegt jemand den Hektor mit 3-Bein Fahrwerk, oder hat jemand ein Foto von einem mit 3-Bein? Wie ist er mit 3-Bein unterwegs?
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten