• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

SG 38 im Massstab 1:2

Hi Oldtimerfreunde,

wir haben uns im Vorjahr zu dritt (2 Modellbaukameraden und ich)entschlossen, einen SG 38 im Masstab 1:2 zu bauen. In der ganz konventionellen Bauweise, Kiefer- Sperrholz- Balsaholz. Aus der Idee, einen gemeinsam zu bauen entwickelte sich der Gedanke, dass es doch besser wäre, wenn jeder seinen eigenen hat. Somit sind grade 3 Stück davon im werden. Im letzten Jahr gingen somit Unmengen von Arbeitsstunden und Holz drauf, aber gut Ding braucht Weile und wir sind bemüht, das Flugzeug so originaltreu als möglich zu bauen.
Zur Zeit sind die Flächen fast fertig, diese wurden auf ein Profil Eppler 193 umgewandelt, und der Rumpf ist grade am Entstehen. Ist gar nicht so einfach, bis man passende Baupläne findet und die dem Massstab entsprechend adaptiert hat. Aber das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen, denken wir halt vorerst einmal.
Vielleicht hat jemand, der sich auch schon mal mit dem Gedanken getragen hat so ein Ding zu bauen oder schon gebaut hat, Interesse an einem Erfahrungsaustausch.

Mit fliegerischen Grüssen, mefisto2002;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Mefisto,

erst mal herzlichen Glückwunsch zu diesem grandiosen Projekt. Aber dann auch gleich mal die völlig dreiste :p Forderung: BILDER :)

Stell doch bitte ein paar Bilder vom bisherigen Bau und vom derzeitigen Stand der Dinge rein.

Danke

cu
Markus
 
Hallo Markus,

Bilder werden demnächst folgen, ich war bemüht, die Baufortschritte ziemlich genau auf Fotos festzuhalten, und es war heute mein 1. Versuch mal in diesem Forum zu schreiben, wie das Interesse ist.

Mit freundlichen Grüßen, Klaus
 
Hi Christian,

danke für den Hinweis, nachdem ich im Net zufällig über Markus Frey "gestolpert" bin, kam eigentlich erst die Idee für den Bau des SG. Ich habe auch, leider erfolglos versucht, einmal Kontakt mit ihm diesbezüglich aufzunehmen, aber vielleicht wirds ja noch. Auch danke für die Links.

Grüße, Klaus.
 
Fotos SG 38 Massstab 1:2

Fotos SG 38 Massstab 1:2

Ich habe ein paar Fotos reingestellt, für alle diejenigen Modellbauer, die auch Interesse dran haben.
Die Querruderrippen wurden mittlerweile richtig gestellt, nämlich verlaufen sie nicht parallel zu den Flächenrippen sondern liegen in Dreiecksform. Bei den nächsten Fotos wird das auch zu sehen sein.

Grüße, Klaus
 

Anhänge

Moin Klaus,

ihr seid doch abartig! Das sieht ja richtig schick aus. Man könnte fast denken, ihr baut was Manntragendes. Da kann ich nur den Hut ziehen. SG-38 finde ich auch richtig interessant, nur nicht in der Größe. Das würde jeden erdenklichen Rahmen sprengen. Aber trotzdem: Super Projekt, richtig interessant und verrückt. Ich werde diesen Thread weiter verfolgen...

Gruß Mirko
 
Hi Mirko,

danke erstmals fürs Kompliment, aber recht hast du - einen gewissen "Vogel" haben wir schon, ggg.
Werde mich bemühen, den Thread am laufenden zu halten.

Grüße, Klaus
 
Betreffend Bespannmaterial der Flächen:


Nach einigen Überlegungen und etwa 20 Versuchen mit diversen Materialen aus diversen Einrichtungshäusern (Vorhangabteilung) und anderen Stoffgeschäften sind wir für die Bespannung auf Futterseide gestoßen. Der Versuch hat es gezeigt, es funktioniert. Nach 2 Anstrichen mit Spannlack war das Material dicht und kleinere Falten lassen sich mit dem Heissluftföhn leicht "wegblasen".
Das Material ist sehr leicht und veträgt auch den abschließenden Klarlack ohne Beschädigungen.
Äußerst postiv ist auch der Preis aufgefallen im Vergleich mit diversen Bügelfolien (Oratex....).
Der Laufmeter der Futterseide kostet nur rund ein Drittel der im Handel erhältlichen Modellbaufolien.

Auf den Fotos ist die Seide an einem Muster der Höhenruder ersichtlich.

Grüße, Klaus.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hi Klaus,

schön, dass du das richtig verstanden hast. Abartig ist schon in "..." zu lesen und auch nur so gemeint. Ohne so Leute wie euch gebe es ja so viele Dinge im Modellbau nicht. Und das ist schon `ne Spitzenleistung, sich diese Arbeit anzutun und dann auch noch bis zum Ende zu bringen. Ich würde daran allein auf jeden Fall scheitern, so rein von der Motivation her. Wobei, wenn man so weit ist, wie ihr, dann spornt das ja auch schon wieder an. Oder?

Gruß Mirko
 
Hi Mirko,

es spornt an, nachdem wir ausserdem am 28., 29., 30 März bei uns in St. Pölten eine große Modellbaumesse haben.
Da sollte zumindest eines der Dinger halbwegs fertig sein, mal sehen ob sich es ausgeht. Meine Meinung ist ja auch diese, man müsste 2 Stück bauen, einmal mit und einmal ohne Bespannung, denn das Fachwerk begeistert mich immer wieder. Und alles hat mit Fichten- und Kiefernpfosten angefangen.
Aber wenn die Motivation und natürlich auch das Verständnis der Partnerin für ein aufwändiges Projekt gegeben ist, legt man mal ganz gern die eine oder andere Nachtschicht ein, auch wenn man sich dann auch mal das eine oder andere Bierchen genehmigt, ggg.
Dann ists aber auch schon vorgekommen, dass man dachte in 5 oder 6 Stunden in der Werkstatt keinen Schritt weitergekommen zu sein - aber wie gesagt, "Gut Ding braucht Weile."


www.wunderwelt-modellbau.at

Grüße, Klaus
 
Hallo Klaus,

ich bin völlig "vonne Socken". Das Teil sieht absolut g... aus. Das weckt Begierde, meine Werkstatt ist gross genug, ich fürchte da müssen andere Projekte verschoben werden. Du hast in mir den "will ich auch haben" geweckt, Du kriegst von meiner Frau den Krieg erklärt :D :D

Ich habe noch nie an einem Modell so was schönes wie diese Rippen gesehen. Habt Ihr die in Vorrichtungen gebaut? Wie funktioniert diese Vorrichtung? Ich kenne das nur aus dem manntragenden Bereich mit sowas hier:

29K16.jpg

cu
Markus
 
Rippenbau

Rippenbau

Hi Markus,


die Rippen wurden mittels einer Nagelschablone hergestellt. Vorteilhaft ist natürlich, dass alles Rippen gleich gebaut sind. Lediglich die im Bereich der Querruder wurden wieder anschließend wieder abgeschnitten.
Die Schablone hat so ca. 150 Rippen für insgesamt 6 Flächen ausgehalten. Anbei ein paar Fotos,

Grüße, Klaus;)
 

Anhänge

Bau der Querruder

Bau der Querruder

Die Querruder wurden direkt an der Fläche gebaut, nachdem die beiden Holme aufeinander angepasst wurden. Es war hilfreich, dass der Randbogen im Ganzen belassen (Flächenteil und Querruderteil) und erst nach Fertigstellung der Querruder wieder abgesägt wurde.
Es war etwas wackelig, aber schlussendlich hats doch funktioniert, dass die Schränkung passte.

Grüße, Klaus.;)
 

Anhänge

Baufortschritt Rumpf

Baufortschritt Rumpf

Anbei ein paar Fotos von einer intensiven "Baubesprechung" betreffend des Rumpfs. Auf einmal war die an und für sich doch sehr geräumige Werkstatt beim Hans etwas eng, ggg.

Grüße Klaus.;)
 

Anhänge

Das ist wirklich der absolute Wahnsinn, was ihr da auf die Beine stellt!

Habt ihr schon eine Vorstellung, wieviel die SG am Ende wiegen wird?

Viele Grüße

Walter
 
Was Ihr da macht ist schon wirklich krass, "abartig", aber deswegen auch so toll :)
Ich hab das Buch vom HANS JACOBS
Werkstattpraxis für den Bau von Gleit-und Segelflugzeugen
5. Auflage von 1940
Genauso wie es da für die "Manntragenden" beschrieben ist, baut Ihr eure Rippen in einer Rippenschablone!, einfach nur geil.
 
Ich hoffe, die Frage ist nicht zu doof:
Wie bekommt ihr das hin, dass die Rippen nicht in der Schablone festkleben? Ist doch alles aus Holz. Mit was ist das behandelt?
Muss man da jeden Steg einzeln einpassen oder kann man schon "Serienfertigung" betreiben?

Weiter Hut ab, euer Projekt ist abgefahren!!!

Gruß Mirko
 
Oben Unten