Servo vom Empfänger abkoppeln ?

Mefra

User
Hallo zusammen,

ich habe mal eine Frage zur Stromversorgung von Servos.

OK, die Überschrift ist nicht ganz korrekt, ich möchte nicht das Servo vom Empfänger abkoppeln (hat nicht wirklich Sinn :D ) sondern den Strom für ein oder mehrere Servos aus einem getrennten Akku entnehmen.

Ich plane den Bau eines Seglers mit Klapptriebwerk. Ich möchte nun, das Servos, das den Triebwerksarm ausfährt und die zwei Servos die die Schachtklappen bedienen von der Empfängerstromversorgung abkoppeln.

Ich möchte mir einen Adapter bauen, dort die Stromversorgung dieser Servos gemeinsam auf einen Eingang für einen eigenen Akku legen, und die Impulsleitung dieser Servos einfach (einzeln) an den Empfänger geben.

Einfach ausgedrückt:
Plus und Minus der Servos gemeinsam an einen Akku und nur die Impulsleitung an den Empfänger

Geht das ???
Oder was spricht dagegen ??
Welche Lösung gibt der Markt sonst noch her ??

Vielen Dnk für Eure Meinungen
 
Wichtig: Nicht nur das Signal, sondern auch die Masse (Minus) zurück zum Empfänger, sonst wird's Gülle. Ansonsten kann man es so machen, wie es Dir vorschwebt.

Bei langen Signalleitungen würde ich auch darüber nachdenken, die Strippe mit einem Ferrit zu entstören.

Gruß, Bernd.
 

Mefra

User
Die Antworten kommen hier ja schneller als die Polizei erlaubt :)

Vielen Dank schon mal.

@ Bernd,

eine Frage: wieso sollte / muss ich den auch Minus an den Empfänger legen ??
Ich denke es reicht an den Empfänger nur den Impuls zu legen und Plus und Minus vom getrennten Akku einzuspeisen.
Die restlichen Servos werden ja durch den Empfänger und seinem Akku versorgt.

@Spunki

ja, den Fred lese und verfolge ich auch, ich suche nur, auch wenn das DPS-9 (gibts das nur als Bausatz???) sicherlich ein gutes Gerät ist, quasi eine Minimallösung nur für die Servos der Klapptriebwerksmechanik
 

Spunki

User
Hallo Frank

Das DPS-9 ist kein Bausatz sonden Du bekommst es nur fix und fertig inkl. Bedienungsanleitung!

Minimallösung?, ich sehe es eher als Maximallösung an, speziell sämtliche überlange Servoleitungen würd ich dann über das DPS-9 schleifen ...

Damit ersparst Du Dir Reichweitenprobleme und Stromprobleme sowieso ...

Grüße Spunki
 

Armageddon

Vereinsmitglied
Hallo Frank,

die Minusleitung brauchst Du damit das Servo ein Bezugspotential für die Impulsleitung hat. Ansonsten hängts "in der Luft" und es kommt nichts brauchbares raus.
Für ne echte Entkopplung kommst Du an Optokopplern kaum vorbei.

Gruß Kai
 

Mefra

User
Hei Spunki,

Uups, leider falsch herum ausgedrückt :rolleyes:

Ich wollte oben sagen, ich möchte gern mit meinem Vorschlag eine Minimallösung finden.

Das DPS ist sicherlich keine Minimallösung.

@ Kai,

ich habe leider keine tiefgreifende Ahnung von Elektronik, daher nochmals zum Verständnis :)

Bei meiner Ellipse habe ich auch die Plus und Minusleitung für die Flächenservos direkt vom Akku zu den Servos geleitet und für die Flächenservos lediglich die Impulsleitung in den Empfänger gesteckt,(Frei nach FMT, ich glaube 12.2002) also ohne Minusleitung zum Empfänger. Bisher keine Probleme.
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Hallo Mefra,

bei der Elektrizität dreht es sich hauptsächlich um Potentialunterschiede.

Der Impuls der den Empfänger verläßt hat als Referenz das Potential des Minuseingangs am Empfänger. Um das Impulssignal richtig auszuwerten braucht also die Servoelektronik das gleiche Potential als Referenz. Dies stellst Du sicher, indem Du die Minuspole des Empfängerakkkus und des Servoakkus verbindest.

Ist keine Verbindung da, kann es zu Potentialunterschieden kommen und dann spinnt das Servo.

Falls Du nicht glaubst dass es zu solchen Potentialunterschieden kommen kann ein einfaches Beispiel. Wenn Du irgendwo hinfasst und eine gewischt bekommst, hast Du einen Potentialunterschied gehabt. Danach nicht mehr.

Hans
 

Mefra

User
Guten Morgen,

vielen Dank, das mit dem Minus habe ich nun verstanden.

Bedeutet das nun konkret, für meine Anwendung:

Ich fasse von den drei Klapptriebwerksmechanikservos Plus und Minus zusammen (werden an den einzelnen Akku angeschlossen), leite die drei Impulsleistungen an den Empfänger, und lege zusätzlich eine Verbindung von Minus (dem einzelnen o.g. Akku) einzeln oder dreimal ??? an den Empfänger, so dass am Empfänger jeweils Impuls und Minus ankommt.

Der Stromkreis der einzelenen drei Servos wird ja nicht, da ja Plus fehlt, an den Empfänger geschlossen.
Ist das so korrekt?
 
Jetzt hast Du's. Die Potenzialausgleichsleitung - grausames Wort - also die Masseleitung zum Empfänger braucht nur einmal pro extra Stromversorgung vorhanden zu sein. Wenn Deine drei Servos also aus einer gemeinsamen Batterie gespeist werden, dann reicht ein einziger schwarzer Draht.
 

Armageddon

Vereinsmitglied
@Frank: In Deiner Ellipse hast Du vermutlich nur ein Akku, von dem die Leitungen an den Empfänger und an die Servo laufen. Du hast zwar keine Masseverbindung direkt vom Empfänger zu den Servos aber über den Akku. Die zusätzliche Leitung fürs Bezugspotential brauchst Du nur, wenn Du mit verschiedenen Spannungsversorgungen (Akkus) arbeitest.

@Hans: Schön erklärt :D

Gruß Kai

[ 16. Februar 2004, 11:14: Beitrag editiert von: Armageddon ]
 

Mefra

User
@ Kai,
In Deiner Ellipse hast Du vermutlich nur ein Akku, von dem die Leitungen an den Empfänger und an die Servo laufen.
Stimmt genau :) :)

Daher habe ich das nicht direkt begriffen, ;) ;) warum ich nun plötzlich eine Potenzialausgleichsleitung vorsehen muss.

Nun habe ich´s aber.

Vielen Dank an Alle (auch an Eure Geduld ;) )
 

Writer

User
Habe den alten Beitrag nochmal hochgeholt, da ich da noch ein kleines Verständnisproblem habe.

Situation: B-25, 13 Servos = ein bisschen viel Strom für die Empfängerleiste.

Plan: Lk-, Seite-, Ezf- Servos (8 Servos) separat mit Strom versorgen.

Verstanden: Impulsleitung braucht Masse vom Akku, welcher den Empfänger versorgt.

Problem: Da die extern versorgten Servos die Masse des Empfängerakkus als Refferenz brauchen müsste ich ja theortisch die Masse des zweiten Akkus mit der Masse des ersten Akkus verbinden. Geht das? Ich mach mir da Gedanken ob es da nicht ein "Massenmischmasch" gibt. Oder liege ich da vollkommen falsch?

Für Hilfe und Erklärungen wäre ich Dankbar

LG

Werner
 
@Writer
Nein, ist genau richtig so.

Der Impuls wird vom Empfänger sagen wir mit 5V gegen die im Empfänger anliegende Masse erzeugt.
Das Servo "misst" den ankommenden Impuls gegen die am Servo anliegende Masse.

Sind die beiden Massen nicht miteinander verbunden, sind es völlig getrennte Stromkreise. Es fliesst also kein Strom wenn ein Impuls kommt, da kein geschlossener Stromkreis vorhanden ist. Erst wenn beide Masseleitungen verbunden werden, kann auch ein sehr kleiner, durch den Impuls ausgelöster, Strom fliessen und im Servo den Eingang ansteuern.

Wenn Du die beiden Stromkreise komplett voneinander getrennt haben willst, musst Du auf Optokoppler ausweichen. Dann wird die Information nicht elektronisch sondern per Licht übertragen. Der Impuls also in Licht umgewandelt - Licht wird empfangen und wieder in einen elektronischen Impuls zurück gewandelt.
 

Writer

User
Ralf:
Vielen Dank für die rasche Anwort. Also ich kann aber die Masse der beiden Akkus miteinander verbinden?

Akku 1 = Plus an Servos
Akku 1 = Masse an Servos
Akku 1 = Masse an Masse von Akku 2

Akku 2 = Plus an Empfänger
Akku 2 = Masse an Empfänger
Akku 2 = Masse an Masse von Akku 1

Korrekt?

LG
Werner
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten