Seilspannung / Seitenruderflattern

ET76

User
Hi Forum,

hab ein Problem mit der Seilanlenkung meiner Seitenruder.
Einmal bei einer EF Extra 58", sowie bei einem Warbird 1.6 Spannweite.
Hab speziell für die Extra im dortigen alten Thread nachgefragt.

Möchte aber auch hier mal euer gesammeltes Wissen zu Hilfe bitten.

Im Ruhezustand steht das Seitenruder still.
Wenn ich es von Hand belaste, dann hält das Servo natürlich dagegen. Dabei vibriert das Ruder aber sehr stark (ca. 3 mm Auslenkung in beide Richtungen am Ruder).
Wenn ich das Ruder loslasse beruhigt es sich in etwa einer Sekunde wieder.
Wenn ich das Ruder per Funke ohne Last bewege, vibriert es sich in die entsprechende Position. Das Rad am Ruder verstärkt den Schwing-Effekt.
Nach dem Erreichen der Zielposition ist das ganze wieder ruhig.
Die Seilspannung ist in jeder Winkelposition in etwa gleich.
Das ganze System ist sehr leichtgängig, die Seile laufen völlig frei durch den Rumpf.

Hab ein Hitec 965 MG Digi-Servo eingesetzt.
Beim Vibrieren saugt das Servo ca. 200 mA, bleibt kalt dabei. Im Stillstand kein nennenswerter Stromverbrauch.
Die Seilspannung ist etwa so, daß ich die beiden Seile in der Rumpfmitte nicht ganz zusammendrücken kann:

Finger_Seil.JPG

Wie stark habt ihr die Seile gespannt?
Muss ich die Reibung im System erhöhen (Reibräder, Seile um Ecken lenken etc?)
Gewicht ans Heck?

Hilfe. :(

Trau mich so nicht fliegen, weil ich mir Sorgen mache, daß das Seitenruder vibriert im Messer / bei Seitenwind.


Gruß

Tobias
 

ET76

User
Hi Raymund,

Danke für den Tip.
Du hast recht - ist kein digitales sondern ein analoges (was ja nicht schlecht sein muss).

Hab mir das heute vormittag nochmal genauer angesehen.
Das Schwingen muss ja von einer "weichen" Komponenten kommen.
Wäre alles bocksteif, dann wäre die Schwingfrequenz viel höher und wahrscheinlich die Amplitude kleiner.

Das Seitenruder selbst inkl. Anlenkung ist bockhart.
Die Stahlseile selber sind auch ziemlich unelastisch.

Also Servo.

Servo ist auf Gummitüllen gelagert. Hab ich gleichmal rausgeschmissen.
Und beim Spannen des Seils bemerkt, daß das Servobrett bei der Extra butterweich ist.
Sprich: ziehe ich die Seile mit den Fingern zusammen und erhöhe so die Spannung, gibt der ganze Servobrett-Bereich nach und das Brett schiebt sich um 1-2 mm nach hinten. Die Spanten sind stark ausgenommen und biegen sich durch. :eek:

Ich denke ich werd jetzt erstmal das Servobrett aussteifen, die Gummitüllen weglassen und dann nochmal probieren.
Werd berichten. :p


Gruß

Tobias
 
Hallo,

also wenn du eh alles überarbeiten willst, dann wechel doch einfach mal das Servo. Musst ja keines kaufen, hast doch bestimmt noch eines zum ausprobieren da. Und wenn es nicht daran liegt kannst du auch wieder das einbauen welches jetzt drin ist. Und wenn es mit dem anderen weg sein sollte weist du ja was zu tun ist.

Guten Rutsch und viele Grüße
Andreas
 

ET76

User
Hi Andy,

hab das jetzt umgebaut - jetzt sehr steif mit Abstrebungen.
Ergebnis bei richtig doller Spannung (Gitarrenklang) - negativ.
Schwingt immer noch.

Hab jetzt mal die Spannung bis auf fast 0 runter. Grade so, daß es kein Spiel gibt. Da gehts besser.

Allerdings: wenn das Ruder in einer Position ruhig steht und ich drücke dagegen (= Winddruck), dann steuert das Servo dagegen und "zittert" wieder sehr stark.

Wie ist das bei euren Seilanlenkungen?
Vibrieren die auch, wenn ihr in Ruheposition gegen das Ruder drückt?

Hab kein Servo rumliegen - kommt jetzt per Post - Futaba 3305.


Gruß

Tobias
 

ET76

User
Hi Lukas,

mehr spannen hilft nicht wirklich.
Ist es sehr lasch gespannt, dann hat das Ruder Spiel.
Spann ich etwas mehr, dann ist das Ruder spielfrei, das Servo bewegt das Ruder mit leichten Vibrationen. Drückt man gegen das stehende Ruder, vibrierts.
Spann ich noch mehr, bewegt das Servo das Ruder mit stärkeren Vibs. Drückt man gegen das Ruder, vibrierts auch stark.

Soll ich das noch mehr spannen als "Gitarrensaite"?


Gruß

Tobias
 
Hallo,

also ich habe ja schon die ein oder ander Seilzuganlenkung für das SR gebaut, aber dieses Problem habe ich bis jetzt noch nicht gehabt.

Und wenn er es jetzt bereits so gespannt hat das er damit musizieren kann..... Also ich weis nicht. Klingt für mich eher nach Servoproblem.

Grüße Andreas
 

1hummel

User
Hallo Andreas,

du bist ein Opfer der Hitec-Servos. Schau mal unter Zubehoer, Servos&Elektronik, dann unter Hitec-Servos zittern...
Da kannst du das ganze Hitec-Elend nachlesen. Interessant auch ein Link zu den entspr. Videos. Hier auch ein stark flatterendes Seitenruder. Sobal man es berührt geht das Gezappel los.
 
Hallo Bernd,

zunächst mal ist es Tobias um den es hier geht und nicht um mich. Und dann nur mal zur Info, in der Tat habe ich in meiner Yak Servos von Hitec. Aber ich habe noch nie diese beschriebenen Probleme gehabt. Und m. E. geht es da hauptsächlich um die HV Servos oder liege ich da falsch, lasse mich da auch gern belehren.

Grüße Andreas
 
Hm, also wie oben bereits geschrieben habe ich dieses Problem noch nicht gehabt. Und das es auch bei anderen Serien so sein soll ist mir neu. Meine Yak hat nun bereits weit über hundert flüge weg und da zittert nix. Und wenn es tatsächlich daran liegt ist Tobias ja auf dem richtigen Weg in dem er das andere Servo bestellt hat.

Andreas
 

ET76

User
Hallo Zusammen,

das Futaba kommt morgen oder übermorgen. Mal sehen.

Ich hab alle Spannungen durchprobiert.
Von grade so gespannt bis extra straff (klingt dann wie die dünne E-Saite einer Gitarre) - was nicht gesund sein kann.

Leicht gespannt: halbwegs ruhiges Verfahren (leichtes Zittern beim Verfahren, im Stillstand kein Zittern, bei Belastung starkes Zittern).
Stark gespannt: schon zittriges Verfahren, bei Belastung starkes Zittern.

In beiden Fällen im Stillstand kein Zittern.

Nochmal die Frage an alle: wenn eure Seitenruder in Ruheposition stehen und ihr dann dran drückt - wie reagieren die? :confused:

Meins bekommt den Schüttelfrost...

Weiß nicht, ob ihr das kennt: wenn ihr einen Muskel extrem überlastet habt und dann etwas ruhig halten sollte - das zittert dann auch so ähnlich... :rolleyes:

Gruß

Tobias
 
Servoschwingen gibts auch bei Graupner/JR

Servoschwingen gibts auch bei Graupner/JR

Ich habe eine Krill Yak 55M in 2,60m Ausführung. Auf dem Seitenruder arbeitet ein sündhaft teures Graupner Servo HV 6818 BB, MG. Hatte dies seinerzeit wegen der Kraft und Geschwindigkeit ausgewählt.
Bei mir verhält sich das so, dass das Servo sobald Ruderdruck anliegt absolut ruhig ist und kraftvoll dagenhält. Wenn es aber erst mal angregt wir dann schaukelt sich das Servo auf was sich in kurzschwingenden l/r Ausschlägen aüßert. Dabei ist es egal ob das um die Nullage oder woanders passiert.
Ich erklär mir das halt immer so, dass Einbau- und Anlenkungsverhältnisse so unglücklich aufeineander treffen, dass das Servo halt bei der geringsten Abweichung energisch dagen haut was sich dann letztenendes halt aufschaukelt bis zum beschriebenen "Flattern".
Vom Fliegen hats mich nicht abgehalten - es schaut halt zuweilen blöd aus wenn sich die Yak im Stand so abschüttelt.

Grüße

Edi
 

ET76

User
Hi Edi,

ok - verstehe ich.
Ist so wie wenn ein Heckkreisel zu überempfindlich ist und sich dann aufschwingt. :p

Was ich aber nicht verstehe ist: mein Servo hält nicht wirklich dagegen sondern geht einige Grad weg und zittert nur dagegen.
Wenn ich noch weiter drücke, zittert es stärker, geht aber nicht mehr weiter weg.

Ich glaub so allmählich, mit dem Servo stimmt irgendwas nicht.


Danke erstmal für eure Antworten.


Gruß

Tobias
 

Lukas N.

User
du bist ein Opfer der Hitec-Servos.
Wenn ich sowas lese, dann denk ich immer dass ich Hitecs in ca 20 Acromodellen hab/ hatte und noch nie, wirklich noch nie hat eines davon gezittert! Von 5245 in der 1,5m Klasse , über 7955, 7954SH, 7940TH, -noch nie Theater. Ich versteh Euch da nicht, was Ihr mit den Dingern macht.
Bei HV Servos ist 0,5er-Kabel Pflicht, dann hat man damit auch keine Probleme.

Grüße Lukas
 
Zuletzt bearbeitet:

cord

User
Hi,
da das System einen Regelkreis enthält, ist es unter ungünstigen Umständen eben auch schwingfähig. Das heisst nicht, das das Servo schlecht ist, sondern es liegt an der jeweiligen Konfiguration welche neben Motor und Getriebe auch Anlenkung, Masse des Ruders, Stromversorgung usw. enthält. Das kann dir mit einem DS8411 in einer anderen Konfiguration genauso passieren (hatte ich auch schon mal). In einem anderen Modell oder an einem anderen Ruder funktioniert es dann wenn man Glück hat völlig ohne Probleme. Wenn nicht hilft evtl. umprogrammieren oder einfach ein anderes Servo einsetzen. Graupner verwendet übrigens zum Teil die FR6461 oder baugleiche Controller mit einstellbarer Totzone in den digitalen Servos. Hitec verwendet andere Controller, also einfach mal tauschen und sehen ob es besser wird. Interessant wäre auch mal eine Übersicht, wo auch die Innereien der Servos aufgeführt sind.

Gruß
Cord
 

Gast_8039

User gesperrt
Hallo,
Edi und Cord haben`s bereits gesagt. Ist meist nicht so schlimm. Seilspannung ist dann ohne merklichen Einfluss, wenn die Eigenfrequenzen HR und Servospiel entsprechend zusammenpassen und die Dämpfung nicht ausreichend ist. Das schwingt dann einfach um die Nulllage. Auch meine SU zittert seit nunmehr fast 10 Jahren munter mit dem SR, aber dennoch tut noch der erste Servosatz klaglos Dienst (Gr./ JR). Sobald Strömung anliegt ist Ruhe, da flattert nix im Flug. Relax! :)
Grüße!
 

ET76

User
Relax = Entspannen.
Ich glaub das ist der richtige Weg. :D

Bin mal gespannt, wie sich das Futaba schlägt.

Werd berichten.


Gruß

Tobias
 
Oben Unten