Servodrehmoment optimal ausnutzen wie ?

Drehmoment = Kraft x Weg

es bleibt gleich - du kannst mit der Hebellänge lediglich die Stellkraft an der Klappe "steuern". Ich gehe davon aus, dass du genau das meinst.....

von daher Am Servo Innen, an der Klappe Aussen richtig, aber beachten - der Weg an der Klappe ist dann kleiner als am Servo !
 
Hallo Meinhard,

das Drehmoment eines Servos nutzt Du am besten aus, indem der größte Weg des (beim allgemeinen Servo der größte Drehwinkel) ausgenutzt wird. Also am besten 150% - Servoweg.

Auch ist das nach längerem Gebrauch auftretende Ausschlagen der Lagerungen an den Stellhebeln am wenigsten bemerkbar, wenn der Hebelarm lang ist.
Das Ausschlagen tritt meist bei einen im ersten Loch des Servohebelarmes eingehängter Gabelkopf und wenn das darauf wirkende Moment relativ groß ist, was bei Landeklappen meistens der Fall ist.
 
Um Günther zu bekräftigen:
M schrieb:
Am Servohebel innen und am Klappenhebel aussen das Gestänge anbringen oder genau anders herum...?
Wie war das nochmal...?
Das ist eigentlich nicht die Frage. Sondern die Hebelverhältnisse müssen so sein, dass der volle Sevoweg den gewünschten Vollausschlag an der Klappe ergibt, dass Du also nicht an der Anlage wieder Wege reduzieren musst. Und um die Effekte von Spiel zu reduzieren und die Gestängekräfte klein zu halten, möglichst lange Hebel verwenden. (Das kollidiert natürlich mit dem Anspruch nach guter Aerodramatik; ist also ein Kompromiss.)


Bei einer mehr oder weniger binären Anlenkung wie einer Landeklappe kannst Du noch den Verknieungseffekt nutzen: Wenn Du das Gestänge am Servo so auslegst, dass im ausgefahrenen Zustand die Line Servohebel- Schubstange fast gestreckt ist, kommt nur sehr wenig Kraft am Servo an; es kann also gut gegen die aerodynamischen Kräfte arbeiten.
Konsequenz ist dann allerdings, dass über den letzten Teil des Servowegs sich die Klappe kaum mehr bewegt. Bei einer Klappe, die auch zur Wölbungsanpassung genutzt werden soll, ist das i.d.r. genau die falsche Charakteristik; da will man Feinfühligkeit um die Nullstellung und brachiale Ausschläge in der Landestellung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Maistaucher

Vereinsmitglied, Offizieller 1. Avatarbeauftragter
"...Je weiter außen ich am Servo das Gestänge einhänge, desto besser kann ich die Servostellgenauigkeit ausnutzen – allerdings: je weiter innen ich am Servo einhänge, desto größere Stell-Last kann ich (bei gleich bleibenden Servo-Drehmoment) in das Gestänge einleiten..."

Quelle
 

HFK

User
Das ist zwar richtig

Günther Hager schrieb:
....das Drehmoment eines Servos nutzt Du am besten aus, indem der größte Weg des (beim allgemeinen Servo der größte Drehwinkel) ausgenutzt wird. Also am besten 150% - Servoweg.........
aber man sollte es zumindest bedenken: Die Geschwindigkeit wird reduziert. Denn das Servo brauch ja für 150% Drehwinkel mehr Zeit als für 100%.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten