Sirion; Leistung mit Leitwerkler vergleichbar?

uzim

User
Nach etlichen EPP Nuris sehne ich mich nach einem Nurflügler mit guter Leistung. Dabei bin ich auf den Sirion von SMG gestossen. Die wenigen Berichte darüber hab ich schon aufgesogen. Ist die Leistung eines Sirion mit derjenigen eines 3m Leitwerklers vergleichbar oder liegen da konzeptbedingt Welten? Wie steht es mit der Stabilität um die Längsachse, neigt der Sirion zum Rollen oder fliegt er wie mein Brettnurflügler M60 auf Schienen? Habt ihr noch mehr Berichte zu den Flugeigenschaften des Sirion?

Es dankt
Urs
 
Hallo Urs,

also den Sirion kenne ich nicht, aber der Tabu soll in der Thermik wirklich gute Leistung bringen schau da: www.ig-nurfluegel.ch

Da mein Milan 160 cm (auch auf der Homepage der ig) sehr gut und stabil fliegt(auch bei böigem Wind), wesentlich besser als meine EPP-Schaumwaffeln, ist das Rollen um die Längsachse sicherlich beim Sirion mit 300 cm kein Thema.

Da Du den agilen M60 fliegst, solltest Du Dir den White-Shark ansehen (auch auf der Homepage der IG).

Ich denke mir, daß dieser Dir gefallen könnte. Übrigens, kannst Du den Rumpf und Flächen von Eugen Obrecht erwerben. Er hat auch ein Video.

Grüßle Kurt
 

uzim

User
Vielen Dank Kurt

In der Zwischenzeit hab ich mir den Sirion geholt und bin am Bauen. Eine Fläche hab ich schon mit Coelan verschmiert, leider funktioniert das bei Minustemperaturen auf dem Balkon nicht sehr gut. Muss den hässlichen Auftrag wieder wegschleifen.

Der White Shark ist eine nette Fräse. Mal schauen, wie lange es noch der M60 macht. Da aus EPP vermutlich noch sehr lange.

Gruss
Urs
 

Cascada

User gesperrt
ääähm was ist eigentlich "Coelan" hab das gerade zum erstenmal gelesen?!! Denke grade nach was das sein könnte, komm aber nicht drauf!! hilfe
 

uzim

User
Danke, den FMT-Beitrag hab ich gelesen. Ich werde meinen Sirion jedoch ohne Rumpf betreiben, den finde ich potthässlich.

Coelan ist ein Holzbehandlungsmittel und ergibt eine transparente, abriebfeste, glatte, bis zu 300% dehnbare Kunststoffschicht an der Oberfläche. Ich hab es bereits erfolgreich bei meiner EPP-Fräse M60 zur Verstärkung des Rumpfes verwendet. Werde es nun mit Xylol verdünnen und nochmals versuchen.

Gruss
Urs
 

uzim

User
Endlich hatte ich den Erstflug mit dem Sirion, daher bin ich euch noch einen kurzen Bericht schuldig.

Kurz noch einige Bemerkungen zum Bau:

Die Coelan-Methode hatte sich nicht bewährt. Der Auftrag blieb auch nach Verdünnung uneben und inhomogen. Die Folie mit dem Coelan wurde wieder entfernt.

Nachdem ich die Balsawinglets mit Glasfaser sowie mit eingefärbtem Epoxy überzogen hatte, bekundete ich Mühe beim Ausarbeiten der Ueberschüsse an den Rändern. Die Winglets wurden darauf entsorgt und durch GFK-Winglets ersetzt. Leider wogen die Winglets ohne Folie bereits über 100g. Auch die Anbringung von zahlreichen Löchern zur Gewichtsreduktion brachte ausser einem verstaubten Bastelzimmer wenig. Die Winglets wogen immer noch 70g. Darauf wieder 4mm Balsa genommen und neue Winglets geschnitten. Na bitte, 20g ohne Folie! Wieso kompliziert, wenn es einfach geht.

Da ich kein Leichtbauer bin, hab ich es geschafft, den Sirion mit 2.3kg Abflugmasse (Seglerversion!) zu versehen. Vermutlich leistete die schwere Solartexfolie ihren Beitrag dazu.

Flugbericht:

Ich hab 2 Flüge bei relativ böigem Westwind durchgeführt. Die Landungen waren stets mühsam, da die Landeklappen die Gleitleistung nur wenig reduzieren. Der Start durch meinen Kollegen war problemlos. Die Leistung des Sirions war gut. Auch die böigen Windverhältnisse machten ihm nur wenig zu schaffen. Bedingt durch seine Grösse zeigte er ein majestätisches Flugbild, welches mit demjenigen eines zappeligen 1.3m Nuris nicht zu vergleichen ist. Der Sirion war fast nicht zu überziehen und senkte erste spät die eine Flügelseite. Ein kleiner Looping kam schön. Rollen und Rückenflug wurden noch nicht ausprobiert. Einziges Manko waren die feinen Nickbewegungen, die der Sirion beim Flug stets zeigte. Von den kleinen Nuris kenn ich dies nicht. Eher von meinem Brettnurflügel M60. Dort wird dieser Zustand als Hyperstall bezeichnet und tritt bei zu niedriger Fluggeschwindigkeit auf. Den Sirion bin ich meines Erachtens jedoch nicht zu langsam geflogen.

Aufgrund von zwei Flügen lassen sich die Flugleistungen nur schwer beschreiben. Weitere Flüge werden folgen. Eventuell folgt ein weiterer Bericht später.

Fazit:
Der Aufwand hat sich gelohnt. Mit dem Sirion hab ich meinen grössten und elegantesten Nurflügler gebaut, der bis jetzt mit guten Leistungen aufwartet.

Gruss
Urs
 

uzim

User
@jwl

Gerade von Johannes hätte ich nicht eine Gegenfrage, sondern eher eine Antwort auf das feine Nicken des Sirions erwartet. Ist dies auf das Profil, auf die Einstellung oder den Flugstil zurückzuführen?

Gruss
Urs
 

Tucanova

User
Hallo Uzim,
das Nicken bei Nurflügel ist eine komplexe Geschichte. Es kann vom Profil her kommen (Bretter) oder auch von weiteren Auslegungsparametern. Im Nickel/Wohlfahrt-Buch kann man nachlesen, dass die SB 13 auch das Nicken hatte - eine schnelle Schwingung um die Querachse, die sich nicht aussteuern lässt. Meist treten die Schwingungen im Langsamflug auf. Mein Wings 190 von Extron hat dieses Nicken auch gezeigt. Es gab aber keine Probleme dadurch. Nimmt man den Höhenruderausschlag zurück, hört das Nicken von alleine wieder auf. Eine konstruktive Möglichkeit wäre, den Flügel stärker zu pfeilen (sagen Nickel/Wohlfahrt). Aber wenn das Teil fliegt, ist das ja wohl schon gelaufen. Es wäre ein Tipp für ein zweites Modell, falls man vorhat, den gleichen Flieger noch mal zu bauen. Meine Erfahrung: Nicken sieht vielleicht nicht besonders toll aus - macht aber nix.
Weiterhin viel Spaß beim Fliegen! :)
 

Tucanova

User
Muss noch mal präzisieren: bei der SB 13 und alles was ich geschrieben habe, handelt es sich um das sogenannte "Wippen". Es ist eine schnelles Pendeln um die Querachse, 2 mal pro Sekunde oder schneller. Klar, dass ich dann mit Höhenruder nicht mehr aussteuern kann. Weil das Wippen aber bei hohem ca stattfindet, gibts keine Flatterprobleme wie beim Speed. Nimms deshalb als besonderen Charakterzug deines Fliegers.
 

uzim

User
Danke für die Antwort Tucanova

War vorgestern mit dem Sirion fliegen. Die Bedingungen waren sehr schwach, der Sirion konnte sich nicht oben halten. Der Bungeestart war problemlos und im Flug war das Nicken kaum mehr zu beobachten. Somit dürfte das Nicken vor allem bei bockigen Windverhältnissen auftreten. Hanglandungen waren problemlos, obwohl ich an diesem Tag nach dem Absturz meiner FS-16 etwas kopflos flog.

Gruss
Urs
 

jwl

User †
Original erstellt von uzim:
@jwl

Gerade von Johannes hätte ich nicht eine Gegenfrage, sondern eher eine Antwort auf das feine Nicken des Sirions erwartet. Ist dies auf das Profil, auf die Einstellung oder den Flugstil zurückzuführen?

Gruss
Urs
habe den sirion noch nicht fliegen sehen

gruss jwl
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten