Segler mit Turbine

flytom

User
Hallo Jetgemeinde, ich suche einen Segler, auf dem ich eine P 80 montieren kann. Habt ihr da Vorschläge, welcher Segler in Frage kommt?

Gruss Tom
 
habe einen 3,75m fox, rumpf von gewalt und flächen von müller, alle servos drin digital. tankhalterung für 1,5l-colaflasche.
war vorgesehen für fs 70, ein-flansch-halterung ist drauf, leitblech fürs slw müßte man noch fertigen., evtl. ist die p 80 schon zu stark bzw. zu schwer/voluminös...
wenn interesse dann pn.
 

Börny

User
Hallo Jetgemeinde, ich suche einen Segler, auf dem ich eine P 80 montieren kann. Habt ihr da Vorschläge, welcher Segler in Frage kommt?
Hallo Tom,

der RoWi Swift S1 mit ca. 430cm Spannweite wäre da was. Habe hier auch schon mit dem Gedanken gespielt. Mal sehen, was noch daraus wird...Bei Woqma (früher Rödel) gibt es jedenfalls eine ansprechende Halterung / Aufsatz für die Turbine.

Das hier ist auch recht interessant.
 

DBDTG

User
Das war mein Salto, da muß unbedingt ein Endschalter rein, das nicht im eingefahrenen Zustand die Bine eingeschaltet werden kann.:D:D
Schubverluste sind auch nicht wenig, aber sonst war die Mühle sehr geil(verkauft nicht geschrottet)
Gruß DBDTG
 

flytom

User
Also gibts ja einige die es interssiert. Ich denke eine 4 meter Fox wäre eine gute Wahl, viel Platz im Rumpf und voll Kunstflugtauglich. Die von Rippin habe ich entdeckt und habe sie auch schon fliegen sehen, zwar ohne Bine aber sehr geiler Segler.

Gruss Tom
 

DBDTG

User
Jepp, habe noch was.
Salto war 5m von Krause Styroflächen Störklappen.
Turbine war eine Kerostart Funsonic mit S Schubrohr gebaut von T.Örtel oder Turbodidi
Halt 2 Bögen gegenläufig zusammen gesetzt.
Turbine war einfach mit einem Frästeil mit Klemmschellen ans Steckungsrohr geschraubt.
Doorsequenzer steuerte ein Servo was vorne eine Klappe unterhalb der Modellnase öffnete(Luft muß jede Bine bekommen) und die beiden Schubrohrklappen Servos, bzw. den Schubrohrschwenkmechanismus über ein starkes Servo.
Anlassen war schon ein geiles Bild, wenn die Klappen oben öffnen und das Schubrohr ausschwenkt.
Vom Fliegen und starten her gibt es bessere Modelle.
Starten auf Wiese geht manchmal schwierig, da der Flieger immer auf die Nase will.
Beim fliegen ist der Salto halt sehr agil und will geflogen werden.
Landung mit den sehr gut wirkenden Störklappen klappt problemlos
Gruß Dirk
 

DBDTG

User
Turbinenmäßig sollte es was kleines schmales sein.
Wenn sie nicht eingezogen wird, ist die P80 schon ein dicker Klopper und wird das Segelverhalten mächtig beeinflussen.
Auch ne 3 Kg Kolibri kann einen 6 Kg Segler gut bewegen-vielleicht kein Bodenstart auf der Wiese, aber sonst....
 
So, ich mach jetzt mal den Anfang hier. Da kommt zwar nur ne P-20 rein, aber der Bau ist begonnen.

Es ist der Habicht von Jamara mit 2,60m Spannweite.
Natürlich ist das totaler Stilbruch in so nen Oldtimersegler ne Turbine reinzubauen, ist mir aber egal. Der Habicht mit seinen Knickflügeln hat mir schon immer gut gefallen.

Die Turbine kommt zentral in den Rumpf und ein Hosenrohr pustet links und rechts schräg raus - so ist der Plan.

Einzig bezüglich des Schwerpunkts mach ich mir noch ein bisschen Sorgen. Wahrscheinlich muss ich die Servos für Höhe und Seite auch noch hinten in den Rumpf einbauen, und dann wird´s ohne Blei nicht gehen.
 

Anhänge

jethorst

User
Die Turbine kommt zentral in den Rumpf und ein Hosenrohr pustet links und rechts schräg raus - so ist der Plan.



....super Idee, man spart sich das Blech am HLW. Wie und wo willst Du den Lufteinlass machen ?


Im Seglerbetrieb bietet sich der Kero Start übrigends klasse an !
Habe den an der P 20 mit Opus ( PAF), mit 1000 m Ah locker 7 starts !:)


Gruß Horst
 

klausk

User
@tridente: Super, so einen Habicht-Bausatz hätte ich auch noch zu Hause. Dazu noch eine Kolibri, die nach dem Ableben meiner Cutlass seit einer Woche arbeitslos ist. Aber wenn ich mir den Bausatz so anschaue, frage ich mich, ob der Jamara-Habicht die Turbinenfliegerei aushält......:confused:
Lufteinlass wäre ja über den Boden der Cockpitabdeckung realisierbar (offen lassen oder Gitterdraht).
 
Den Lufteinlass über den Boden der Cockpitabdeckung bietet sich an. Ich werde aber sicher vorne noch ein paar Schlitze in den Rumpf fräsen und mit Gitter verkleiden.
Ebenso hinten möchte ich für genügend Abluft sorgen. Das ist aber alles Feintuning am Ende des Bau´s.

Ich schätze mal, dass der Flieger auf ca 4,5kg kommen wird. So richtig sportlich wird das also eh nicht werden. Deshalb mache ich mir über Stabilität eigentlich keine Gedanken.

Der Turbinenspant ist grob angepasst und muss jetzt noch sauber eingeharzt werden.
 

Anhänge

Oben Unten