Seltsamste Störungen beim Reichweitentest

Hallo zusammen,

ich hoffe mal das richtige Unterforum erwischt zu haben, weil ich mich sonst eigentlich weiter oben rumtreibe....

Ich hab heute ein echt sehr sehr seltsames Erlebnis machen müssen. Plan war, evtl. meine EF Extra 58" einzufliegen. Nun ja, evtl. daraus ist nichts geworden weil alles beim Reichweitentest hängengeblieben ist. Zuerst mal vorweg die Ausstattung des Modells:

- Hitec 225BB und 225MG auf den Rudern
- Chinaregler mit BEC und Turnigymotor (jaja...ich hab keine Kohlens...)
- dicker 6S Pack
- Webra Nano S6 PPM Empfänger
- Futaba PCM 1024 WCII Sender
- Becker Kurzantenne

Nunja, da ich dem Chinakram nicht so traue und der Flieger eben noch ganz neu ist wollt ich halt erstmal ein paar Tests am Boden machen, wie Strom messen und Reichweitentest etc. Hinzu kommt, dass bei uns wohl der eine oder andere wohl mal mir Webra Empfängern runtergefallen ist, ich hab den Empfänger aber schon in vielen Modellen eingesetzt...
Beim Reichweitentest mit eingezogener Antenne begannen dann ab ca. 25-30m alle Ruder an zu zucken und der Motor lief kurz an. wenn ich weiter weg gehe kommt garnichts mehr an und alles steht still.
Daraufhin wurde der Empfänger gegen einen Simprop Scan 9 DS Empfänger getauscht. Dieser kann durch eine LED Störungen anzeigen..Das Gleiche nochmal gemacht und wieder, ab 20m ging diese LED an und kurz darauf kamen die gleichen Störungen.
Okay, dann wurde der Sender getauscht, gegen eine Graupner MC 19. Auch bei dieser Anlage das gleiche, mit eingezogener Antenne (auch Kurzantenne) kamen an mehr oder weniger der gleichen Stelle Störungen bis dann garnichts mehr ankam. Alle diese Versuche wurden erst mit Regler und BEC durchgeführt, danach mit sepratem Akku und gänzlich ohne Regler. Dabei stellte sich heraus, dass das gleiche auftrat, nur nicht ganz so heftig, etwa 10-15m später.
Die antenne war zuerst als schleifende antenne unten am Rumpf rausgeführt, danach wurde die oben am Rumpfrücken herausgeführt und am leitwerk abgewinkelt. Das brachte auch eine leichte besserung, aber zufriedenstellend war das auch nicht. Das ganze scheint sehr sensibel auf Sender- und Empfängerantenne zu reagieren. Wird die Antenne am Empfänger am Rumf oben raus hochgehalten wirds nochmal besser, das gleiche, wenn man den Sender hoch hält. Legt man den Sender auf den Boden bei 20m, ist alles tot, auch wenn ich den Senderin meine Lederjacke reinhalte, Störungen werden viel schlimmer.
Hält man den ganzen Flieger hoch, wirds besser, aber die 50m hält der wenn REgler und alles angeschlossen ist immer nicht durch.

Scheint also ein Empfangsproblem zu sein...aber ist das normal? Ich mein, scheinbar liegt es ja nicht an Empfänger, Sender und Quarz.
Die Stahlseile sind auch kunststoffummantelt und tragen auch nichts zu den störungen bei.
Das einzige worauf ich es jetzt schieben könnte, wäre dass die Sendeleistung der eingezogenen Kurzantenne deutlich schlechter ist als eine eingezogene Stabantenne....bei ausgezogener Antenne kann man ja nich so ma eben einen Reichweitentest machen....
Meine größeren Flieger haben Futaba Doppel-Super PCM Empfänger und den Reichweitentest damals mit einzegogener Antenne immer bestanden.....

Was kann das sein? Habt ihr da eine Ahnung?? Ich bitte euch sehr um Hilfe weil wir nächste Woche Flugtag haben und ich 3 Modelle vorfliegen sollte und mir jetzt grad ziemlich die Muffe geht ob das so überhaupt noch zumutbar ist....

Gruß

Kersten
 
Kersten,
mit der Becker Antenne einen "Reichweitentest" zu machen ist höchst unrealistisch.
Nimm eine normale Senderantenne.
Wenn dann noch die gleichen Symptome auftreten, OK.
Gruss Jürgen
 
Stabantenne

Stabantenne

Hmm Okay, das wären auch meine nächsten Überlegungen gewesen, nur dumm ist, dass die normale Antenne z.Zt. nicht greifbar ist. Aber wie erklärt es sich dann, dass diese Symptome bei PCM nicht auftreten und alle Signale ankommen, also auch kein Failsafe etc. Desweiteren sind es bei uns mehrere die so ne Antenne benutzen, und die machen alle diesen oldschool reichweitentest und laufen alle zu so einem schild das so ca. 50-60m entfernt ist. nie hab ich es mitbekommen dass es da probleme gab..
Gruß

Kersten
 
Ohne BEC mit Optokoppler (z.b.von YGE) für ein paar Euro und externer Stromversorgung direkt von 4 NC Zellen oder besser noch Digi-Switch oder Power Sensor von Deutsch haste wohl Ruhe
Gerhard
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten