Segelflugmodell Specht, Erich Jedelsky, 1950

Ich wünsche einen schönen Tag in die Runde!
Ich mache hier einen neuen thread auf weil ich zum Specht nichts im Forum gefunden habe. Ich baue ihn unter Verwendung eines Frästeilesatzes von Kirchert Modellbau als RC Modell. Mit dem originalen Plan und einer Baubeschreibung, die sich auf die Änderungen bezieht. Soweit so gut. Ich bin Anfänger im Modellflug und -bau, hab den Specht allerdings schon vor mehr als 40 Jahren in der Schule gebaut. Das war ein Desaster. Ich möchte es jetzt besser machen und ein schönes Modell entstehen lassen. Das zur Einleitung.
Ich hab die diversen Anleitungen mehrmals studiert und mit dem Ausschneiden des Rumpfkopfes begonnen. Nun ist mir aufgefallen (vor dem Verkleben) dass, wenn ich nach Anleitung vorgehe der Empfängerakku im Rumpfkopf mehr oder weniger fix montiert bleibt. Geladen werden soll er über einen Schalter mit Ladebuchse. Da ich das bei keinem Modell bisher hatte, erlaube ich mir die Frage ob das eine gute Idee ist? Wenn ich über die Buchse lade, erkennt mein Ladegerät trotzdem den Zustand des Akkus? Wie weiß ich wann das Teil geladen werden muss? Ich komm ja nicht mit einem Lipo Tester ran. Ich hab als Akku einen 2S Lipo vorgesehen und will ein BEC einbauen, das den Strom dann auf die für die Servos geeigneten 5 Volt herunter regelt. Das Modell wird ja nur über Höhe und Seite gesteuert, der Stromverbrauch wird sich also in Grenzen halten. Den 2S Lipo hab ich mir deshalb überlegt, weil der Platz im Rumpfkopf, den der Konstrukteur vorgesehen hat, keinen Viererpack Eneloops zulässt und die auch viel schwerer wären. Über den Schwerpunkt kann ich im Moment keine Angaben machen, das hab ich nicht im Kopf und im Originalplan gibt es dazu keine Angaben. Vielleicht muss ich den grafisch ermitteln? Oder hat dazu jemand einen Erfahrungswert?
Ich freue mich auf eure Gedanken dazu und bedanke mich für die Unterstützung.
Liebe Grüße aus Salzburg, Schorsch
Anhang anzeigen specht_bauplan_kopf.pdf
 
Hallo! Ja, kann ich. Die Frage ist, was hat sich der RC Konstrukteur gedacht? Hat er das mit dem Akku nicht behirnt oder steckt da ein anderer Gedanke dahinter? Und wenn ich einen Deckel einbaue sitzt der Schalter im Deckel, zumindest nach der Planung. Mach ich das als eine Art flachen Kabinenhaubendeckel mit Verriegelung und Fixierung und positioniere den Schalter überhaupt woanders?
Ich komme selber auch aus der Planung und daher weiß ich, dass manchmal Planungsabsichten ohne Erläuterungen nicht verstanden werden. Dann wird geändert und plötzlich passt die ganze Sache nicht mehr. Daher will ich als Anfänger, Änderungen genau überlegen und abklären ob mein Ansatz für die Änderung richtig war. Dazu bitte ich um eure Erfahrung.
Liebe Grüße, Schorsch
 
Hallo! Ja, kann ich. Die Frage ist, was hat sich der RC Konstrukteur gedacht? Hat er das mit dem Akku nicht behirnt oder steckt da ein anderer Gedanke dahinter? Und wenn ich einen Deckel einbaue sitzt der Schalter im Deckel, zumindest nach der Planung. Mach ich das als eine Art flachen Kabinenhaubendeckel mit Verriegelung und Fixierung und positioniere den Schalter überhaupt woanders?
Ich komme selber auch aus der Planung und daher weiß ich, dass manchmal Planungsabsichten ohne Erläuterungen nicht verstanden werden. Dann wird geändert und plötzlich passt die ganze Sache nicht mehr. Daher will ich als Anfänger, Änderungen genau überlegen und abklären ob mein Ansatz für die Änderung richtig war. Dazu bitte ich um eure Erfahrung.
Liebe Grüße, Schorsch

Wenn du das so detailliert beschreibst musst du zumindest Bilder dazu posten damit man sehen kann was du meinst. Bei dem Link oben ist nur die Titelseite des Bauplans zu sehen da steht nichts von "RC".

Heinz
 
Schon wieder eine gute Idee. Aber der Verkäufer und der Konstrukteur sind zwei verschiedene Personen. Ich wollte einen größeren Personenkreis ansprechen um zu erfahren ob der dauerhaft eingebaute Akku eine gängige oder eher unbekannte Lösung ist. Und auch ein paar Infos zum Laden über so einen Schalter erhalten. Die Frage werde ich an den Verkäufer auch stellen. Danke.
Liebe Grüße, Schorsch
PS.: Der link dient einfach der Darstellung des Modells, damit klar ist wie der Specht ausschaut. Ich werde ergänzende Unterlagen nachliefern, muss ich aber erst scannen.
 
Hallo Grauer,

bei meinen RES-Modellen habe ich auch oft den Akku ganz weit vorne und recht unzugänglich eingebaut.

Ich verwende einen 2 S 600 Lipo, damit könnte ich 4-5 Stunden fliegen, also kein Stress mit der Restkapazität des Akkus.
Als Schalter verwende ich einen Magnetschalter "Zepsus mit BEC" wie hier:https://zeller-modellbau.com/zepsus-magnetic-bec-5a-3-0-10v-5v.html
Der Zepsus stecke ich an den Balancerstecker des Akkus, da hole ich mir + und - für den Zepsus und die Empfangsanlage. Den Stecker dazu hole ich mir von einem Balancer-Verlängerungskabel, der wird an die Zepsus-Zuleitung gelötet.
Zum Laden ziehe ich diesen Stecker ab und habe dann den Balanceranschlus frei zum Spannungstesten und auch zum Laden.

Im Winter baue ich den Akku mal aus und bringe ihn auf Lagerspannung und schaue, ob er evtl dick wird. Für Wettbewerbseinsätze tausche ich den Akku sowieso zur neuen Saison aus, die € 10,- müssen noch drin sein. In anderen Modellen halten die Akkus problemlos 3-4 Jahre, aber mit abnehmender Kapazität. Trotzdem sind immer noch reichlich Reserven dabei mit einem 600er Akku bei 2-3 kleinen Servos.

Es ist nicht sicher, ob diese alten Baupläne wie bei dem Specht immer schon auf der Höhe der heutigen technischen Entwicklung sind, teilweise werden asbach-uralte Komponenten empfohlen, was eben früher mal der letzte Stand der Technik war.

Viel Spaß beim Bau wünscht
Carsten, der Nichtflügler
 
Hallo Carsten! Danke für die Antwort. Ich werde eine Lösung überlegen bei der die Zugänglichkeit gewahrt bleibt (Danke Heinz) und mir keine Sorgen wegen des schlecht ausbaubaren Akkus machen.
Liebe Grüße, Schorsch
 
Hat bitte jemand noch eine Idee wo der Schwerpunkt liegt? Der Plan gibt dazu nichts her und der Verkäufer des Bausatzes ist nicht erreichbar. Danke.
Liebe Grüße, Schorsch
 
Schwerpunkt

Schwerpunkt

Könnte mir bitte doch jemand mit einer Schwerpunktangabe helfen? Ungefähr bei einem Drittel der Flügeltiefe und gut ist's? Die erfahrenen Kollegen bitte ich nochmals um eine Rückmeldung. Danke.
Liebe Grüße, Schorsch
 
Könnte mir bitte doch jemand mit einer Schwerpunktangabe helfen? Ungefähr bei einem Drittel der Flügeltiefe und gut ist's? Die erfahrenen Kollegen bitte ich nochmals um eine Rückmeldung. Danke.

Dann schau dir doch mal Modelle aus dieser Zeit an (Baby, ETB 15, Wega u.s.w.) dort wird fast durchwegs ein Schwerpunkt um die 50% angegeben. Meistens lag der Schwerpunkt da wo der Hauptholm ist. Ein Bild vom Plan könnte helfen. (Den Wunsch hatte ich schon mal geäußert.)

Heinz
 
Danke Heinz und Hänschen!
Heinz Du hast schon wieder recht, ich hab's mittlerweile auch rausgebracht: 50% der Flügeltiefe sind auch in der damaligen Bauanleitung angegeben, allerdings etwas verklausuliert, sodass ich drüber gelesen habe und erst darauf aufmerksam gemacht werden musste. Plan folgt, sobald ich mir sicher bin hier keine Urheberrechte zu verletzen.
Liebe Grüße, Schorsch
 
Hi ,
also wenn ich von vergleichbaren Modellen ausgehe , die ich gebaut habe ( 1,2 m SW ) , dann meine ich doch , dass ein kleiner Eneloop ( 800er ) , gibts als Würfel & 4 Zellen in Reihe , und ein Microschalter mit Ladekabel , von z.B. Jamara , ohne weiteres gehen müsste .
Mach doch so wie Heinz in seinem 1. Post gesagt hat ... Akku " fest " einbauen würde ich nicht .

PS.: Das Schalterkabel von Jamara hat übrigens die Art.Nr. 098265 ... für den Fall der Fälle .;)
Habe ich auch in einigen Fliegern verbaut .
 
Hallo Schorsch ,
na prima ... zeig bei Gelegenheit auch mal ein paar Bilder .
Vielleicht baue ich den Vogel dann auch mal .
Diese Art Flieger gefallen mir .
 
Bild 1: der Plan. Liebe Grüße, Schorsch
 

Anhänge

  • IMG_20180219_210923_20180219211135502.jpg
    IMG_20180219_210923_20180219211135502.jpg
    146,9 KB · Aufrufe: 378
Eine Frage zur Tragfläche. Das Profil ist ja gewölbt. Gut. Alle Leisten sind aber gerade. Wäre es gut eine Schränkung einzubauen? Also die Endleiste zum Randbogen hin etwas aufzuwölben oder ist das bei so einem Modell Käse? Als Anfänger darf ich alle Fragen stellen, hoffentlich. Aber das Forum war bisher immer sehr geduldig mit mir. Danke.
Liebe Grüße, Schorsch
 
Grundsätzlich würde ich das Modell so bauen, wie es Bauplan und Bauanleitung vorsehen.

Möglicherweise hat ja der Konstrukteur statt der von Dir vermissten geometrischen Schränkung eine aerodynamische Schränkung (durch Profil-Variation) vorgesehen?

WOMBAT
 
Es gibt aber nur einen Rippentyp und das ist Teil Nr. 24.

Eine leichte geometrische Schränkung von ca 3 mm würde ich einbauen bzw nach dem Bespannen hindrehen.

mfg
Carsten, der Nichtflügler
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten