Servoverzoegerung nach dem Einschalten

Hallo,

Ich benutze eine Jeti DC16 mit einem REX-10 Empfänger. Die Servos im Flügel sind Graupner DES678 BB.

Fernsteuerung und Empfänger werden angeschaltet und die Graupner Servos reagieren erst nach ca 10 Sekunden. Dann ganz normal.
Es ist als würde das Signal “an” zu sein sie erst nach ein paar Sekunden erreichen.

Das Pichler EZFW und die Stoerklappen funktionieren sofort.

Woran kann das liegen?

Gruss Oliver
 

wersei

User
Hallo Oliver,
soweit ich das kenne ist das bei 2,4 GHz normal dass die Servos verzögert kommen.
In den Empfängern steckt ja ein Prozessor der erst hochgefahren werden muss und dann gibt es erst das Signal.

Sind das EZFW und die Störklappen elektrisch angetrieben oder mit Servo betätigt?
Wenn elektrisch, fahren die nach dem einschalten sofort richtig, oder undefiniert?

Ich hatte damit ein Problem mit Pneumatikventilen die beim einschalten (mit oder auch ohne Doorsequenzer)
immer in eine Richtung schalteten.
Erst durch den Einsatz eines Kondensators, den man ja eigentlich, wegen den Rückströmen
der Digitalservos an den Empfänger steckt durch Zufall behoben konnte.

Gruß Werner
 
Das EZFW und SK sind elektrisch angetrieben.
Es ist nur komisch, dass die Servos aller anderen Segler sofort startklar sind.
 

onki

User
Hallo Oliver,

klassischer Fall von Diesel-Servos. Die müssen erst vorglühen ;).
Ich gehe mal davon aus, dass es ein normaler REX10 ist, also kein Assist. Beim Assist kommt das Vor, wenn nicht richtig initialisiert werden kann weil der Flieger auf halb acht steht.
Die Servos sind Digitalservos und machen ohne anliegendes PWM-Signal vom Empfänger keinen Mucks.
Fahrwerk und Klappen werden noch analog sein und legen nach anlegen der Spannung mit irgendwas los.
10 Sekunden wäre lang aber der Mensch hat für alles einen Sinn, nur nicht für die Zeit.

Gruß
Onki
 

Domowoi

User
Es gibt Servos bei denen man einen so genannten "Soft-Anlauf" programmieren kann. Leider kenne ich mich mit den Graupner Servos nicht aus... Könnte es sein, dass dort sowas programmiert ist?

Wie du schon festgestellt hast geht der Empfänger selbst (wenns keinen Assist gibt) ziemlich schnell, sonst würden die anderen Servos und das EZFW nicht gehen. Bei meinen Empfängern ohne Assist geht sofort alles sobald der Sender "Gebunden" sagt.
 

wersei

User
und wie lange dauert dieses „hochfahren“ bei dir? Ich kenne das so nicht.
Hallo Karl,
ich habe das mal nachgestellt mit einem REX12 und 4 Servos
C3321, C4821, und 2 Hitec D645MW die einen Softanlauf haben.
Alle Servos bekommen ca. nach 1,5 Sec. das Signal.
Die Hitec fahren mit dem Softanlauf auf die aktuelle Position.

Dieser Einschaltmoment alleine reichte aus, dass meine Jet-Tronics Ventile auf die Grundstellung mit der roten LED zu fahren.
Erst nach einem Schaltvorgang (Ein-Ausfahren) erkennen die Ventile die richtige Position.
Nur durch den Kondensator an einem Servoeingang gesteckt, erkennt das Ventil sofort das richtige Signal.

Gruß Werner
 

DG6RBS

User
Hallo Oliver, hallo zusammen,
also ca. 9 sec. ist nicht der Normalfall, und sollte eine Ursache haben.

Servos mit Softanlauf oder Soft Start habe ich (noch) nicht.
ich denke aber, die Servos starten innerhalb einer Sekunde,
nachdem Signal und Spg. da sind, laufen dann mit kleiner Leistung zur
befohlenen Position.
Ist das so? Frage an die Servobesitzer.

Dazu addiert sich die Zeit, wann der Empfänger die Servosignale ausgibt.
Bei meinem Rex 10 sind es ca. 0,9 sec.

Grüße, schöne Adventswoche
Helmut
 
Hallo Oliver,
nach den vielen Spekulationen über Servos mit Softanlauf u.ä. habe ich gestern mal mit den identischen Servos (Graupner DES 678 BB) wie bei Dir und mit Rex 7 und R10 mal getestet: in jedem Fall reagieren die Servos sofort, d.h. weniger als 1 sec. Habe sie in Ausgang 2 für Querruder gesteckt, den Sender eingeschaltet, Querruderknüppel auf Vollausschlag gehalten und Empfänger eingeschaltet. Servo geht sofort auf Vollausschlag.

Erkenntnis: an den Eigenschaften der 678 BB liegt es nicht. Wenn der Empfänger ein Rex 10 A, also Assist ist, dann braucht das Gyro die Zeit, um sich zu positionieren. Dafür spricht, dass es bei der Querruderfunktion passiert und nicht bei EZFW und Störklappen.

Was passiert, wenn Du die Querruderservos mal von einer anderen Funktion, z.B. Motordrossel ansteuern lässt?

Viele Grüße
Horst
 
Oben Unten