Senderkompatibilität

Hallo,
gerade habe ich mich angemeldet, weil ich eine Frage habe, die mir bisher niemand beantworten konnte. Also: Ich bin gerade dabei, einen Walkera Dragonfly4 vom Anfang des Jahrtausends zu reanimieren. Der war nur ganz kurz in Benutzung, dann gab es andere Dinge von größerer Wichtigkeit. Der Df4 hat schon neue Blätter bekommen, der Akku hat wohl noch genug Leistung, um die Grundfunktionen prüfen zu können. Die Ladespannung von ca. 9,5V hält er einige Tage. Leider ist die Fernsteuerung verschwunden. Bekommen konnte ich eine WK-0405für den Df4#3. Sender und Empfänger sind mit 35.200MHz-Quarzen ausgerüstet. Die Fernsteuerung reagiert aufs Einschalten mit ausreichend Beleuchtung der Anzeige. Der Empfänger blinkt bei Aktivierung im ca. 1-Sekunden-Takt. Der Motor hat vorher auf direkte Stromgabe reagiert.
Auf jeglichen Senderimpuls reagiert der Df4 überhaupt nicht.
Nun hat der Sender auf der Rückseite 12 kleine Schiebeschalter, von denen 6 nicht belegt sind. Der originale Sender hatte deutlich weniger.
Meine Frage: kann es sein, dass der "neue" Sender und der Empfänger, trotz der richtigen Quarze, nicht kompatibel sind, der Sender also ein Fehlkauf war? Oder könnte eines der beiden Teile, trotz Funktionsanzeige, defekt sein?
Ich weiß, dass Ferndiagnosen mehr als schwierig und auch problematisch sind. Ich verspreche mir lediglich Erkenntnisse in der Weise, dass ggf. das Problem lösbar ist oder ich den Df4 leider erschießen muss. Ich weiß, dass der Vogel kaum einen Wert hat. Daran bemißt sich auch mein Ehrgeiz, ihn wieder zum Fliegen zu bringen. Die bisherigen Investitionen liegen im unteren 2-stelligen Bereich, was einen Abschied auch nicht so schwer machen würde. Mein Problem ist, dass ich ungern etwas wegwerfe. Es gibt ja für einen vergleichsweise schmalen Taler Hubschrauber sogar mit Stabilisierungssystem (kann man das beim Df4 nachrüsten?).
Vielleicht kann mir ja jemand helfen?
Werner
 
Nein, der Quarz für den Sender heißt TX80, der für den Empfänger RX80. Im originalen Sender war ein TX mit 35.120MHz, während im Empfänger ein Typ 35-2 FM RX auch mit 35.120MHz war. Der alte Empfänger-Quarz liegt hier noch vor meiner Nase.
 

Maistaucher

Vereinsmitglied, Offizieller 1. Avatarbeauftragter
DIP-Switch ist z.B. hier erklärt:
Werden vorrangig für Reverse genutzt, einer scheint jedoch für die Funkstrecke maßgeblich: PPM/PCM Umschaltung.
Nach dieser Liste passt die 80 zu den 35,200:
Tja, ohne weitere Möglichkeit, mit anderen Sendern oder Empfängern querzuchecken, wird es natürlich schwierig.
Spannungsversorgung scheint ja erst einmal vorhanden zu sein.
🤔

Ansonsten: herzlich willkommen bei :rcn:. 😎

Allerdings, eine "schwere Rüge". 😇
Nur angemeldet wegen einer Frage.
Wenn sich alle nur anmelden, wenn sie eine Frage haben, wer in aller Welt soll dann noch antworten?
Wir brauchen natürlich auch Fragenbeantworter.
Daher: nie lange warten mit der Anmeldung bei :rcn: und Wissen oder Ideen teilen! 😉😎
 
Vielen Dank für die nette Begrüßung.
Das war ggf. etwas missverständlich. Ich hatte (nicht nur) eine Frage in einem anderen Forum. Keine Begrüßung und keine Reaktion. So habe ich dieses Forum in meiner "Not" gefunden. Nachdem ich hier blitzartig Reaktionen bekommen habe, habe ich keinen Grund, weiter zu ziehen. Und seid sicher, da kommen noch weitere Fragen. Und wenn es passt, auch Antworten.
Werner
 

S_a_S

User
Hallo Werner,

könnte tatsächlich an der PPM/PCM-Einstellung des Senders liegen. Dafür spricht das "Blinken" des Empfängers, er scheint keine verwertbaren Daten zu empfangen.
Der ursprünglich beiliegende Sender hat aber auch ein paar Drehknöpfe mehr, mit dem vermutlich Gaskurven gelernt werden können. Allerdings hat der Originalsender keine Umschaltung von PPM auf PCM (erinnert etwas an den 701 von meinem 36er, aber der kann nur PCM)

Hier gibts eine Beschreibung des in der oberen Anleitung beschriebenen Empfängers.

Klemme für weitere Tests erst mal den Motor ab (Kabel oder Ritzel) - damit Dir nichts um die Ohren fliegt (ist bei Rotorblättern schmerzhaft).
Dann teste mal den DIP-Schalter 5 in beiden Stellungen und prüfe, ob das eine Änderung bewirkt. Wenn das nichts hilft, wird das mit dem Sender wohl nichts.

Grüße Stefan
 
Ich habe noch ein altes Manual aufgetrieben. Danach: schnelles Blinken > Empfänger bekommt keine Signale, langsames Blinken > Empfänger bekommt Signale. Ich könnte mir jetzt vorstellen, dass auch die Stellung der Dip-Schalter eine große Rolle spielt. Nr. 5 habe ich ohne Ergebnis ausprobiert. Ansonsten hatte der alte Sender 8 Dips, während mein "neuer" 12 hat, wovon 6 nicht belegt sind.

Vielen Dank für den fürsorglichen Hinweis. Auf solche Sachen achte ich besonders, nachdem ich als Kind mal von einem 1ccm-Diesel beim Anwerfen eine gewischt bekommen habe.
LG
Werner
 
Oben Unten