• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

Seagull Reno Racer Yak 11 (Perestroika) hier vertrieben von Simprop

Hallo,
hab mir aus England über J.Perkins eine Racer Yak 11 (Perestroika) mitgebracht und wollte hier mal schauen ob es noch andere Kollegen hier mit dem Modell gibt.

Yak11_1.jpg

Hab zwar schon die Reno Yak 11 von Graupner, wurde auch von Seagull gefertigt, aber die ist doch leicht anders aufgebaut und hat auch nur einen GA3000.5 an 6s als Antrieb, damit fliegt sie nett flott, schnell ist aber was anderes. Die neue soll einen Dualsky GA6000.9 an 12s bekommen, ist auch schon verbaut. Meine Graupner ist zu dem der Prototyp und anders als die Serien Yak 11, so hat sie seitlich angesteckte Flächen und oben einen großen abnehmbaren Rumpfdeckel inklusive Cockpit dran. Die neue hat wie die damalige Serie einen 2 geteilten untergeschraubten Flügel und neu einen kürzeren oberen Wartungsdeckel. Auch hat sie ein neues mechanische Fahrwerk bekommen, was ziemlich solide aussieht, die Fahrwerksabdeckungen sind keine GFK Formteile mehr, sondern welche aus GFK Plattenmaterial. Die Mechaniken sind deutlich angekippt verbaut, somit dürfte sie besser beim rollen sein und weniger auf die Nase kippen. Hecksporn ist auch gefedert, aber da haben sie es übertrieben, ist ganz schön schwer.

Technische Daten vom Hersteller:

Experience level: Yes
Wingspan: 1803 mm / 71 in
Flying weight: 5.5 kg
Power system: 6 channels
Radio Intermediate to expert
Servos Yes (mechanical)
Retracts Gasoline 20 cc or equivalent
Flaps 8
Assembly time (approx.) 10 - 15 hours


Yak11_2.jpg
Links Neu, rechts alt und im Hintergrund meine alte aber umgeflogene Rare Bear
Yak11_3.jpg
Yak11_4.jpg
Dekorbogen ist jetzt nicht üppig, sieht aber sauber gemacht aus
Yak114.jpg
Hier dann noch mein altes Schlachtross von Graupner

Gruß, Daniel
 
Hallo,
Simprop braucht wohl mal wieder länger bis sie die Yak in den Shop bekommen, bei Lindinger ist sie jetzt aber lieferbar. Wer sich einen gescheiten Spinner dazu bestellen möchte, einer aus Plaste ist dabei, der sollte sich mal nach einem mit gut 100mm Durchmesser bei 105mm Länge umschauen. Da ich gerade voll in der Vorbereitung für die deutsche Meisterschaft und die Weltmeisterschaft im Aircombat bin, soll es wohl ein paar Tage dauern bis ich wieder was neues zu der Yak poste

Gruß, Daniel
 
Hallo Daniel,

ich habe auch gerade die YAK-11 bei Lindinger entdeckt, wirklich sehr interessant!

Ich habe noch einen Hacker A60-24S 195KV liegen, der eventuell auch an 12S gehen könnte, Lipos hätte ich 12S 3300er und 12S 4000er.
Könntest Du eventuell etwas zu den Servos sagen, die Du einsetzt (Quer LK Höhe Seite und Fahrwerk)?

Danke und viele Grüße
Gunnar
 

savage28

User
Joar,schicker Flieger.
Kannst du mir sagen,wieviel Gewicht in etwa vorne benötigt wird,und welcher Durchmesser hat die Haube.Habe noch einen 32 Dla arbeitslos rumliegen,evtl könnte das ja was werden.
 

savage28

User
Du hast schon genug Flieger Herr Jansen.
 
Hallo,
Hauben Durchmesser ist 215mm innen gemessen. 6kg ist zu schaffen, fliege ja den Vorgänger aus gleichem Hause mit GA 3000.5 an 6s 8.100mAh.
Perestroika1.jpg
Da habe ich mal den brutalsten Spinner dran gesetzt den ich noch im Schrank hatte. Sieht verdammt gut böse aus, werde aber wohl einen kleineren dran machen. Der originale kommt da aber nicht dran, der ist aus Plaste.
Gruß, Daniel
 
Hallo,
sie hatte am 17.11.18 ihren Erstflug und sie fliegt gut bis sehr gut, es waren nur ein paar Clicks auf Quer und Höhe zu korrigieren. Schwerpunkt habe ich gut 15mm weiter Vorn als angegeben, war ein Tipp von einem Kollegen und past. Speed ist gut und Sound trotz E-Antrieb vorhanden aber nicht störend. Sie ist ja gut 800g schwerer als ihre Schwester mit dem GA3000.5 was ihr aber keinen Abbruch tut, im Gegenteil, ich finde sie ist erheblich leichter auf den Punkt zu landen, Klappen sind wie bei dem Vorgänger von Graupner total neutral im Verhalten, können also bedenkenlos eingesetzt werden, man muß nichts auf Höhe dazu mischen. Sie kommt damit aber seidenweich runter und man kann sie schön mit dosiertem Schleppgas an den Aufsetzpunkt ziehen, wird nicht hibbelig, weder auf Quer noch auf Höhe. Fahrwerk federt besser als gedacht, im Stand federt sie nur mit Gewalt, hab die Beine aber noch mal gefettet. Rollverhalten ist gut, beim langsamen rollen über die Wiese aber besser Höhe voll durchziehen.

Also hier dann ihre Daten:
Motor GA6000.9
Regler Hobbywing Platinum V4 130A Opto
Prop Fiala 2-Blatt E3-Form mit 19"x18"
Akku 12s5300mAh 35C Gensace
Gewicht 7300g

Geflogene Werte vom Akku:
1. Flug 7 Minuten gemischtes Gas Restkapa laut Lipochecker 62%
2. Flug 8,5 Minuten, viel mehr Gas, auch Vollgas und senkrechte Steigflüge über 300m Restkapa laut Lipochecker 51%

Nachladungen haben dazu gepasst +/- ein Schittken.

Leider hat der Kollege die Bilder trotz Autofocus Spiegelreflex voll versemmelt, fast alle völlig unbrauchbar.

RCNJAK1.jpg

RCNJAK2.jpg

Hab den beigefügten Spinner doch erst mal drauf gemacht, werde ihn aber die Tage tauschen, ich mag keine Plaste Spinner.
Gruß, Daniel
 
Hallo,
jetzt mal zu meinen Änderungen. Hab ja einen derbe größeren Motor drin als vorgesehen, den höheren Speed steckt sie absolut klaglos weg, aerodynamisch alles gut, kein Pfeifen, Rauschen oder Wummern. Gewicht ist auch höher als vorgesehen, damit lässt sie sich meiner Meinung nach viel besser landen, die Vorgänger Kiste von mir ist leichter und kommt zur Landung wie ein Hochleistung Segler ohne Bremsklappen, also eher schwierig auf den Punkt zu bringen. Vor der Fahrwerkmechanik haben schon einige gewarnt und man soll sie zerlegen und mit Loctide wieder verschrauben, da man zum Preis eines vernünftigen Fahrwerk Servo auch 2 neue elektrische Mechaniken bekommt habe ich mich für die 12kg Mechaniken von HK entschieden, die Beine habe ich dran gelassen, auch wenn sie mir nicht so gefallen. Diesen mega klobigen Sporn habe ich durch ein einfaches Fahrwerkbein in geschleppter Ausführung ersetzt, sollte halten. Die angedachten Fließscharniere habe ich durch normale von Graupner ersetzt. Den Piloten mit Helm habe ich durch eine Büste von Papst Johannes Paul dem 2. ersetzt, fand ich netter. Den Motordom habe ich etwas verlängert, was sich aber als nicht nötig erwiesen hat, den durch den schweren Motor kommen die Akkus nahe dem Schwerpunkt zum liegen. Als Servos habe ich Heli Servos von Aerostar mit 10,5kg Stellkraft und einem Speed von 0,05 Sekunden/60° verbaut, auf allen Rudern. Die Ruderhörner der Flaps habe entgegen der Bauanleitung anders herum montiert um auf richtig viel Ausschlag zu kommen, ich kann fast 90°, zum landen gehe ich bisher aber nur auf gut 50°, sie nimmt beim ausfahren der Klappen bei Vollgas nur ganz leicht die Nase hoch, hatte das aus versehen getestet, wollte eigentlich das Fahrwerk einfahren und habe die Schalter verwechselt. Bei normaler Anfluggeschwindigkeit zur Landung oder Vollgas bei normaler Motorisierung ändert sie den Winkel aber nicht, sie bremst einfach ein wenig, so das man mit etwas mehr Drehzahl aufsetzen kann und somit die Ruder besser wirken. Man kann dann nach ein paar Meter rollen einfach zügig auf 0 Drehzahl drosseln, keine Tendenz zum Kopfstand. Der Vorgänger von Graupner war da nicht so leicht zu Händeln, was wohl daran liegt das sie das Fahrwerk ein paar Grad nach Vorn gekippt haben. Lageerkennung ist meiner Meinung nach gut, also ein gelungenes Modell und ich hoffe ich habe noch ein paar Jahre Spaß mit ihr.

RCNJAK3.jpg

Hab sie schon zerlegt und verpackt, denn sie darf mit nach Gran Canaria, freue mich schon sie da zu fliegen bei dann etwas angenehmeren Temperaturen als bei uns gerade. Damit sie besser zu transportieren ist habe ich ihr Leitwerk abnehmbar gemacht. Seiten und Höhenruder ist fest zueinander verklebt und wird dann vorn über 2 Bolzen am Rumpf gehalten, auf Höhe des Spornrades hat sie eine Verschraubung von unten in M5 Kunststoff, das untere Scharnier des Seitenruder ist zum Rumpf hin verschraubt mit M2 und im Ruder verklebt.

Gruß, Daniel
 

Mr. UD

User
Hallo Daniel,

aufgrund Deiner Berichterstattung hab ich mir nun auch eine zugelegt :cool:

...habe ich mich für die 12kg Mechaniken von HK entschieden...
Welche Mechaniken genau hast Du denn eingebaut?

Die hier: Servoless Retract with Metal Trunion for Large Models 51mm x 43mm Mount (2pcs)
oder diese: All Metal Servoless 90 Degree Retract for Large Models (10~12kg)
oder gar diese: Turnigy 90 Degree All Metal Servoless Outward Operating Retract Unit 90 Size (1pc)


Ich hatte vor die 2ten einzubauen (ich denke, dass sind auch die die Du verwendet hast) - irgendwelche Tipps/Erfahrungen dazu?

Grüße aus dem sonnigen Münchner Süden,

Mario
 
Yak Racer

Yak Racer

Hallo Daniel,

sehr schönes Projekt, halte uns bitte auf dem Laufenden wie es weitergeht.

Bei Lindinger haben sie nun 2 Yak Racer im Angebot:
die große mit 1,8m Spannweite und eine kleinere mit 1,6m. Ich will mir jetzt auch endlich eine anschaffen. Dazu suche ich noch etwas Entscheidungshilfe. Weißt du als Yak11 Experte etwas über die SteadFast? Aus Transportgründen wäre mir die kleine lieber, aber wenn die große besser fliegen sollte wäre das nicht so ganz unwichtig.

Was empfiehlt der Fachmann?

Beste Grüße
Andreas
 
Hallo,
freut mich das ich hier ein paar Jungs begeistern konnte.
Zur Frage des verwendeten Fahrwerkes, ich habe das zuerst genannte drin, das 2. würde auch gehen, ist aber wohl etwas zu viel des guten.

Von wegen Stead Fast oder Tschech Mate, ich würde rein fliegerisch die größere Tschech Mate nehmen, die kleinere Staed Fast ist auch interessant, aber doch etwas heftiger in der Flächenbelastung, sie steht zwar auch auf meiner Wunschliste, aber doch eher weiter unten. Die nächste Russin bei mir ist die Mig3 von Sunshine, hatte sie schon Anfang des Jahres gekauft, sie soll einen 100CC von Hobbyking bekommen. Ist als preiswerter Ersatz fuer die größere Mig3 von Dehn gedacht, denn die hat mir ein Kumpel abgequatscht, zu dem passt sie gut zu unseren CY-Modell LA7.

Bin ja gerade auf Gran Canaria im Urlaub und habe auch ein paar Modelle mitgenommen, je nach dem wie der Wind Heute ist, werde ich die Jak11 wohl mal fliegen lassen. Problem ist, das es hier nur eine schmale lange Hartbahn gibt, gesäumt von Schotter und Asche, sollte man also besser auf der Bahn bleiben. Hab bis jetzt auch schon 3 Kaufgesuche fuer die Jak bekommen, aber erst mal will ich mich selber mit ihr austoben.


Bin auch schon auf die nächste Renn Maschine von Seagull gespannt, die American Eagle, war meine ich die erste richtig getunte Sea Fury, aber bis die in Europa in den Shops steht soll es wohl noch was dauern.


Gruß, Daniel
 
Hallo,
meine Sorge war völlig unbegründet, selbst bei leichten Seitenwind startet und landet sie völlig einfach auf einer schmalen Hartbahn.

Jak113.jpg
Jak114.jpg
Jak115.jpg

Gruß, Daniel
 
yak11 Antrieb

yak11 Antrieb

Hallo,

ich will mir auch die Yak11 zulegen. Betreiben möchte ich sie mit einem Benziner MVVS 26 ccm.
Was meint ihr, passt das? Würde den Motor mit schräger Zündkerze nehmen, da er sonst nicht unter die Haube passt.
Der Saito fg33 wäre der Traum, ist mir aber im Moment zu teuer.

Was darf/soll der Motor wiegen? Möchte den Schwerpunkt möglichst ohne Blei hinbekommen.

Mit dem MVVS möchte ich Smoke verbauen. Geht das mit dem Seitenschalli?

Gibt es vielleicht andere Benzin-Alternativen?

Danke schon mal, Wolfgang
 

savage28

User
Haubendurchmesser sind 215mm wie im Post#9 zu lesen ,da sollte der Mvvs ja locker durchrutschen.
 
Oben Unten