• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

Siemens Schuckert D.III

Hallo Axel,
Coronavirus und Home Office haben mir jetzt die Zeit gegeben, Deine Zeichnungen zu studieren.
Mir ist noch nicht klar, wie Du den LiPo verbaut hast und ihn gegen verrutschen sicherst. Nimmst Du nach jedem Flug den Powerpod aus Motor, ESC und LiPo raus?
Zweite Frage: Wo hast Du den Schwerpunkt hingelegt und welche Ruderausschläge empfiehlst Du?
Beste Grüße,
Eric
 
Saito in Siemens

Saito in Siemens

Hi Axel,
hab den Plan doch nicht mehr gefunden, anbei ein par Fotos.
Die Motorträgerplatte ist nur genau in Deine Teile eingepasst, hat 2° Sturz und Zug. von Innen habe ich 4mm Sperrholz wiederum in Deine Teile genau eingepasst und ein Loch für den Kavantankhals hineingemacht. Die Balsaröhre als Halterung kann man auf eine Neonröhre wicken, passt genau. Das Servo ktiegt ne Öldusche, ist mir noch nie kaputtgegangen, hält wohl jung und geschmeidig.Den Rumpf habe ich vor dem Brandspant um 17mm verlängert sonst geht die Haube nicht drüber.
Nun noch mit stinkendem Lack versiegeln...- fertich.
 

Anhänge

axgi

User
Moin
Verbleibt die Frage nach dem Akku.
Der und nur der wir von vorne, also durch den Propellerkreis, eingeschoben und mit einem Klettband befestigt. Ich machen heute mal ein Foto dazu.

@Jürgen: Danke für die Bilder. Damit kann ich etwas anfangen.

Bis dann, Axel
 
Mein Urlaub findet Dank Corona in den eigenen Wänden statt. Damit die Zeit mit sinnvoller Arbeit gefüllt wird, habe ich mir die Siemens-Schuckert als nächstes Projekt vorgenommen.
Ich werde mich in einer Depron und einer Holz-Version versuchen. Beides ist Neuland. Bisher habe ich mich auf die Endmontage von Schaumwaffeln beschränkt. Meine Fokker Dr.I in Holzrippenbauweise mit 770mm ist zwar abgehoben, war dann aber ziemlich unkontrollierbar. Mal sehen, ob ich zumindest eine der beiden Versionen zum fliegen bekomme. 😎
 

axgi

User
Cool.
Ich sehe der Rumpf ist etwas anders. Berichte mal davon.
Wenn es um's Fliegen geht, dann melde Dich vorher. Dann gehen wir die Einstellwerte und den Schwerpunkt nochmal zusammen durch. Wird dann schon werden.

Grüsse, Axel
 
Die Abweichungen sind aber eher klein. Im Grunde hat sich das daraus ergeben, dass meine Kombo aus Drucker und CAD-Programm keine skalierte Ausgabe Deiner Pläne ermöglicht hat. Ich habe mein Schnittmuster habe ich dann händisch gezeichnet und dabei noch zwei Rippen ergänzt.

Jetzt gehen die Holz und Depron-Version tatsächlich in unterschiedliche Umsetzungen des Plans. Die Depronversion hat ein Skelett aus Kohlefaserstäbchen erhalten. Ich glaube, dass ich nur noch eine Folie draufbügle und fertig ist der Rumpf. Das Gewicht ist derzeit bei 46g.
Die Holzversion hat dagegen schon 174g.

Bei den Tragflächen werde ich die Depronversion wohl auch maximal einfach halten. Eine 6mm
-Platte Falten und dazwischen zwei 6mm Karbonrohre sollten ausreichen. Vor der Befestigung und Ausrichtung der Tragflächen habe ich noch den größten Respekt. Ich bin schon gespannt auf Dein Briefing vor dem Erstflug.

D3E41748-A8EE-4859-9435-81BB1D62E76A.jpeg
 

axgi

User
Sieht interessant aus. Aber ich glaube das die Holtversion sehr schwer wird. Bei mir wiegt der vollstängige Rumpf im Rohbau ca. 150g. Dazu hast Du recht viel Sperrholz im Heck. Sieht jedenfalls so aus. Warum?. Da kommt also noch Blei dazu.
Aber egal, weitermachen. Wird schon. Wenn die Kiste 100g schwerer wird, fliegt sie immer noch passabel.

Gruss, Axel
 
Interessant trifft es wohl ganz gut. Hier ist der Fokus ja eigentlich auf Aircombat und schnellen einfachen Konzepten. Ich glaube hier habe ich das Thema komplett verfehlt oder ich bin ein extrem lahmer Bastler.

Für‘s erste habe ich erst einmal die Epo-Version weiter getrieben. Sehr zeitraubend wurden etliche Kohlefaserstäbchen verbaut und die Folierung begonnen. Ein runder Rumpf ist doch schwieriger als der einer eckigen Fokker. Rein unter dem Gewichtsaspekt betrachtet, bin ich noch auf einem guten Weg. Inkl. Leitwerk liege ich bei 115g.
ich frage mich, ob ich die Holzversion mit einem Epoleitwerk ausstatten soll. Dann habe ich mit dem Rumpf die Chance bei 200g (ohne Fahrwerk) zu landen.


C1E43EFA-F2DE-43B9-9FFE-49649E6614C3.jpeg
 
Hallo zusammen,

mittlerweile kann ich mit einem Update aufwarten. Die Tragflächen sind Größtenteils fertig. Die Ruder müssen noch verbunden und mit den Servos gekoppelt werden. Vom Gewicht bin ich aktuell bei 1100g mit allem außer dem Fahrwerk. Der Motor ist ein Hacker A30-12M, der LiPo hat 2200mAh bei 3s, d.h. Hier könnte ich ggf. zumindest von der Motorleistung runter und Gewicht einsparen.

Die Profile der Tragflächen sind jetzt eher ein Clark-Y geworden, d.h. die Unterseite zeigt eine Wölbung und ist nicht gerade wie bei Euren Fliegern. Wird das die Einstellung des Schwerpunkts beeinflussen?
C8512A23-761A-4222-B5CC-54A639328F69.jpeg
62DB4B99-3B52-4160-8605-329A711A91FB.jpeg

Ach ja, einen hässlichen Piloten habe ich auch schon.
506FD748-FAE7-405B-81A8-C00254DEFAFA.jpeg
 

axgi

User
Hallo Poly..
Das sieht wirklich schick aus, besonders die Farbgebung. Und mit ca. 1100g lässt es sich sicher sehr gut fliegen.
Auf all meinen Doppeldeckern ist auch das ClarkY drauf, 10 - 11% dick. Da die Schwerpunklage ist erster Linie vom Grundriss des Fliegers abhängt denke ich nicht, dass der sich gross verändern wird. Darüber hinaus gibt es je nach Geschmack noch genügend Spielraum.

Glückwunsch und Grüsse, Axel
 
Oben Unten