Schwerpunkt,EWD, Doppeldecker WACO 150cm

Hallo Leute
Nach langer Abstinez wieder mal hier ,still dabei bin ich schon ewig.
Hab folgendes Proplem
Vor langer Zeit ,ca 10Jahre oder mehr,hab ich mal einen Doppeldecker namens WACO geschenkt bekommen
Der/die Waco war mit einem 10er Webra motor bestückt.
Als bekennder Elektrofuzzi (F5B)wurde der Verbrenner ausgebaut und ein Pleti 355/5 mit 24 sub C Zellen eingebaut
Leider wurde nur ein kurzer Flug daraus (viel wind,viel schwer,1 Querruderservo)mehr brauch ich wohl nicht erzählen.
Die Beschädigungen hielten sich in Grenzen, leider war die Papierbespannung ziemlich zerfledert.
Jetzt ist der Vogel mit Folie überzogen und eigentlich wieder Flugfertig
Bestückt mit neuem Stromequiment
Motor Aussenläufer Turnigy 5065/400
6 Zyppi 5000mA
Regler Turnigy 80 Amp
Fluggewicht 3800g
sollte sich der Apparat wieder in die Lüfte heben.

Leider hab ich null Ahnung wo der Schwerpunkt ist (habs vergessen)
das selbe gilt für die EWD
momentan hab ich +2Grad oben und unten gegenüber dem Leitwerk
Die beiden Flächen sind paralell
Nachdem die Flächen und Leitwerk kaum beschädigt wurden kann ich hier nicht viel verändern
die obere Fläche kann ich am Baldachin leicht verändern sie ist mit vier Schrauben festgeschraubt.
Die Flächen haben eine gerade Unterseite,Profil unbekannt,
Spannweite oben 150cm,unten 137cm,tiefe 23,7cm,keine Pfeilung halbrunder Randbogen
grüsse robert
 
Den Schwerpunkt kann man recht zuverläsig berechnen. Ich habe ein Buch, wo das sehr anschaulich beschrieben ist. Die zwei Seiten könnte ich dir per Mail senden, wenn du Bedarf hast.
Die EWD kann man bei DD nicht verallgemeinern, weil es bei den unterschiedlichen Konstruktionen doch ganz verschiedene Einstellungen gibt, die zum Erfolg führen. Wichtiger (weil kritischer) ist grundsätzlich auch der Schwerpunkt. Ich würde aber mal versuchen, den Einstellwinkel der oberen Fläche stückweise zu verringern und dann zu schauen, ob das Flugverhalten allgemein besser wird. Theoretisch sollte im Langsamflug (also bei hoher Anstellung) die Strömung zuerst am unteren Flügel abeißen, da das Modell somit stabiler bleibt und nicht gleich abkippt. Das hat bei meiner Eigenkonstruktion sehr schön funktioniert. Ich denke aber, dass dein Modell bei der Größe und dem Gewicht eh nicht sonderlich kritisch sein sollte.

Gruß Mirko
 
Nun die EWD lass ich mal,die kann ich ja beim einfliegen einstellen
der Schwerpunkt ist mir wichtiger
will ja nicht das der Flieger beim ersten Start abschmiert
Hab mal die Hilfe benutzt und verschiedene Modelle gefunden
so wie es aussieht dürfte es sich um eine YMF3 von WIK handeln
allerdings mit gerader Fläche was wieder für eine 180cm Version spricht
vielleicht hat noch einer einen Bauplan und kann ein Foto davon machen.
und es mir schicken.
grüsse robert
 
Scherpunkt

Scherpunkt

Hallo Robert,
der Schwerpunkt liegt etwa an der Nasenleiste der unteren Fläche, sollte kurz vor der hinteren Baldachinstrebenbefestigung der oberen Fläche sein. Der Schwerpunkt ist nicht einfach zu überprüfen, da die obere Fläche sehr hoch liegt und der Pendeleffekt sehr stark mit einfließt. Am besten ist zwei Waagen nehmen und messen.

Schau Dir mal meinen Anhang an, so geht das.

Anhang anzeigen Schwerpunkt messen.doc

Gruß Rainer
 
Hallo Reiner
Danke für den Anhang
Hilft mir nicht wirklich,(doppeldecker)
mit Eindeckern hät ich keine Propleme den Schwerpunkt zu finden ,irgendwo im 1 flügeldrittel je nach Pfeilung ) das wär auch noch zu derreiten :D(erfliegen)
wie du schreibst ist es beim doppeldecker etwas diffizieler;)
das mit dem Baldachin könnte hin kommen
Hier im forum wurde was geschrieben von 100mm Nasenleiste obere Fläche nur das war eine Waco mit anderen Flügelgeometrie

Meine Variante wäre wie folgt
1Blatt Papier
Obere und untere Fläche mit Höhen aufzeichnen
die beiden Flächen verbinden (einem Paralelogramm ähnlich) ca bei 30% fFächentiefe mit einen Strich die Flächen verbinden
dann hät ich in etwa am rumpf den CC Punkt
Leider ist aber alles aus Gurten aufgebaut daher kam hier keinen Nagel reinstecken oder hämmern und so den Drehpunkt erstellen.
grüsse Robert
 
Robert,

es ist doch egal, wie viele Flächen dein Modell hat, wenn du den SP mit der Wiegemethode ermittelst. Diese Methode zeigt dir doch, wo der SP tatsächlich liegt. Wo er theoretisch liegen soll (muss), das musst du natürlich vorher wissen und dann mit dem ermittelten Wert vergleichen. Das ist am Ende aber bestimmt genauer, als an der oberen Fläche zu unterstützen und du musst natürlich auch kein Loch durch den Rumpf bohren.

Gruß Mirko
 
Hallo Leute
Die ersten beiden flüge sind gemacht,bei recht lauen wind,
Fliegt wie ne 2
für die eins dauert es noch etwas
muss noch die rückenflugeigenschaften testen ausserdem fehlt noch die cowling, der richtge propeller, eine gute akkubefestigung,
schwerpunkt dürfte noch etwas weit vorne sein,die waco kann man fast bis zum stillstand aushungern dann nimmt sie die nase nach unten
mit schleppgas und durchgezogenen höhnruder macht sie kaum tendenzen zum links und rechts ausbrechen.
Motorsturz gehört noch etwas nach unten(beim gasgeben steigt sie etwas weg)
Leider macht mir der wintereinbruch für weitere testflüge einen strich durch die rechnung
Im grossen und ganzen bin ich mit den flugeigenschaften zu frieden r
aber wie heist es so schön "ein bis´l was geht immer":D
Kurz noch ein paar fakten
Motorlaufzeit 9:30 min
Luftschraube aeronaut 17x11 auf -5grad 42er mittelstück
Gewicht flugfertig 3570 gramm (incl cowlig)
Ich werde weiter berichten wenn die nächsten flüge gemacht sind
grüsse robert
 
Hallo Robert,

deine Beschreibung der Flugeigenschaften hört sich doch fast traumhaft an. Warum denkst du denn, dass der Schwerpunkt zu weit vorn ist? Musst du beim Fliegen deutlich Höhe trimmen? Und warum soll der Sturz nicht stimmen? Dass das Modell bei Vollgas steigt ist doch völlig normal. Du hast doch kein symetrisch aufgebautes Kunstflugmodell...
Ich hatte mal ein hoffnungslos hecklastiges Modell (Doppeldecker) und da war das Fliegen gar nicht witzig. Ich würde (wenn überhaupt) nur sehr vorsichtig am Setup drehen.

Gruß Mirko
 
Ich weis nicht ob die bisherigen daten korekt sind, darum möcht ich noch ein bischen herum probieren
wie gesagt rückenflug wurde noch nicht getestet(ewd überprüfung)
das es keine F3A flieger ist it mir schon klar
Das Höen ruder steht etwas auf hoch
Ich hoff endlich auf vernünftiges wetter um die restlichen einstellunen zu überprüfen bzw zu verändern wenn es nötig ist

Hab noch ne alte robbe pitts(1m Spannweite) die fliegt am rücken besser als in der normalen fluglage
hier ist die ewd ein wenig zu wenig und auch der schwerpunkt ist zu noch weit hinten
das kann ich aber nur an der unteren fläche korrigern ,oben ist der flügel fix verklebt.
Leider braucht sie warscheinlich blei in der nase,noch besser wär natürlich ein schwerer motor
schau mer mal
grüsse robert
 
Hallo Leute
Bei uns ist das wetter noch immer bescheiden bin daher noch immer nicht zum fliegen gekommen:cry:
(bastelfuzzy)
danke für die PN
wenn es sich tatsächlich um die T10 von wik handelt, bin ich mit meinem im moment erflogenen schwerpunkt ziemlich weit hinten
genau genommen bei der hinteren oberen fälchenbefestigung
das wären 135mm
mit motorhaube ist es etwas besser (110mm)
schaun wir mal
grüsse robert
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten