Schwanzloser Konkurrent zum Turn Left

speed

Vereinsmitglied
Hallo,
ich habe gestern ein paar Flüge mit meiner Version eines F5D Limited Fliegers gemacht.

Spannw.: 1100 mm, ti=160 mm, ta= 115 mm, HS522,-2° lin. Verwindung, m=850 g
Die Geschwindigkeit ist ganz ok. Motor dreht nach timing die 5.2*5.2 mit 18000 1/min.
Den Rumpf muss ich vorne noch etwas kürzen, da ich den Akku ganz nach hinten packen musste.


Otto
 

RSO

User
Hallo Otto,

was ist das denn für eine nette Wurzelausrundung am Flügel. Doch nicht etwa eine Geschwindigkeitsbremse? :D

Gruss, Raimund
 

Steffen

User
Ja nu, wenn ein NF ein Konkurrent für den Turn left ist, dann muss der Turn left aber ein deutlicher Fehlentwurf sein. :D

Ansonsten muss man halt mit geheimen Features verwirren :)

duck und wech...
 
Ja nu, wenn ein NF ein Konkurrent für den Turn left ist, dann muss der Turn left aber ein deutlicher Fehlentwurf sein.
Der Turn left ist ja auch ein Fehlentwurf. Ansonsten bräuchte er nicht diese zusätzliche Stabilisierungsflosse, wie nennt man noch mal dieses Teil.....?
Höhenleitwerke sind rückständig :D
 

speed

Vereinsmitglied
Steffen,
ich sehe keinen Grund, warum ein Schwanzloser (mein Flieger hat leider Winglets und einen Rumpf, aber daran arbeite ich noch) bei F5D Limited unterlegen sein muss. Das Schöne am Pylonfliegen ist , dass die Stoppuhr die Wahrheit ans Licht bringt.
Wir sehen uns hoffentlich auf einem Wettbewerb.

Raimund,
was willst Du hören? Die Story mit dem Mitteneffekt?
Nein, ich bin ehrlich: Nachdem der positiv gebaute Flügel ein Profil hatte, dass Siggi nicht beleidigt hätte, habe ich festgestellt, dass mir etwas Flügelfläche fehlt. Deshalb der Pürzel. Von oben sieht es nebenbei bemerkt besser aus, als ein Rumpf.
Stellt sich das Horten Team der F5D Limited Aufgabe mit einem Entwurf? Oder sucht ihr mit den Wiesenschleichern weiter nach Thermik im Norden?
Wir sehen uns,

Otto
 
Hi Otto !

Das Modell sieht gut aus ! Noch ein paar Fragen dazu :

- Welche Pfeilung hat der Flügel ?
- Wie ist der Flügel aufgebaut (Styro/ Funier) ?
- Welche Verstärkungen hast du eingebaut ?
- Wie schwer ist dein Modell ohne RC , bzw. welche Komponenten hast du eingebaut ?

Vorab vielen Dank !

Gruß, Michael
 

Steffen

User
Hi,

ich sehe keinen Grund, warum ein Schwanzloser (mein Flieger hat leider Winglets und einen Rumpf, aber daran arbeite ich noch) bei F5D Limited unterlegen sein muss.
Och, wie sagt ein bekannter Aerodynamiker so gerne: "Sie wissen doch, das mit immer kürzerem Hebelarm die Wirksamkeit des Höhenleitwerkes nachlässt. Warum dann den Hebelarm bis zum Flügel kürzen?"

Nurflügel haben (wie auch Enten) einen engen Auslegungspunkt. Unter Umständen kann man in diesem Punkt leichte Vorteile haben, aber über der Enveloppe eines Pylonrenners kann ein gleich intelligent ausgelegter Nurflügel niemals besser sein als ein Drachenflugzeug.

Wenn man trotzdem mit einem Nurflügel gewinnen sollte, dann ist der Entwurf besser und wäre mit Leitwerk halt noch besser.

Aber wenn man Spaß an den Dingern hat, habe ich nichts dagegen. Witzig finde ich sie auch, aber wenn ich solche Wettbewerbe fliegen würde und auf Sieg zielen würde, käme ich im Traum nicht auf die Idee eines NF.

Wir sehen uns hoffentlich auf einem Wettbewerb.
Das wäre auch kein Beweis gegen meine Aussage :)

Ciao, Steffen
 

speed

Vereinsmitglied
Hallo Steffen,

ich habe einige Zeit überlegt ob ich auf Deinen Beitrag wirklich antworten soll, da die Aussagen im Prinzip für sich selbst sprechen.

Aber, es lesen auch viele junge Modellflieger, diese Beiträge und nur deswegen ein Hinweis:

Ich arbeite beruflich im Flugzeug- und Flugkörperentwurf und habe ca. 20 Jahre Berufserfahrung und etwas mehr Modellflug und Pylonerfahrung (mehrmals A- Kader F3D.

Stell Dir vor morgen kommst Du als Bewerber in unsere Firma und Dir wird folgende Frage gestellt:

Es wurden in der Fachabteilung 2 Flugmodellentwürfe für F5D limited ausgearbeitet. Beide Entwürfe haben die gleiche Streckung 12, die gleichen Profile, den gleichen Antrieb. Der Schwanzlose hat ein Handicap in der nichtelliptischen Auftriebsvertwilung von 10% (K=1.1). Der konventionelle Entwurf hat ein HLW mit 10% Flügelfläche und zusätzlich ca. 5% der Flügelfläche als zusätzliche Rumpfoberfläche. Der Schwanzlose hat eine Masse von 800 g, der mit Schwanz von 900 g, bedingt durch Rumpf, HLW.
Welcher Entwurf ist schneller und warum ?
Wenn Sie die richtige Antwort geben können, stehen Sie nächste Woche auf unserer Gehaltsliste. Sie haben 2 min Zeit!

Nebenbei bemerkt noch was zu diesem Thema:
Och, wie sagt ein bekannter Aerodynamiker so gerne: "Sie wissen doch, das mit immer kürzerem Hebelarm die Wirksamkeit des Höhenleitwerkes nachlässt. Warum dann den Hebelarm bis zum Flügel kürzen?"
Hoffentlich niemand der auf Studenten losgelassen wird, sonst würde ich über einen Wechsel des Studienortes nachdenken!

Und noch eine Info: Ich habe die Fluggeschwindigkeit des Schwanzlosen und des Lift-off im Kurs mit der Radarpistole gemessen. Wenn wir uns auf einem Wettbewerb treffen, siehst Du das Ergebnis.

Viel Erfolg,
Otto

[ 29. Mai 2004, 16:40: Beitrag editiert von: speed ]
 

Steffen

User
Du möchtest eine Anwort?

Wenn bei Ihnen ein Pylon-Nurflügel auf Rennkurs schneller ist, dann haben sie bei dem anderen aber wirklich was falsch gemacht.
Auf der geraden gebe ich ihnen selbstverständlich Recht, da ist on level der NF im Vorteil wegen reduzierter parasitärer Widerstände. Aber wehe sie treffen die Massevorgabe des Layoutes nicht, das könnte dann schwierig werden.

Fragen wir uns aber doch mal folgendes: warum hat kein einziges Jagdflugzeug dieser Welt (Hauptaufgabe: schnell und wendig, entspricht der Pylon-Forderung) eine NF-Konfiguration?

Ich habe die Fluggeschwindigkeit des Schwanzlosen und des Lift-off im Kurs mit der Radarpistole gemessen. Wenn wir uns auf einem Wettbewerb treffen, siehst Du das Ergebnis
Das ist doch kein Beweis, dass NFs besser sind, sondern nur dass Dein Entwurf besser ist, als der Lift Off (was ich nicht bezweifelt habe). Wenn Du 20 Jahre Berufserfahrung in der Szene hast, weisst Du das auch.

Geradeausflug allein zählt nicht, die Gesamt-Enveloppe zählt.

Aber Du kannst gerne darlegen, warum der NF überlegen sein soll (systemimmanent überlegen, kein Lift Off vs. "Dein NF" Vergleich)
Ich lerne gerne was dazu.

Hoffentlich niemand der auf Studenten losgelassen wird, sonst würde ich über einen Wechsel des Studienortes nachdenken!
Wenn Du so einen Spruch bringst, dann musst Du dass auch begründen.

Ciao, Steffen
 

Steffen

User
Ach ja:

Beide Entwürfe haben die gleiche Streckung 12, die gleichen Profile, den gleichen Antrieb.
Dann ist klar, dass der NF besser ist. Aber warum sollte man den mit gleicher Streckung und gleichem Profil bauen? Ist das eine Klassenregel?

Ciao, Steffen
 
Aber warum sollte man den mit gleicher Streckung und gleichem Profil bauen? Ist das eine Klassenregel?
Nein. Die Rechnung sieht anders aus: Die Nurflügel baut man nach meiner Auffassung mit eher etwas mehr Streckung! Otto geht seinen Weg, ich gehe den anderen. Schaun mer mal, wie das so geht. Allerdings muss ich mich die ersten 3 Runden vorher auf dem Pylonkurs warmfliegen, erst dann gilt es... ;)

Das Spannende ist, dass sich Pfeilflügel in der Wende etwas anders verhalten, was ihre Gier- und Schieberollmomente angeht. Was beim Leitwerkler durchaus häufiger zum Zappeln führt - insbesondere bei böigem Wetter - liegt für den Pylon-Pfeil noch auf einer einbetonierten Schiene aus Kruppstahl. Das entscheidende Kriterium ist dabei relativ simpel: Wer schafft es bei böigem Wetter mit welcher Flügelstreckung ohne Zappeln durch die Wende?! :rolleyes: Und in diesem Punkt bin ich von meinen Vorstudien selber überrascht...

Durch das Mindestgewicht von 800g spielt das Strukturgewicht nur eine untergeordnete Rolle, so dass die aufwendigere Statik der Pfeile hier nicht negativ zu Buche schlägt. Es wird eine spannende Saison werden, da es einige Nuris und einige Leitwerkler geben wird, die gegeneinander antreten. Und zwar nicht, weil beide davon überzeugt sind, das schnellere Modell zu haben, sondern weil alle zusammen Spaß an spannenden unterhaltsamen Rennen haben! Die Diskussion im Anschluss können wir dann ja in aller Ruhe führen, wer warum nicht gewonnen hat. :D

Und ich weiß auch schon, was ich schreiben werde: Komische Beiträge um 01:18 am 01. Juni haben mich in der Konzentration auf den Wettbewerb gestört... :D
Siggi

[ 01. Juni 2004, 01:19: Beitrag editiert von: Hartmut Siegmann ]
 

Steffen

User
Moin Siggi,

aber warum sollen das systemimmanente Vorteile von Nurflügeln sein?

Wann immer ich mit direkten Entwurfsvergleichen Ente vs. Drachen oder NF vs. Drachen zu tun hatte, waren die Drachenkonfigurationen über der Enveloppe immer besser. Örtlich können Ente und NF einen Vorteil haben, aber bei low-cA auf Kurs und hoch-cA in der Wende?

Ciao, Steffen
 

RSO

User
Hallo Otto,

ich wollte schon fast nach Scherfede kommen. Warst Du da? Natürlich bin ich auch ein Pylonfan.

In der Vergangenheit hat es einige Entwürfe zum Speednf gegeben. Bekannt ist mir die Extase von Martin Schlief und die Stiletto(ich glaube so hieß die), eine kleine Horten von Rolf Schmidt.
Beide haben sich für Ihre Aufgabe Pylon nicht bewährt. Warscheinlich aus sehr unterschiedlichen Gründen. Ich habe mal für einen Vereinskollegen eine Auslegung konstruiert die unter www.das-nurfluegelteam.de (Carstens Speedflieger) zu sehen ist.

Es ist sicher noch Potential im NF für den Hochgeschwingkeitsflug vorhanden. Wir könnten ja mal ein bischen rumrechnen, um einige Entwürfe zu bekommen. Vieleicht auch Horten. Mit Wölbklappe wäre auch das Kurvenverhalten besser.
Melde Dich mal.

Gruss, Raimund
 
Hi Raimund,

das Ding von Rolf Schmidt war doch der Benettoni...wenn du den meinst: Benettoni

flog ziemlich kriminell...besonders der Start war ohne Bungee nicht zu machen.

Aber wenn Ihr nen Horten-Pylon rechnet, dann bin ich der erste, der so ein Ding auch bauen wird!
Also: ran an die Rechner

Gruß
Peter
 
Oben Unten