Schulze isl 8-936 g

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

VolkerZ

User
Hallo,
ich bin nun schon über Jahre zufriedener Nutzer des isl 8-936 g. Aber so allmählich fühle ich mich ver******, denn das Update um Lipo-Zellen zuladen verschiebt immer mehr (nun März/April 04). Es ist schon schade das das "high-end Gerät" solche Probleme damit hat. Nun zu meinen Fragen. Ist es überhaupt ratsam mit einem Ladegerät normale Zellen und Lipos zuladen? Erkennt das isl 8 welche Zellen am Ausgang angeschloßen sind und verhindert schlimmeres? Und welches Ladegerät (bitte nur 12 Volt-Geräte)für Lipo-Zellen ist gut/sehr gut zu welchen Preis?

MfG VolkerZ
 

Heinz-Werner Eickhoff

Vereinsmitglied
Hallo Volker,
reiche Dir fest die Hand.

Schau mal hier

Den neuen Robbe habe ich schon fast ausgeguckt :D
 

Arne

User
Hallo Volker!

Kann dir da nur voll zustimmen, denn auch ich warte auf das Update und fühle mich ebenso vera....t! :mad:
Gewisse Verzögerungen kann ich nachvollziehen, diese aber schon länger nicht mehr. Die allerersten Ankündigungen hießen Frühjahr/Somer 2003,womit wir jetzt bald bei einem Jahr sind. Es is doch ein Witz, dass sich ISL 8-936 Nutzer jetzt nach anderen Ladern umsehen müssen, wenn sie Lipos fliegen möchten.
Habe übrigens am 26.01 eine mail an Schulze geschrieben. Darin habe ich nochmal den Termin für die V8 nachgefragt und die Sitution diesbezüglich kritisiert. Natürlich freundlich und höflich, wie sich das gehört. Bis jetzt habe ich noch keine Antwort bekommen.

Gruß Arne
 

Jan

Moderator
schließe mich dem allgemeinen Frust an.

Herr Schneider von U.I. Elektronik war schneller. Mein Pegasus hat jetzt das Update und tut hervorragend.
 
Hallo !

schließe mich dem allgemeinen Frust an.
ich auch :( :confused: :(

Bin nur froh, dass sich Fa. Schulze bis jetzt noch nicht als "Marktführer" :D
bezeichnet (bezeichnen läßt) :p

Vielleicht könnte man dafür das 8-936g in einer "Gold Eddition" rausbringen ... :confused:



LG

Bernhard
 
Hallo

nachdem der Termin laufend verschoben wird, fürchte ich ja schon, dass es technische Probleme gibt.

Uns bleibt aber eh nicht's anderes übrig als weiter zu warten. Ein 8-936 ist jetzt wohl fast unverkäuflich - oder ?
 

Heinz-Werner Eickhoff

Vereinsmitglied
Ein 936 vewrkauft man nicht !!
 

Jan

Moderator
...vielleicht wird ja was "Gescheits" draus (wenn es denn da ist) wie meine schwäbische Umgebung vielleicht sagen würde. Nach dem Motto: Lipos mit 10 Amps vollpumpen, ohne dass sie platzen :D

Ne, ist schon so ne Sache. Neulich noch haben die verbreitet (so meine ich mich zu erinnnern), dass die Schulzes ihre Lader gar nicht für Lipos vorsehen wollen, weil das eh alles eine problematische Sache sei. Die Spannung so genau zu halten, dass die Lipos voll aber nicht überladen werden, schien vor einiger Zeit wohl noch nicht machbar. Das ist vielleicht sogar ne sehr seriöse Posititon, wenn man sich anschaut, wer alles behauptet, lange schon Lipos laden zu können und dann doch noch nen Upgrade braucht (Orbit!! Ohne ist wohl gefährlich). Schaun mer mal, obs bei Schulze klappt, wenn es denn kommt...
 
Das ist vielleicht sogar ne sehr seriöse Posititon, wenn man sich anschaut, wer alles behauptet, lange schon Lipos laden zu können und dann doch noch nen Upgrade braucht (Orbit!! Ohne ist wohl gefährlich). Schaun mer mal, obs bei Schulze klappt, wenn es denn kommt...
Man kann auch Hosenträger und eine Gürtel benutzten. :D :D
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Das ist vielleicht sogar ne sehr seriöse Posititon...
:confused:

Seriös wäre, wenn von "deren Seite" endlich mit offenen Karten und der entspr. Informationpolitik den USER gegenüber informiert wird!

Eines vorweg: der 636 ist gegenüber dem 936 erheblich - äh, vorsichtig ausgedrückt - moderner!

Nachtrag: kann man den 936-Lader heute noch kaufen?

[ 09. Februar 2004, 08:35: Beitrag editiert von: gegie ]
 
Da kann ich gegie nur Recht geben.

Gerade die Kunden des 'Top Modells' im Regen stehen zu lassen, ist eine etwas eigene Firmenphilosophie.
Auf eine 'gscheite' Lösung (wird auch von Ösis verstanden ;) ) warte ich ja auch gerne, nur für blöd möchte ich nicht verkauft werden...
 

Thommy

User †
Hallo Gerd,
Original erstellt von gegie:
Das ist vielleicht sogar ne sehr seriöse Posititon...
:confused:
Eines vorweg: der 636 ist gegenüber dem 936 erheblich - äh, vorsichtig ausgedrückt - moderner!
Wie kommst Du denn auf das schmale Brett ?
In Bezug auf die Software hast Du natürlich recht, aber die Hardware der isl6 ist älter als die des ISL8. Ich habe eines der frühen isl8, und davor hatte ich schon 2 Jahre ein isl6.
Natürlich gibts das isl8 noch.
Gruß
Thommy
 

Thommy

User †
Hallo Gerd,
zum Thema Wandler gibt die Anleitung gar nichts her, und zum isl6 konnte man am Anfang auch hören dass der Wandler nicht präzise genug sei um Lipolis zu laden.
Dass ein ISL8 einen anderen Speicherbedarf hat , mit drei Ausgängen und komfortabler Bedienung und Grafikdisplay, das dürfte wohl jedem klar sein. Klar, dass es hier dann eher zu Platzproblemen kommt.
Daraus aber Deinen Schluß zu ziehen, der isl6 wäre moderner , halte ich für abwegig.

Bedienung, Möglichkeiten (Entladewiderstände, Rückspeisung, Refreshladung ...) zeigen deutlich, dass das isl8 das modernere Konzept ist. Auch die Möglichkeit Parameter zu beeinflussen zu können, ohne es aber immer einstellen zu müssen, unterstützt dies.

Gruß
Thommy
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Hallo Thommy,
ist okay was Du sagst, ich muß nicht das letzte Wort dazu haben.
Wir hatten "uns" ja schon in Dortmund darüber - 'n bischhen zumindest - unterhalten! :rolleyes:
 

plinse

User
Moin,

ist wohl auch einfach die Frage, wie man "modern" definiert...

Rein technisch anhand der Hardware oder aber halt anhand dessen, was das Gerät kann... eine faire Beurteilung beinhaltet beides, auch die Bedienung, ... und LiPoly ist halt momentan Stand der Technik.

Ein Gerät kann schlagartig wieder modern werden, wenn die Anforderungen sich umstellen, oder die Firmware plötzlich Optionen eröffnet, die es vorher unmodern haben werden lassen. Was glaubt ihr, warum bei hochwertiger Industrieelektronik oft Steckplätze für Technologiemodule vorhanden sind. Ausbau zum Firmwareupdate und einschicken fällt aus wegen ist nicht und wenn ein Kunde etwas kauft, will er Zukunftssicherheit - aber soweit scheint der Modellbaumarkt noch nicht überall zu sein. Zumindestens Speicherplatzmangel wäre sonst kein Argument.

Aber ich denke, dass Schulze da schon dran arbeiten wird - alleine deshalb, weil die Leute, die bereit sind, viel Geld für Ladetechnik auszugeben, auch am ehesten bereit sind, viel Geld in Akkus zu stecken und wenn die dann feststellen, dass LiPoly nicht gehen soll, kaufen die was anderes.

Ich zumindestens bin froh, dass ich sowohl ein Schulze 636 als auch einen Orbit habe, die ergänzen sich bestens und waren zusammen wesendlich günstiger als ein 936.

Was eine seriöse Position bezüglich dessen ist, was ein Gerät kann, ist genau so ein Thema. Die ganzen Automatikmodi halte ich für großen Mist. Ich verwende öfterst auch kleine gepushte Zellen. Die haben einen recht niedrigen Innenwiderstand und wenn man die mit meinem Schulze im Automatikmodus lädt, kriegen die einen Strom ab, das ist nicht mehr feierlich. NiMh soll man mit maximal 2-3 C laden, bis zu 8 C sind da schon geflossen, ähnliches bei kleinen NiCd, da waren es kurzzeitig bis zu 12C. Der Automatikmodus des Orbit hingegen kommt nicht in die Hufe - bei den gleichen Zellen. Was also bleibt, ist eine manuelle Einstellung, es gibt zu viele Parameter, die ein Automatikmodus nicht erfassen kann.
Das gleiche gilt für LiPoly. Bei uns im Institut liegen einige Packs mit dicken Bäuchen rum - einfach weil die Leute zu Anfang dem Lader zu sehr vertraut haben. Falsche Zellenzahl erkannt - Pack hin. Ein seriöses Ladeprogramm müsste also entweder 100% funktionieren, das tun sie aber alle nicht - alternativ bleibt die Option, erst eine Ladung zu starten, nachdem die nötigen Parameter eingegeben wurden, bzw. die richtige Erkennung der Parameter manuell bestätigt wurde. Tasten haben die Geräte ja genug.
Die Automatikmodi sind momentan doch nur für die Packs sicher einsetzbar, die man ungeschoren auch mit dem maximalen Ladestrom des Laders laden kann, ohne dass sie davon Schaden nehmen.
 
Bei dem isl 8 haben wir folgendes Problem:

Wir brauchen mit den neuen Lithium-Ionen Programmen etwa inzwischen 75K-Bytes Code.
Da der Mikroprozessor aber nur 65K-Code adressieren kann, musste nahezu das gesamte Programm neu (d. h. kürzer! - z. B. ohne floating Point Arithmetik) geschrieben werden. Das Debuggen braucht so seine Zeit...

Mit dem isl 8 haben Sie einen Updateservice für 1 Jahr mitgekauft - deshalb sollten Sie die "Garantiekarte" zu uns zurücksenden.
Das bedeutet, dass wir (theoretisch) die Adressen jedes Käufers haben, um ihm ein neues EPROM ohne Aufforderung zusenden zu können (falls kein Hardwareumbau erforderlich ist).
Das ist doch auch kein schlechter Service, oder?

Da wir aber schon fast ein Jahr an der neuen Software sitzen, soll das nicht Ihr Schaden sein. Wir verlängern natürlich diesen Update-Zeitraum - aber wenn Sie jetzt schon Lithiumakkus haben tröstet Sie das wohl nicht wirklich...

Viele Grüße
Matthias Schulze
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten