• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Skywing ARS300 V3 102" Baubericht

Hallo,
nach viel Aircombat und einigen schnellen Warbirds wollte ich mal wieder eine größere Kunstflugmaschine die gnadenloses 3D knüppeln aushält. Durch einige Videos im Netzt bin ich da auf die Skywing ARS 300 gekommen, etwas weiter geschaut und es hieß auf mal Braeckman Modellbau nimmt die ins Programm, also fix Alvin angerufen und er hat es bestätigt aber erst ab Ende Januar 2020 lieferbar, da war es September 2019. Das warten hat aber gelohnt denn ich habe sie letztes Wochenende abgeholt. Erste Sichtung war noch zusammen mit 2 Kumpels bei Braeckman im Laden, sah alles super aus, die Kollegen haben sich noch je eine kleinere in 60" mitgenommen. Hier dann mal die ersten Bilder noch mit dem Handy aufgenommen, auspacken hat übrigens über eine Stunde gedauert, das Teil ist extrem sicher verpackt.

WhatsApp Image 2020-02-03 at 17.48.33.jpeg
Pleite, aber Glücklich.
WhatsApp Image 2020-02-03 at 18.23.02.jpeg

WhatsApp Image 2020-02-03 at 18.22.34.jpeg

WhatsApp Image 2020-02-03 at 18.22.04.jpeg

WhatsApp Image 2020-02-03 at 18.21.17.jpeg

Gewichte, Nahaufnahmen und sowas kommt dann die Tage. Servos habe ich auch mitgenommen, sind dann 7 Stück von CLI mit 38kg Stellkraft geworden.

Gruß, Daniel
 
Hallo Nicolas,
bis jetzt nur 1 Servo geplant, ich mache die Anlenkung aber so das ich auf ein 2. nachrüsten kann. Erst mal schauen wie es mit einem geht. Bin mir zur Zeit auch noch nicht im klaren was besser ist, Gestänge direkt, also Servo hinten oder mit Seil und dann Servo hinter dem Holmrohr. Wollte Heute eigentlich mein Ofenrohr in der Werkstatt umhängen und dann an der ARS basteln, war wohl nix, das Ofenrohr war völlig hinüber und muß getauscht werden, neues haben wir schon stehen, nur hatten wir keinen Bock mehr es noch zu verbauen, somit ist erst mal ein paar Tage Schluß mit basteln. Erst mal muß das neue Rohr angepasst werden und dicht sein, denn die Krümmer sind auch beide hinüber.

Gruß, Daniel
 
Ich betreibe die ARS 102" V2 mit einem Seitenruderservo als Push-Pull Setup.

Baust du die ARS für Verbrenner oder Elektro auf?
 
Hallo Flyrian,
sie soll elektrisch werden, angedacht ist erst mal ein GA6000.9 ans 12s 5000mAh R-Line von Gensace, Regler wird ein Hobbywing Platinum 130A in der Opto Version. Diese Einheit fliege ich auch in 3 anderen Modellen und sollte reichen, 2 davon sind kleinere Racer und eine recht schwere LA7 mit gut 13,5 kg. Da ich deren Geschwindigkeit nicht brauche geht die Steigung runter und der Durchmesser des Props hoch. Hab da ein paar CFK Props von Falcon und Engel als Silence zum testen was am besten geht. Wenn du sagt Push-Pull mit einem Servo geht gut, dann werde ich das wohl auch machen, Gestänge ist ja dabei und gut kurz und somit auch präzise. Ich hatte auch schon mal diese Einheit in einer 2,7m Beaver, die hat es bei Vollgas fast zerrissen.

GRuß, Daniel
 
Bei einem 102" Modell wird das aber mit der Leistung sehr knapp.

Ich fliege das StinGR von Jim Kitt an 12S 8000.

Mit 12S 5000 und deinem Motor bekommst du mit Push-Pull auf keinen Fall den korrekten SP hin, ich würde definitiv auf Pull-Pull gehen.
 
Ich würde mal sagen Versuch macht klug. Das Seitenruder selber bekommt eh auf beiden Seiten Rudergörner, somit kann ich mir das bis zu Letzt frei lassen und schauen wo die 69g des Servos am besten zu positionieren sind. Auch beim Motorträger ist noch was an Gewicht zu machen, also Dom verlängern um die Akkus weiter nach Vorn zu bekommen.

Gruß, Daniel
 
Ich würde mir das mit dem Motor nochmal überlegen.

Für 3D wird das definitiv nicht ausreichen.

Du müsstest extrem leicht bauen, dann wäre die Leistung ca. wie in diesem Video:

 
Stimmt schon, Versuch macht klug. Bin gespannt wie das weitergeht.

Ich find aber auch den Regler unterdimensioniert. Ich werde die ARS 102 V3 (dieselbe geniale Farbe) in Kürze auch aufbauen. Dsbri verwende ich 14S8000, StinGR und einen neu gewivkelten Scorpionmotor, der bei ca 190 Amp. Eine 29,5x16 antreibt. Falls das nivht geht, wird umgewickelt und ich fliege fast dasselbe bewährte Setup wie in meiner Skywing Edge 105 V2, StinGR, 14S8000, 28x13 Falcon oder Xoar cfk. An 190 Amp. KV des Motors gsb uch grad vergessen.

Ich habe sehr viel Flugzeit, theoretisch gehts auch mit etwas weniger Leistung und 12S, bin aber überzeugt von 14S. Der GA6000 hat schon Leistungsreserven, vor allem wenn man den neu wickelt. Aber ein 13kg Modell würde ich dem nicht zumuten. Aber es geht wie das Video von Flyrian zeigt.

Mein Tip: Bevor Du alles (fehl-) kaufst: mach mal Schwerpunkttests. Ich hätte die Edge 105 niemals ausgewogen bekommen mit so kleinen Zellen und 300 Gramm leichterem Motor (und 150 Gramm leichterem Regler). Tip 2: Falls Du auf dem 130er Regler bestehst dann spendiere ihm ein CAP 9 von YGE. Ich fliege den Regler in genau halb so schweren Modellen und nax 4000 Watt. Ich fliege den YGE320HVT und in der neuen den Scorpion 300 Tribunus. Beim ruckartigen Gasgeben im 3D habe ich Peaks von ca 285 Ampere.
 

f-v-s

User
Versuch macht klug . . . . . Wissen spart Geld . . . . .

Versuch macht klug . . . . . Wissen spart Geld . . . . .

Hallo Daniel,

auf folgender Seite gibt es Messwerte zu Motoren und vor allem L U F T S C H R A U B E N.

https://eansys.de/Messwerte-von-Motor-/-Getriebekombinationen

Einige Typen die nicht in DriveCalculator und eCalc eingepflegt/ vorhanden sind. Das gibt dir vielleicht eine erste Orientierung, wo du mit deinem Equipment landen könntest.
Bei Fragen sind die auch sehr kooperativ . . . . . :) und mit den dort vorhanden Kennlinien der Luftschrauben lässt sich schon einiges "absehen" . . . .

Viel Erfolg bei diesem interessanten Projekt und many happy landings . . . .
 
Hallo,
nett das ihr euch um mein Geld Sorgen macht, aber ich habe das Zeug in meiner Werkstatt stehen, also muß da nix angeschafft werden. So wie die 105" Slick da fliegt, finde ich schon nicht verkehrt, klar mehr Leistung wäre nett. Sollte mich der GA 6000.9 nicht zufrieden stellen, dann kommt mein nächster Motor, ein 100CC mit 250A Regler, nur braucht der auch mehr Strom, was wieder dickere Akkus bedeuten würde und somit die kg immer mehr werden. Den fliege ich zur Zeit in einer 106" Edge, nur ist mir die Karre zu schwer, wegen des Antriebes. Die 102" ARS baut etwas leichter, aber das macht den Kohl auch nicht fett. Der XPower 60cc ist in meinen Augen Altmetall, den macht der GA spielend fertig.

Meiner 4. GA6000.9 ist auch Heute angekommen, aber dafür gab es beim Ofen Probleme mit dem neue Abzugsrohr, da muß ich jetzt erst mal einen passenden Adapter für den Wandanschluß finden.

Gruß, Daniel
 
Der XPower 60cc ist in meinen Augen Altmetall, den macht der GA spielend fertig.
Der XPWR zieht mit einer XOAR PJN 24x12 an neuen + frischen Akkus ca. 136 Amps. Da Du auch mit 12S unterwegs sein willst - angeblich deutlich mehr Leistung zur Verfügung hast - musst Du mir den Einsatz eines 130A-Reglers erklären, denn den Wirkungsgrad-Unterschied bei niedrigerer Drehzahl und gleichzeitig größerer Luftschraube kompensierst Du damit nicht.

... wollte ich mal wieder eine größere Kunstflugmaschine die gnadenloses 3D knüppeln aushält.
Dein Setup wird diesem Anspruch ganz sicher nicht gerecht - sicher eine gute Möglichkeit für 90zoll-3D-Maschinen. Aber selbst dort würde ich nen 200A-Regler verwenden.
 
Hallo,
hier mal ein Bild vom CAD, ist meine Bohrschablone für den GA6000 auf das im Modell bestehende Bohrbild für die V-Motoren.
Bohrbild2_GA6000_ARS300.jpg

Neues Bohrbild hat 5,2mm Bohrungen auf 100er Kreis, bestehendes Bohrbild hat 5,2mm auf 70mm waagerecht, zu 80mm senkrecht.

Gruß, Daniel
 
Ich sollte vielleicht erwähnen, dass die EF Slick eher als Experiment benutzt wurde.

Um Gewicht zu sparen wurde z.B. pro Querruder nur 1 Servo verwendet statt 2 Servos.

Ich bezweifle, dass der Dualsky viel mehr Leistung bringt als der XPWR.
 
So, der Ofen in der Halle kann wieder Wärme produzieren, somit kann es weiter gehen, Heute wird noch etwas aufgeräumt, denn das Modell ist ja doch was größer. Kamera steht parat, Waage hat neue Batterien drin. Gleich kommt noch ein Kollegen mit ein paar Problemen an seinem Modell und danach geht es dann los.

Gruß, Daniel
 
Dann mach mal hinne ...dann können wir mal zusammen elektrisch rumballern :D wenn du zu Chris kommst im Juli bring sie mit ..ich werd meine Extra mit dem Plettenberg und die Decathlon mit dem Hacker Q80 auch dabei haben :cool:
 
Hallo,
Halle ist warm, der Kollege wurde mit seinen Problemen verarztet und die ARS wurde gewogen.

Rumpf mit Motorhaube, Kabine, Fahrwerk, Räder und Puschen 4490g

Flügel Links 1040g

Flügel Rechts 1040g

Höhenleitwerk Links 226g

Höhenleitwerk Rechts 224g

Steckung Flügel 334g

Steckung Leitwerk 34g

Also ohne Anlenkungen, Spinner oder Tank wiegt sie dann 7388g

Mein Motor wiegt 1160g, Regler 180g und je Servo 76g sind dann bei 7 Stück 532g, macht zusammen 1827g.

6s Akku wiegt 870g das dann mal 2 sind 1740g.

Somit bin ich dann ganz knapp unter 11kg im Moment. Spinner, Propeller, Anlenkungen, Motorhalter und etwas Kabelkram für die Querruder soll wohl mit 1kg gehen, somit werde ich die 12kg wohl nicht voll machen.

@ Daniel, ja klar, wenn deine noch lebt und meine auch noch, dann können wir da mal etwas rumstochern, welchen Motor ich dann drin habe wirst merken;).

Gruß, Daniel
 
Deine Rechnung hört sich zwar gut an, wird aber in Realität nicht funktionieren.

Mein Motor wiegt 1550g, der Regler 325g und die Akkus 2400g.

Obwohl mein Antriebssetup sehr leicht ist, liegt zwischen unseren beiden Setups eine Gewichtsdifferenz von 1,2kg.

Meine Akkus sind schon sehr weit vorne positioniert. Ohne jede Menge zusätzliches Blei wirst du niemals den Schwerpunkt hinbekommen.
 
Hallo Flyrian,
ok, damit nimmst mir die Entscheidung ab, ob ich einen neuen Dom baue oder Alu Stehbolzen für den Motor nehme. Dann werde ich mal fix einen neuen Dom zeichnen und fräsen. Damit bekomme ich dann die Akkus gut 8cm weiter nach Vorn. Werde es dann dem Modell angeglichen mit CFK beschichten. Hat dann auch gleich den Vorteil von extrem kurzen Kabeln. 2.Vorteil ist die Reduzierung des ungenutzten Volumen unter der Haube, somit ist die Kühlung Ziel genauer.

Bei den kleineren Maschinen ist ja gleich eine Kühlluft Führung bei den vorderen Öffnungen verbaut, das habe ich bisher auch immer bei meinen Modellen verbaut. Der GA 6000 haut seine Kühlluft dank Lüfterrad ja Vorn raus, somit wird dann auf die Frontplatte des Domes geleitet, so als geschlossener Dukt wie bei einem Impeller Jet. Nächster Gedanke ist das die Öffnungen in der Haube viel zu groß sind, somit gäbe es da einen Stau der Luft, da ich diese nicht schnell genug wieder heraus bekommen würde, also wird der Dukt im Vorderen Bereich sehr schnell auf geringen Querschnitt gebracht werden müssen um möglichst wenig Luft stark zu komprimieren und einen Rückschlag auf den Prop zu vermeiden oder zumindest den Rückschlag sehr gering zu halten, denn viel rückschlagende Luft würde auch den Propellerstrahl negativ beeinflussen. Bei meiner Conquest 1 ist auch ein GA6000.9 verbaut und ich gehe bei dem Motor vom Prop her an das Limit was der Motor überhaupt verkraftet, Kühlluftöffnung in der Haube hat aber gerade mal gut 16cm² und bläst direkt auf den Befestigungsring hinten am Motor, der Motor bleibt immer kühl. Verhältnis Belüftung zu Entlüftung versuche ich immer bei gut 1:3 oder mehr zu halten. Den Platten zur Entlüftung unter dem Rumpf werde ich auch noch nach hinten gerichtete Kiemen verpassen, wird wohl was tief gezogenes aus Plaste. Mal schauen ob ich die Platten in ihrer Kontur abgezeichnet bekomme, die Öffnungen sind ja recht kunstvoll gestaltet oder ob ich sie einfach komplett neu mache.

Hab Gestern angefangen die Ruderhörner einzukleben, man ist das ein Gefuckel die Schlitze frei zu bekommen, da sind wohl ein paar Rückstände drin, die da nicht rein gehören. Servo Querruder habe ich auch mal lose rein gemacht um zu schauen welche Servohebel ich da brauche, also 1,25" ist anscheinend etwas zu kurz, mal schauen wo ich jetzt 1,75" Hebel her bekomme oder ich muß am Ruder enger einhängen, was ich nicht wirklich möchte, so von wegen Kraft mal Hebelarm und Belastung der Kugelköpfe. Auch ist die Ruderhornlänge auf Grund der Verjüngung der Querruder um 3mm unterschiedlich, in den Hebeln aber gleich gebohrt und somit kein 3mm Unterschied auszugleichen, da das Raster ein anderes ist.

kleinteile.jpg
Quelle: http://www.braeckman.de/shop/uploads/kleinteile.jpg

Hier sieht man ja alle Kleinteile die dazu gepackt sind, als E-Flieger werde ich viele Teile davon nicht brauchen. Kugelköpfe finde ich OK, die Gestänge mit Links/Rechts Gewinde sind ganz nett, aber die Qualität ist hm..., sehr weicher Stahl, sollen aber wohl reichen, nur passt der mitgelieferte Schlüssel nicht wirklich, da der Sechskant am Gewindeteil sehr ungenau gearbeitet ist, mal zu eng, mal zu weit. Die Räder finde ich völlig grottig, die werden getauscht. Spornradaufnahme in Blech finde ich auch nicht so gelungen, werde ich tauschen gegen eines von Delro in CFK. Beigelegte Schrauben für die Kugelköpfe sind alle zu lang. Die Radböcke zum lagern finde ich mega gut, hab sie schon zusammen gebaut und klar lackiert.

Gruß, Daniel
 
Hallo Daniel. Bei Deinem Setup ist die Kühlung des Reglers noch viel wichtiger als die vom Motor, da er absolut ausgelastet ist. Ich habe schon 3 (!) Hobbywing 130 HV V4 gebraten, bin kein grosser Fan davon. (das klingt nun recht unbelehrbar. 12S 100 Ampere geht aber gut, allerdings hast Du dann keine Power. Also habe ich es auf die harte Tour gelernt. Allerdings werden die Regler im 3 D heisser.

Schwerpunkt. Wir haben beide die V3. Der Rumpf ist anders wie beim V2 und V1. Vielleicht ist er hinten ja leichter. Ich habe gerade kurz geschaut. Es ist kein PullPull vorgesehen. Das hätte geholfen. Meine 14S8000 sind 2500 Gr. schwer, das wird für mich gehen. Bin gespannt wie (un)zufrieden sein wirst:-).

Das Orange-Blau-Silberne Design ist übrigens ca 300 Gramm leichter als das Rotweisse oder gelbschwarze.

Meine wird leider erst im März fertig. Bin noch an der 91er dran.
 
Oben Unten