Servofrage: Digital, Analog, Hitec, JR oder Futaba? Wer kann Licht ins Dunkel bringen

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Moin zusammen,

da ich wie die Jungfrau zum Kinde (gegen Bezahlung :D ) zu einem passenden Motor für meine



1,8 m Pitts Special S1-S von RoWi gekommen bin, stellt sich mal wieder die Frage nach der Ausrüstung dieses Vogels. Bisher habe ich bei größeren Modellen Servos des Typs Graupner C 4041, C4421 oder Futaba 9204 eingesetzt, je nach Wichtigkeit auch welche des Typs Graupner C 5077. Jetzt haben zumindest die erstgenannten Servos schon einige Jahre auf dem Buckel, inzwischen gibt es diese teils nicht mehr oder sicher besseres für´s gleiche Geld...

So, und da liegt mein Problem. Es gibt inzwischen so viele neue Servos auf dem Markt, und ich habe einfach keine Vergleichstabelle (sowas wie Hitec XYZ entspricht in etwa JR C 5077 entspricht in etwa Futaba 3001) o.ä. gefunden, auch die Suchmaschine habe ich schon bemüht; bei Digitalservos ist es noch schlimmer, denn mit den Teilen habe ich mich bisher nur ansatzweise (in einem gekauften Flieger ;) ) beschäftigt.

Also, wer kann Licht ins Dunkel bringen? Welche Servos setzt ihr in solchen Maschinen ein, und warum und wie lange? Ach ja, die Pitts soll mit 4 Querruderservos, 2 Höhenruderservos und 1x Seite ausgerüstet werden, Motor ist ein 55er Olympic, voraussichtlich mit Reso, Fluggewicht dürfte bei 7-8 Kilo liegen. 3D kann und will ich nicht :D ;)

Freue mich auf Input! Gruß,
 

MalteS

User
Das Teil hat 1,8m Spannweite!!!
Viel Spass beim Bau ich habe mich den letzten Winter mit der kleinen Su von Rowi herumgeschlagen und kann mir die Baustelle vorstellen....

Digital vs. Analog:
Ich meine das Digitalservos vor allem bei 3D Modellen Sinn machen mit denen man auch klassichen Kunstflug machem möchte. Da braucht man eine präzise Stellgenauigkeit für die kleinen Ausschläge bei denen das Servo (aufgrund der übersetzung) eben nur wenig Weg macht.
Für so etwas braucht man es nicht zwingend, allerdings ist der Preisunterschied auch nicht mehr soo riesig. (besonders bei den höherwertigen Servos)

Zu den Servos:
Weiershauser gibt auf seiner Seite richtwerte für die kleine Ulti an die man hier übernehmen kann (gelten allerdings für 3D). Danach dürften JR5077 oder Hitec 5475 auf Quer und Höhe reichen. Für Seite würde ich ein Hitec 5645 oder 5945 vorsehen.

Ich persönlich baue grundsätzlich nur noch Hitecs ein da sie m.E. nach das beste Preis/Leistung haben (wer mal die Zubehörpacks von JR8411 und HS-5945 vergliechen hat weiss wovon ich rede). Die Hitecs würde ich auf 5 Zellen fliegen.

Hope that helps

[ 04. November 2004, 11:36: Beitrag editiert von: MalteS ]
 

Spunki

User
>>Das Teil hat 1,8m Spannweite!!!<<

Mag sein dass meine Servoempfehlung auf den ersten Blick etwas "oversized" klingt ;)

Aber ein Servo kann niemals zu stark sein sondern immer nur zu schwach!, lieber zwei Nummern stärker als eine zu schwach ... ein an der Grenze arbeitendes Servo zieht viel Strom und ist bald hinüber, weiters haben die besseren Digis von hitec höherwertige Motoren bezüglich Langlebigkeit, Metallgetriebe usw. ... und ein "unterfordertes" Servo wird dies auch mit langer Lebensdauer und geringem Strombedarf danken ...

Grüße Spunki

[ 04. November 2004, 12:13: Beitrag editiert von: Spunki ]
 

MalteS

User
Generell stimme ich dir zu. Ich habe auch schon Servos nach der Devise gekauft was leistet bei gleichem Gewicht am meisten? Getreu der Erfahrung das die Modelle halt grösser werden und ich dann die Servos umbauen kann.
Muss man dann nicht verschleudern und neu kaufen.

Das gilt aber nicht für das 5745 mit seinen 150g :)

Malte
 
Spunki hat natürlich Recht (insbesonder mit der Empfehlung wo man die Hitec Servos kaufen sollte :D )

Ganz ernst würde ich mir aber vorab die Frage stellen was ich mit der Maschine machen möchte ?
ich selber fliege die Pitts in dieser Größe und meine Pitts dient eher als "Scale"Flieger. Da reichen für mich 4x Graupner 5077/Hitec HS322HD/Futaba S3001 auf den Querrudern. Auf Höhe und Seite vertraue ich da dann aber auf Digitale Hitec5925 (waren grad über:) )
Für einen 3D Doppeldecker sind stärkere Servos aber bestimmt auch nicht verkehrt, obwohl ich andererseits auch ein wenig auf´s Gewicht in den Flächen achten würde (evtl. Hitec 225bb/MG Grösse?) und hinten (sitzen die bei der Rowi eigentlich hinten ?) auch ein wenig aufgrund des Schwerpunktes entscheiden würde.

Marco
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Hallo ihr alle,

danke schonmal für eure Ausführungen :) . So, wie ich das sehe, kommt für euch nur noch "dicketal statt analooch" in Frage, wie?

Für die Querruder suche ich was in Richtung "etwas besser als 5077/3001", also quasi eine moderne und flottere Version des 4041. Die Pitts wird nix mit 3D zu tun bekommen, dafür sind weder die Maschine noch meine Finger ausgelegt - "normaler" und Pitts-typischer Kunstflug, also mit jeder Menge gerissener und gestoßener Figuren soll´s werden :D . Höhen- und Seitenruderservos sollten nicht zu lahm und etwas flotter als die 4041 sein, um eine Drehbewegung auch schnell und exakt wieder stoppen zu können.

@Hdirekt/Marco: Die Servos für´s Höhenruder wandern auf alle Fälle ins Heck, das Seitenruder wird über Litze angelenkt werden, um keine einseitige Kraftübertragung zu haben.

Meine Airfly Eagle hatte damals C 5007 auf allen Querrudern, 2x 4041 auf Höhe und ein 4421 auf Seite. War nicht verkehrt, nur die HR-Servos waren einen Tick zu lahm. Bei Figuren wie "Messerflug-gerissene/gestoßene-Messerflug" oder beim gedrückten Männchen war eine gewísse Hysterese auf Höhe zu spüren...

In der Daisy habe ich auf Seite ein 9204 von Futaba. Die sind nicht nur spielfrei und schnell, sondern auch schweineteuer (~100 €). Außerdem gehen die Getriebe bei großen Rudern und Kontakt mit Maulfwurfhaufen etc. gerne mal kaputt - teuer!
So, wie ich das sehe, würden dem 9206 am ehesten die von Spunki genannten HS-5945 und HS-5745, entsprechen, wobei das 5745 von den auf dem Papier stehenden Werten schon der Knaller ist :eek: .

Was ist denn von den HS-6975HB und HS945 bzw. HS 925 zu halten? Ansonsten stimme ich euch darin zu, Servos lieber eine Nummer größer als eine zu klein zu nehmen. (Wobei "Größe" relativ ist, meine 2,25m Yak 55 mit nem Bully hat seinerzeit 2 Jahre Kunstflugtraining mit C5007 auf allen Rudern und einem Jumbo auf Seite absolviert - ohne Ausfälle :) )

Also, weiterer Input erforderlich!
 
hallo,
na siehste, da biste doch schon ne Ecke weiter. Das 5745 ist von den Werten her schon "kräftig", aber auch sehr "kräftig" gebaut (BigServo 150g). Bei mir reicht an dieser Stelle ein Servo der Normalgrösse, da mein Seitenruder Servo direkt im Heck sitzt und ich dort keinesfalls 150g gebrauchen konnte. Auf Höhe hatte ich zuerst langsame 645er, für Kunstflug fehlte mir dann aber wirklich etwas. Von daher würde ich immer zu der schnelleren Version auf dem Höhenruder tendieren (also 625, 925, 5625, 5925, 6965). Die ziehen alle Ihre 6kg und mehr und zumindest für meine Pitts reicht dies.

Marco
 

Spunki

User
Guten Morgen Jungs!

Natürlich tun es andere gute Servos auch ;)

Ein fast wichtigeres Kriterium ist neben der Stellkraft und der Geschwindigkeit die Haltekraft+Robustheit des Getriebes/Servoarm ... falls es mal im Schnellflug unerwartet zu einem lauten "brrrrrt" (sprich Ruderflattern) kommen sollte so muss dies das Servo wegstecken können bzw. durch hohe Haltekräfte erst gar nicht aufkommen lassen ...

Die Gefahr des Flatterns ist bei schwachbrüstigen Servos deutlich höher und speziell bei gößeren Modellen hat man dann schnell mal einen gebrochenen Kunstoffservoarm und/oder ein zahnloses Getriebe ...

Hier bieten die Genitalservos der obersten Preisklasse von hitec das beste Preis-/Leistungsverhältnis (zb. Metallservoarm inkludiert, hohe Haltekraft) ...

Grüße Spunki
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Guten Morgen auch!

@Marco: Danke für deine Ausführungen, vor allem finde ich es gut, dass du ein vergleichbares Modell besitzt und dementsprechend Erfahrungswerte liefern kannst - werde dich bei der anstehenden Bestellung (meine Auktionen laufen bald aus, Knete lacht ;) ) nicht vergessen :D

@Spunki: Das mit dem Metallservoarm finde ich ne gute Sache, alleine das ist schon ne Überlegung wert. Warum zu den meisten High-power Servos immer noch diese labberigen kunststoffteile geliefert werden, kann wohl auch keiner genau erklären. Dazu

die Genitalservos der obersten Preisklasse
muß ich allerdings sagen, dass ich in diesem Bereich ansich noch keine Servounterstützung brauche - und so groß, dass da ein Jumboservo ran muß, iss er dann auch wieder nicht. Den Flieger meine ich, ihr Ferkel!!!!! ;) :D

So, noch was fachliches zum Schluß: Bei einigen Hitec Servos kann man zwischen Metall- und Karbonitgetrieben wählen. Ähm, Unterschied (außer im Preis) ????
 

Spunki

User
>>muß ich allerdings sagen, dass ich in diesem Bereich ansich noch keine Servounterstützung brauche - und so groß, dass da ein Jumboservo ran muß, iss er dann auch wieder nicht<<

*lach* ;)

Karbonitgetriebe sind nahezu spielfreie verstärkte Kunstoffgetriebe!

Grüße Spunki
 
@Malte:

Hast du schon Erfahrungen mit dem HS5475 gemacht? Ich bin auch von 5kg/QR-Servo bei meiner Ulti ausgegangen. Nachdem ich die 5475 eingebaut habe, habe ich festgestellt das auf der Schachtel was von .60 sized models steht. Habe da jetzt ein ganz ungutes Gefühl bei, und überlege, sie wie am HR durch 5625 zu ersetzen. (ist dann zwar overkill, aber sicha is sicha (und leider auch 20g/servo schwerer) ) :)

[ 27. November 2004, 16:02: Beitrag editiert von: propbuster ]
 
Hallo,
von den Empfehlungsgrößen auf der Verpackung würde ich mich nicht beirren lassen. Das geht schon klar mit den 5475 (sind doch pro Querruder eins, oder ?)
 

MalteS

User
Ich habe die Servos auf QR in einer 1,86 Sukhoi gehabt. Ruder für 3D (also grosse Hebel und vglw. schwere Ruder), Motor ein 26er MVVS (also auch weit von .60 weg). Bin den Sommer damit geflogen und habe sie vor ner Woche wieder ausgebaut um sie in ein anderes Modell einzusetzen. Hatte sie deswegen wieder in der Hand. Liefen auf 5 Zellen.
Kurz: Spiel null, laufen immer noch tadellos. Uneingeschränkt zu empfehlen. Würde ich auch bei der Ulti einsezten wenn ich eine hätte :)

[ 28. November 2004, 09:55: Beitrag editiert von: MalteS ]
 
Danke, bin wieder beruhigt. :p

Die 5475er dürfen dann erst mal drinbleiben. Die anderen Hitecs sind zudem ja auch größer - wäre ne ziemliche Fummelei gewesen, die Akkuschächte anzupassen.

edit: Servoschächte natürlich :rolleyes:

[ 28. November 2004, 14:06: Beitrag editiert von: propbuster ]
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Moin zusammen,

danke für eure Beiträge. Schließlich sind es nun Hitec HS 5975 mit Karbonite-Getriebe geworden, die mir ein Kollege (neu) äußerst günstig überlassen hat. Jeweils eins für jedes Höhenruder und das Seitenruder. Auf Quer und Gas werde ich wohl Hitec 645/625 oder Graupner 5077 setzen, bin mir noch nicht sicher; aber bei den Flächen bin ich auch noch nicht ;)
 
Ups,
also alles hab ich nach der 150 gr Servodiskussion gar nicht mehr gelesen.

Also ohne alles vorhergehende zu kennen,
bei deinem Einsatzzweck, kein Plastikgetriebe, ein unachtsamer Schlag und die Getriebe sind oft futsch, damit bleibt als sehr preiswerte Lösung

zB. Hitec 645 MG Analog ca. 40 Teuro
oder 945 MG etwas mehr Power ca. 60 Teuro

Ich denk mal, das für deinen Zweck die 645 MG reichen sollten. Die Kraft reicht und das Getriebe ist fast unkaputbar.
Sonst halt dasselbe als Hitec DIGI-Servos.

Die JR mit Kunststoffgetriebe würde ich meiden,
damit habe ich wegen gebrochener Zahnräder schon Modelle verloren, die Metallgetriebe haben mir zu viel Spiel und das wird auch durch die Fibrationen schnell größer, mir gefällt da das Preis-Leistungsverhältniss nicht besonders.

Gruß
Eberhard
 
Oben Unten