Sichtkohle,welches Gelcoatmaterial

Hallo,
Möchte eine größere Kabinenhaube in Sichtkohle erstellen.
Folgenden Aufbau habe ich mir gedacht:
Gelcoat,160gr Kohle schiebeverfestigt,1,2mm Airex,49gr Glasfaser
Als Gelcoat wöre möglich:
2K Klarlack
UP Vorgelat farblos
EP Gelcoat
oder das habe ich bei R&G gesehen: DURELASTIC PUR-Gelcoat, farblos
Die ersten beiden können gespritzt werden.
Habe schon einige Teile,auch Sandwichteile erstellt, aber immer mit
EP Gelcoat oder UP Vorgelat weiß.

Was ratet ihr mir?

Gruß Raymund
 
Hallo Raymund!
Ich verwende bei allen meinen Sichtkohleteilen (Kabinenhauben, Flügel usw.) seit Jahren nur noch 2K Autolack für 93er, 160er oder SpreadTow CFK-Gewebe! Habs Anfangs mal mit dünn gestrichenen EP-Gelcoat probiert, hat mich aber nicht überzeugt!
Bei kleinen Teilen wie CFK-Abdeckungen, Spinnern und CFK-Propellern arbeite ich ganz ohne Deckschicht und bekomme dort auch sehr saubere CFK-Bauteile ohne Pinholes hin!

Ciao, Marcus
 
Ich verwende zwei Methoden:

Zum einen die von Marcus genannte Lackmethode. Wobei ich vom 2K Autolack zum IMC gewechselt bin.

Für Hauben oder dergleichen kommt bei mir noch eine 49er Glaslage über den Lack. Wenn man die angelieren lässt, bekommt man auch in Kanten oder dergleichen weniger Probleme mit Ablösungen der störrischen Kohle. Man kann die Kohle richtiggehend in das angelierte Harz drücken und fixieren.

Wichtig bei Sichtkohle: Erst das Harz in die Form, dann das trockene Gewebe.

Gruß

Stefan
 
Hallo Raymund,
verwende auch gerne 2K-Lack. Kleine Teile auch wie von Marcus beschrieben ohne Deckschicht. Bei Flächen/Rümpfen lasse ich den Lack meist einen guten Nachmittag ablüften. Es sollte nich mehr kleben oder Gewebeabdrücke zulassen. So ganz durchgetrockent habe ich es auch noch nicht probiert aber...mach Versuche.
Beim gleichen Lacksystem bekomme ich z.B. bei einem weisen Lack ziemliche Probleme. Da bleibt mir die Hälfte in der Form hängen. Beim Klarlack oder anderen Grundfarben aus dem gleichen Lacksystem gab es dagegen nie Probleme.

Grüsse
 
Hallo Raymund!
Ich warte max. 2-4 h nach dem Lackieren bevor ich laminiere. Bis zu 24 Stunden danach gehts vielleicht noch nach kurzer Aktivierung mit Aceton, aber alles was danach laminiert wird geht keine gute Verbindung mehr mit dem Lack ein! Teilweise bleibt der Lack in der Form oder läßt sich leicht ablösen!
Da hilft dann nur IMC, da gehts auch nach längerer Trockenphase!

Ciao, Marcus
 
Bei Glasurit 68er Lack mit kurzem Härter seh ich zu, dass ich direkt (wenige Minuten) nach dem Lackieren Harz auf die den Lack bekomme. Hatte sonst schon Ablösungen. Hilfreich ist auch die letzet Schicht rauh auszunebeln.

Gruß

Stefan
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten