Shocky Problem!

Benjamin Bellmann

User gesperrt
Ich bin gerade beim Bau des Shockys das ist mir wat aufgefallen,nämlich:
Auf allen Fotos ist die Trägflachen verstärkung vorn und Hinten gezeigt aber in der Anleitung ist es nur Hinten.Was soll ich nun machen? :rcn:
 

PW

User gesperrt
Hallo,

hinten reicht normalerweise aus.

Wenn Du aber den Flieger "übermotorisiertst" und extreme Manöver fliegen willst (gerade outdoor bei Wind), dann setze vorne auch die beiden Kohlefasrerstangen ein.

Gruss

PW
 
Den Stab ( 1,5mm ) in der Mitte vorsichtig anflammen, da fasert er sich auf, in den richtigen Winkel biegen und mit Harz verkleben. In die Fläche - schräg leicht reinstecken ( direkt an den Holm ) mit nem Tropfen eingedicktem Harz ( Microbaloons ) reinkleben. Am Rumpf evtl. noch ne kleine Holzverstärkung ( Balsa 1mm, beide Seiten ) zur Rumpf-Mitte hin.

- Ach ja. Wenn dir das mit dem auffasern nicht passt, dann mach eben zwei Stäbe...

[ 13. Mai 2004, 13:27: Beitrag editiert von: AAAB507 ]
 

Marcus M

User
Sachmal Benjamin

Bist du Modellbauer und Pilot, oder
"wegen jeder Frage einen neuen Thread aufmacher" ?

[ 13. Mai 2004, 14:03: Beitrag editiert von: Marcus M ]
 
moin
Am einfachsten zwei Stäbe (notfalls dünnere)
beide in der Mitte vom Rumpf an einem Punkt zu führen stärkt die Verwindungsfestigkeit ungemein, geradegehend verdreht sonst die Fläche den Rupf mit.
Das Ganze äusert sich dann in den Flugeigenschaften auch schon positiv wenn du nicht übermotorisierst, der Flieger rastet dann erst richtig.
Verklebung mache ich mit PU-Leim, einmal die Stabspitz drinn eintunken und durchs Depron pieksen, wiegt wenig und geht fast nicht wieder ab.
 

PW

User gesperrt
Hallo,

ich klebe die Kohlestäbe mit Depron Sekundenkleber und Glaspulver einfach ins Depron.

Benjamin: wie alt bist Du ?? Interessiert mich einfach wegen Deiner vielen Fragen.

Gruss

PW
 

Rolf-k

User
Hallo

Da sich bei mein neusten Shocky die Fläche etwas zu arg verbog habe Ich‘s so gemacht.

Gruß Rolf-K.

 

Jan

Moderator
Original erstellt von AAAB507:
Den Stab ( 1,5mm ) in der Mitte vorsichtig anflammen, da fasert er sich auf, in den richtigen Winkel biegen und mit Harz verkleben. In die Fläche - schräg leicht reinstecken ( direkt an den Holm ) mit nem Tropfen eingedicktem Harz ( Microbaloons ) reinkleben. Am Rumpf evtl. noch ne kleine Holzverstärkung ( Balsa 1mm, beide Seiten ) zur Rumpf-Mitte hin.
Das habe ich noch nicht nachgemacht. Wenn das so klappt, dann habe ich was gelernt. Hatte nämlich einen besonders fiesen Fehler in meinem Shocky. Die Serien-Tragflächenabspannung war nämlich an dieser Kunststoffaufnahme (Spritzteil) am Rumpf ins Rutschen gekommen. Folge: Der Shocky zeigte entsetzliche Flugeigenschaften. Mal rutschte der Stab, dann wieder nicht. Wenn er rutschte, verdrehte er plötzlich. Tordierung wirkte wie starker Querruderausschlag. Bis ich das gefunden habe. Die Strebe rutschte nämlich nicht raus, da Sek-Kleber-Reste das Herausrutschen gerade so verhinderten. Ich flog wie der letzte Mensch und hatte furchtbare Einschläge.

(PS: Unser BB wird im Juli 16. Drum seht ihm seinen jugendlichen Elan nach ;) Ich glaube übrigens, dass er was ganz Anderes meinte, nämlich die beiden (!!!) dringend erforderlichen Kohleverstärkungen an Nasen- und Endleiste).
 

Jan

Moderator
Original erstellt von PW:
Hallo,
ich klebe die Kohlestäbe mit Depron Sekundenkleber und Glaspulver einfach ins Depron.

PW
Ich bin kein Fan von Sek-Kleber auf Styro bzw. Depron. Probier mal solche Klebungen mit Uhu-Por zu machen. Ist flexibler und bricht daher nicht so leicht aus. Bei mir klappt das besser... ;)
 

Alex G

User
Hi
@ Benjamin
Die Leute hier beantworten deine Fragen,da wäre es doch mal freundlich wenn du auch an dich gestellte Fragen beantwortest.Das bezieht sich nicht nur auf diesen Thread.
 

Rolf-k

User
Hallo
@ Benjamin
das hatten wir doch schon alles durchgekaut ohne Lipolys geht ein solches Modell nicht vernünftig.
Allein bei der ersten etwas unsanfte landung ist das Fahrwerk kaputt, garantiert.
3D fliegen kannst du mit einer solchen Bleiente vergessen. Ein Shocky darf höchstens 240gr wiegen mit dem Bürsten Antrieb, ohne Lipolys ist das nicht zu schaffen. Das kannst du ruhig einem alten Mann klauben.


Gruß Rolf-K.
 

Benjamin Bellmann

User gesperrt
Ich glaub es doch euch ,ich schicke mein Ladegerät doch nicht in der Fliegerzeit wech,das wäre blöd.Ich fliege jedes Wochende,uach heut früh,und da brauch AKkus die wat abgeben können!Habe zur Zeit die von Ikarus 10Zellen 350 Nickel Metallhybrid wiegt komplett 80gr viezuviel ich weiß.Gibt auch zu wenig Ampere ab.Beim Tourqen bricht der Akku zusammen! :p
 

airtech-factory

User gesperrt
Beim Tourqen bricht der Akku zusammen! :p [/QB]
Moin,

also ich glaube kaum das gerade beim Torquen der Akku zusammenbricht - dann müsste er am Boden bei Vollgas auch zusammenbrechen. Eher bist Du zu schwer.
Kannst Du überhaupt schon so schnell torquen gelernt haben - weiter oben im Kunstflugforum hast Du noch gefragt wie man hoovert und jetzt torquest Du schon??
 

Arne

User
Es hat so den Anschein, dass es kaum etwas gibt, was du nicht kannst ebenso wie kaum eine Frage, die du hier nicht stellst ;)

[ 21. Mai 2004, 09:27: Beitrag editiert von: Arne ]
 

Rolf-k

User
Hallo

Wahrscheinlich schafft sein antrieb den schweren Shocky nicht. ;)
Es macht demnach auch keinen Sinn
Benjamin was zu erklären, ;) er weis es doch besser :p und sucht nur nach eine Bestätigung von seiner Meinung. :mad:
Das mußte ich einfach mal los werden. :cool: :cool:

Gruß Rolf-K.
 
Oben Unten