Silhouette Cameo 4: Erfahrungen und Fragen

onki

User
Hallo,

nach rund 10 Jahren Helo HSP 360 dachte ich mir, ich lege mir mal einen Cameo 4 zu.
Soweit so gut. Allerdings fremdel ich noch etwas mit dem Teil.
Folienschnitt ist bisher ein Totalausfall. Der schneidet zwar, jedoch ist das Ergebniss mit dem vordefinierten Oracal 651 unbrauchbar. Der Schnitt geht nicht ganz durch und macht das Entgittern zur absoluten Gedultsprobe.
Ich nutze das Automatikmesser und habe daher null Gefühl für die numerischen Parameter der Schneidtiefe bzw. des Druckes.
Sicher kann der Cameo 4 viel stärkeres Material schneiden (das war auch Grund für die Anschaffung, weil ich Teflonfolie schneiden wollte) aber die Parameter sind doch sehr verwirrend, weil kein richtiger Wert dahinter steht. Mein Helo hatte die Geschwindigkeit real und auch den Schneidedruck real einstellbar.

Zudem sind die Anpressrollen irgendwie zu brutal und hinterlassen einen hässlichen Abdruck auf der Folie (Rollenmaterial).

Welche Werte nutzt ihr so für eure Folie, damit sie sich gut entgittern lassen? Ich nutze ausschleißlich OraCal 651 und 751C.

Die Connect-Software ist schick, weil ich so direkt aus CorelDraw plotten kann ohne lästigen Umweg über eine AI-Datei wie zuletzt beim Helo (weil die superschrottige SmartCut X8 Software ja nicht läuft und der Support sich tot stellt. Daher musste ich auf HeloCut 5 zurück.

Gruß
Onki
 
Hallo Rainer,
vorab, es war kein Fehlkauf, das Gerät ist top :-) Ich schneide ebenfalls fast ausschließlich Oracal 751 und 651. Wenn ich mich richtig erinnere, habe ich die vorgegebenen Parameter geringfügig verändert. Muß ich aber später mal nachschauen, geht gerade nicht.
Gruß
Markus
IMG_5883.JPG

PS Der Schriftzug auf dem Bild ist nur ein paar mm hoch.
 
Hi Onki, klappt bei mir mit Messer Stufe 2 und Druck 15 perfekt. Oder eben mit dem CB09-Messer, kannst Du sehr genau mechanisch einstellen. Bin sehr zufrieden mit dem Plotter; habe aber auch nicht wirklich einen Vergleich da das mein erster ist :-)

Grüße
Jochen
 

onki

User
Hallo,

Das Plotten mit dem Cameo4 klappt soweit. Nur hab ich aktuell ein Problem mit Silhouette Connect, weil es nicht mehr funzt.
Das hab ich aber an Silhouette weitergeleitet.
Ein Hardwareproblem bleibt dennoch.
Da ich jede Menge weiße 751C Folie weiß für die Beklebung meiner Ventus-Flächen verwendet hab, sind nun üppig ca. 10cm bis 15cm breite Streifen der Folie übrig geblieben.
Ich hab nun versucht daraus Abdeckungen für die Servoschächte zu plotten. Da bin ich aber leider fatal gescheitert.
Egal was ich tu, die Folie wird nach ein paar Schnitten auf einmal schräg eingezogen und das war es dann. Die Führungswalzen üben nicht genug Druck aus.
Ist das eine Frage des Anpressdruck in den Einstellungen (was ist das eigentlich? der Anpressdruck des Messers oder der Führungswalzen?) oder ist das generell ein Problem beim Cameo4?

Kann ich den Anpressdruck der Führungswalzen irgendwie beeinflussen, damit ich die Folienreste noch sinnvoll nutzen kann?
Mit dem Hebel rechts kann ich ja nur die Walze anheben.

Gruß
Onki
 

Marc25

User
Hallo Onki,

du kannst die Streifen evtl auf die selbstklebende Schneidmatte tun, dann verrutscht nichts mehr.

Gruß
Marc
 
Hallo Leute,

ich bin gerade dabei die e-id Aufkleber (so rund 10mm hoch) und FAI-Nummern (27mm hoch) für meine neuen Modelle mit dem Silhouette Cameo zu plotten.

Welchen Font empfehlt ihr denn da? Er sollte nicht zu verspielt sein, sonst frickelt man solange rum bis die Innenkontoren freigelegt sind und das Übertragen mit der Transferfolie wird dadurch auch nicht gerade erleichtert.

Bei den großen FAI Nummer klappt es mit Arial oder Helvetica ganz gut, aber für die 10mm e-ID Aufkleber ist das entgittern schon sehr fitzelig.
 

onki

User
Hallo,

Habe gerade mal wieder was feines geplottet - Katastrophe. Der Cameo ist dafür meiner Ansicht nach nicht zu gebrauchen.
Der hat absolut keine Chance gegen meinen alten Helo HSP360. Einzig das Messer kann dickeres Material schneiden, wegen des höhheren Anpressdruck. Beim Schneiden werden Feinheiten und kleine Inseln einfach mit abgehoben. Das war beim Helo nie der Fall.

Ich ziehe jetzt die Notbremse und nehme den Cameo wieder außer Dienst. Dann halt wieder der gute alte Helo.

Hab keine Lust mehr mich mit dem Cameo herumzuschlagen. Ich möchte nicht erst 3 Fehlplots haben um einen vernünftigen Plot zu bekommen.

Ist und bleibt halt Spielzeug. Nicht zuletzt deshalb sieht man solche Geräte nicht bei Gewerbetreibenden.

Gruß
Onki
 

onki

User
Ich brauche einen zuverlässigen Schneideplotter ausschließlich für 30cm Rollenmaterial.
Den anderen Firlefanz mit Schneidmatte usw. benötige ich nicht.

Und als Rollenmaterialschneider ist und biebt der Cameo 4 für mich Spielzeug. Bei meiner Teflonfolie war er nett, das war aber nur ein einmaliger Einsatz.

Demnächst in der Börse zu finden.

Gruß
Onki
 
Rolle interessiert mich z.B. garnicht. Ich hole mir Folienreste vom Beschrifter, die ich in der Regel geschenkt bekomme. Für die Beschriftung von Modellflugzeugen reichen mir die maximal 60cm langen Zuschnitte in Verbindung mit der Klebematte. Wenn ich mir von jeder Farbe eine Rolle kaufen müßte, würde das unverhältnismäßig teuer werden. Insofern sind die Klebematten für mich ideal. Man sieht , so unterschiedlich sind die Ansprüche :-)
Gruß
Markus
 
Ich habe einen Cameo 2 und bin sehr zufrieden. Software tut was sie soll und ich habe selbst kleinste Schriften (<5mm hoch) geplottet. Natürlich ist das Entgittern eine Geduldsprobe. Aber da kann der Plotter nichts für. Ich schreibe das nur, weil ich denke, dass der Cameo für den "normalen" Hobby Bedarf sehr gut ist. Zumindest bei mir. Und ja, wie bei jeder neuen Technologie, in die ich mich eingearbeitet hatte, habe ich Lehrgeld gezahlt.
 

AchimP

User
Auch ich habe jetzt seit 2 Wochen den Cameo 4. Die 751C Folie schneide ich ohne Probleme mit den werksseitigen Einstellungen der 651. Mit diesen Einstellungen klappte auch das Schneiden von Orastick. Da hier aber mit dem Automatikmesser sehr tief in die dünne Trägerfolie geschnitten wird, überlege ich mir hierfür noch das stufenlose Messer zu kaufen. Hier müsste ich mit einer Einstellung um 0,5-0,7 hinkommen und dann die Trägerfolie auch nur schwach anritzen.
 
Moin zusammen, hallo Achim,

ich stehe auch kurz davor, den Cameo 4 zu kaufen.

Unter anderem würde ich gerne die hier https://www.rc-network.de/threads/01-segelflug.384821/ zur Verfügung gestellten Grafiken schneiden wollen und überlege ob das damit klappt.

Da es ja CorelDraw Dateien sind, frage ich mich, ob ich die direkt mit der mitgelieferten Software verwenden kann, oder ob noch andere Programme nötig sind?

Grüße Ralph
 

onki

User
Hallo Ralph,

Meine Erfahrungen (ausschließlich mit Rollenfolie) sind eher gemischt. Der Cameo 4 kann 30cm breite Rollen verarbeiten aber das ist nach meiner Einschätzung nicht seine Hauptanwendung. Der Vorteil ist das starke Messen, das auch dickere Medien schneiden kann.

Die Software kann fast keine externen (Vektor) Formate verarbeiten sondern lediglich DXF-Dateien. Das ist sehr mager. Daher ist Silhouette Connect noch erforderlich, um direkt aus CorelDraw zu plotten. Die hab ich mir gekauft, hab aber so meine Probleme die mit meinem Corel ans Laufen zu bekommen. Der Support ist sehr bemüht, bekommt es aber auch nicht hin.

Da ich nur einfarbig plotte helfe ich mir in der Zwischenzeit mit dem Transfer zu Silhouette Studio aus. Nicht toll, geht aber halbwegs unfallfrei.

Gruß
Onki
 
Hi Ralph,
wenn Du mir so eine Datei mal zusendest kann ich gerne schauen ob die org. Cameo-Software damit was anfangen kann.

Viele Grüße
Jochen
 

onki

User
Hallo,

CorelDraw nutze ein proprietäres Format. Da kann die Silhouette Studio-Software nichts mit anfangen.
Die Bezahlversionen können noch SVG Importieren.

Für CorelDraw ist Connect die beste Wahl, setzt aber voraus, dass man eine geeignete CorelDraw-Version hat (Schülerversionen gehen nicht mangels VBA).

Gruß
Onki
 
Hallo zusammen, hallo Jochen,

erstmal sorry, dass ich mich die ganze Zeit nicht mehr gemeldet habe, leider keine Zeit gefunden....

Jochen, ich schicke Dir mal ne PN mit meiner Mailadresse, dann könnte ich Dir mal ne Testdatei schicken.

Kann man nicht auch cdr Dateien in dxf umwandeln, dann sollte es doch eigentlich klappen. Oder kann Eckart vielleicht die Dateien direkt in dxf schicken... Ich werde mich auch mal aufschlauen.

Grüße Ralph
 
Hallo Ralph,
die CDR-Datei lässt sich mit Inkscape öffnen und dann als dxf-exportieren; so sieht es dann in der Cameo-Software aus:

Also über einen kleinen Umweg machbar.

Viele Grüße
Jochen
 

Anhänge

  • cameo.JPG
    cameo.JPG
    97,3 KB · Aufrufe: 236
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten