SF25 E Super-Falke (Motorsegler - M 1:3): Baubericht

klausk

User
Hallo Mirko,

so es die Vorschriften erlauben soll vom 14.-16. August 2020 wieder das Motorsegler-Treffen stattfinden (heuer wieder - so wie früher - in Bad Brückenau). Ich gehe davon aus und hoffe, dass Herr Wonneberger auch dieses Jahr wieder mit dabei ist. Ich werde ihn dann zu den einzelnen hier aufgeworfenen Punkten fragen. Ich hatte ihm letztes Jahr schon gesagt, dass ich mich für den Bausatz interessieren würde - vorher wollte ich noch meinen Bräuer-Falken-Bausatz verkaufen (weil der mit den Fertigflächen einfach zu schwer für einen ZG38 geworden wäre). Der Bräuer-Falke ist zwischenzeitlich verkauft und so hätte ich für die nächste Bausaison den Wonneberger-Falken geordert.
Angesichts der hier beschriebenen Fehler will ich aber erst die Infos dazu vom Hersteller haben. Wenn man das ein oder andere "Problem" im Voraus kennt, dann kann man es vermeiden, umkonstruieren oder eben gleich anders machen. Fatal ist halt, wenn man in den "Baufehler" hineinläuft und dann vor vollendeten (in unserem Fall "verklebten und verharzten") Tatsachen steht.
Dann sind 1000 EUR schon richtig viel Geld...…….. vielleicht nimmt oder nahm sich der Hersteller zwischenzeitlich ja auch des einen oder anderen Problems an.

Ich werde hier berichten, was ich in Erfahrung bringen konnte. Auf dass es mir und anderen Interessenten beim eventuellen Bau weiterhelfen werde.

Gruß
Klaus
 
SF 25

SF 25

Hallo Klaus, hallo Mirko, hallo@all,

Also ich möchte meinen Standpunkt zu dem Thema auch darlegen.
Vorab: ich kann die vorgebrachte Kritik absolut nachvollziehen, zumal hier das Parkett der Sachlichkeit nicht verlassen wurde.
Die bei den einzelnen Erbauern aufgetretenen Ungenauigkeiten, Maßabweichungen etc. sind nicht toll und sollten/müssten nicht sein.

Mein persönliches „Aber“:
Ich denke, dass der Bausatz eine wirklich richtig tolle Grundlage bietet für einen wunderbaren Motorsegler, bei dessen Bau allerdings völlig außer Frage ein ordentliches Maß an Eigeninitiative und vorausschauendem Bauen gefordert ist.
Jeder, der sich eine solche Baustelle zulegt, verfügt über ein ordentliches Maß an Erfahrung.
Mir geht es eigentlich bei jedem Bausatz so, dass ich einzelne vom Konstrukteur vorgesehene Lösungen nach meinen Vorstellungen ändere, nicht unbedingt, weil es schlechte Lösungen sind, sondern weil ich eigene Vorstellungen umsetze, die eben aus vielen Jahren Modellbau entstanden sind.
Und wenns halt mal gar nicht passt, dann ändere ich sowas eben auch mal aus der Notwendigkeit heraus. Aber das ist für mich ein Grund, warum ich Holzbausätze aufbaue: es ist immer problemlos möglich, eigene Dinge umzusetzen oder Dinge auch mal zu korrigieren.
Die Pläne sind in der Tat keine technischen Zeichnungen, sondern eher Übersichtszeichnungen, in denen Dinge unklar bleiben oder im Einzelfall nicht stimmen, für mich aber nie so, dass es in Kombination mit Vorausschauen letztlich zu einem falschen Zusammenbau gekommen ist. Die Bauanleitung ist keine Teil-für-Teil-Bauanleitung, sondern eine Unterstützung, lässt aber auch Fragen offen.
Beispiel Heckrad: da ist ein großes Loch an der Stelle, wo die Aufnahme hinsoll. Ich hab das gesehen, den Kopf geschüttelt und mit einem Sperrholzbrettchen verschlossen - fertig. Muss bei einen gefrästen Bausatz nicht sein und darf sicher auch mal in der Fräsdatei korrigiert werden, aber „so what“ (denke ich mir halt).
Die Steckungen haben bei mir gut gepasst, ist wohl eine (demnach eindeutig zu große) Streuung vorhanden.

Also wirklich: ich verstehe die Kritik, ich finde 1.000.- Euro fürs Hobby immer noch richtig Geld, ich finde den Preis dem Bausatz aber auch angemessen.
Ich hatte, als ich den Bausatz geöffnet hatte wirklich den Eindruck, dass der Firma Wonneberger ihr Produkt am Herzen liegt, so aufwändig und schon fast liebevoll waren die Teile sortiert und verpackt. Hab ich in dieser Form so noch nicht gesehen.
Und es wäre toll, wenn es zu einem Gespräch mit Herrn Wonneberger käme, wo man sich in sachlicher und Flieger-kameradschaftlicher Form über diese Dinge einfach mal unterhalten kann.
Die Kritik ist berechtigt, aber versucht, den „Ärger“ über diese Dinge nicht zuuu viel Raum zu geben, habt trotz der Unzulänglichkeiten Spaß am Bau!
Das, was bei euch gerade am Entstehen ist, ist Spaß an dem ganzen Projekt zu 200% wert!!!!!
Schöne Grüße
Martin
 
Det haste schön formuliert.
Es ist natürlich immer schwierig, so die richtige Balance zu finden. Aber du hast natürlich auch recht, dass die Kritik nicht den Blick versperren sollte, dass hier super tolle Motorsegler entstehen. Das ist gar nicht die Frage. Aber andererseits wird an den Kritikpunkten nichts geändert, wenn sie nicht angesprochen werden.

Ich hoffe, im späteren Sommer wieder mit dem Bau weiter zu machen. Jetzt ist Urlaub...

Gruß Mirko
 

klausk

User
Hallo,

das ist alles richtig und korrekt, was hier gesagt wird. Es soll nun auch kein "aber" von mir kommen, sondern ein "deswegen" :-)
Und deswegen werde ich die Gelegenheit suchen, konstruktiv und sachlich mit Herrn Wonneberger über die Erkenntnisse der Falkenbauer hier aus dem Forum zu reden. Denn nach wie vor bin ich interessiert an diesem Baukasten.
Vielleicht hat tatsächlich noch niemand im direkt gegenüber ein eindeutiges Feedback zu dem einen oder anderen Punkt abgegeben, oder es wurde nur "zwischen Tür und Angel" auf Flugtreffen darüber gesprochen und ist dann in Vergessenheit geraten, wenngleich ich aber meine, hier im Thread (wenn ich mich richtig erinnere) gelesen zu haben, dass in einer Sache schonmal jemand mit ihm Kontakt gesucht hat.

Es ist auch gut, hier sachlich und im angenehmen Ton solche Dinge zu bereden, denn gerade dazu sind ja Foren da (Erfahrungsaustausch).

Ich möchte noch anmerken: Ein Flybaby von W. Schlundt im Maßstab 1:2,2 liegt in einer ähnlichen Preislage, mit gewaltigem Lieferungsumfang und hochwertigstem Zubehör inklusive. Diese Maschine habe ich vor ein paar Jahren gebaut und wegen privater Umstände nicht mehr fertigstellen können. Letztes Jahr habe ich dann die Schlussarbeiten erledigt. Die Maschine ist nun mit Ausnahme der Lackierarbeiten von Motorhaube und Radschuhen fertig gestellt und muss noch verdrahtet und eingemessen werden. Zu keinem Zeitpunkt des Bauens gab es irgendein Teil, das nicht gepasst hätte oder einen Konstruktionsfehler, in den man unabsichtlich hätte rutschen können. W. Schlundt hat da über viele Jahre die Erfahrungen und das Feedback der Modellbauer in die Bausätze eingebracht, geändert, nachgebessert. Es wäre also im Prinzip ein Leichtes, so einfache "Problemchen" mittels ein paar Mausklicks aus der Welt zu räumen.

Und vielleicht liest JW ja hier mit und nimmt sich dem Gesagten an und ändert das ein oder andere.
 
Baukastenmängel

Baukastenmängel

Hallo beisammen, ich stimme den vorherigen Beiträgen zu. Aber wichtig, immer schön sachlich bleiben! Es ist ein guter Bausatz und konstruktive Kritik höflich vorgetragen ist immer erlaubt.

Zur allgemeinen Info: Wegen der ungleich dicken Holmzungen hatte ich im Frühjahr mit Herrn Wonneberger telefoniert. Bis dahin hat er von dieser Abweichung noch nichts gewußt, bzw. es ist ihm nicht aufgefallen. Die Holmzungen werden ja von ihm aus 8 Lagen 2mm Sperrholz zusammengeleimt und das ungleiche Maß am Ende ist auf die Toleranzen der Dicke der Sperrholzbretter zurückzuführen. Wenn da nicht drauf geachtet wird passts halt mal und eben manchmal nicht. Er wird aber in Zukunft vor dem Verleimen die Teile so zusammensortieren, daß am Ende beide Zungen in etwa gleich dick sind, hat er am Telefon gesagt.

Viel Spaß noch beim weiteren Bauen und Fliegen an alle Falkenfreunde

Holm- und Rippenbruch, Markus
 

klausk

User
Schön, dann wäre ein Mangel beim Hersteller ja schonmal angekommen und verinnerlicht worden.
Genau um das geht es ja - konstruktive und sachliche Kritik, dann führt das auch meist zum Erfolg.
 
Baukastenmängel

Baukastenmängel

Ich denke Jorg W. hat kein RCnetwork account dass er gelegentlich mittliest ;)
Aber einige herausforderungen zum Bau eines Modell finde ich gar kein Problem.
Und sicher nicht mit alle Tips Und Tricks aus dieser Forum.

Ich werde heute wieder weiter gehen. Tragflachen sind dran.

Wunsche alle eine schone Sommer und Ferien.

Fr. Gr.

Henk
 
Hallo liebe Falkenfreunde!

Ruhig ist es hier geworden, aber ich für meinen Teil deshalb, da ich außer im Hochsommer sehr fleißig am bauen war. Was soll ich sagen, ich bin auf der Zielgeraden.

Kurzer Zwischenstand:
Tragflächen fertig gebügelt (das Oratex Gewebe ist echt geiles Zeugs, hatte es ja noch nie vorher verarbeitet)
Tragflächen flugfertig mit Querruder, Beleuchtung, Störklappen und fertige Stützräder
Rumpf und Leitwerke bespannt, Leitwerke funktionsbereit

Was noch fehlt: Aktuell Kabinenhaubenrahmen lackieren und dann nur noch Motoreinbau und Inbetriebnahme

Also ich muß sagen, trotz der Fehler im Baukasten entsteht hier ein echt geiles Gerät, die Abmessungen sind gewaltig und der optische Eindruck ist echt überwältigend. Ich bin den B- und den C-Falken ja schon selbst viel geflogen mit meinem Vater und der optische Anblick des Rumpfs zeichnet mir jedesmal ein Lächeln ins Gesicht, wenn ich meine Werkstatt betrete. Und nachdem der Falke ja auch sehr gut fliegen soll (das wird er auch, da bin ich mir sicher), kann ich den Frühling schon gar nicht mehr erwarten.
Ich werde demnächst, wenn die Haube wieder montiert ist, ein paar Fotos machen und hier einstellen, so als Ansporn für die anderen Falkenbauer.

Guten Rutsch,

Markus
 
Hallo Markus,

Gut zu hören, dass Sie noch an der Falke arbeiten und dass der Bau so gut läuft. Ich bin gespannt auf die Fotos.
Nachdem ich die Flügel gebaut hatte, legte ich meine für eine Weile beiseite. Andere Projekte haben für eine Weile Priorität, aber ich werde sie im Laufe des Jahres fortsetzen.
Ein schönes 2021 gewunscht.
Auch an alle anderen Falke-Erbauer

Gr.

Henk
 
Ach ja, mir geht es genau so. Ich habe die Baustelle weg geräumt und werde den Kram wieder herausholen, wenn die Motivation wieder da ist.

Gruß Mirko
 
Hallo, ihr Falkenbauer und -flieger,
auch von mir euch allen ein gutes, gesundes und positives Jahr 2021.
Mit ging es nicht anders: ich kann gar nicht mehr genau sagen, wie oft ich den Bau des Falken unterbrochen habe, aber so eine Baupause tut gut und man geht dann wieder ran, wenn man echt Lust drauf hat und soo soll es ja auch sein, ist ja Hobby!!!!
Eine gute Zeit euch und zeigt her eure Bilder:)
Schöne Grüße
Martin
 
Eigentlich hab ich nichts neues zu melden aber laufe immer mit meine Modelle gegen das gleiche Problem.
Fang (immer) begeistert an und wenn das Modell lackiert werden muss, dann ist der Lust weg 🤔
Dabei muss ich melden dass die SF lackiert wird durch ein Profi.

Hoffe dieses Jahr den Lust aufzubringen um die kleine vorarbeiten zu machen.
Die obenstehende berichte geben mir den Lust um das Modell Flugfertig zustellen.
 
Das Problem stark schwankender Motivation haben wohl sehr viele Modellbauer. Mich beruhigt das. Ich baue auch nur noch, wenn ich wirklich Lust darauf habe. Und das ist völlig okay.

Gruß Mirko
 
Hallo, also jetzt Mal ein paar Fotos. Leider nur der Rumpf. Seit dem Bespannen konnte ich den Falken noch nicht ganz aufbauen. Ist aber quasi bereit für den Erstflug. Gewicht mit 12s ist ca. 16,9kg mit 500gr Trimmblei. Vielleicht kann der Schwerpunkt noch etwas zurück, dann wird's weniger. An das Gewicht der Tragflächen von Andre bin ich nicht rangekommen, da bin ich deutlich drüber. Warum weiß ich nicht, aber für die großen Flügel geht das Gewicht trotzdem voll in Ordnung. Das Cup Gelb harmoniert sehr gut mit dem Corsair Blau und auch die anderen Farben im Cockpit passen gut zum Flugzeug. Das ist beim Aussuchen ja immer so eine Sache, wie's dann hinterher wirkt. Hier ein Dank an meine Frau, die hat mich dabei sehr gut beraten. Bauzeit bis hier ca. 260h, 10Monate. Die Tragflächen sind komplett gelb mit blauem Randbogen. (breit mit abgesetztem Streifen). Bilder vom ganzen Modell und meine Flugerfahrungen reiche ich nach dem Erstflug nach. Ich hoffe, dieser kann im März stattfinden. Im Moment schneit es sehr stark und der Flugplatz ist wegen Corona sowieso gesperrt.

Hier nochmals vielen Dank an alle für die Informationen. Diese waren beim Bau an einigen Stellen sehr hilfreich und haben vieles erleichtert!!

Holm- und Rippenbruch, Markus
 
Oben Unten