Senior Telemaster

MiBe

User
Hallo zusammen
Ich habe am Wochenende mit meinem Winterprojeckt ( Senior Telemasster nach OZ. Plan) begonnen. Motor wird ein SC108 Methanol. Das Leitwerk wird als Doppelleitwerk mit 3 integrierten Servos (2x Seite/1x Höhe) abnehmbar gebaut.
Jetzt meine frage: Wie stark müssen die servos (15mm) für Seite/ Höhe sein?
Und was haltet Ihr von günstigen China servos?
Für Tipps währe ich echt dankbar
L.g.
Micha
 

MiBe

User
Schade: Fast 200 Sichtungen und keine einzige Antword. Ich dachte eigentlich hier Hilfe zu finden.
Warscheinlich ist das Modell nicht Spektakulär genug.
Enttäuschte Grüße
Micha
 

Peter2

User
Hallo Micha
In der Rubrik Fernsteuerung kannst Du sicher Einiges über die Erfahrungen anderer Modellbauer zu einzelnen Servotypen nachlesen.
Bei uns im Verein flog dieser große Telemaster in den 70ern mit den damals verfügbaren RC-Komponenten. Diese Servos waren sicher nicht so kräftig, wie es heutige Standardtypen sind.
Ich selbst habe modellabhängig diverse Graupner und Hitec Servos in Betrieb (alles LV, analog und digital) und hatte im normalen Flugbetrieb noch keinen Servoausfall.
Liebe Grüße erstmal, Peter
 

MiBe

User
Danke für die Antwort . Dann sollten für Seite je ein 2.5 kg servo und eins 4,5 er für höhe wohl ausreichend sein, oder?
Gruß Micha
 

Peter2

User
Hallo Micha
Damit liegst Du sicher nicht verkehrt.
Bei dem Modell brauchst Du erfahrungsgemäß keine super schnellen Servos, sondern wähle dafür lieber mehr Drehmoment.
Allgemein: Du investierst Zeit und Geld in Dein Modell. Spare bei den Servos nicht am falschen Ende. Da wäre es meiner Meinung nach doch mehr als ärgerlich wegen 5 oder 10 € oder so, wenn durch ein Servoaufall Dein Modell (oder gar mehr) beschädigt würde.
Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg beim Bauen und berichte bitte mal weiter vom Baufortschritt (Bilder sind gerne gesehen).
Liebe Grüße
Peter
 

MiBe

User
Ich werde mal schauen. Ich bin nicht so der Autor. Aber das ein oder andere Bild bekomme ich wohl hin.
L.G.
Micha
 

Bernd Langner

Moderator
Teammitglied
Hallo Micha

Nach welchem Plan baust du den Telemaster Engel oder RCM.
Bei dem großen Motor würde ich nach Engelplan bauen der ist im Heckbereich
stabiler bzw schon im Rumpfbereich.

Gruß Bernd
 

MiBe

User
Hallo Bernd

Es ist der Plan von Engel. Da ich ja das Leitwerk als doppel baue, werde ich den Rumpfrücken und Boden vollständig beplanken. Aber ich bin für andere Tipps gerne zu haben. Da habe ich gleich noch eine Frage zu den Seitenleitwerken: Da es ja zwei werden...... Düfen die in der höhe etwas kleiner werden? so ca 5cmm? Sind doch schon sehr gewaltig.
Lg. Micha
 

Bernd Langner

Moderator
Teammitglied
Hallo Micha

Die Idee mit der Beplankung ist gut.
Die Engelvariante ist im Heck verdrehsteifer wie der Plan von RCM
Bei den SLW würde ich sagen die könntest du ruhig etwas kleienr machen du hast jetzt ja zwei.

Gruß Bernd
 

MiBe

User
Hi Bernd
Ich war mir nicht ganz sicher wegen der größe. Danke für den Tipp. Ich werde sie bis zur ersten Querstrebe kürzen. Wird auch wohl besser aussehen.
Gruß Micha
 

mannikla

User
Hallo Micha,
Senior Telemaster gibt es ja einige verschiedene Variationen. Ich hatte früher ein Fertigmodell von Hobbylobby. Markantester Unterschied - Streifenquerruder und das HLW nicht auf dem Rumpf aufgesetzt.
Diesen habe ich im Winter 2018/19 noch einmal nachgebaut.
Mit der Verdrehsteifheit am Rumpfende war ich nicht wirklich zufrieden.
Ich habe dann unter dem Rumpfrücken und Rumpfboden 10x4 mm Balsa Diagonalstreben unter der Beplankung eingesetzt, jeweils von Spant zu Spant. Danach war Rumpf deutlich stabiler, bzw. verdrehsteifer.
20190424_204634.jpg


An den Kreuzungspunkten in der Mitte noch miteinander verkleben, bringt noch etwas mehr Stabilität.
Gruss Klaus
 

MiBe

User
Hallo Klaus
Das mit den Diagonalstreben ist eine super Idee. Da meiner ja ein Doppelleitwerk bekommt, werde ich den Rumpfboden und Rücken voll beplanken. Das sollte dann auch halten. Was hast du für einen motor drin?
Gruss Micha
 

bendh

User
Noch besser von unten nach oben und diagonal.
Also wenn man das Bild betrachtet, vom vorderen Spant unten links zum nächst hinteren Spant oben rechts und von vorne unten rechts nach hinten oben links.
 

mannikla

User
Hallo Micha,
ich "hatte" einen DLE 55 drin, zum Huckepacken und F Schleppen.
Leider hat ihn auf der Retro Süd dieses Jahr das Zeitliche gesegnet. Leichten Airfish auf dem Huckepack, sehr (zu) sanft gestartet, in die Flugrichtung eingedreht -dann mit Seitenwind und nicht mehr aus der Kurve bekommen -klassisch abgerissen aus ca. 8-10m Höhe. Hab noch Vollgas reingeschoben, hat aber nicht mehr gereicht. ist daraufhin mit Vollgas senkrecht eingeschlagen.
Für leichte, filigrane Segler war der mit seinen 9kg einfach zu schwer und zu schnell.

Rumpfboden und Rücken beplanken ist noch kein Torsionskasten, wenn die Seiten noch offen sind. Und selbst wenn die Seiten zu sind - mit den Diagonalstreben wird er noch mal deutlich steifer.
Wirst du ja merken, wenn der Rumpf ohne Bespannung fertig ist. Kannst du dann immer noch nachträglich einsetzen - hab ich auch so gemacht, weil ich dachte, er wäre stabil genug - war es aber nicht.
20200911_180622.jpg


Das sind gleich 2 Flieger - Mein Senior Telemaster und Olaf's Airfish.

Gruss Klaus
 

mannikla

User
Hallo Micha, hatte zwar auch streben dran, wären aber vermutlich nicht nötig gewesen.
Ich hatte zwischen den Holmen einen Schacht für die 2 Holmbrücken ( wegen der V Form ) mit 2mm Sperrholzverkastung durchgehend über ca.30cm.
In diesem Bereich waren die Rippen nur auf dem Holmbrückenkasten aufgesetzt.
Holmbrücken waren ein Hitech Teil. 10mm dick. Kasten aus 2mm Sperrholz oben und unten je eine 4mm Kieferleiste und dazwischen satt gefüllt mit Kohle Rovings. Haben auch beide überlebt, also stabil genug. Davon müsste ich auch noch irgendwi Bilder haben, find ich aber gerade nicht.
Gruss Klaus
 

mannikla

User
gefunden...
halbe Holmbrücke mit Füllung
20190110_015749.jpg


Brücke Deckel drauf

20190110_172347.jpg


und danach schleifen bis die Holmbrücke satt in den Kasten passt.
Gruss Klaus
 

MiBe

User
Hallo Klaus
Wenn die Holmbrücken Überlebt haben, kannst Du sie ja für den Neubau wieder verwenden. Wären zu schade um in einer Kiste rumzuliegen.
Ansonsten wüste ich jemanden, der sie bestimmt gebrauchen könnte. ;-)
Gruß Micha
 
Oben Unten