Servoabdeckung

Hallo zusammen,
ich möchte an einem fertig laminierten Flügel den Ausschnitt in die Schale für den Servoeinbau machen. Wie macht ihr das? Habt ihr euch dazu ein Werkzeug gebaut? Ich bin für jeden Tipp dankbar.
Gruß
Dieter
 

Claas

User
Moin Dieter,

hattest du eine Vertiefung mit einlaminiert (eingetrenntes Stück Plastik in Größe des Servoauschnittes mit abgerundeten Ecken)?
Dann bohre ich nach dem Entformen mit einem Bohrer, der dem Radius der Ecken entspricht vier Löcher in die Ecken und schneide die Längsseiten mit der Trennscheibe von Hand aus.
Wenn die Schale ohne Vorbereitung laminiert wurde ist das sicherlich anspruchsvoller und fehleranfälliger...

Beste Grüße!!
Claas
 

Claas

User
Oh, es handelt sich um "Wir"... 😁
Na dann ist wohl klar, dass ich Euch beiden nix beibringen kann. 😅😀
Grüße an den Anderen!
 

Börny

User
Servus Dieter,

ein spezielles Werkzeug, außer Malerkreb und einen Stift nebst Geodreieck zum Anzeichnen sowie eine Messer oder eine dünne Trennscheibe hatten wir nicht. Professionell empfand ich Beispielsweise seinerzeit beim Bau der Europhia 2V, dass es einen ordentlichen Plan gab, aus dem man genau und reproduzierbar die Stelle immer wieder nachmessen und übertragen konnte, wo die Ausschnitte hin gehören.

An was für ein Werkzeug denkst Du dabei?
 

dschim

User
Hallo Dieter,
ich weiß jetzt nicht wie weit bei dir professionell geht, aber wenn man in Stückzahl geht baut man sich eine Aufnahme für den Flügel
und legt ihn dann unter die CNC-Fräse - falls du auf sowas Zugriff hast.
 
Hallo,
ich habe eine CNC Fräse aber der Aufwand ist zu groß für die Aufnahme einer Fläche. Ich denke an ein Werkzeug das ich in den Dremel einsetzen kann mit einer Führung für den Ausschnitt.
Gruß
Dieter
 

Claas

User
Moin Dieter,

probiere doch mal den Schlitten den du mir gedruckt hast zum Ruder austrennen - oder hattest du das bereits?
 
  • Like
Reaktionen: 3cl

dschim

User
Hallo Dieter,
also im Prinzip umgedrehte Oberfräse. Ich kenne da aber keine so kleinen Fräser die ein Kugellager für die Führung eingebaut haben.
Sollte aber nicht unmöglich sein auf einen 1,5mm Fräser auf den Schaft (1/8") sowas aufzukleben und wenn du dir dann noch im Drucker
die geeignete Führung produzierst passt das auch.
 
  • Like
Reaktionen: 3cl
Hallo dschim,
bin gerade dabei etwas zu konstruieren. 1,5 mm Fräser und 2 Kugellager Innendurchmesser= 3,175 mm. Der erste Versuchsdruck läuft.
Gruß
Dieter
Fräsvorrichtung.jpg
 

sualk

User
Hallo Dieter,

spare dir den Aufwand mit den Kugellagern.

Ich habe mir aus einem Zubehörteile für den Dremel eine Art Oberfräse mit Anlaufring gebaut.

Mit der CNC-Fräse habe ich mir dann aus Sperrholz bzw. Abfallstücken von Laminatboden, Frässchablonen angefertigt.
Auf der Rückseite der jeweiligen Frässchablone sind Moosgummistückchen aufgeklebt die verhindern, dass die Oberfläche des Flügels beschädigt wird. Außerdem braucht man dann kein Spannwerkzeug sondern hält einfach die Schablone mit einer Hand fest, mit der anderen Hand wird die „Oberfräse" geführt.

Zur Verdeutlichung hier noch ein paar Fotos:
IMG_7215.JPGIMG_7216.JPGIMG_7217.JPGIMG_7218.JPGIMG_7219.JPGIMG_7220.JPG
 
Hallo Klaus,
ich habe mal etwas gebaut basierend auf deinem Vorschlag. Allerdings habe ich dafür keine Dremel sondern eine Maschine von Proxxon benutzt. Sie hat einen zylindrischen Ansatz den ich prima zum Befestigen nutzen kann. Danke nochmal für den Tipp. Die Schablone hat auf der Unterseite einen Steg, der in die Vertiefung für den Servoausschnitt passt. Dadurch wird sie zentriert.
Gruß
Dieter
 

Anhänge

Servus.

Mal ne andere Frage dazu: habe die Servodeckel einer GfK-Herex-Fläche ausgeschnitten.
Die Kanten sind natürlich offenporig, Herex halt, die Gewebelagen außen und innen ziemlich dünn.
Wie bekomme ich die Schnittkanten glatt und stabil/weniger empfindlich? Wie macht ihr das?
Servos kommen nicht auf die Deckel, geht mir ausschließlich um die Kanten,

Gruß
 
Oben Unten