Schleppkupplung welches Servo ?

Andi77

User
Hallo !

Frage habe eine Fox MDM-1 von Modellstudio CZ mit 2550mm Spannweite was für ein Servo für die Schleppkupplung sollte ich da verwenden ...ist mein erster Segler mit Schleppkupplung darum die frage ?

Danke für eure Hilfe ! :)
 
Hi Andi

Die Anforderungen an ein Schleppkupplungsservo sind eigentlich nicht besonders sein - es muss stark und Zuverlässig sein.
Stellzeit und Genauigkeit sind unwichtig.

Als Anhaltspunkt für die benötigte Kraft nehme ich immer das Gewicht des Seglers.
Also bei nem 10kg Segler eben 10kg/cm Stellkraft.
Dabei solltest du den Hebelarm am Servo so kurz wie möglich wählen damit auch die maximale Kraft zur Verfügung steht.

Gruss Mathias
 
Ich würde sagen es kommt ganz auf die Art der Schleppkupplung an.

Bei den meisten Kupplung muss das Servo entsprechend stark sein, da sich die Last des Segler über die Anlenkung auf das Servo überträgt.
Die sehen dann beispielsweise so aus: http://www.neuershop.jamara.com/bilder/produkte/gross/38404_1.jpg
(das Bild soll nur zur Veranschaulichung dienen)

Bei anderen Kupplungen, wie zum Beispiel der von Multiplex, reicht ein kleines Servo, weil sich die Kraft, die auf die Kupplung wirkt, nicht auf das Servo überträgt, sondern auf die Mechanik der Kupplung selbst.
Beispielsfoto: http://www.hoelleinshop.com/hoellein/prodpic/Schleppkupplung-MPX-fuer-Segler-723470-M723470_b_0.JPG

Gruß Martin
 
Bei anderen Kupplungen, wie zum Beispiel der von Multiplex, reicht ein kleines Servo, weil sich die Kraft, die auf die Kupplung wirkt, nicht auf das Servo überträgt, sondern auf die Mechanik der Kupplung selbst.
Auf die Idee, es anders zu machen, wäre ich gar nicht gekommen. Ergo reicht ein billiges Servo, zumal es sich ja auch nicht oft bewegen muss.
 
Hallo !
Hab so eine schleppkupplung von Multiplex verbaut im modellbaugeschäft haben sie gemeint es sollte halt schon stark sein
 
Hi Andi

Die Anforderungen an ein Schleppkupplungsservo sind eigentlich nicht besonders sein - es muss stark und Zuverlässig sein.
Stellzeit und Genauigkeit sind unwichtig.

Als Anhaltspunkt für die benötigte Kraft nehme ich immer das Gewicht des Seglers.
Also bei nem 10kg Segler eben 10kg/cm Stellkraft.
Dabei solltest du den Hebelarm am Servo so kurz wie möglich wählen damit auch die maximale Kraft zur Verfügung steht.

Gruss Mathias

Mathias hat es auf den Punkt gebracht!

Stellkraft Servo = Gewicht deines Seglers. Die Bedeutung dieses Servos wird leider oft vernachlässigt. Meines Erachtens eines der wichtigsten Servos in einem Segler!!

Viele Grüße
Olli
 
Hallo Andy,

ich habe auch die Multiplexkupplung verbaut und nehme immer ein DES 707 das ist stark, hat MG und ist in der Regel zuverlässig.
Gruß Nico
 
Nööööööö

Nööööööö

Hallo Leute,

Ich mag da mal widersprechen!
Bei der Jamara-Kupplung überträgt sich die Last des Seglers genauso wenig auf das Servo, wie bei der Multiplex-Kupplung, sondern auf die Schraube in der Mitte.
Was aber schon passiert, allerdings bei beiden, dass sie schwerer gehen, wenn Last drauf ist...
Martin, wahrscheinlich hast Du das ja eh so gemeint, oder?!
Und für genau den Fall, Last vom Segler lässt Kupplung klemmen und es muss ausgekuppelt werden, braucht's ein starkes Servo!
Das muss ja sonst nix können, schnell sein braucht's nicht, genau auch nicht, also würde ich schauen, welche Größe ich gern verbauen möchte (beim Segler braucht man eh immer Gewicht vorne...) und würd dann das stärkste von denen nehmen, die ich mir leisten mag...

Ist eine Sicherheitsfrage, und, das brauchst Du vielleicht nur ein einziges mal, dass das Servo unter Volllast arbeiten muss, weil Schlepper und Segler grad in krass unterschiedlichen Richtungen unterwegs sind, aber dann macht's den Unterschied zwischen "puh, das war knapp" und zwei kaputten Fliegern...

Liebe Grüße,
Martin
 
.....mit Olli und Nico gleichzeitig geschrieben...
Ist hoffentlich eh klar, dass ich mich mit dem widersprechen jetzt nicht auf die beiden bezogen hab, gell?!

LG,
Martin
 
Wirklich stark sein muss es für den Fall, dass die beiden Flieger nicht gemütlich hintereinander fliegen und der Segler sagt "ich bin dann mal weg", sondern wenn's bei zumindest einem der beiden nicht so schön läuft (hihi, nett ausgedrückt...) und das Seil voll gespannt ist, weil der hinter dran woanders hinzieht als der vorne... Und, och, jaaaaa, das kommt schon mal vor... ;-)
Und dann ist viel Spannung auf der Kupplung, die klemmt stärker und da braucht's ein starkes Servo, das das mit Gewalt aufmacht...
LG
 
Hallo Schleppfans,

Ich bin schon auch der Meinung, das es hauptsächlich auf die Stellkraft des Servos ankommt, nicht im "normalen Ausklinken", sondern eher in der Notsituation. Und was da für Kräfte so wirken können, ich weis es so genau nicht, hab mal bei einer ASK- 23 um 3 Meter Spannweite ein übliches Standardservo verbaut (Schleppseil seitlich in den Rumpf gesteckt, mit Stift verriegelt, dann mal kräftig am Seil gezogen, und Ende war mit Öffnen!!!
Hab dann ein 10 Kg Analogservo verbaut, und es machte einen wesentlich vertrauenserweckenden Eindruck, konnte den Stift problemlos zurückziehgen!
Allenthalben liest man ja in den gängigen Foren, das bei Schleppunfällen ein Auskinken nicht möglich war, vermutlich nicht nur, weil der Pilot den Schalter nicht gefunden hat...

herzliche Grüße: Frank
 
Wieso muss denn das Servo besonders stark sein? Es muss doch nur entriegeln können, und das auch nur einmal pro Stunde oder so?

Ja, es muss entriegeln können, und zwar in jeder erdenklichen Situation.
Was ist wenn eine Fläche des Seglers beim anrollen anhängt und der Schlepper kriegt das nicht mit weil er auf den Start seiner Maschine konzentriert ist? Wenn die Kupplung dann unter volllast nicht auslöst, können ruck zuck zwei Modelle im Dreck liegen.
Was ist wenn der Schlepper einen Motorabsteller hat und abtauchen muss?

Ich fliege beides, Segler und Schlepper. Habe schon erlebt das eine Kupplung im Segler nicht geöffnet hat solange nur ein bisschen zug am Seil war - da stellt es mir die Haare zu Berge. In einer Notsituation wäre das garantiert in die Hose. Und nur weil man denkt an nem mehrere 100-1000€ teuren Modell 30€ für ein vernünftiges Servo zu sparen?
Denkt doch daran, der Segelflieger kann auch den Schlepper mit in den Tod ziehen wenns schief läuft.

In meinem Schlepper ist das stärkste Servo (30kg) auf der Schleppkupplung, denkt ihr das habe ich nur für mich verbaut?

Gruss Mathias
 
Ich teste die Kupplungen jeweils mit einer Zugwaage auf ihr zuverlässiges auslösen. Dabei befestige ich ein Seil an einem Pfosten und lasse dann von meiner Frau die Kupplung auslösen wenn die Kraft von 150% des Flugzeuggewichts erreicht sind. Diese Vorgabe ist auch bei kleinen Fliegern nur knapp mit einem Standartservo zu erreichen.

Erlebe als Schlepppilot leider immer wieder das die Kupplungen der Segler nicht zuverlässig auslösen. Was dann unnötige Seilsuchaktionen auslöst weil wir ja die Landwirte nicht unnötig verärgern wollen.

Gruss Dan
 
Also wenn das zu schleppende Modell nicht gerade senkrecht am Schlepper hängt (was ja sehr untypisch ist), sollte die Zugkraft auf das Seil eher nur einen Bruchteil des zu schleppenden Modelles ausmachen. Bei einem 3Kg Modell würde ich mal von etwa 1Kg ausgehen. Schließlich fliegt das Modell und braucht nur geschleppt zu werden.
Außerdem sorgt die Konstruktion der Schleppkupplung dafür das zur Auslösung eine geringere Kraft als die aktuelle Zugkraft benötigt wird. Daher kommt man üblicherweise mit einem Standardservo locker hin. Ich selbst habe bei einem 3Kg Segler sogar ein HS80 verwendet, funktioniert einwandfrei.

Gruß Volker
 
Hallo Leute !!

Hin oder her ...ich bin der meinung man sollte bei diesen Servo nicht sparen und da ich gerne auf nummer sicher geh werd ich das Servo von Kraftnico verbauen das DES 707 kostet glaub ich 30€ und paßt :)

Gruß und danke für eure hilfe Andi !!;)
 
Ich selbst habe bei einem 3Kg Segler sogar ein HS80 verwendet, funktioniert einwandfrei.

Gruß Volker

Lieber Volker. schau mal bitte in post #9 bis #15

IMHO muss der schleppkupplung servo entriegeln können, und zwar in jeder erdenklichen Situation. Der muess stark uns zuverlassig zijn.
Est der wichtigste servo deines seglers. Bitte nicht sparen sons kostet es ein segler und ein schlepper. Und gerade ein dicker schleppper kan sehr teuer sein.
Als bitte kein HS80 in ein 3 kg segler :confused:. In not geht dat bestimmt nicht mehr einwandfrei .......

LG, Maarten
 
Also ich bin schon der meinung, dass bei der Multiplexkupplung deutlich weniger Kraft benötigt wird.
Schaut euch doch nochmal das bild an überlegt was passiert, wenn plötzlich auf dem seil ein riesen druck ist:
Das seil drückt den draht nach unten, der zwischen der führung in der kupplung und dem steg vorne gelagert ist. Auf das servo wird dabei keine kraft ausgeübt.
Wenn das servo jetzt auskuppeln will, führt der erhöhte seildruck nur zu einer unerheblichen reibung zwischen dem draht und dem steg vorne, auf dem er gelagert ist. Sobald der draht soweit nach hinten gezogen wird, dass er den steg passiert, ist das seil frei...

Bei der Jamara-kupplung wird zwar auch die kraft auf den draht in der mitte ausgeübt, aber von diesem auf das servo weitergegeben. Der Draht ist ja da nur die Drehachse zwischen dem Haken, wo das seil eingehängt wird und auf der anderen seite die anlenkung vom servo.

Hoffe ihr konnte mir etwas folgen ;-)

Gruß Martin
 
Ich sehe das auch so wie East-Field. Einfach zu sagen, nein, man braucht eine irre Stellkraft ist für mich als Argument wenig.

Edit: Danke Jürgen für die Erklärung in #23.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten