Servos an 4 oder 5 Zellen

Gregor Toedte

Vereinsmitglied
Moin,
in einem F3B-ähnlichem Modell verwende ich für die Wölben und die Querruder die FS500MG von Robbe. Eigentlich bin ich HITEC Fan, leider konnte ich im Moment nicht die gewünschten Servos bekommen. Nun fliege ich immer lieber mit Spannung statt mit Blei und habe eigentlich in jedem Segler 5 Zellen. Bei den Robbe Servos tritt nun unkontrolliertes Flattern der Ruder bei jedem Ausschlag auf, bei 4 Zellen ist das weg. Liegt das nun in der hohen Spannungslage der 5 Zeller und legt sich im Fligbetrieb oder sollte ich bei den Robbe Servos lieber doch auf 4 Zellen gehen ? Fliegt jemand FS500 Servos problemlos mit 5 Zellen ?

Grüsse aus Kassel

Gregor
 

leinel

Vereinsmitglied
hallo gregor,
meinst du nicht, dass es eher am empfaenger liegt, der die spannung eines gerade geladenen 5zellers nicht vertraegt und dann rumspinnt? hab ich schon einige mal erlebt, dass einige empfaenger einen 5zeller frisch geladen nicht abkoennen.

zum 500MG kannst du auch bei robbe anrufen, dass muessten die dir doch sagen koennen.
rainer
 

Gregor Toedte

Vereinsmitglied
Hallo Rainer,
neee,der Empfänger (ACT) macht in anderen Modellen bei 5 Zellen keine Probleme.

Jemand die Telefonnummer von robbe ?

Gregor
 

knitz

User
Hallo,
hier gabs mal bei RCO einen langen Fred,ich meine mit folgendem Ergebnis:
Beim Laden von 5 Zellen gibts eine Entspannung von über 7 V,und das können nicht alle Komponenten ab,es sei dann,sie sind ausdrücklich für 5 Zellen-Betrieb ausgelegt.Der Hinweis auf Betriebspannung 6 V ist hierfür nicht ausreichend.
 

FlyHein

Vereinsmitglied
Hallo Gregor

Schau dir mal folgenden Link an:

Servozittern

Es lohnt sich auch die Suchmaschine zu benutzen.

[ 25. Mai 2002, 23:38: Beitrag editiert von: FlyHein ]
 

Gregor Toedte

Vereinsmitglied
Hallo FlyHein,
Suchmaschine benutzt, unter "Servozittern" nix gefunden...dein Link geht leider auch nicht...

Was stimmt hier nicht ?

Gregor
 

Gregor Toedte

Vereinsmitglied
Ja danke, jezz gehts. Komisch, dass ich gestern auch in der Suchmaschine nix gefunden hab.

Um das Thema zum Abschluss zu bringen hab ich gestern nochmal mit anderem Empfänger (Graupner) probiert: 4 Zellen-alles so, wie gewünscht, 5 Zellen-wieder flattern, auch nach einigem 'rühren' nicht besser. Für mich schliesse ich daraus, dass bei robbe fs500 Servos 4 Zellen das Mass der Dinge sind.

Grüsse aus Kassel
Gregor
 

knitz

User
Hallo Gregor,
lass das mit der 5. Zelle.Wenn Du einen Schaden hast, bist Du der Dumme. :eek: Bei Graupner und Robbe weiss ich genau,dass die das nicht verkraften können.Wie das mit den anderen Herstellern ist,entzieht sich meiner Kenntnis.
 

Gregor Toedte

Vereinsmitglied
Hallo Werner,
da bleibt trotzdem ein schales Gefühl, robbe gibt auf seiner Homepage als Betriebsspannung 4.8 bis 6 Volt an....als 'Nennspannung' wird dann 4.8
Volt genannt, wie die hier Nennspannung definieren weiss ich dann auch nicht mehr, ich sehe das immer so, dass ich 4. 8V = 4 Zellen und 6V gleich 5 Zellen rechne, auch wenn ein voll geladenes Akkupack ersteinmal eine höhere Spannung liefert ist die 'Nennspannung' ( um diesen Begriff zu verwenden...) pro Zelle doch 1.2 V......oder ????

Fragende Grüsse aus Kassel
Gregor

[ 26. Mai 2002, 19:22: Beitrag editiert von: Gregor Toedte ]
 

knitz

User
Hallo Gregor,
sehe gerade,dass hier noch etwas offen ist. ;) Also,wenn Robbe als Betriebsspannung 4,8-6 V angibt,was übrigens bei vielen Herstellern so ist,dann heisst das nicht,dass die Komponenten auch noch bei 5 Zellen Ladeendspannung 7,3 V geeignet sind. :eek:
 

PW

User gesperrt
Hallo Werner,

wer sagt, dass Graupner nicht 5 Zellen verträgt.

Also wir im F 3A B-Kader fliegen zu 90 % seit mehr als 10 Jahren mit 5 Zellen und zwar ohne jedliche Probleme.

In las Vegas oder bei EM und WM fliegen nahezu alle Teilnehmer die DURALITES Akkus mit 6 Volt (voll geladen ca. 7,2 V), auch hier ohne Probleme.

Ich selber fliege seit 15 Jahren Graupner mit 5 Zellen (ohne Ferritkerne etc., sogar bei den TOC Modellen). Allerdings fliegen wir alle Komponten von einer Firma. Also wer Robbe fliegt, verwendet alles von Robbe usw.

Wir mischen nicht z.Bsp. High Tech Servos mit Robbe Empfänger und Graupner Sender (übertriebenes Beispiel !!).

Dem Empfänger machen 5 Zellen entgegen so manchen Gerüchten rein gar nichts aus.

Gruss

PW
 

knitz

User
Hallo Peter,
ich hab da keinen Zweifel daran,dass Ihr im F3A-Kader mit 5 Zellen fliegt,nur was Ihr machen könnt,gilt wohl noch lange nicht für Otto-Normalverbraucher ;) Ihr fliegt mit Sicherheit alle Spitzenanlagen(schon immer Spitzenservos), und hier hat wohl auch Graupner schon immer selektierte Ware zur Verfügung gestellt, bzw.stand beratend zur Seite wie auch die anderen Hersteller.Feststeht andererseits,dass es von Graupner in der Vergangenheit eindeutige Stellungnahmen gegeben hat,die einen 5 Zellenbetrieb generell untersagen.Hier scheinen in erster Linie die normalen/low cost Servos betroffen zu sein,die diesbezüglich empfindliche Komponenten enthalten.Normalerweise ist ja auch ein 5 Zellenbetrieb nicht erforderlich,weil die Funktionsfähigkeit sogar bis zu einer Empfängerspannung unter 4 V noch gegeben ist.Dass es bei Euch bei F3A wegen höherer Stellkräfte und-geschwindigkeit ein Muss ist mit 5 Zellen zu fliegen,steht auf einem anderen Blatt. :D
Weiterhin viel Erfolg wünscht

[ 12. Juni 2002, 20:10: Beitrag editiert von: knitz ]
 

X-Wing

User
das mit dem Servozittern ist ein großes problem... versuche es doch einfach mit größeren Servos... Die können sowas noch eher vertragen. Ich habe dieses Problem auch schon oft selbst erlebt!

Oder du nimmst ältere Zellen, die haben auch keine so hohe Endladespannungen mehr... Oder?

Viel Spaß beim Knobeln.
 

Gregor Toedte

Vereinsmitglied
...grins...dann zittern zwar die Servos nicht mehr...aber schauen unten so 2-3mmm aus der Fläche raus....einfach grössere Servos probieren scheint mir nicht die Lösung zu sein...

Da ich das Problem bei Hitec Servos nie hatte gehe ich jetzt einfach davon aus, dass hier ein robbe -oder FS500 spezifisches Problem vorliegt und dieses Modell fliegt dann halt mir 4 Zellen.

Grüsse aus Kassel
Gregor
 

PW

User gesperrt
Hallo Werner,

also wir bekommen keine selektierte Anlagen etc.

In den Fliegern meines 9 jährigen Sohnes sind sog. Billigservos wie C-5007 etc. Auch all diese Modell werden mit 5 Zellen betrieben und auch hier habe ich noch nie Probleme gehabt.

Ich weiss, das teilweise sogar von Graupner oder anderen Firmen der 6 V Betrieb skeptisch gesehen wird.

Ich kann nur sagen, dass ich noch nie Probleme damit hatte, weder mit FM noch PCM/SPCM Emfängers und völlig egal, ob Billigservos oder Super Servos eingebaut waren.

Richtig ist, dass die Servos bei volgeladenem Akku um die Nulllage leicht nervös sind, sobald mal aber einmal in alle Ruder gelangt hat, ist die Spitzenspannung abgebaut und Ruhe.

Gruss

PW
 

Thommy

User †
Hallo,
also mit 5 Zellen riskierst Du nicht nur daß einzelne Servos ausfallen, ich habe ein ganzes Modell verloren weil der Empfänger ausgestiegen ist. Ich würde also dringend von reinen 5 Zellenbetrieb abraten, bei Akkuweiche mit Spannungsabfall ist es etwas anderes.
Es gibt so viele Möglichkeiten sein Modell zu riskieren, man muß nicht noch künstlich neue schaffen.
gruß
Thommy
 

Gregor Toedte

Vereinsmitglied
Thommy, dann mal Butter zu den Fischen...welcher Empfänger steigt denn bei 5 Zellen aus ??

Gregor
 

knitz

User
Also PW,ich kann nur vor 5Zellenbetrieb warnen,sofern nicht ausdrücklich die Komponenten mit Nennspannung 6V gekennzeichnet bzw. vom Hersteller in techn.Daten oder sonstigen Zusagen hierfür zugelassen.Im übrigen halte ich es mit Thommy,was auch im Prinzip das Ergebnis eines langen Freds vor nicht allzu langer Zeit im RCO war.Wenn man bedenkt,dass die heute vielfach verwendeten NiMh-Akkus locker bei 4 Zellen eine Ladeentspannung von 7,5 V erreichen,erscheint der 5Zellenbetr. von mit 4,8-6 V Betriebssp.gekennzeichnten Komponenten nochmals bedenklicher.Was Ihr mit Euren F3A-Maschinen macht,hat sicherlich mit Hobby-Feierabend Fliegerei genau so viel zu tun wie ein Formel 1-Wagen mit serienmässigen PKWs, :D und wenn Söhnchen mal einen Flieger verliert,wirds ohnehin kaum etwas mit Versagen von RC-komponenten zu tun haben? ;)

[ 13. Juni 2002, 21:51: Beitrag editiert von: knitz ]
 
Oben Unten