Schubrohrachse bei Eigenbau Jet

Hallo Leute

Habe vor mir meinen Jet selbst zu bauen. Habe dafür noch einen Rumpf im Keller.
Das erste was ich jetzt machen will isgt das Schubrohr einzubauen.
Muß das Rohr eine bestimmet Achse haben? oder geht es waagerecht zum Rumpf
und auf was ist dabei noch zu achten?



Schubrohr.png


Die Achsen habe ich mal Farbig eingezeichnet
 
Hallo,

hatte so ein Problem an meinem Delta.
Turbine ist einfach im hinteren Bereich, oben aufgeschraubt.
Die Turbine braucht eine erhebliche Anstellung ca.4° (hinten nach oben), damit das Modell überhaupt steuerbar wurde.
Je weiter die Turbine nach unten kommt (Ideal auf Höhe der Längsachse) desto geringer fällt die Anstellung aus und geht gegen Null.

Gruß

Dirk
 
DO 435???

DO 435???

Hallo Thomas,
sag doch mal ein bissl mehr zu deinem Projekt...
Möchtest du eine Do 435 bauen? Mich würden schon ein paar Daten interessieren:-)
Sowas sollte mit einer 335 doch gut umsetzbar sein, oder?

Gruß
Fabian
 
Obacht Thomas!

Dirk schreibt von einem Delta mit aufgesetzter Turbine. Da braucht er natürlich einen gewissen Sturz. In Deinem Fall sollte die Turbine weder Sturz noch Zug haben. Baue auch die Turbine auch soweit wie möglich nach vorne und achte auf ausreichend Luftzufuhr von vorne.

Bei meinem Zephyr bin ich genau so vorgegangen und der fliegt traumhaft!

Gruß, Tim
 
Hallo @ all

Danke für Eure Hilfe, nun bin ich aber gut gerüstet.

Ja es soll eine Art Do 435 werden. Habe einen GFK Rumpf und Styro Balsa Flächen von einem Freund.

Länge ist noch offen, Spannweite liegt bei 190 cm. Wird aber nicht 100% genau nach dem Vorbild

sondern nur daran angelehnt. Experimental sozusagen. Frontmotor gibts keinen. Turbine 90 IQ Hammer.

Schubrohr 72 cm. Im Rumpf ist jede Menge Platz. Der Plan nach dem gebaut wurde ist von Hermann Rommler.

Die Do 335 ist für 2 Verbrenner gedacht gewesen. Deswegen, erst fragen, dann denken, danach handeln.

Wird mein erster Turbinen Jet. Geht hoffendlich bald los:rolleyes:
 
Hallo zusammen,

entschuldigung dass ich mich melde, aber ich verfolge die Diskussion seit Beginn und muss sagen, obwohl die Frage, die mich auch brennend interessiert, eigentlich klar gestellt war, war noch keine Antwort dazu m.E. vollständig passend. Bisher gab es nur Antworten betreffend ein Delta, das hat kein Schubrohr vermute ich, und ist etwas ganz anderes. Matthias hatte dazu die Frage noch präzisiert, wobei es sicher keine Faustformel gibt, aber vermutlich jede Menge Erfahrungswerte. Interessant wäre auf jedenfall der Zusammenhang zwischen z.B. EWD und Schubrohrachse auch unter der Tatsache dass die Turbine in den sältensten Fällen, z.B. aufgrund der Rumpfgeometrie oder der Platzverhältnisse genau auf der Schubachse 0 ° sitzen kann sondern darunter oder darüber. Nächste Frage: Was ist eigentich die Schubachse 0°, bezieht sie sich aufs die Sehne des Hlw's? Also Fragen über Fragen und noch lange nicht alle beantwortet ;-).

Gruss

Ralf
 
guggst Du

guggst Du

@ tec4net

Lies mal die Antwort vom Tim. Da steht "weder Zug noch Sturz" das hat er so bei seinem Zehphir gemacht.
Formeln gibts natürlich keine um das alles unter einem Hut zu kriegen
 
  • Like
Reaktionen: P38
natürlich habe ich die Antwort gelesen, aber sie bezieht sich doch auf die Turbine....deine und meine Frage ziehlte doch aufs Gesamtsystem (wie in deiner Skizze dargestellt) und meine noch weiter auf die Installation der Turbine oberhalb oder unterhalb der Schubachse. Man sollte erst nochmal meine Fragen alle lesen, ich denke so einfach abtun kann man die Antwort nicht...

Ralf
 
mahlzeit!

also ich stell die schubachse paralell zur rumpfachse ein. hat bei allen meinen eigenbauten bisjetzt gepasst. ausnahme ist meine bd5, bei der das schubrohr 4° nach oben zeigt, was noch ein bissi zu wenig ist! bei der Do würde ich es ca 1°pos machen, da der auslass eher über der mittelachse ist. generell kann man meiner meinung sagen, ist der auslass über der mittelachse des rumpfes (bd5) sollte das schubrohr mit pos anstellung eingebaut sein, ist der auslass darunter (alpha jet), negativ.

grüsse robert
 
siehhhste und danke Matthias, dass du mir beispringst. So einfach ist das nämlich nicht....Turbine kein Sturz und Zug..... und schon sind wir fertig, ist doch beim Delta sicher viel kritischer als bei Rümpfen mit langen Schubrohren. Wahrscheinlich spielen noch viel mehr Dinge eine Rolle, z.B. Abstand der Turbine (höher oder tiefer) von der gedachten Querachse und damit eben dem entstehenden Moment unter Berücksichtigung des Schubrohrverlaufes. Hoffe dass sich der Threat jetzt wieder belebt und wir doch noch ein paar mehr praxistaugliche Aussagen und Hinweise bekommen. Möglicherweise scheitert es aber daran, dass sich nicht genügend Leute mit viel Erfahrung und fundierten Kenntniseen in diesem Thema beteiligen....

Gruss

Ralf
 
Hallo Robert,

danke, du warst schneller! Hattest schon geantwortet, als ich noch am Schreiben war. Damit hast du endlich m.E. die ersten echten Hinweise zu unseren Fragen gebracht. Was mich noch an deiner Antwort interessiert: wie definierst du 'Positiv' hinsichtlich des Schubrohres, ich vermute wie bei der Anstellung eines Flügels: d.h. Schubrohr am Heckauslass tiefer als am Auslass der Turbine (bezogen auf die Rumpfmittelachse). Ist das richtig?

Schön wärre es wenn du noch durch 2 Skizzen die Verhältnisse darstellen könntest, denn ich finde Begriffe wie 'nach Oben' oder 'pos.' verwirren je öfter man liest, eine Zeichnung sagt mehr als tausend Worte ;-)))

Danke und Gruss

Ralf
 
Hallo,
kein Problem Ralf. Ich konnte es auch nicht glauben, dass es so einfach sein soll. Ein Delta ist eben nicht mit einem Flieger mit „normalen“ Rumpf zu vergleichen, auch da gibt es noch Unterschiede. Robert hat doch hier schon den Anfang gemacht und ein gutes Beispiel genannt.

ist der auslass über der mittelachse des rumpfes (bd5) sollte das schubrohr mit pos anstellung eingebaut sein, ist der auslass darunter (alpha jet), negativ.
Robert, kannst Du hier bitte noch etwas genauer werden. Wieviel Grad?
Gruß
Matthias
 
Nun will ich euch noch zusätzlich "verwirren":

- ausschlaggebend ist unter anderem: die Turbinenposition im Modell--im Schwerpunkt, zwischen SP und Auslass--ganz im Heck usw........:confused:

und/oder EWD bezogen auf die Längsachse ...usw :confused)


Robert hat für den Anfang recht:


mahlzeit!

also ich stell die schubachse paralell zur rumpfachse ein. hat bei allen meinen eigenbauten bisjetzt gepasst.

grüsse robert


Es ist deshalb erst einmal generell davon auszugehen, dass die Schubachse paralell zur Längsachse verläuft. Der Rest muss erflogen werden. Denn, wenn die Schubachse 0° ist, ist auch das Modell fliegbar.

Ausnahme:

grosser Versatz zwischen zwische Turbinenebene und Längsachse, wie eben früher z.B beim "Kangaroo".

Gruss

B. Zahn
 
mahlzeit

also, das mit schubachse pos. heist das schubrohr ist hinten höher als vorne. so wie die gelbe linie in der skizze der Do. negativ dann hinten tiefer. das ganze bezieht sich immer auf die rumpfmittelachse! hlw stell ich immer mit 0° ein fläche ca 0,5° positiv. hat eigentlich immer gepasst.hoffe das ist halbwegs verständlich, da ich mich als absolute pc-niete mit einer skizze etwas schwer tu, aber ich schau mal!

grüsse robert
 
Hallo,
es ist Aufgabe des Konstrukteurs sich in Abhängigkeit vom Design des Fliegers Gedanken über aufwärtsdrehende und abwärtsdrehende Momente zB durch großes hoch gesetztes HLW und andere Flugzeugteile zB durch tief oder hoch liegenden Auslass Gedanken zu machen und solche Gegebenheiten zu berücksichtigen.
Je nach Auslegung des Fliegers, muss das sehr individuell geschehen. Eine Allgemeingültige Beschreibung dazu würde Bände füllen.
Da gibt es auch keine geeignete Faustformel oder einfache leicht übertragbare Empfehlungen.
Da hilft nur Wissen, Logig, Erfahrung und insbesondere Nachdenken weiter.

Schon die Einbaulage im Hinblick auf den Schwerpunkt kann sich da stark auswirken. zB vor oder nach dem SP eingebaut bzw Auslass des Schubrohres dazu.
Dazu kommt, dass in Kombiation mit einem Schubrohr nicht nur der Austrittswinkel am Auslass des Schubrohres wesentlich ist, sondern wenn die Bine selbst vor dem SP liegt auch deren auf oder Abwärtswinkel im Rumpf wodurch ein entsprechendes um den SP drehendes Moment entsteht dieses uU Gegensätzlich zum Schubrohrauslass.

Wichtig ist eine Konstruktionslinie zu definieren auf die auch die Einstellwinkel von Flügel HLW und zB Canards bezogen sind.
Im Regelfall ist dann die Bine im Rumpf dazu paralel.
Wenn der Schubrohrauslass bzw wenn die Bine direkt im Heckauslass sitzt definiert dieses die erforderliche Schubrichtung in Verbindung mit allem anderen.

Bei Standartauslegungen wenn alles weitgehend in einer Ebene liegt, ist das ziemlich einfach, wenn aber der Auslass oder die Bine weit unten oder oben zu den Aerodynamischen Widerständen liegt oder ein großes hochgesetztes SLW und HLW da sind das hochdrehende Widerstandsmomente in Verbindung mit einem tiefen Auslass erzeugt, wird es schon etwas komplizierter. Da sind dann auch Überraschungen beim Erstflug möglich indem sich der Flieger dann stark überzieht....



Besonders beim Delta wenn Bine bzw Auslass deutlich über dem Rumpf sitzt. Dann gehts mit Bine paralel zum Rumpf oft nur noch abwärts... Mit dem Beispiel Kangaro ist das ja schon beschrieben worden. Da spielt dann die spezielle Aerodynamische Auslegung mit ZB angemessener Flügelverwindung eine große Rolle.


Bei eher normalen Auslegungen bei Flächenfliegern, sind die Schubachsenwinkel im 0-2 Grad Bereich, Bei exotischen Auslegungen werden die erforderlichen Schubachsenwinkel oft deutlich größer.
Als Orientierung kann man bei Nachbauten von Originalen recht gut deren Schubachsenwinkel verwenden. Allerdings sind da modellspezifische Korrekturen sinnvoll weil auch die Massenverteilung im Flieger beim Beschleunigen oder Bremsen mit rein spielt... Die Richtung stimmt jedoch schon mal.


Bei der Idealen Auslegung soll sich dann weder Gasgeben, noch Gas wegnehmen noch mehr oder weniger Geschwindigkeit durch fallen oder wegsteigen bemerkbar machen. Naja, bei geringeren Geschwindigkeiten unter etwa 120 muss die Nase dann runter.
Gleiches gillt dann auch für einen mehr oder weniger vollen Tank... Letzteres hat aber mit der Schubachse eher nix zu tun...:D
Gruß
Eberhard
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten