Shocky abspecken

Hallo zusammen.
Bevor ich meinen neuen Schocky aufbaue, habe ich mir Gedanken gemacht wie ich diesen etwas abspecken könnte. Die aus dem Vorgänger vorhandenen Komponenten sollen auf jeden Fall weiterverwendet werden.
d.h.
3x Servo 9 Gramm
1x 10A Regler von Staufenbiel
1x Pulsar Außenläufer 22 Gramm
2s/600 LemonRC
Robbe Indoorempfänger (Gewicht weis ich gerade nicht)

Folgendes habe ich zunächst mal vor:
-Motor direkt auf Reglerplatine löten
-Servos direkt an Empfänger löten
-Sämtlichen Schrumpfschlauch durch Goldfix ersetzen
-evtl. Quarzhalter auslöten
-Gehäuseunterschale der Servos entfernen
-Servolaschen abschneiden
-Kabel durch Kupferlackdraht ersetzten (reicht der Querschnitt- auch beim Regler wg. BEC)

Habt ihr vielleicht noch Ideen/Vorschläge wo noch ein bischen was einzusparen wäre?

MfG
Holger
 
Servos sind halt vorhanden und da der Shocky nur für zwischendurch ist, möchte ich mir eigentlich keine neuen kaufen.
Meine letzte Ciara hatte komplett 180g mit o.g. Komponenten, ohne Modifikationen. Ist zwar kein Fliegengewicht, aber geht eigentlich.
 

nils_m

User
Hallo,
dein Akku ist schon relativ groß für einen Shocky, da wäre mit einem leichteren auf kosten der Flugzeit (und des Geldbeutels) relativ viel einzusparen. Da sollte man immer einen guten Kompromiss finden - alles bis auf´s letzte Gramm abspecken, aber dann einen 600er Akku, der die ganze Arbeit durch sein Gewicht wieder relativiert ist ärgerlich.
Außerdem sei geizig mit dem Klebstoff (halten sollte es schon noch;):D), man wundert sich wie viel mehr das zusammengebaute Modell im Verhältnis zu den Einzelteilen wiegt.
 
Danke für den Tipp mit dem Kleber, ist mir beim ersten Schocky auch aufgefallen. Diesmal mach ich es besser. Den 600er hab ich wg. der längeren Flugzeit. Klar geht der auch bedeutend leichter. Da ich aber sowieso keinen ernsthaften Kunstflug trainiere, sondern einfach mal was brauch um zwischendurch hinterm Haus oder in der Ladepause ein bischen rumzugurken, sollten es schon ein paar Minuten Flugzeit sein. Ich hätte noch nen 350er Kokam rumliegen, weis aber nicht ob der den Strom hält (ca. 9A bei Vollgas).

Prinzipielle Idee war, den Flieger mit möglichst günstigen Komponenten aufzubauen (z.B. die Servos) und dann halt das 'erkaufte' Mehrgewicht zu reduzieren. Mehr aus Spieltrieb als aus Leistungsambitionen;)

MfG
Holger
 

nils_m

User
Hallo,
hier ist noch eine Seite von SFW, ist aber ähnlich wie der von Dante gepostete Link zum Rc-line : http://schnurzz.de/know/slim-fast.pdf
Übrigens: Ich erinnere mich, dort im Yakthread (die tiefgezogene) mal ein - ich meine es war von Georg Schamberger- extrem abgespektes Servo gesehen zu haben. Das wäre vieleicht dann auch noch etwas für dich, wenn du darin eine Herausforderung siehst.
 
das servo vom georg war nicht abgespeckt. das hatte ne ganz andere basis...
nur ein paar teile von defekten servos wurden in eine neue konstruktion, ähnlich einer segelwinde, eingebaut.
aber normalservo-extremabspecken habe ich dort auch gezeigt...habe dafür die waypoint (exact)06 genommen.
die servos sind nicht dein problem...sind effektiv 6g mehrgewicht. dein problem hat ganz andere namen! motor, akku, regler und empfänger.
du willst an symptomen rumschnippseln an statt die ursache zu bekämpfen.

das bisschen lackdraht und schrumpelschlauch bringt dir vielleicht 10g.
...und ich rede hier kein dummes zeug.

hier die meine extremausführung. scroll einfach mal durch...
http://www.rclineforum.de/forum/thread.php?threadid=158446&sid=&hilight=yak 54&hilightuser=0

ausserdem gibts noch tips zum kleben und dabei sparen.;)
 
Werds mir mal durchsehen.
Die Komponenten sind halt vorhanden, klar geht auch leichter. Da das Modell aber nur so für die Hotlinerladephasen und den Garten ist, kommt es nicht in Frage noch Geld für weitere Kompnenten auszugeben. Deshalb will ich halt abspecken.
 

Joker

User
Zu dem kleinen Kokam Akku:
Wenns der blaue 350er mit 20C ist und du nicht immer Vollgas fliegst, sollte der gehen, hält 7A Dauerstrom aus.


Das mit dem Quarzhalter auslöten würde ich lieber bleiben lassen, hab die Erfahrung gemacht, dass sich Quarze extrem sch...lecht löten lassen ;) Nicht dass danach der Quarz hinüber ist und Du gar nicht mehr fliegen kannst :D

Und zu deinem Kupferlackdraht: 0,2mm reicht da locker...

Am Servogehäuse rumschleifen lohnt imho nicht, wohl aber, wie Du auch vor hattest, Stecker ab und löten :)

Mit Seilanlenkung würde sich auch nicht relativ viel Gewicht sparen lassen, hab gestern erst nen Knuffel mit 111g zusammen gebracht (Noch Stecker dran, nicht an Epoxy gespart usw...), genau so schwer wie der bei dem ich wirklich alles abgespeckt habe und an jedem Tropfen Kleber gespart habe ABER mit Kohle angelenkt habe :eek:
Man muss aber dazusagen, dass die Seilanlenkung gerade bei den Querrudern durchaus etwas komplizierter zu bauen ist!

Eine möglichkeit wäre noch (falls noch nicht geschehen, war zu Faul alles zu lesen :rolleyes: ), das Gehäuse vom Empfänger zu entfernen :p
Regler hast du ja zum Anlöten schon ausgepackt? Dann lass den Schrumpfschlauch auch weg!
Musst halt dann logischer Weise aufpassen wenn die Wiese nass ist :D

Edit: Es geht wieter: Welche Stecker hast du denn am Akku und am Regler? Da gabs schon mal einen mit den grünen MPX Hochstromsteckern :D
 
OK Quarz bleibt steckbar, hast mich überzeugt.
Stecker sind 2mm Gold
Ich wollte Empfänger und Regler in Kaptonband einkleben oder ist das zu schwer?

Gruß
Holger
 

Joker

User
Die Stecker passen, wie Du sicher schon weißt :p
Zu schwer is das sicher nicht, wenn Du es (sicherheitshalber) für notwendig hältst, dann wickel die Dinger ein, ich selber mach das nie :p Aber schaden kanns nicht :)
 
Oben Unten