Sinkgeschwindigkeit

GC

User
Also ich mache mal ein Gedankenexperiment.

Die Luft hat keine Thermik. Ich kann bei meinem Nuri den Schwerpunkt nach vorn oder hinten verlagern (z.B. durch Verschieben des Akkus). Hierbei wird natürlich das das Gesamtgewicht nicht verändert.

Um eine minimale Sinkgeschwindigkeit zu erreichen, muß ich Kopf oder Schwanzlastig fliegen?
 

kurbel

User
Das ist ein klassischer Fall von 'kommt drauf an'.

Die Frage lässt sich nur beantworten, wenn man sehr genau weiß, wie das Modell, um das es geht, aussieht.
Und selbst dann ist die Antwort nicht unbedingt einfach.

Kurbel
 

Chrima

User
Keine Regel ohne Ausnahme !

Aber normalerweise sind schon alle bestrebt den SP nach hinten zu rücken.

Sobald Dein Flieger aber schwieriger zu fliegen wird (weniger stabil), verliert man dadurch natürlich auch wieder an Leistung.
Grüsse
Christian
 

GC

User
Danke Christian, das habe ich auch vermutet. Wenn ich den SP nach hinten lege, dann kann ich auch die QR in Strak mit der Profilform eintrimmen. Allerdings müßte er dann auch ein wenig schneller werden und das könnte natürlich die Sinkgeschwindigkeit wieder etwas erhöhen, oder irre ich da, weil es mehr Auftrieb gibt, bessere Re-Zahlen etc?
 

Chrima

User
GC schrieb:
dann kann ich auch die QR in Strak mit der Profilform eintrimmen
Nuris sind ja sehr empfindlich um die Querachse. Geht man da ein paar mm mit dem SP zurück, kommen die Ruder vielleicht gerade mal 1/2° runter. Würde nicht darauf zählen, dass du die Ruder in Strak kriegst. Ich hab auf jeden Fall keinen Nuri, wo die Klappen nicht hoch stehen.

Und wie Du selber schreibst, möchtest Du ja nicht schneller fliegen.
Alles kommt eben auch darauf an, wie Dein Sport-Wing momentan fliegt. Wenn Du jetzt schon mit Minimal-Geschwindigkeit fliegst kommen die Ruder leicht runter, wenn nicht lässt Du die HR-Trimmung und schiebst nur den SP ein paar mm, wodurch er dann langsamer wird.
Aber Achtung, bei zu kleiner Geschwindigkeit wird das Sinken auch wieder grösser. (Und die RE-Zahl ungünstiger !)

Grüsse
Christian
 

GC

User
Und noch was: Wenn der SP zu weit hinten ist, wird bei Nuris nach meiner Erfahrung nicht nur das Steuern schwieriger, sonder es kann sein, daß sie nicht mehr aus der Kurve gehen. So geschehen bei meiner SB13 mit SP nach Graupner Angabe.
 

UweH

User
Hallo,

hier mal eine perfekte Halbwahrheit dazu:
Mit dem Rückverlegen des Schwerpunkts wird der Auslegungs-ca größer, also mehr Auftrieb bei gleicher Klappenstellung. Deshalb können die Klappen zum eintrimmen der Geschwindigkeit des geringsten Sinkens weiter in den Strak gefahren werden. Das verbessert die Auftriebsverteilung und damit werden Gleit- und Sinkleistung besser. Leider vergrößert sich mit der damit verbundenen Verringerung des Stabilitätsmaßes auch der negative Wendemoment und die Trudelneigung. Der Flieger geht nicht mehr so gerne in und aus der Kurve und wenn man in der Kurve zu langsam fliegt, kippt er über den Flügel ins Trudeln anstatt auf die Nase zu gehen. Die Grenzen der Stabilität sind dann noch Geschmacksache und der Rest Flugzeugabhängig, wie von Kurbel bereits geschrieben.

Viele Grüße,
Uwe.
 
Hallo,

Noch ´ne -Fast- Wahrheit:
Mein Freiflug-Nurflügel zeigt -glaub´ich- das beschriebene Verhalten mit dem großen negativen Wendemoment und der Tendenz, nicht mehr aus der Kurve zu gehen. Beim Freiflug muß man ja möglichst beim geringsten Sinken fliegen und außerdem noch eine möglichst elliptische Auftriebsverteilung haben. Das geht nur bei relativ kleinem Stab.-Maß (12%). Die Kiste fliegt nahe am Abschmieren und kommt auch ganz gern mal in´s Trudeln. Daraus kommt sie allerdings meist von alleine nach 2..3 Umdrehungen ´raus, trudelt danach aber oft nochmal.
Grüße
Peter
 

Chrima

User
F1H-NFlyer schrieb:
Mein Freiflug-Nurflügel
Hallo Peter
Was benutzt Du den für ein Profil für so einen Thermik-Speziallist ? Und wie gering ist dann bei Dir so die Geschwindigkeit und die Flächenbelastung ?

Grüsse
Christian
 

UweH

User
Hallo Christian,

ääähh ich schon wieder:D
stellvertretend für Peter..schau mal da:

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=102434

...das Profil ist ein "normales Freiflug-Leitwerkler"-Profil, was mich schon etwas verwundert und mich darin bestärkt hat, daß ich die Theorie des Freiflug-Nurflügels nicht mal im Ansatz verstehe. Aber ich versuche zu lernen und Peter kommt ganz aus meiner Nähe, deshalb möchte ich bei ihm schon auch Nachhilfestunden nehmen wenn er mir welche geben möchte...:rolleyes:

Grüßle,

Uwe.
 
Danke Uwe, hallo Christian,

Ein Freiflieger unterscheidet sich gar nicht so sehr von einem RC´ler. Das Auslegungs-ca liegt bei eins und er fliegt etwa 5 m/s langsam. Damit fliegt er unterkritisch und dicht an der Abreißgrenze. Sein Stabilitätsverhalten ist kritisch, weil er bei einer Störung leicht abnickt und sich kaum mehr beruhigt. Er sollte eigentlich eigenstabil sein, es hängt aber sehr von den Bedingungen ab, wie er sich verhält. Erstaunlicherweise ist er besser, wenn eine engere Kurve eingestellt ist (Nur ein Seitenruder am Winglet). Das ist bei turbulenteren Bedingungen erforderlich, bei ruhigem Wetter aber sehr leistungsmindernd, da Sinkgeschwindigkeit zu hoch. Die Rückschlagklappe auf dem Flügelmittelteil hilft etwas, ist aber kein Allheilmittel. Ein großes Problem ist die geringe Schiebe-/Gier- bzw. -Rolldämpfung zum Ausleiten des sog. Kreisschlepps (siehe Beitrag und Kommentar von Kurbel). Damit entfällt die Möglichkeit, im Hochstart ein tragendes Lüftchen zu finden bzw. das Modell aus der Schleppkurve heraus zu beschleunigen, um nach dem Drücken (Bunt) eine -beträchliche- Überhöhung ( ca 20...30 m) zu erreichen.
Ich möcht den Flieger mit RC ausrüsten, um die Steuerbarkeit über die Seitenruder und Höhenruder-/ Querruderklappen zu testen und evtl. ein Steuerungskonzept entwickeln. Vor dem Freigeben des Fliegers darf noch mit Steuerungs-/Regelungstechnik eingegriffen werden (Gierratensensor für Hubschrauber). Ein ungelöstes Problem dabei ist aber, daß die erhältlichen Mikro-Kontroller nur für "Normalmodelle" bzw. RC ausgelegt sind und eine Eigenentwicklung für mich praktisch unmöglich ist (Nur Spezialisten).
Das war jetzt eine lange Einführung in Sachen Freiflug und ich freu mich über euer Interesse. Es gibt bestimmt noch eine Menge auszutauschen und hat mit dem Freiflugforum erst angefangen.

Grüße
Peter
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten