Schwerpunktberechnung bei einem Brett ?

Tach !

Ich habe mir aus einer vorhandenen Fläche (vom AFF A-Jet) und einem neuen Rumpf einen Brett Nuri gebaut. Die Fläche ist an der Hinterkante gerade und läuft vorne etwas nach hinten aus (Flächenwurzel 200mm, Randbogen 115mm). An den Ranbögen habe ich jeweils ein kleines Seitenleitwerk angebaut.
Nach Einbau der Servos hab ich dann die QR etwas nach oben verwölbt (ca. 3mm) und den Schwerpunkt wie ursprünglich beim A-Jet eingestellt. Leider waren die ersten "Gleitversuche" nicht so gut verlaufen. Entweder das Modell nimmt die Nase runter und schlägt dann mit der Selben ein oder es bricht über eine Flächenseite aus. Selbst mit richtig Schwung war kein noch so kleiner Gleitflug möglich.

Hat jemand Hinweise zur Berechnung der korrekten Schwerpunktes ? Und wie stark sollte die QR noch oben verwölbst werden ?

Gruß, Michael
 
Hallo nochmal !

Ich habe das Programm "Nurflügel.exe" geladen und meinen Flügel mal eingegeben. Hier wird nun XM mit 0.758m ausgegeben. Ist dieser Wert von der Nasenleiste aus gemessen ? Wenn ist 8% Stabilitätsmass annehme müsste der Schwerpunkt dann noch weiter nach vorne wandern. Oder ?

Noch ne Frage : Gibt es einen Richtwert für die Größe der Seitenleitwerke ?

Gruß, Michael
 
Hallo Michael,
deine Neutralpunktangabe ist wohl eine Hausnummer. Mein Programm, auf meiner Homepage , gibt für den Neutralpunkt 79 mm und für den Schwerpunkt 66 mm bei 8% Stabilitätsmass. Ich gehe davon aus, dass der Flügel Flapquerruder hat. Die Tiefe der Ruder sollte etwa 20% der jeweiligen Flügeltiefe sein. Die Anstellung der Ruder an der Wurzel würde ich mal auf 5-6 mm erhöhen und dann Testgleitflüge machen. Bei Aufbäumen die Ruder flacher anstellen, sonst umgekehrt.
Für deine übrigen Fragen solltest du noch ein paar mehr Angaben machen. Profil? Spannweite? Tatsächliche Rudergrösse?
Gruss Rainer
 
Hi Rainer !

Hmm, ich habe noch ein wenig mit dem Programm "Nurflügel" gespielt und bin dann auch auf einen Schwerpunkt von 63mm gekommen. Damit bin ich gestern geflogen. Der Motorsturz passte nicht und auch die Trimmung war für den Flug nicht so dolle. Bei der Ladung kam das Ding dann sehr schnell rein und durch "ziehen" wurde das MOdell nicht wirklich langsamer. Ist aber nichts passiert ;)

Ich werde den Schwerpunkt jetzt noch ein wenig nach hinten verschieben und schau dann mal, wie sich das Modell verhält.

Ich denke allerdings, dass das Modell soo richtig gut wohl nicht fliegen wird, weil die Flächen ein NACA2312 (Spannweite ca.90cm) haben und ein S-Schlag Profil wohl besser geeignet sein wird. Oder ?

Kannst du mir vielleicht noch ne Größenordnung für die Seitenleitwerksflächen geben ?

Gruß, Michael
 
Moin !

Ich schon wieder ;) Bin gestern nochmal fliegen gewesen. Schwerpunkt auf 65mm eingestellt, dann Start.... das Modell zog sehr steil hoch, hab nachgetrimmt und den Motor gedrosselt. Plötzlich fing das Modell an zu trudeln. Es hat sich leider nicht mehr stabilisiert und ist dann auf der einizigen asphaltierten Fläche weit und breit eingeschlagen :mad:

Nun hab ich erst mal wieder was zu kleben ...

Gruß, Michael
 
Wenn Modelle zu schnell bei der Landung sind, dann sind sie meist zu hecklastig. Man hat das Gefühl, daß die hohen Ca-Werte abgeschnitten sind. Für das nächste mal würde ich vorschlagen den Schwerpunkt eher einen halben cm nach vorne zu verlegen. Dann Millimeterweise nach vorne, bis die Flugleistung zusammenbricht. Dann wieder ein Stück zurück. Dann hast Du deinen Schwerpunkt erflogen.

Viel Glück beim nächsten mal

Gruß

Bernd
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten