Servosaver für 5Zellen Flieger!

Spunki

User
Ganz einfach:

Das DPSI versorgt den Empfänger über einen Festspannungsregler konstant mit 5V (quasi BEC) - dies erfordert aber den Einsatz von 5Zellen!

Wettbewerbspiloten beklagen jedoch das ihnen dann teilweise nach 50 Betriebsstunden die Servos wegsterben aufgrund der höheren Spannung und den dadurch bedingten höheren Verschleiß beim Einsatz von 5Zellen ...

Durch die Reduzierung auf quasi 4Zellen wird die Standzeit wieder erheblich erhöht ohne merkbare Leistungseinbußen ...

Grüße Spunki
 
Hi!!

Ok das mit den Servos kann ich verstehen.

Aber es wurde doch immer als Vorteil rausgestellt, dass die höhere Spannung schneller und kräftigere Servos schafft.

Ok gut diesen "Vorteil" (mehr Verschleiß) haben wir ausgemerzt.

Ich kann mir allerdings nur recht schwer vorstellen was ein 5 Zellen Betrieb für einen vorteil beim Empfänger hat?
Wird er dadurch störungsunempfindlicher?? Wird dadruch die Reichweite höher??

Ich denke nicht.

Warum also nicht gleich komplett mit vier Zellen fliegen?? (den Servos nehmen wir die SPannung ja schon wieder weg und beim Empfänger sehe ich so direkt keinen Vorteil)
 
Warum auch einfach, wenn es kompliziert auch geht?
Warum nicht Servos nehmen, die 5 Zellen klaglos aushalten? Z.B. die mit roten Gehäusen ;)
Und wenn nach erst 50 Stunden ein Servo bei der Beanspruchung in den modernen Acro-Maschinen stirbt, da hat es wirklich seinen Dienst getan.

>>Durch die Reduzierung auf quasi 4Zellen wird die Standzeit wieder erheblich erhöht ohne merkbare Leistungseinbußen ...
Und unsere Wettbewerbspiloten nehmen 5 Zellen weil die Servos dann noch kräftiger werden!
Gruss Jürgen
 

gorg

User
Hallo Spunki

Eins versteh ich nicht wenn du schreibst:

Das DPSI versorgt den Empfänger über einen Festspannungsregler konstant mit 5V (quasi BEC) - dies erfordert aber den Einsatz von 5Zellen!
Aber dann mit dem Teil wie du schreibst die Spannung vor dem DPSI wieder auf 4-Zellen Niveau "drossle" dann hab ich nunmal wieder das Problem mit dem BEC!! - oder nicht? So wäre die Anwendung wenig Logisch!! Produktion von Wärme eventuell für Kalte Flugtage!! ;)

Ich denke eher das es sich hier um eine Diodenstrecke handelt und den 5 Zellen dadurch ca 0,6 - 0,7V nehmen um die Spitzenspannung direkt nach dem Laden ( ca 7,2 - 7,45V ) etwas zu senken um das "Überspannungszittern" und eventuelles Beschädigen der Elektronik in den Servo zu verhindern!

Nochwas zum Leistungunterschied generell gilt doppelte Spannung = doppelter Strom = 4-fache Leistung!!

Im Fall der Servos ist ca. die Leistung mit 5-Zellen um ca. 50% höher

Angenommener Fall

Servo mit 2A max Strom bei 4,8V
Innenwiederstand ca.: 2,4 Ohm

Für die Leistungsberechnung gilt: P = U² / R

Heist bei 4,8V ---> ( 4,8 x 4,8 ) / 2,4 = 9,6W
Bei 6V ---> ( 6 x 6 ) / 2,4 = 15W

Grüße Georg

[ 08. April 2003, 16:57: Beitrag editiert von: gorg ]
 
Für mich ist die professionellste Lösung die Spannung von 5 Zellen zu reduzieren, der Betreb mit 4 Zellen (und damit auch die Komponenten innerhalb der Spezifikationen zu betrieben.
 

Braeckman

User gesperrt
Hallo

es gibt zwei Gründe die Spannung von einem 5-Zelligen Akku zu reduzieren :

1) viele Empfänger und noch mehr Servos vertragen nicht die hohe Spannung und fangen an zu zittern. Selbstverständlich kann man argumentieren, dass je höher die Spannung, je höher die Kraft. Aber wäre es nicht intelligenter von vorne herein grössere und stärkere servos einzusetzen

2) viele internationale F3A Top-Piloten setzen unser V-Limiter (nur ein wenig um die Aussage von Spunki, dass es endlich und so weiter....) ein.

Der V-Limiter reduziert die Spannung auf 5.45 Volt (die Spannung eines vollgeladenen 4-zelligen Akkus) - der Vorteil liegt darin, dass egal wann man fliegt die servos immer die gleiche Spannung erhalten und somit IMMER die gleiche Geschwindigkeit aufweisen. Dies scheint wichtig bei einem erfolgreichem Kunstflug zu sein

Gruß
Alvin

 

FlyHein

Vereinsmitglied
Moin

genau sowas suche ich seit langem.
Der Einsatz von 2x5-Zellen Akkus in meinem 5m-Segler hat durchaus Vorteile (Kraft, Geschwindigkeit...).
Allerdings kann ich nicht überall die Servos mit den roten Gehäusen einsetzen und die vom Japanischen Radio oder die HochTechnischen mögen Spannungen über 6 Volt nicht und knurren vor sich hin, um irgendwann ihren Dienst unangekündigt zu quittieren.
Eine Reduzierung auf 5,45 Volt läßt das Knurren verschwinden und die Reseveren weiter ausreichend groß sein.
 

jweber

User
Ich versuchs mal zusammenzufassen:
Eine Reduzierung mittels Spannungsregler (!) hat den Vorteil, daß innerhalb gewisser Grenzen immer die gleiche Spannung am Servo anliegt, egal ob der Akku voll oder fast leer ist oder ob 1 Servo oder 6 Servos gleichzeitig laufen.
D. h. zum Beispiel, das ich 5,5 V entsprechend 5 fast leeren Zellen oder 4 randvollen Zellen am Empfänger anliegen habe, ohne daß die Elektronik von über 7V aus 5 vollen Zellen überlastet wird.
Eine Spannungsabsenkung über eine Diode um 0,7V wäre Quatsch.

Ein Spannungsregler mit 5 Zellen macht je nach Flieger also durchaus Sinn.

Viele Grüße
Jörn
 

gorg

User
Hi

@ jweber

Lies mal was die Hier schreiben

Absenkeung um ca 0,4-0,6V deswegen kam der Gedanke einer Diodenstrecke !
Bei Festpannungsregler wäre ja dann eine Konstantspannung angegeben!! Naja wer weiß...

Grüße
 
Hallo Atze,

dafür hast Du dann aber ein ganz tolles Gehäuse und die 4 MPX Stecker und .... .

Aber Spaß beseite ich finde das Prinzip garnicht so verkehrt allerdings würde so ein Gerät meines Erachtens speziell beim Betrieb mit nur einem Zellenpack Sinn ergeben. Wenn durch die Verwendung eines solchen Geräts die Eingangsspannung für den Empfänger auf unter 6 V (Spezifikation Graupner Empfänger)reguliert werden könnte, aber!!!!! dann beim Ausfall einer Zelle trotzdem noch die voller Spannung der verbleibenden 4 Zellen für den Empfänger bereitgestellt werden könnte. Genau diese Funktion haben aber leider die beiden Geräte meines Wissens nicht. Mit einem einfachen Festspannungsregler bzw. Dioden kann man eine solche Schaltung wohl leider auch nicht verwirklichen.

Fliegergruß,

Tobi
 
Original erstellt von Spunki:
...Für alle 5Zellen-Flieger die Probleme bezüglich der Standzeit ihrer Servos haben bietet jetzt emcotec einen Spannungsreduzierer an der die 5Zellen quasi auf 4Zellen reduziert!

Grüße Spunki

...
Hallo "Gemeinde"...!

Jo Spunki, da haste Dich wohl etwas "Verlesen", oder?
Das Teil macht aus "5 Zellen" nur "4,5 Zellen" um die Spannungs-Spitzen von den "Frisch geladenen" "5 Zellen Packs" zu "Eleminieren" (oder wie man das Schreibt)

Originaltext von Emcotec:
Der DPSI-ServoSaver verringert die Spannung der angeschlossenen Akkus um ca. 0,4 ... 0,6 Volt. Dadurch wird das DPSI-2001 prinzipiell nicht mit 5 Zellen, sondern nur mit ca. "4,5" Zellen versorgt.

Dies bewirkt, dass die Servos geschont werden, da diese durch die etwas geringere Spannung auch weniger Strom verbrauchen. Eine damit verbundene Leistungseinbuße ist in der Praxis nicht festzustellen - die Lebensdauer der Servos steigt dagegen an. Selbstverständlich wird der an das DPSI-2001 angeschlossene Empfänger auch weiterhin mit exakt 5V versorgt!

Der DPSI ServoSaver ist ab sofort zum Preis von € 29,- erhältlich. Durch die Konstruktion fallen für den Modellpiloten keinerlei Lötarbeiten an. Der ServoSaver wird einfach in die Akkuzuleitung zum DPSI-2001 eingeschleift - Fertig. Selbstverständlich ist der ServoSaver für die gleichen hohen Ströme wie das DPSI-2001 ausgelegt und in ähnlicher Weise aufgebaut.
[ 10. April 2003, 17:16: Beitrag editiert von: Olaf Sucker ]
 
Hallo Sicherheitsbewußte :) ,

ich hoffe beim Überfliegen dieses threads nichts übersehen zu haben, wenn doch :( , bitte nicht auf den Pianisten schießen!

Ausgangsbasis:

5 Zellen: kritisch,

4 gute Zellen optimal, Nenn 4,8V bis 4,4V nach einigen Flügen,

4 Zellen mit einer Kurzschlusszelle 3,6 bis 3,3V, wenns nicht gleich bei den ersten Flügen passiert.

Und 3,3V können die Empfänger noch, auf das sind manche sogar stabilisiert, aber:
Die Servos schleichen nur mehr kraftlos oder schon gar nicht. Eine sichere Landung ist nicht mehr gegeben.

Bei 4V tun sich die Servos schon recht leicht, fürs sichere Landen reicht es allemal. Auch genug Kraft fürs Abfangen ist da.

Daraus folgt: 3,5 Zellen nach eurer Diktion
(5-1-Diode) ergeben 4,2V bis 3.85V. Da gehen die Servos eben noch gut Notlande-zuverlässig.

Wenn ichs nicht übersehen habe, stand DIESES positive Argument hier noch nicht im thread.

In allen meinen Fliegern, in denen es nicht auf 12dkg ankommt, habe ich allerdings 2x4Zellen mit Schottkies und 2 Schaltern, vorzugsweise die 4 Servos ohne Umweg über den RX direkt versorgenden Graupner-Powerschalter.
Nachtrag 11.4.: Damit ist auch der denkbare Crash durch Ausfall eines unterbrochenen Akkus (Vibrationen) verhindert.

Wünsche Euch allen eine Gute Nacht! ;)

[ 11. April 2003, 07:14: Beitrag editiert von: Rudy F. ]
 
Sorry, mein Server hat die Doppelpostingkrankheit, Heute scho das 2. Mal

[ 10. April 2003, 21:49: Beitrag editiert von: Rudy F. ]
 

gorg

User
Hi Olaf

Er hat es vom Ausfall einer Zelle ( eines 5- Zellen Packs ) in verbindung mit dem Servosaver!

Daraus folgt: 3,5 Zellen nach eurer Diktion
(5-1-Diode) ergeben 4,2V bis 3.85V.
Soll heißen 5Zellen minus einer Ausgefallenen Zelle minus die Spannung der Diode!! Ergibt 4,2V bis 3,85V und damit könnte man grad noch so zuverlässig Landen!! - Sicherheitsgewinn

Grüße Georg
 
Oben Unten