Schreckling FD3/64 Turbine Eigenbau

Hallo Zusammen!

Mein Name ist Hannes und ich bin neu hier in diesem Forum.
Kurz zu meinem Hobby. Ich bin seit über 10 Jahren Modellflieger und seit 3 Jahren habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, auch Modellturbinen selbst zu bauen. Nach 3 lehrreichen Jahren und vielen Rückschlägen sind nun zwei funktionstüchtige FD3/64 zu Stande gekommen. Warum habe ich die FD3/64 von Schreckling gewählt: Weil ich kein einziges Teil (ausgenommen Kugellager) zukaufen wollte und alles selbst bauen will, kam ich zu dem Entschluss. Bei den folgenden Bildern möchte ich euch mein Projekt vorstellen.
 

Anhänge

  • 20160521_122611.jpg
    20160521_122611.jpg
    86 KB · Aufrufe: 368
  • 20160521_122605.jpg
    20160521_122605.jpg
    90,5 KB · Aufrufe: 274
Schreckling FD3/64 Turbine Eigenbau

Die FD3/64 wurden Original laut den Plänen von Schreckling nachgebaut und funktionieren auch dementsprechend mit Diesel- Benzingemisch gut. Hier Fotos der Brennkammer.
 

Anhänge

  • 20160117_115343.jpg
    20160117_115343.jpg
    109,4 KB · Aufrufe: 486
  • 20160117_115328.jpg
    20160117_115328.jpg
    88,5 KB · Aufrufe: 373
Schreckling FD3/64 Turbine Eigenbau

Nun möchte ich zu den bereits bekannten Problemen der Verdampferschlange in der Brennkammer kommen. "Verkokung"
 

Anhänge

  • 20150712_192420.jpg
    20150712_192420.jpg
    115,5 KB · Aufrufe: 253
Schreckling FD3/64 Turbine Eigenbau

Aus diesem Grund habe ich weiter recherchiert und Pläne für eine verbesserte Brennkammer bei GTBA gefunden. Die Brennkammer wurde von Rob Wardale entworfen und sollte sich gut für die FD3/64 eignen. Hier wieder die Fotos zu dieser Brennkammer.
 

Anhänge

  • 20160423_133919.jpg
    20160423_133919.jpg
    95,7 KB · Aufrufe: 194
  • 20160423_134407.jpg
    20160423_134407.jpg
    101,6 KB · Aufrufe: 217
Schreckling FD3/64 Turbine Eigenbau

Leider funktionierte die Originalversion dieser Brennkammer nicht, da die Verbrennung unzureichend ist, weil die Flammen bereits hinten aus der Turbine schlagen. Bei diesem Zustand der Turbine beträgt die Drehzahl ca. 25.000 U/min. Mein erster Versuch dieses Problem zu beheben war ein Ring hinter den Sticks, der die Luftführung in Richtung der Sticks verbessern sollte.
 

Anhänge

  • 20160521_134105.jpg
    20160521_134105.jpg
    74,1 KB · Aufrufe: 252
  • 20160521_134213.jpg
    20160521_134213.jpg
    92,3 KB · Aufrufe: 466
Schreckling FD3/64 Turbine Eigenbau

Nach unzähligen Verbesserungsversuchen (Sticks weiter nach innen oder außen) bin ich jedoch nicht weiter gekommen und würde mich nun über Ideen und Verbesserungsvorschläge freuen.
Verwendeter Treibstoff für die Tests ist Jet A1 (Kerosin)
Danke schon mal im Voraus
Hannes
 
Hallo hannes,
echt cool was du da auf die Beine gestellt hast, leider habe ich mit Turbinen nichts am Hut, hoffe aber das hier viele Hilfreiche Info´s bekommst.
Das ist noch richter Modellbau.

Also an alle RCN´ler hier braucht jemand Eure Unterstützung.

Gruß Thomas
 
Schreckling FD3/64 Turbine Eigenbau

Hallo Hannesdo,

Ich bin nun schon seit 22 Jahren am bauen und betreiben von Feuerdosen. Meine "erste" läuft immer noch einwandfrei ohne zu verkoken.
Erreicht habe ich dies mit einem 3mm Wendelrohr. Dies ergibt eine höhere, innere Strömungsgeschwindigkeit und damit eine bessere Rohrkühlung.

Doch die "alte" Brennkammer hat viele andere Tücken, die kaum zu beherschen sind. Desshalb die Umbauten auf neue Stick-Brennkammern.
Dies bedingt jedoch den Bau eines nicht konischen Leitsystems. Ebenso habe ich die Schaufelwinkel etwas verrringert.

Nun vieleicht noch etwas zu den Schubwerten:
An den alten Ohain-Whittle treffen kursierten jeweils Schubwerte bis gegen 4,5kg. Später als alle auf Laderräder gewechselt haben, wurde gestöhnt wie man früher mit 2kg Schub auskommen musste !

Meine erste Turbine schiebt je nach Temperatur ca. 1,6kg. Läuft seit über 20 Jahren ungeöffnet (!!!) ohne zu verkoksen mit Diesel-Benzin gemisch und externer Oelversorgung.

Die zweite mit Holzverdichter hat soeben neue Keramiklager erhalten, und läuft nun auch schon ca. 15 Jahre.

Dieses Triebwerk hat diverse Aenderungen:

- Verdichterrad hat 65mm Durchmesser (hat, wie ich das beurteile keine Vorteile).
- Innenstruktur ohne Verstrebungen aus Alu mit eingepresstem Stahlrohr
- Vorbelastete Lager, vorn auf O-Ring gelagert
- Stick-Brennkammer wie KJ-66 aber andere Lochung
- neues Leitsystem mit anderen Schaufelwinkeln
- Schmierung von vorn mit Treibstoff-Oelgemisch

- Betriebsdaten: Drehzahl 85'000 U/min
Temp. ca. 680 Grad
Schub ca. 2,1 kg
Leerlaufschub ca. 80g
Triebwerkgewicht 1000g
kleine Häusle-Pumpe mit 8A Indoor-Regler !
Kein on Board Computer
nie Absteller
Zündung mit Feuerzeug
Anblasen mit Föhn (geht auch mit einem Blasrohr von Mund)

Und eben alles selbst gefertigt.

Bitte gib mir bescheid falls Deine Anfrage noch aktuell ist, dann kann ich Dir die notwendigen Skizzen geben.

Gruss
Dominique
 
FD3/63

FD3/63

Hallo,

Meine Anfrage ist auf jeden Fall noch aktuell. Arbeite noch immer an den Turbinen und hab auch schon mehrere "so halbwegs" am Laufen. Über weitere Infos, Pläne und Unterstützung bin ich natürlich immer Froh. Solltest du auch etwas brauchen, dann nur her mit der Frage. Vielleicht kann ich dir ja auch wo weiter helfen. Würde mich zumindest freuen. mfg Hannes.
P.S.: Kannst du mir zwecks Pläne eine PM schicken?
 
Hallo Zusammen!

Mein Name ist Hannes und ich bin neu hier in diesem Forum.
Kurz zu meinem Hobby. Ich bin seit über 10 Jahren Modellflieger und seit 3 Jahren habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, auch Modellturbinen selbst zu bauen. Nach 3 lehrreichen Jahren und vielen Rückschlägen sind nun zwei funktionstüchtige FD3/64 zu Stande gekommen. Warum habe ich die FD3/64 von Schreckling gewählt: Weil ich kein einziges Teil (ausgenommen Kugellager) zukaufen wollte und alles selbst bauen will, kam ich zu dem Entschluss. Bei den folgenden Bildern möchte ich euch mein Projekt vorstellen.

Hi! Very nice you project! You have some video with this engine runing ?
Thanks!
 
FD3 Brennkammer

FD3 Brennkammer

Hallo Hannes,

natürlich kann ich Dir eine Nachricht schicken. Aber vieleicht sind noch andere an der Brennkammer intressiert. Es ist mit abstand das heikelste Teil einer Turbine und ich benötigte etliche Jahre und "gefühlte" hundert Brennkammern bis ich endlich den Taschenrechner bemühte !
Danach ging es schnell.

Hier die Brennkammer Teile:

http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=1738840&d=1487099411&thumb=1&stc=1

Auch Sticks können problemlos gpunktet werden:

http://www.rc-network.de/forum/asset.php?fid=1440344&uid=82106&d=1487099411

Die Brennkammer vormontiert noch ohne Gasleitung:

http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=1738838&d=1487099411&thumb=1&stc=1

Mit dieser Brennkammer läuft das Triebwerk absolut einwandfrei. Das Startverhalten der FD's ist unübertroffen gut und hat sich nicht verändert.

Grüsse
Dominique
 

Anhänge

  • Brennkammer vormontiert.jpg
    Brennkammer vormontiert.jpg
    491,4 KB · Aufrufe: 730
  • Brennkammer Sticks punkten.jpg
    Brennkammer Sticks punkten.jpg
    510,4 KB · Aufrufe: 336
  • Brennkammerteile vorgefertigt.jpg
    Brennkammerteile vorgefertigt.jpg
    495,9 KB · Aufrufe: 422
Das gefällt mir super, Leute die alles selber bauen.
Auch wenn das Werk nicht im modernen Schubklassen-Wahnsinn mithalten kann finde ich das Projekt äusserst schön und spannend. Daumen hoch von mir für die Leistung!
Ich bin ebenfalls Turbinenbauer, jedoch auch bekennender Teile-Zukaufer. Auch hab ich mit der Rechnerei nichts am Hut, weshalb ich einfach eine UT-160 nach Plan gebaut hab.
Berichtet weiter, ich lese gerne mit!
 

GeeBeeR3

User
Nur Helden können Turbinen selber bauen

Nur Helden können Turbinen selber bauen

Jeder der jemals eine Turbine selber gebaut hat, der ist so was von einem HELDEN, das ist für mich unbegreiflich und ich ziehe da den Hut so weit wie es geht.
RESPEKT RESPEKT RESPEKT

LG Otto
 
Nach langer Zeit melde ich mich wieder...

Nach langer Zeit melde ich mich wieder...

Hallo,

Möchte nur kurz Informieren, dass ich jetzt eine Homepage erstellt habe, um die ganzen Themen des Turbinenbau´s und deren Auswuchten zusammen zu fassen. Wer Lust und Interesse hat, kann gerne mal vorbei schauen.
Hier der Link: www.modellbau-technik.at

mfg
 
Hallo,

Ich bin auch neu hier im Forum und habe eine FD3/64 letztens erstanden.

Probelauf hab ich noch geplant.

Ichhabe nur mal eine Frage zu den Schubwerten und bis zu welchen max. Gewicht des Flugzeuges die Turbine eingesetzt werden könnte vielleicht hat da jemand Erfahrungswerte.

Ich weis das vieles von der Beschaffenheit der Startbahn, und Modell abhängt.

Ich hatte hier gelesen das mit ca 8 kg Schub Modelle mit einem Abfluggewicht von ca. 18 kg geflogen wurden.

Wenn die FD dann 2kg Schub erzeugt müsste es ja Möglich sein Modelle mit ca 12 kg bis 14 kg zu fliegen.

Voraussetzung Startbahn ist gut und lang ... sehe ich das richtig oder ist hier die FD zu schwach.

Danke und Grüße

Reflecting God
 

Christian Abeln

Moderator
Teammitglied
Schub Gewichtsverhältnis zum sicheren starten und fliegen (genug Piste vorasusgesetzt) ist bei langsamen Modellen mit viel Auftrieb ungefähr 0,3 / 1 und alles andere geht ab 0.6/1 und größer los.

Mit den 2 kg Schub die die Turbine bringt bekommst Du Trainer von 5 bis 6 kg geflogen (selber gemacht vor Urzeiten, relativ viel Spannweite und ne recht hohe Streckung also kein Delta oder sowas) aber nicht mehr. Leichter ist immer besser :)
 

kappi

User
Hallo zusammen, ich bin gerade über diesen Thread gestolpert.
Kurz zu mir: ich baue seit 1994 Turbinen, als erstes eine Fd3/64, die abet nicht so recht lief, dann eine Kamps (die lief gut) und schlussendlich mittlerweilen 3 KJ66 , mit denen fliege ich momentan.
Nun habe ich vor einiger Zeit eine Golden West FD3/67 geerbt, die lange im Keller lag. Die möchte ich jetzt aktivieren.Bei Tests habe ich folgendes Problem: Das Gas blubbert durch die Pumpe bis in den Tank und es widr kein Diesel gefördert. Auch ein Rückschlagventil in der Spritleitung brachte keinen Erfolg. Meine Überlegung ist nun die Lager mit Gemisch zu Schmieren und durch den Zapfluftstutzen eine separate Gasleitung zum Vorwärmen zu legen. Oder mach ich irgrndeinen Fehler? Ich muss dazu sagen, dass ich kein Benzin im Sprit habe.
@Dominique:Wie hast Du die Schmieleitung gelegt?
Vielen Dank für Eure Tipps.

Grüsse Richard
 
Hallo Anhänger der FD3-Feuerdosen . Ich bekomme auch bald eine Schreckling Turbine und suche vorab schon mal einige Infos . Es handelt sich um einen Bausatz der Fa. Schneider-Sanchez Austria FD3/67 LS , die wohl baugleich mit der Golden West FD3/67 ist. Es müsste sich um die letzte Evolutionsstufe der FD/3 von Kurt Schreckling handeln. Mit dabei ist die auf dem Foto zu sehende Elektronik. Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen oder Quellen zur Nachforschung nennen. Wie gesagt , Ich habe keinerlei Unterlagen über diese Feuerdose und würde mich über Hinweise sehr freuen .
Grüsse Michael
 

Anhänge

  • ECU.jpg
    ECU.jpg
    229,4 KB · Aufrufe: 49
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten