Servoausschlag nur in eine Richtung

dab

User
Ich befasse mich erst seit kurzem "wieder" mit dem Modellbau und bin daher auch Ausrüstungstechnisch nicht mehr ganz "up to date".
Sprich keine programmierbare Fernsteuerung, etc.

Ich möchte ein Servo unabhängig von der Knüppelbewegung (positiv/negativ) immer in die gleiche Richtung bewegen. Was gibt es da für Möglichkeiten? Irgendwie müsste man ja die Impulsbreiten "übersetzen", oder?

Vielen Dank

Gruss Daniel
 

Volker Cseke

Moderator
Teammitglied
Wie wäre es mit einer einfachen mechanischen Lösung. Wenn der Ruderhebel bei Null genau in Richtung der Wirkachse zeigt, wird der Ausschlag, egal ob rechts oder links jeweils in die gleiche Längenänderung an einem Kreuzkopf umgesetzt.

Viele Grüße

Volker
 

dab

User
Original erstellt von Co:
Wie wäre es mit einer einfachen mechanischen Lösung. Wenn der Ruderhebel bei Null genau in Richtung der Wirkachse zeigt, wird der Ausschlag, egal ob rechts oder links jeweils in die gleiche Längenänderung an einem Kreuzkopf umgesetzt.

Viele Grüße

Volker
Vielen Dank für die Antwort. So eine Lösung habe ich im Moment. Ich beevorzuge aber eine elektronische Variante, dies sollte doch Möglich sein? Hat es hier vielleicht einen El-Ing der eine entsprechende Schaltung entwickeln könnte? Für dies hätte ich dann auch ein paar Euro übrig
;)

Daniel
 
Hallo Daniel,

Dürfte nicht leicht sein etwas zu finden, denn wozu wird so eine seltsame Lösung gebraucht?

:) Jürgen

[ 18. Dezember 2004, 08:07: Beitrag editiert von: Jürgen Heilig ]
 

dab

User
Hallo Jürgen,

eigentlich gehts um ne Drosselsteuerung für einen Verbrenner-Pistenfahrzeug. Das Problem dabei ist dass es von Haus aus eine mech. Variante dabei hat, welche aber relativ unpräzise ist. Da über den gleichen Servo auch das Getriebe gesteuert wird.

Gruss Daniel
 
Vielleicht die mechanische Lösung beibehalten, aber zwei seperate Servos einsetzen. Eines für die Drosselfunktion und das andere für das Getriebe. Servos sind heute sehr preiswert.

:) Jürgen
 

Volker Cseke

Moderator
Teammitglied
Hallo Daniel,

wenn du schon bereit bist, etwas Geld in die Hand zu nehmen, wie wärs mit einem neuen Sender. Eine 4000 von MPX und vielleicht eine 24 von Graupner lassen solche Ansteuerungen am Sender einstellen. Bei der 4000 bin ich mir sicher, da ich es für eine spezielle Ansteuerung eines Dampfventils bei einem Dampfboot benutze. Hier wird der Verstellpropeller vor- und rückwärts gesteuert und gleichzeitig mit steigendem Pitch das Dampfventil geöffnet.

Viele Grüße

Volker
 

Jaro

User
Hallo!

Diese Funktion am Sender einzuprogrammieren sollte jeder Sender an dem sich eine "Gaskurve" an einem frei programmierbaren Mischer einstellen lässt schaffen! Haben die meisten "Mittelklasse"-Sender heute schon...

Viele Grüße!
Jaro
 

Steffen

User
Hi,

ein Computersender erledigt das natürlich mit links, ist aber eben eine notwendige Investition
Was aber geht: die Drossel mit einem Seilzug anlenken, der auf beiden Seiten des Servoarmes angeschlossen ist.
Drossel mit Feder auf 'zu' ziehen und fertig.

Eine elektronische Lösung ohne Computersender kann ich mir schwer vorstellen ohne ruckzuck einen recht hohen Preis zu erreichen für den man dann schon wieder einen neuen Sender bekommt.

Ciao, Steffen
 
Hallo zusammen,

ich will mich auch mal dazu äußern und meinen Vorschlag für das Problem unterbreiten. Ich biete keine fertige Schaltung an, aber die sollte einem halbwegs versierten Bastler gelingen.

1)Man nehme ein XOR-Gatter (bspw. 7486)
2)Eingang 1 befüttere man mit dem Fernsteuerungssignal
3)Auf Eingang 2 lege man ein Zeitsignal mit 1,5ms Länge (NE555-Timer oder hier besser 556 (2fach))
4)Als Ergebnis erhält man am Ausgang: Den Betrag der Differenz des Fernsteuerungssignals zu 1,5ms.
5)Das Signal auf 4 verteile man auf 3 Leitungen. Eine geht auf den gewünschten Signalausgang, eine auf ein UND-Gatter und eine in einen Timer als Trigger
6)Der Timer wird mit dem Signal aus 5 (also aus 4) getriggert und fest auf 1,5ms Länge eingestellt. Der Ausgang geht auf den zweiten Eingang des UND-Gatters.
7)Am Ausgang des UND-Gatters liegt das Signal mit einer Dauer von 1.5-2s an, abschnittsweise linear, aber unstet zusammengesetzt aus zwei Quellen.
8a)Wenn mein Maschinenbauer-Hirn nicht irrt, versagt das System bei einem Eingangsimpuls von 1.5ms Länge (fehlender Trigger auf Timer-IC2)
8b)Kann sein, daß die Servoelektronik das zusammengesetzte Signal stört

Aber grundsätzlich fällt mir noch was besseres ein: man holt sich seinen alten PIC-Brenner aus dem Keller, schreibt ein kurzes Programm, welches die Impulsdauer misst, berechne das Soll und gebe es wieder aus :) Wohl weniger Aufwand als die Schaltung mit Timern und Gattern. Und das Signal ist sogar noch "aus einem Guss" :)

Grüße
Jens
 
Möönsch Jens
Du kennst vielleicht schlimme Sachen...
Der einzige Brenner, den ich im Keller habe, ist ein Gas-Lötkolben. Und Gatter kenne ich nur von der Viehweide :)
 
Na,

so schlimm sind doch die Sachen auch nicht. Hab wie gesagt nicht allzuviel Ahnung von Elektronik (nur soviel, wie bei einem Ölfinger in 2 Semestern Pflichtprügel hängen bleibt), aber ich habe mal aus einen Timer und einem Logik-Gatter eine Servo-Inverter Schaltung gebaut, die sogar funktioniert hat. Daher der Gedanke, das Problem ebenso anzugehen. Es ist nur einen Timer und ein Logik-Baustein komplizierter :)

In meiner Ausführung oben hatte ich auch noch unrecht in 5). Das Signal muss lediglich auf zwei Leitungen verteilt werden. Die erstgenannte ist sinnlos.

Grüßle
Jens

(und da hier neue Sender empfohlen werden:) - Servo-Reverse kann meiner...wie wohl fast jeder, nur:in meinem Fall mussten zwei Servos auf einem Kanal gegensinnig laufen. Und Servo demontieren und umlöten wollte ich nicht)
 
Oben Unten