• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Segelwinde einstellen

Hallo Segelfreunde,
bin noch Anfänger, vielleicht kann mir jemand helfen, wie ich meine Segelwinde, auf den Gasknüppel bekomme, habe eine Futaba FX 20, es will einfach nicht funktionieren, vielleicht gibt es einen einfachen Trick ?

Viele Grüße
Michael
 
Winde auf Gas

Winde auf Gas

Moin,
am ende probier einfach jeden anschluss am Empfänger um die Zuordnung (Mode ?) zu erfahren
Du kannst dafür auch ein Servo nehmen weil ev die Winde Def. ist
 
Segelwinde

Segelwinde

Vielen Dank für die Info ! Die Segelwinde geht in eine Richtung, normale Geschwindigkeit und zurück wieder, aber nur in Zeitlupe ! Liegt der Fehler an der Segelwinde, oder an der Einstellung Sender ? Vielleicht ist ja ein Segler in meiner Nähe, südlich von München, Planegg und kann mich unterstützen ?
Viele Grüße
Michael
 

molalu

User
Segelwinde einstellen

Vielen Dank für die Info ! Die Segelwinde geht in eine Richtung, normale Geschwindigkeit und zurück wieder, aber nur in Zeitlupe ! Liegt der Fehler an der Segelwinde, oder an der Einstellung Sender ? Vielleicht ist ja ein Segler in meiner Nähe, südlich von München, Planegg und kann mich unterstützen ?
Viele Grüße
Michael
Hallo Michael,
kannst Dich bei mir per PN melden. Komme aus dem Münchener Westen und helfe Dir gerne. Habe auch eine FX22.
VG
Ingolf
 
Hallo Michael,

Glückwunsch, dein Boot ist die originale Karneol von Gerd Mentges.
Ich vermute, die Winde wird da auch noch original sein. Daher frag doch Gerd mal, z.B. per pn hier im Forum

gmyacht

oder per email

10r@dkvrcs.org

In München gibt es mit Hubert Blessin einen sehr erfahrenen Windenspezi, ggfs. den mal aufsuchen.
(wenn er altersbedingt denn noch aktiv ist. Seine Adresse hab ich nicht, kann dir sicherlich aber jemand hier aus der anderen Leserschaft zusenden.)

Wenn ich Deine Beschreibung so lese, tippe ich auf unerfahrenen Gebrauchtbootkauf ohne Einweisung bzw. ohne Übernahme einer bereits aufs Boot eingestellten Fernsteuerung? Sprich du hast keine Erfahrung mit der Materie Fernsteuerung?
Da wäre auf jeden Fall ein Besuch bei einem Erfahrenen sehr sinnvoll, der dir die Einstellerei zeigen kann. Gibt (leider) so ein paar kleine Fallstricke, die u.U. die Lebensdauer einer Winde + / Ruderservos ziemlich reduzieren können, wenn man nicht weiss, was man tut bzw. was passieren kann....


EDIT 12:20:
Nimm das gerade während meines Tippens eingestellte Angebot von Ingolf an.




Die Sache mit so Ferndiagnosen bei solchen Dingen ist immer etwas blöd. Trotzdem:

„Die Segelwinde geht in eine Richtung, normale Geschwindigkeit und zurück wieder, aber nur in Zeitlupe !“

Vorausgesetzt da ist mechanisch nichts irgendwie verheddert (das sollte man dann aber am gequälten Ton der Winde gut hören können), deutet so eine ungleichmäßige Wickelgeschwindigkeit für mich auf einen (allerdings etwas merkwürdigen, selbst noch nie erlebten) Windenfehler hin.
M. E. ist es aber selten, das man sowas im Sender einprogrammiert hat (sofern ein Sender so eine Geschwindigkeitseinstellerei überhaupt anbietet, z.B. beim Flieger für eine Fahrwerksfunktion). Daher müsste es an der Winde liegen.
Was man gelegentlich findet, ist eine Expo-Funktion im Sender. Die kann auch bereits werksseitig gerade auch auf dem Gasknüppel (für unbedarfte Anwender unbemerkt/unbekannt) voreingestellt sein, je nach einem hinterlegten „Flugprogramm“, z.B. bei Helieinstellung, die z.B. im Bereich Dichtgeholt ein feinfühligeres Stellen ermöglicht (weniger Drehbewegung pro Knüppelraster im unteren Knüppelbereich, im oberen dafür dann mehr bzw. normaler Weg). Wenn man da aber den Senderknüppel in einem Zug von unten nach oben / und umgekehrt durchbewegt, dreht die Winde / Servo m. W. nach immer auch sofort und durchgehend mit max. Geschwindigkeit. (Das ist der Vorteil gegenüber einer mechanischen Version mit einer konischen Trommel, die im konischen Bereich zwar langsam ist, aber dafür mehr Wickelkraft bietet)
Ob dein Sender sowas u.U. drin hat, kannst Du mit einem separaten Servo am jeweiligen Empfängeranschluss mal probieren. Oder vorsichtig auch dem Ruderservo. Vorsichtig deshalb, weil du dabei aufpassen musst, das bei Annährung der jeweiligen beiden Knüppelendbereiche das Servo nicht irgendwie mechanisch begrenzt wird. Sonst droht da (weiterer?) Schaden...


Gruß
Thomas
 
Segelwinde

Segelwinde

Hallo liebe Segelfreunde,
ich bin begeistert, mit so viel Resonanz, hätte ich nicht gerechnet !Vielen Dank an alle Segler, Andreas, Volkmar, Guido und Thomas mit dem ausführlichen Bericht ! Nehme sehr gerne das Angebot von Ingolf an und freue mich wenn der Segler wieder zum Einsatz kommt !

Viele Grüße
Michael
 
Segelwinde Analyse

Segelwinde Analyse

Ein Abend zu Besuch bei Ingolf in seiner Werkstatt. Für den langjährigen erfahrenen Regattasegler Ingolf, war es eine schnelle traurige Analyse, die Whirl Wind Olympic Segelwinde, hat ihr zeitliches Ende erreicht, sie ist defekt ! Aber zu meinem großen Glück hatte Ingolf in einer Schublade in seinem Lager die gleiche gebrauchte Whirl Wind Olympic Segelwinde für mich !

Happy End !

Viele Grüße
Michael
 

molalu

User
Segelwinde-einstellen

Segelwinde-einstellen

Ein Abend zu Besuch bei Ingolf in seiner Werkstatt. Für den langjährigen erfahrenen Regattasegler Ingolf, war es eine schnelle traurige Analyse, die Whirl Wind Olympic Segelwinde, hat ihr zeitliches Ende erreicht, sie ist defekt ! Aber zu meinem großen Glück hatte Ingolf in einer Schublade in seinem Lager die gleiche gebrauchte Whirl Wind Olympic Segelwinde für mich !

Happy End !

Viele Grüße
Michael
Hallo Michael,
Glück gehört auch zum Leben. Ich wünsche Dir noch viel Freude mit der KARNEOL und hoffe, dass Du bei der Suche nach einem passenden A-Rigg fündig wirst. Vielleicht demnächst beim gemeinsamen Segeln am Starnberger.
VG
Ingoilf
 
Thomas hat das als Experte natürlich sofort erkannt, dass es sich hier um die 1. Karneol handelt (ca. 1988).
Freut mich ungemein, dass das Schiff noch segelt. Michael hat die Yacht vor einigen Jahren gekauft.

Er hat mich angeschrieben, hat aber dann sein Problem mit der Winde gelöst.

Eigentlich hätte er gerne noch ein A-Rig aber dafür bräuchte man am Besten einen passenden Walicki Mast. Hat noch jemand einen Mast ?

Grüße
Gerd
 
Rigg?

Rigg?

Ahhh so, das ist ein B-Rigg. OK, daher wirkt das Boot auf den beiden Bildern so etwas merkwürdig gedrungen, das Rigg irgendwie etwas klein für den Rumpf. Ich hatte schon etwas Zweifel an meinen Augen, hatte das Boot etwas anders von den Proportionen her in Erinnerung.

Ein Walicki Mast allein? Braucht es da nicht auch die/seine kugelgelagerten Beschläge (Mastkopf, Fockanschlag) plus Mastfuß?

Könnte man nicht auch mit einem steifen Kohlerundmast was passendes erstellen? 14-12-10 gestuft z.B. aus den Bantockrohren (oder was gerade sonst aktuell als besonders super ultra steif hip sein mag). Ggfs. mit Ober- und Unterwanten. Wobei so ein gestufter Mast aus hochwertigem Kohlerohr m.E. ähnlich wie ein Walicki-Drehmast auch nur mit einem Wantenpaar halten wird, die Diamont hat ja auch nur ein paar (plus ner kleinen Saling), allerdings auch einen im Rumpf gesteckten / gehaltenen Mastfuß, der fürs gesamte Rigg einiges an Stabilität bringt. Bei der KARNEOL steht der Mast ja frei auf dem auf Deck montierten Großbaumbeschlag auf dem höhenverstellbaren Druckkugellager für den Drehmast, das ist natürlich insgesamt etwas „wackliger“, daher würde ich da noch ein Satz Unterwanten ins Auge fassen.
Ansonsten sehe ich keinen echten Vorteil im Walicki-Mast, außer das er quasi "vorbildgetreu" zum Boot passen mag (sollte dann aber auch in rot lackiert werden ,-)). Oder gibt es noch einen speziellen Segelsatz von damals irgendwo?
Ansonsten eben die Alternative, dazu einen preiswerten Segelsatz mit Ringbefestigung, ein bisschen "Kleinkram" + noch ein klein bisschen basteln ( ;-)) und schon fertig.

Gruß
Thomas

(Der mit einem Faible für manche alte Boote ,-) )
 
Oben Unten