Sensibles Anliegen

Hallo zusammen,

ich habe da folgendes "Problem":
Ein leider kaum noch in Kontakt stehender Freund hat mir seine SAUDADE
angeboten, da sie seit einiger Zeit das dunkle Leben einer Kellerassel führen
muß, nachdem seine Freundin sie aus dem Wohnzimmer verbannt hatte (jaja, ich
kenne das auch, spart Euch dazu die Kommentare, das ist offenbar eben typisch
für "Frauen" und solche Nachteile nimmt man für andere (anfängliche ;)
Vorteile offenbar in Kauf, oder so - bei mir mußten schließlich auch alle meine
mühsam ersegelten Pokale ("diese hässlichen Staubfänger") in die Garage
ausgelagert werden, aber ein Boot längere Zeit ins Wohnzimmer zu stellen, wäre
mir nicht mal in den Sinn gekommen....).

Nun hege ich gerade bei diesem Modell gewisse nostalgische Gefühle, denn ich
habe es für ihn um 1983 herum weitgehend zusammengebaut und meine eigene, erste
Saudade habe ich später (leider) verkauft. Nichtsdestotrotz habe ich für das
gute Stück eigentlich bei normal funktionierendem Verstand weder Verwendung, noch Platz, noch
dazu Geld übrig.
Aber egal, Verstand ist ja nicht alles, das "Problem" das ich / wir haben:
Welchen Preis kann man in etwa ansetzen???
Ein Verschenken kommt nicht in Frage, wir wollen uns aber auch nicht übers Ohr
hauen und Traumpreise an- /ausgeben. Ich kenne mich mit Gebrauchtpreisen nicht
aus, jedenfalls nicht bei solchen Oldtimern. Und daher kommen wir vor lauter
Höflichkeit nicht so recht weiter. Da er im Gegensatz zu mir völlig aus der
Materie raus ist, traut er mir in der Sache offenbar die bessere Einschätzung
zu. Aber die habe ich schlicht nicht.

Das Boot ist in einem durchaus guten Zustand und wäre im Grunde nach ein paar
Handgriffen auch wieder soweit segelfertig. Die zweifarbige Rumpf-Lackierung habe ich
damals leider nur mit einer unregelmäßigen Apfelsinenoberfläche hingekriegt -
das schaute mich schon damals an..... Das Deck und die Plicht sind in z.T.
gebeiztem Naturholz klarlackiert und das sieht soweit noch sehr gut aus, hat
aber in den Plichten an den Ecken durch Wasser leichte Verfärbungen. Also wird
auch hier eine neue Lackierung sinnvoll sein, bevor das weiter ausufert. Die Verklebungen im Rumpf (leider
mit Stabilit express!) sind soweit zu sehen noch fest, wobei da ja aufgrund des
Alters (fast 20 Jahre) schon ein Risiko besteht. Als Mast hatten wir ein damals
noch erhältliches Aluprofil mit V-Keep verwendet. Den Holzmast gibt es auch
noch, ebenso die Bäume aus Holz, die aber wirklich neu lackiert werden müssen.
Die Segel sind original und ziemlich vergilbt. Einen Satz kleinerer Segel gibt
es auch. Segelwinde SW3 und Ruderservo sind von Graupner/Grundig (also nicht so
ohne weiteres (ohne Adapter) mit heutigen Anlagen verwendbar). Vor zwei Jahren
hat es auch neue (sehr teuer eingekaufte) und bislang nicht benutzte Akkus
gegeben. Das ist es.

Was meint Ihr?

Gruß
Thomas
 
Oben Unten