Servo / und Sender

Hallo
Ich habe eine( Robbe) Futaba FF 10 und Servos von Graubner oder Hitec in meinen Fliegern.
Ein Vereinskolege meint: Zu einer Futaba Anlage muß auch ein Robbe Servo im Flieger sein.
Das heißt:hat einer eine Graubner Anlage,dürfen nur Graubner Servo eingebaut werden.
Meine Frage ist: Stimmt diese Aussage ??
 
Hallo
Ich habe eine( Robbe) Futaba FF 10 und Servos von Graubner oder Hitec in meinen Fliegern.
Ein Vereinskolege meint: Zu einer Futaba Anlage muß auch ein Robbe Servo im Flieger sein.
Das heißt:hat einer eine Graubner Anlage,dürfen nur Graubner Servo eingebaut werden.
Meine Frage ist: Stimmt diese Aussage ??
Hallo Namenloser,
hier gilt was fast immer bei pauschalen Aussagen gilt: Blödsinn !
Die Servos aller Hersteller sind kompatibel ! Solange die Servospannung richtig gewählt ist, meist bis 6V und das Servo eine standart PWM Modulation hat (max 900 bis 2100 µs) ist alles OK. Das gilt für eigentlich alle normaen Servos die du am Markt kaufst. Auch das Stecksystem der der Servos ist voll kompatibel. Laß dich nicht verrückt machen. Ich verwende Servos vieler verschiedene Hersteller und alle funktionieren prächtig!
Gruß -Stephan-
 
Das gilt für eigentlich alle normaen Servos die du am Markt kaufst.
Das stimmt so nicht. Futaba verwendet ein anderes Protokoll als Graupner, weswegen einige ältere Graupner-Servos an manchen Futaba-Empfängern nicht gehen.
Futaba verwendet auch wahlweise einen schnelleren Ansteuerungsmodus, da gehen die Graupners noch weniger.

An Graupner-Empfängern gehen meines Wissens alle Fremdservos.
 
Das stimmt so nicht. Futaba verwendet ein anderes Protokoll als Graupner
Das stimmt so nicht ;)
Das Übertragungsprotokoll ist total unwichtig fürs Servo.
Wichtig ist, was der Empfänger den Servos mitteilen möchte und wie.
Und da bestehen zwische G und F nur bei den Endstellungen kleine Unterschiede.
Dass F mit den Servos öfters pro Sekunde "redet", ist uralt und neu nun auch bei 2.4GHz fast allgemein üblich.
Gruss Jürgen
 
Und da bestehen zwische G und F nur bei den Endstellungen kleine Unterschiede.
Dass F mit den Servos öfters pro Sekunde "redet", ist uralt und neu nun auch bei 2.4GHz fast allgemein üblich.
Schön wärs. Jedenfalls habe ich zu PPM Zeiten nie soviel von Servoinkompatibilitäten gehört wie heute. Kleine Stichwortliste:

Framerate
Signalpegel hi
Signalpegel lo
Miittelstellung
Betriebsspannung
Endstellung

Natürlich geht vieles. Aber bei weitem nicht alles.
 
Das Übertragungsprotokoll ist total unwichtig fürs Servo.
Das stimmt nicht. Alte Servos sind häufig viel zu langsam für moderne Empfänger. Die Framerate von Futaba unterscheidet sich von Graupner, früher war sogar der Signalpegel bei Futaba-Empfängern falsch.

Auch einige alte Gyros und Kameras gehen bei mir nicht mit allen Futaba-Empfängern.
 
OK,
ich verstand mit "Übertragungsprotokoll" die Verständigung Sender - Empfänger.
Natürlich gibt es noch eines für Empfänger -Servo.
Das ist aber so einfach gestrickt, dass es selten zu totalem Versagen führt.
Meist ist nur die Mittel- und die Endstellung betroffen. Kann meist einfach korrigiert werden.
Gruss Jürgen
 

MichaK

User
Warum wollt Ihr den armen Themenstarter verwirren?

Es stimmt doch was Stephan geschrieben hat. Ich betreibe seit 1973 ferngesteuerten Modellflug, hab immer die Servos bunt gemischt und hatte nie eine "Inkompatibilät". So funktionieren z. B. 1992er Robbe-Servos mit 2011er Weatronik-Empfängern (und MC-24).

Ausnahmen beschädigen wie immer die Regel. ;)
 

bie

Vereinsmitglied
Kann man sich vielleicht darauf einigen:

In sehr vielen Fällen funktioniert die Mischung von "Sender Marke X" mit "Empfänger Marke Y" und Servos "Marke Z" (um auch noch die Sender/Empfänger-Kombi mit hineinzubekommen). Aber es gibt auch Fälle, in denen es nicht funktioniert. Versuch macht kluch! ;)
 

MichaK

User
Naja lest nochmal die Frage am Anfang. Er hat die Servos ja schon in seinen Modellen - und wenn sie nicht funktionierten hätte das sicher schon gemerkt.

Die Aussage seines Kumpels ist nicht zutreffend.

Fertig.
 
Oben Unten