Servowahl für Shocky

Armageddon

Vereinsmitglied
Tach,

bin im Augenblick dabei einen Shocky zusammenzustellen. Ich will vorwiegend outdoor (im Garten) fliegen, er soll aber auch hallentauglich sein (z.b. durch Akkuwechsel). Als Motor wirds wohl ein Dancer (Typhon Micro 6) mit nem Swing 1000 Regler werden. Empfänger wird ein ACT 4u. Bei den Akkus bin ich noch unschlüssig, ich denke mal 2x350er (z.b. Kokam) für Indoor und ein etwas größerer 3xZeller für Outdoor. Ich denke mal, das ist bis jetzt in Ordnung, oder?
Die Frage ist nun noch, welche Servos ich verwenden soll. Bisher habe ich immer die Dymond D60 in meiner Slowy-Extra genommen. Sind die schon zu schwer für den Shocky? Welche würdet Ihr empfehlen (am besten Angabe mit Bezugsquelle)? Reicht ein Stellmoment von 9Ncm noch aus um beide Querruder mit Speed zu bewegen?

Für Infos wäre ich dankbar.

Gruß Kai
 

Armageddon

Vereinsmitglied
Hallo Johann,

das Servo hat wenn ich die Angabe 0,6kg/cm richtig (ich denke es müßte 0,6kg*cm heissen) interpretiere, 6Ncm Stellmoment. Reicht das wirklich noch aus für den Shocky (vor allem für das QR-Servo)?

Gruß Kai
 
Also ich hatte bis jetzt nie Probleme damit. Der Shocky ist ja kein Speedmodell, d.h. es ist kaum Last auf den QR Servos. Beim "Tea Time" (Doppeldecker) hab ich die Querruder oben und unten angelenkt, und die haben eine Breite von jeweils 4,5 cm. Selbst im Sturzflug, und Vollauschlag hatte ich noch nie ein Problem.

Gruß Johann
 

Rolf-k

User
Hallo Kai

Du kannst jedes 5-9gr Servo nehmen das du Billig kaufen kannst. Mit deinem Antrieb hast du mit 3 Zellen mehr als genug Leistung, ich habe so ein
Typhon Micro 6 mit 3x350 lpolys in meiner Pulse mit 260gr Fluggewicht drin, und die geht wirklich sehr gut. So schwer wird ein Shocky nie, meiner mit Ikarus Antrieb und 3x9gr Servos wiegt 235gr mit einem Typhon müßte er 10-20gr leichter sein bei der doppelten Leistung, du wirst erschrecken wie so etwas geht.

Gruß Rolf-K.
 

Armageddon

Vereinsmitglied
Hallo,

dann werde ich mich wohl für ein Dymond 54 (9Ncm, 0,1s, 5g) entscheiden. Immerhin habe ich mit Dymond bisher sehr gute Erfahrungen gemacht.

@Rolf: Würde mich freuen, wenn man sich am WE mal auf unserem Platz trifft. Werde voraussichtlich am Samstag Nachmittag dort sein.

Danke mal für Eure Tipps. Über weitere freue ich mich natürlich auch noch, die Servos werden erst morgen geordert :)

Gruß Kai
 

Rolf-k

User
Hallo Kai

Am Samstag kann ich wahrscheinlich kurz zu eurem Platz kommen, am Sonntag will ich zur Indoor DM gehen.
Dann siehst du ein Shocky mit Ikarus Antrieb und die Pulse.

Gruß Rolf-K.
 

Armageddon

Vereinsmitglied
Hallo Rolf,

würde mich freuen wenn das klappt. Bin also jetzt definitiv am Samstag nachmittag da.
Habe mir übrigens gestern den Typhon mit dem Swing-Regler und 3x830mAh Lipolys geholt (bei meineim Händler des Vertrauens um die Ecke ;) ). Die Lipolys habe ich gestern abend (22h :D ) vor dem Haus noch in meiner Fun-Extra ausprobiert. Ich sage nur, da geht was.

Jetzt stellt sich für mich die Frage, was ich für ne Latte brauche um den Typhon an 3 Lipolys zu betreiben? Für 2 Zellenbetrieb werde ich mir wohl ne 8x3,8 holen, ist das korrekt?

Gruß Kai
 

Fabi

User
Hi Armageddon,
Der Typhoon sollte an 3lipos eine 8X3.8 APC haben.
An 2lipos ist eine 9X4.7 GWS am besten.
Zum Akku die 3x830lipos sind sind für Outdoor gut du solltest aber auf keinen fall eine größere LS als 8X3.8 auf deinen Motor machen.Für Indoor sind die 2X350lipos am besten (die flieg ich auch in meinem DM modell morgen an einem Typhoon und der 9X4.7).
;) Fabian
 

S.R.

User
Hallo,

ich fliege die Jamara Servo XS 6G. Kosten bei Lipoly.de 13€ das Stück. Habe keinerlei Probleme damit gehabt. Stellgenauigkeit kann ich net beurteilen, da ich ja wie gesagt, die Servos im Shocky fliege. Sauberer Kunstflug ist ja net unbedingt die Stärke vom Shocky. Ist er ja wohl auch net für gemacht. :D

Gruß
Stefan
 

Armageddon

Vereinsmitglied
Hi,

habe jetzt meinen Shocky fertig ausgerüstet und abgesehen von kleinen Problemen mit dem Regler läuft auch alles ganz ok. Die D54 laufen einwandfrei, sind schnell aber auch richtig laut. Das Querruderservo würde ich im nachhinein allerdings etwas stärker dimensionieren. Wenn ich nämlich mal "Stoff" gebe, dann hat es schon wirklich große Mühe die Querruder zu einem ordentlichen Ausschlag zu überreden.

Gruß Kai
 
Ich fliege den shocky auch mit den XS6 (6gr) von Jamara outdoor.Stellgeschwindigkeit und Kraft sind viel besser als bei den 5 gr Servos , und mit der stellgenauigkeit sieht es auch sehr gut aus. Kosteten mich 11 Euro auf der letzten Messe...
Dazu einen Typhoon 6 (44 gr) oder den Python 30 (32 gr) mit Jeti 8A von Bichler für 99 E im Set...unschlagbar in Preis/Leistung.
Der Python hat schon den Propellermitnehmer für die GWS Latte integriert , nur noch Latte aufstecken und Gummi drüber.
 
Bei meinem mit 170 Gramm sind auf Seite und Höhe ein D54 drauf ( 4,8 Gramm ), und auf Quer ein HS-50 ( 6 Gramm, aber langes Kabel ).

Naja, zu leicht bringt meiner Meinung nach auch nix, vor allem wenn man größtenteils ( bzw. fast ausschließlich ) draußen fliegt... ;)
 
Die Graupner 141 sind erheblich langsamer und schwächer als die XS6G von Jamara .... und dann noch teurer.
Zum Propelle:
Probier mal den 8x4 Slimprop (nicht Slowfly) von APC
Bei 3S Limotion 830 Zellen fliessen bei mir bei Vollgas 14 A, bei 11 V ist das schon heftig , der Slowflypropeller kommt da ins flattern - mein Shocky übrigens auch(nicht nur Querruderflattern sondern gleich Flächenflattern.
Deshalb sollte Vollgas die Ausnahme sein .
Bei so viel Leistung braucht der Shocky dann ein paar Verstärkungen , ich habe mir das bei Martin Müller angesehen , er hat zusätzliche Streben an der Vorderkante der Tragfläche zum Rumpf hin , einen kleinen Holm Kohle im Höhenruderblatt und auch 2 am Rumpf zur Nase hin .
Ohne die Verstärkungen verdreht sich zB. der Rumpf so sehr , daß bei Vollgas aufwärts und vollen Querrudereinschlag die Schrauben nur noch sehr gemächlich sind , nimmt man Gas weg gehts schneller.
 
Oben Unten