Segelvermessung beim M-Boot

Hallo Segler
Beim Segelvermessen eines M-Segels steht in den Klassenreglement bei einviertel-, halb- und dreiviertel zusetzlich das
Mass 63 bez. 72 (ich denke das sind mm)zur verlängerung der normalen Crossweite. Sind diese Masse für die Zusatzfläche verbintlich oder nur ein Beispiel? (Beispiel in Part III unter H6)?
Oder sind sie als maximalwert anzusehen?:confused:
 

ger61

User
diese Masse kannst Du nach Wunsch verlängern, da sie in die Berechnungsformel eingehen und Du die Gesamtsegelfläche von 516149 mm2 nicht überschreiten darfst. Schau Dir einmal die Berechnungsformel an und alles erklärt sich.
Schick mir Deine Faxadresse und ich übermittle Dir mein Segeldatenblatt von A,B und C-Swingrigg, daraus kannst Du vieles ablesen.

GER61hard
 
@ Gerhard
Alles klar dass hat mich einfach verunsichert, weil dort scchon zahlen reingeschrieben sind.
Ich schik dier eine PR mit der Fax-Nummer, ich hoffe mit dem entgegennehmen klapts.
 
Hallo Gerhard
Besten Dank für Dein Fax.
Aber wie und warum muss ich denn diese Zahlen in dern Crossweiten ( 63 bez. 72) dazurechnen?
Ich habe im momment ein durcheinander im Kopf:(
 
Die Maße 63 und 72 sind immer bei der Berechnung der maximal zulässigen Crossweite einzurechnen.

Wenn man Segel hat, die dieses Maße überschreiten, dann muss man die sich damit ergebende Segelfläche als Zusatzfläche berechnen nach der Formel :

A x (2x + y + 2z) / 6 = Zusatzfläche

Wenn man also z.B. bei der obersten Crossweite 20 mm mehr hat als zulässig, dann wäre zu rechnen:

A x (0 + 0 + 40) / 6 = Zusatzfläche in mm² (auch A in mm angeben)

GER01
 
für ger61

für ger61

Sali Gerhard
Ich habe Dir eine PN aus der Schweiz zugestellt;)

Bei uns in Basel "saicht's" (Regnet es) wider ein mal dafür hats Wind:rolleyes:
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten