Senderwahl für DLG fliegen (DX6i oder Futaba T12FG) und diverse Einstell fragen

David P.

User
Hallo,
ich bin mir nicht sicher welchen Sender ich für meinen DLG nehmen soll.
Am liebsten wäre mir die DX6i da bei ihr der Akku unheimlich lange hält und ich ihn als reinen Handsender benutze ( für Horizon Produkte ;-) )
Für meine Henseleit TDR Hubschrauber habe ich eine T12FG. Diese ist allerdings in einem kleinen und ich möchte Sie ungern fürs Seglern benutzen.
Jetzt meine eigentliche Frage, reicht die DX6i aus oder muss ich die T12FG nehmen?
Mein DLG wird wohl 2 QR, 1 HR und ein SR haben.
Ich bin auf dem Segler gebiet vollkommen neu und habe gelesen das ich min 4 Klappenstellungen brauche.
1) Klappen neutral
2) Start Klappen leicht nach oben...warum auch immer??
3) Klappen Klappen leicht nach unten für's Thermik kreisen
4) Klappen voll gesetzt fürs Landen
Setzt von euch jemand die DX6i ein und kann mir sagen ob das alles so funktioniert bzw. ob ich mir Schalter belegen kann oder ob ich mir die Klappen komplett auf den Gas stick legen kann??
Außerdem habe ich noch aufgeschnappt das man wohl zu den einzelnen Klappen Stellungen Höhenruder beimischen muss, stimmt das?

Gruß David ( der da noch nicht so ganz durchblickt was man wirklich davon an funktionen braucht etc :) )
 
Hallo David.
Ich kann dir nur grundsätzliches zu den Einstellungen sagen, mit der Dx6i kann ich dir nicht weiterhelfen. (flieg selber eine mx16hott)

die 3 grundsätzlichen Flugphasen sind:
- Start/Speed: Klappen ein paar mm nach oben (und ein paar Klicks höhe)
- Normal: Klappen neutral
- Thermik: Klappen je nach Profil ein paar bis ein paar mehr mm nach unten. (und ein paar Klicks nach Tiefe)
Dazu in jeder Phase eigenen HLW-Trimm.

Ich finde es unbedingt notwendig die Bremsstellung der Klappen/Querruder stufenlos mit dem Gas-Knüppel liegen zu haben. Nur so kannst du gezielt und koordiniert in der Hand landen. Auch dabei braucht es Tiefenruder-Beimischung! (die Klappen gehn voll nach unten und das muss mit Tiefenruder kompensiert werden, je nach Vorliebe des Piloten)

Manche fliegen noch mit einer eigenen Phase für Speed (und damit einer gesonderten für Start) was ich aber nicht unbedingt für notwenig halte.

Gut es es auch noch Snapflap automatisch zur Startphase zu mischen um nach dem oberen Totpunkt möglichst wenig Höhe und Speed zu verlieren.
"Quer auf Seite" finde ich braucht es nach einer Eingewöhnungsphase beim Dlg nicht, weil das Seitenruder am besten manuel dazugesteuert wird.

Das sind meiner Meinung nach die Notwendigkeiten beim Dlg fliegen!

Lieben gruss
Christian
 
DX6

DX6

Hallo,

ich habe eine DX6.
Im Wing-Menü gibt es Dualalile (2 Servos für QR).
Und unter Flaps kann man mit einem Schalter die QR und HR in eine bestimmte Position stellen.
3 Fluglagen gibt es nicht bei der DX6.
Leider kenne ich auch noch nicht alle Möglichkeiten des Senders.
Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen.

Falko
 
DX6i für DLG

DX6i für DLG

Hallo David - frag mich doch :-)

für die DX6i kannste meine Einstellungen haben. Start- und Landestellung ist auf dem 2-Wegeschalter, und den Rest habe ich über die beiden freien Mixer 1und 2 auf dem Gaskanal eingestellt. Vollgas und Schalter vorne ist die Startstellung, Leerlauf und Schalter zurück
die Landestellung. Die Klappen (Querruder) werden über den Gasknüppel stufenlos an die jeweilige Flugsituation angepasst.
Leerlauf ist dann die bestmögliche zu fliegende Thermikstellung, ab Gas Mitte neutral und Vollgas wieder Schnellflug zum überbrücken von Abwindfeldern oder zurück zum Platz aus dem Rückraum.

Sehr praktisch, da ich jetzt im Flug selber keine Schalter mehr bedienen muss und die Übergänge fließend sind.

Schönen Gruß und bis in Bielefeld

Matthias
 
Also wenn man keine vollen Querruderausschläge braucht, kann man theoretisch auch die DX6i nehmen. Für volle Ausschläge muß man bei der Funke allerdings einen von den kostbaren zwei Mischern verschwenden. Das Gleiche gilt natürlich auhc für die anderen Kanäle... Für einen Übungsflieger und zum Rumcruisen ist das Alles nicht weiter schlimm. Ich fliege selbst einen RCN09 als "scheiß egal" überall Flieger mit einer 6 Kanal Funke. Bei besseren Modellen, bei denen es auf Millimeter genau getrimmte Flugphasen ankommt, kannst Du die DX6i aber eigentlich nicht mehr sinnvoll einsetzen.
 
Hallo David - frag mich doch :-)

für die DX6i kannste meine Einstellungen haben. Start- und Landestellung ist auf dem 2-Wegeschalter, und den Rest habe ich über die beiden freien Mixer 1und 2 auf dem Gaskanal eingestellt. Vollgas und Schalter vorne ist die Startstellung, Leerlauf und Schalter zurück
die Landestellung. Die Klappen (Querruder) werden über den Gasknüppel stufenlos an die jeweilige Flugsituation angepasst.
Leerlauf ist dann die bestmögliche zu fliegende Thermikstellung, ab Gas Mitte neutral und Vollgas wieder Schnellflug zum überbrücken von Abwindfeldern oder zurück zum Platz aus dem Rückraum.

Sehr praktisch, da ich jetzt im Flug selber keine Schalter mehr bedienen muss und die Übergänge fließend sind.

Schönen Gruß und bis in Bielefeld

Matthias

Hi Matthias,
vielen Dank, so machen wir das am besten ;-)
Hoffentlich spielt das Wetter mit!
Ich denke mal das wird bei schlechtem Wetter eher ausfallen oder?
Gruß David
 
Für meine Henseleit TDR Hubschrauber habe ich eine T12FG.
Diese ist allerdings in einem kleinen und ich möchte Sie ungern fürs Seglern benutzen.
Jetzt meine eigentliche Frage, reicht die DX6i aus oder muss ich die T12FG nehmen?
Den mittleren Satz habe ich nicht verstanden, kannst du das näher erklären? Dann fällt die Antwort leichter.
Die DX6i ist sicherlich die schlechteste deiner Anlagen, die T12FG die beste. Insofern erklärt sich eigentlich von selber, was zum Fliegen besser ist.
Reichweitentest nicht vergessen, falls du wirklich die Spektrum nehmen willst!
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten