SF25 E Super-Falke (Motorsegler - M 1:3): Baubericht

seitenruder

seitenruder

Folgend auf methode Wonneberger hab ich dann die Nase des Seitenruders geschlossen mit etwas Balsa.
Seitenruder lauft gut und hat 30 Grad ausschlag.

Ich mochte noch Mirko danken fur die Warnung in posting #91. Ohne war das mal viel schwieriger geworden.

seitenruder2.png

Gr.

Henk
 
seitenleitwerk

seitenleitwerk

Hat dann viel Zeit gekostet, aber ich bin zufrieden.

seitenleitwerk.png

Die Rumpfboden ist dann auch mit Oratex und Glastuch beschichtet.
Kann dann endlich anfangen mit den Tragflachen.

rumpfboden.png

Gr.

Henk
 
Lackierung

Lackierung

Danke André,

Bist du mit den Lackierung weiter gekommen?
Ich bin sehr neugierig nach dem Resultat.

Gr.

Henk
 
Hallo Henk,
Ist noch nicht lackiert.
Ist meine eigene Faulheit .
Hatte noch keine Lust um das Modell nach das Geschäft zu bringen die es für mich lackiert.

Gruß, André.

Hab seitlich meine Interessen in Freiflug mit CO2 und Gummi Motor verlegt.
Die Scheibe muss doch diesen Sommer fliegen.
Und das wird er auch.
 
SF 25 Super Falke

SF 25 Super Falke

Huch, der Thread ist aber weit nach hinten gerutscht, dann wirds aber Zeit.....

Hallo an alle SF-25-Freunde,
es ist vollbracht, mein Erstflug hat am Freitag nachmittag stattgefunden, und was soll ich sagen:
Der erste Start war sowas von problemlos und so einfach und irgendwie (im Positiven) völlig unspektakulär.
Es ist mein erster Segler, bei dem tatsächlich kein einziger Klick Trimmung erforderlich war, wirklich kein Klick.
Einzig im Kraftflug steigt die SF 25 zu sehr, das werde ich mit einem Mischer ausgleichen, fertig.
Im Segelflug hat sich die SF 25 wirklich sehr angenehm verhalten, das ganz Steuerverhalten ist, als ob man schon etliche Flüge gemacht hätte.
Das klingt schon fast wie so manche Lobhudelei in sogenannten "Testberichten", ist es aber nicht, der Erstflug und die weiteren Flüge waren einfach nur klasse.
Es war thermisch kein guter Tag (ich hatte Referenzen zum Vergleich), aber mein erster Eindruck die Thermikleistung betreffend ist sehr klar positiver ausgefallen als erwartet.
Also ich bin wirklich sehr angetan vom Ergebnis meiner "Dauerbaustelle" SF 25 Superfalke!!!

Nur mal so als Motivationsschub für die, die noch ein Stück Arbeit vor sich haben :cool:

Meine D-KARO:

SF25_1.jpg

SF25_2.jpg

Also euch viel Spaß weiterhin und freut euch schon jetzt auf den Erstflug
Schöne Grüße
Martin
 
SF 25 maiden flight

SF 25 maiden flight

Hallo Henk,
vielen Dank für deine Gratulation und dir weiter Spaß am weiteren Aufbau!
Jetzt muss nur das Wetter besser werden, damit ich weitere Erfahrungen sammeln kann mit der SF 25, ich freu mich drauf!!!
Schöne Grüße
Martin
 
Gratuliere

Gratuliere

Sieht super aus Dein Falke! Gratulation zum erfolgreichen Erstflug. Ich selbst habe den Rumpf und die Leitwerke quasi fertig und der rechte Innenflügel ist gerade im Aufbau. Also bis zum Erstflug dauerts noch eine ganze Weile. Sehr interessiert wäre ich an weiteren Erfahrungen von Dir bezüglich der Flugleistungen usw. Positiv hat mich schonmal die gute Thermikleistung des Falken gestimmt, ich bin auch gerne mal mit meinen Seglern 1 bis 2 Stunden am Stück in der Thermik unterwegs, das würde ich mit dem Falken auch gerne machen, da ist man ja dann von Schleppmaschinen unabhängig. Hast Du auch einen Elektroantrieb oder fliegst Du Verbrenner. Und wie wirkt sich die stehende Latte im Segelflug aus?

Viel Spaß und tolle Flüge weiterhin wünsche ich Dir,

Gruß Markus
 
Superfalke

Superfalke

Hallo Markus,
vielen Dank für die Gratulation!
Ich fliege den Falken elektrisch, obwohl ich mich auch recht intensiv mit einem Verbrennerantrieb beschäftigt habe. Aber letztlich war der leise und materialschonende Elektroantrieb meine erste Wahl.
Ich fliege mit 12s/7000. 12s nicht, weil es das zwingend braucht, sondern weil ich 12s auch anderweitig einsetze.
Als Motor habe ich einen Hacker A60/18L eingebaut, Prop ist ein XOAR 22 x 12, und wenn die Anzeige des Jeti Master spin-Reglers stimmt, fließen rund 55 Ampere.
Die Steigleistung ist richtig gut, laut Vario bewegt sich die Steigleistung um die 5m/sek.
Einzig die Bremse des Master spin hält den Prop nicht knallhart fest, er dreht wie in Super-Super-Slowmotion mit, mal sehen, ob es da noch was zu ändern gibt, die Bremse ist auf 100 % eingestellt.
Wie sich der Prop aerodynamisch auswirkt? Keine Ahnung, aber sicher nicht gut, er steht halt nun mal einfach so im Wind und stört…:cry:, aber das ist halt so. Toll wäre da sicher ein Prop, bei dem die Blätter eine Segelstellung einnehmen können.
Thermisch war an dem Erstflugtag ja nicht wirklich was los, aber umso mehr war ich überrascht, dass mehrere Nullschieber auch in geringer Höhe wirklich sehr angenehm und stressfrei auszufliegen waren.
Niemand wird von einer SF 25 richtig tolle Thermikleistungen erwarten, aber mein erster (!) Eindruck war klar positiver als erwartet. Nun freue ich mich auf besseres Wetter, allein schon, weil die ersten Eindrücke so angenehm (das Wort taucht wiederholt auf, weil es einfach als Beschreibung des Falken gut passt) und, unter Berücksichtigung der nicht gerade mit feinem Pinsel gezeichneten aerodynamischen Auslegung des Falken, vielversprechend waren.
Es gibt also viele Gründe, dich schon jetzt auf die ersten Flüge zu freuen!!!:):):)

Schöne Grüße
Martin
 
Danke für deine Bilder und Ausführungen. Das motiviert in jedem Falle, auch wenn gerade Baupause ist. Ich wünsche dir immer eine gute Landung.

Gruß Mirko
 
Danke

Danke

Hallo Martin, Danke für die weiteren Infos. Fliege auch elektrisch. Deine Ausführungen machen echt Bock auf den Erstflug, aber der ist noch so fern. Aber ich stehe fast täglich ein bisschen im Keller, der 2. Innenflügel ist schon fast bereit zum Beplanken. Bei den Tragflächen geht es etwas flotter voran als beim Rumpf, finde ich. Aber es ist noch ein langer Weg. Eine Frage hätte ich noch: Wieviel Blei hast Du für den Schwerpunkt benötigt und mit welchem Fluggewicht bist DU unterwegs? Ich habe auch 12s 7000, die nehm ich dann zum schleppen. Fürs normale Fliegen werden wahrscheinlich auch die 10s reichen.

Gruß Markus
 
@Mirko
Hallo Mirko,
danke für deine guten Wünsche! Gestern war das mit dem Landen nicht so toll, Crosswind, aber wirklich 90 Grad :cry:. Aber der Falke landet sich ansonsten gut, an dem lag es gestern nicht!

@Markus
Hallo, Markus
gestern konnte ich weitere Flüge machen und kann den guten Eindruck vom Erstflugtag nur bestätigen. Ich bin sehr angetan vom Falken!!!!
Beim Gewicht nicht erschrecken: mein Superfalke wiegt exakt 18 kg, gaaanz genau sind es 18.001 Gramm :cool:
Ich kann nicht Leichtbau, das war schon immer so. Ich habe das Höhenruder mit zwei eigenen Servos im Leitwerk angelenkt, wobei das gegenüber der Anlenkung über Gestänge nicht soo viel ausmacht. Der elektrische Kontakt erfolgt dabei automatisch beim Aufschrauben.
Ich habe die Antriebsakkus und zwei LiIonen-Empfänger-Akkus unter der Motorhaube und dazu noch 1 kg Blei. Ist halt so geworden….
Ich glaube allerdings, dass dieses Gewicht für diesen Segler völlig und zwar völlig unproblematisch ist. Ist aber nur meine Einschätzung. Außer dass das Einladen/Ausladen für einen alten Mann :D eine rechte Wuchterei ist, sehe ich nicht den geringsten Nachteil in diesem Abfluggewicht.
Zu den Einbauten unter der Motorhaube siehe Bild (das Blei ist unter dem Motor zwischen den beiden Akkus, also gaaanz vorn!!!)
Auch wenn Wiederholungen eher ein bisschen langweilig sind: Ich bin wirklich begeistert von meinem Falken!!
Schöne Grüße und euch viel Spass und Motivation beim Bauen

Antrieb-SF25.jpg
 
Danke

Danke

Dank Dir für die weiteren Infos. Hast schon recht, das Gewicht von 18kg ist für den Falken nicht zu viel bei den großen Flächen, ich spare nur am Gewicht, um an sehr schwachen Tagen auch bei Null Thermik lange Flüge machen zu können mit dem Strom der Flugakkus. Ist halt mein Flugstil, ich mags nicht nach 10min wieder landen zu müssen, weil die Akkus leer sind. Ich bin ein Freund von teilweise sehr langen Flügen. Hatte schon Flugtage mit nur 2 Starts, aber halt über 4 Stunden Gesamtflugzeig. Das ist aber Geschmacksache. Viel Spaß weiterhin mit Deinem Falken. Wie laufen die Stützräder am Boden? Gut oder verhaken sich die beim rangieren auf der Piste? Die Räder für die Stützen kommen mir vom Durchmesser her ziemlich klein vor.

Holm- und Rippenbruch

Markus
 
Pause

Pause

Martin, Sehr professionelle Loesung mit den Motertraeger usw. Sieht gut aus!

Mit den abnehmbare Abdeckung am Heck hab ich dan den Rumpf Fertig.
Wird nun auch eine kleine Pause geben weil ich die nachsten Wochen die FXj 2.5 von Robert Scheibelhofer bauen muss.

afdekking.png

romp.png

Biss bald,

Henk
 
Kühlung

Kühlung

Frage an allen mit Elkektro Falke.
Wie hat ihr die Kühlung fur Motor und Regler gestalltet?
Die öffnung nach hinten ist da ein Problem.

Fr. Gr.

Henk
 
SF 25

SF 25

Hallo, Henk,
Danke für das Kompliment!! :)
Ich habe die Motorhaube vorne ganz verschlossen mit Ausnahme einer halbrunden Öffnung unterhalb des Spinners. Die Abluft fließt aus dem Spalt Unterkante Motorhaube-Rumpf ab. Ich war ehrlich gesagt skeptisch, es funktioniert bei meinem Setup aber absolut problemlos, der Motor wird etwas mehr als handwarm, der Regler zeigt als höchste Temperatur 57 Grad an, also wirklich keinerlei Probleme.
Viel Spaß beim Bau deiner FXj 2.5


Hallo Markus,
mit den Stützrädern gab es keine Schwierigkeiten, weder beim Handling am Boden noch bei Start oder Landung. Ich habe den Falken zu Piste sowohl gezogen als auch geschoben, der Bereich um die Piste ist nicht sehr kurz gemäht und es sind auch ordenlich Mauslöcher vorhanden. Die Piste selbst ist dann allerdings wirklich gut. Also bis jetzt in jeder Hinsicht problemlos!!

Euch weiter viel Spaß und schöne Flüge (also auch mal raus aus der Werkstatt;):cool::D)
Schöne Grüße
Martin
 
Hallo, Henk,
Danke für das Kompliment!! :)
Ich habe die Motorhaube vorne ganz verschlossen mit Ausnahme einer halbrunden Öffnung unterhalb des Spinners. Die Abluft fließt aus dem Spalt Unterkante Motorhaube-Rumpf ab. Ich war ehrlich gesagt skeptisch, es funktioniert bei meinem Setup aber absolut problemlos, der Motor wird etwas mehr als handwarm, der Regler zeigt als höchste Temperatur 57 Grad an, also wirklich keinerlei Probleme.
Viel Spaß beim Bau deiner FXj 2.5
Danke Martin, Denke Ich mache eine halbrunde Offnung unterseite Motorhaube mit einer Luftfuehrung innerhalb der Haube nach unten. Offnung vorderseite Haube dann grossenteils schliessen. (Alu Gitter oa)
Viel Spass mit deinem Falke.

Fr. Gr.

Henk
 

klausk

User
Hallo!
Zunächst Danke für eure Bauberichte zu diesem Falken, man hat viele Infos (aber auch Fehler) "rauslesen" können.

Was mich stutzig macht:
- Wie kann es sein, dass diese Sache mit den Seitruderscharnieren beim Hersteller nicht ankommt? Es müsste doch jeder, der das Modell baut, vor dem Problem stehen, dass es so nicht funktioniert, weil das SR keinen vernünftigen Ausschlag zulässt und dann würde man doch beim Hersteller nachhaken - irgendwann müsste der doch reagieren und die Bauweise ändern, oder?
- Gleiches für die teils unterschiedlich dicken Steckungen - wenn ich sowas produziere, dann muss ich doch schauen, ob die Dinger auch gleich sind und nicht eines dicker als das andere.
- Oder das Steckungsrohr (war es wohl das von den Aussenflächen?), bei dem die Hülse den selben AUSSEN-Durchmesser hat wie das Rohr selber...…. wer konstruiert sowas und verkauft es?????
- Das Loch im Heck für das Heckfahrwerk, das zwischenzeitlich scheinbar abgeändert wurde, aber das Loch ist noch da! Da fräst quasi eine Maschine an der Stelle, an der bombenfest ein Heckfahrwerk verschaubt werden muss, ein Loch in die Bodenplatte, damit der Modellbauer dieses wieder mühsam verschließen muss?
- Grundplatten, auf denen Verzapfungslöcher für das Fahrwerk fehlen und die man dann selber noch reindremmeln muss. OK, da wurde vielleicht versehentlich die Platte für das Fahrwerk vom Rotax-Falken beigefügt, das würde ich noch verstehen könnne.

Da ich für diese Maschine den exakt passenden Antrieb zu Haus habe (ZG38 mit Anlasser, fix und fertig betriebsbereit für einen 1:3 Falken aufgebaut!!!) und mit der Wonneberger-Maschine geliebäugelt hätte, so machen mich eure Ausführungen doch etwas ratlos, ob das für mich der richtige Baukasten ist. Nicht, dass ich zu doof zum Bauen wäre - aber wenn ich bei jedem Schritt den nächsten und übernächsten schon vorausdenken muss, weil ich mir sonst das eine oder andere verbaue, dann brauche ich keinen Baukasten kaufen, der 1000 EUR kostet. Wenn ich in diesem Baukasten alle oben gesammelten Fehler habe, dann kann ich mir auch gleich selber das Ding zeichnen und fräsen.

Habt ihr denn beim Hersteller nachgefragt?

Gruß
Klaus
 
Moin Klaus,

ich kann dir leider auch nicht so recht erklären, warum so ein Bausatz so viele Jahre produziert und verkauft wird und offensichtliche Fehler einfach beibehalten werden. Die Dinge, die uns hier auffallen, müssen doch ALLEN anderen Erbauern dieses Modells ebenso aufgefallen sein. Herr Wonneberger ist beim jährlichen Treffen der Mose-Piloten dabei. Dort werden auch seine Modelle geflogen. Die sprechen doch garantiert darüber. Oder wird da nur Honig ums Maul geschmiert?
Ich hatte Herr Wonneberger angeschrieben, weil mich die Position und Einbausituation der Rumpfservos gewundert hatte. Na ja, es kam die Info zurück, dass ich das bestimmt auch anders machen könne. Da darf sich halt jeder denken, was er will. Ich sehe hier zwei Seiten der Geschichte: Einerseits ist da ein echt aufwändiger Bausatz, der schon mit großem Materialeinsatz und in vielen Punkten auch mit viel Liebe zum Detail zusammen gestellt wird. Daraus entsteht sicher ein wunderschöner und gut fliegender Motorsegler in einer stattlichen Größe.
Auf der anderen Seite sehe ich einige klare Konstruktionsfehler. Es gibt Materialpassungen, die schlicht nicht stimmen. Es gibt einen 1:2 Bauplan, der ziemlich unübersichtlich ist und der sich mit der Anleitung und der Stückliste an vielen Stellen gar nicht gut ergänzt. Das ist bei der recht komplexen Konstruktion leider doof, da es schnell zu Baufehlern kommen kann, die vermeidbar wären. Ich würde mal von mir behaupten, dass ich schon weiß, wie ein Holzmodell zusammengebaut wird. Aber das hier ist mal eine Herausforderung. Und dies vor dem Hintergrund, dass es sich um einen etablierten deutschen Hersteller handelt, der sicher auch kein Billigprodukt anbietet... Ich hätte da wirklich mehr Qualität erwartet.
Klar, die Schmerzgrenze zieht hier jeder für sich. Und die Erwartungen sind auch genauso unterschiedlich. Ich für meinen Teil hätte für über 1000,-€ ein ausgereiftes und stimmiges Produkt erwartet. Das bietet der Bausatz an einigen Stellen ganz klar nicht. Wahrscheinlich werde ich den Vogel irgendwann doch fertig haben, mich an dem riesigen Modell erfreuen und schön ruhig meine Kreise am Himmel ziehen...

Gruß Mirko
 
Oben Unten