• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Skywing ARS300 V3 102" Baubericht

Es geht hier auch überhaupt nicht darum, ob man Showpilot ist oder Wettbewerbe fliegen will. Du hast in diesem Thread durchgehend suggeriert, dass die Leistung des GA8000 völlig ausreichend ist.

Hier besteht die Gefahr, dass andere User dies auch versuchen und dementsprechend enttäuscht sind.

Klar ist der GA8000 sehr günstig. Die Anschaffungskosten eines 102" Modell sind inkl. Komponenten schon ziemlich hoch, da würde ich auch noch ca. 500 Euro mehr in den Motor investieren.

Schade ist, dass in diesem Thread die Diskussion um das eigentliche Modell etwas zu kurz gekommen ist. Bei meinen letzten Flügen war ich überhaupt nicht begeistert von der ARS. Ich werde bei den nächsten Flügen den SP weiter nach hinten versetzen und hoffen, dass das Modell dadurch stabiler wird.
Das ist der Vorteil bei den EF Modellen, abgesehen von der 3DHS Extra 95", dass die Modelle alle relativ SP unempfindlich sind.
 
Das Modell war generell instabil und wollte immer mal wieder ausbrechen.

Vorallem nach Figuren wie Pop Tops und anderen gerissenen Figuren, hat es relativ lange gedauert das Modell wieder unter Kontrolle zu bringen.

Die ARS lässt sich auch nicht so zackig um die Kurve drücken, wie ich es erwartet hätte.

Ich werde, wie gesagt, so bald wie möglich mit einem anderen SP testen. Trotzdem glaube ich dass ich z.B. mit der EF Slick oder EF Laser besser dran wäre.
 
Da gebe ich Flyrian völlig Recht, richtig knackig mal was gerissenes machen, erfordert sehr viel Geduld, man hat sie irre schnell überrissen und sie bricht irgend wo hin aus, wohin man gar nicht will. Bis meine repariert ist wird es wohl noch ein paar Tage dauern, hab da irgend wie gerade keinen Bock drauf. Man kann mit dem Schwerpunkt einiges an ihrem Verhalten ändern, aber so richtig doll war es bisher nie, hab sie aber auch immer ohne diese Bierdeckel an den Flügelenden geflogen, das würde das ganze wohl einiges ruhiger machen, ich finde Modelle mit diesen Sideforce Generatoren aber sowas von häßlich......
Gruß, Daniel
 
Ich habe das Thema auch schon vor ein paar Monaten im Forum von flying giants angesprochen. Da waren komischerweise viele Besitzer zufrieden mit dem Modell. Aber eindeutige Kritik trifft man in den internationalen Foren auch eher selten an.

Skywing hat in den letzten Jahren in kürzester Zeit viele Modelle in verschiedenen Grössenklassen herausgebracht.
Da musste das Feintuning bei manchen Modellen auf der Strecke bleiben.

An die SFGs habe ich mich inzwischen gewöhnt und finde es komisch ohne zu fliegen. Im Fall der ARS hat es allerdings bzgl. der Stabilität keine grosse Verbesserung gebracht.
 
Wenn bei der ARS 102 der Schwerpunkt zu weit vorne ist fliegt sie so instabil wie beschrieben. Seit ich den SP nochmals zurückgenommen habe (ca Hinterkante Verbinder) habe ich fast nichts mehr auszusetzen. Ich bin sonst oft ein SFG Fan, aber nicht bei der ARS102. Fliegt mal ohne, sie wird lebendiger und macht Rollrichtungswechsel gefühlt doppelt so schnell.

Ausserdem bewirken SFGs sehr oft ein schwammiges Einrastverhalten. Meine ARS rastet nun perfekt ein, ohne SFGs.

Zu Skywing. Die ARS wurde nicht von Skywing designt sondern von Jonathan Boisson. Daher fliegt sie schon etwas anders als die anderen Skywingmodelle. Jonathan ist damit in den letzten EXFC und im FXFC ins Finale geflogen. Besonders der Flug im FXFC finde ich extrem gut, darum hab ich sie gekauft. Ist auf youtube.

Macht mal den SP weiter nach hinten und schraubt mal die SFGs ab... ich versuche das nächste Mal noch weiter hinten, meine senkt auch so noch spürbar die Nase beim SP Test: 45 Grad nach oben im Rücken bei Halbgas. Im Rückenharrier hat sie dabei noch gar keine Aufricht-Tendenz.

Mein 5035/458KV Scorpion (Dekker) mit dem StinGR wird mit der XOAR 28x13 cfk e recht warm (14S8000). Bei 28 Grad Aussentemperatur konnte ich den Motor nicht mehr anfassen, obwohl meine Kühlung jetzt gut ist. Entweder ich wechsle auf Falcon 28x13 oder auf Xoar 28x12. Oder lasse einen neuen 5040 auf ca 455kv wickeln, aber das ist mir zu teuer. Ich versuche mal die Xoar cfk e 28x12...
 
Hm, dann fliege ich sie wohl mit dem am weitesten nach hinten gesetzten Schwerpunkt, bin so 3-4 cm hinter dem Rohr. Was dann auch wohl erklärt warum sie mit Motor aus, aber frei drehendem Prop so irre schnell auf einmal ihre Fahrt verliert. Im Messer geflogen ist sie damit fast 100% in der Spur, muß also nur Seite aussteuern.
 
3-4cm hinter dem Verbinder... krass. Dann fliegt er wohl auf dem Rücken ohne die Höhe zu berühren einen Negativloop...

Skywing empfiehlt SP genau Mitte Verbinder, aber das ist klar zu weit vorn. Probier mal SP Hinterkante Verbinder. Dein experimenteller Schwerpunkt führt wohl zu vielen Unarten inkl. komischem Landeverhalten.
 
Ich konnte gestern auch noch Flüge absolvieren und habe den Schwerpunkt nach hinten versetzt und die SFGs nicht montiert.

Mit dem veränderten SP fliegt die ARS deutlich stabiler, allerdings muss dann auch die Trimmung genau stimmen.

Bei meinem ersten Flug gestern zog die ARS im Rückenflug leicht nach oben.

Bei der zweiten Landung war unser Flugfeld zu kurz und ich musste die ARS noch rechtzeitig vor Feldende eindrehen. Dabei ist sie leicht auf den rechten flügel gewippt und hier das rechte Querruder nun leicht eingedrückt. Aber kein grosser Schaden, benötige lediglich etwas weisses Oracover oder Orastick um dies zu beheben.

Beim letzten Flug bin ich etwas unsanft gelandet und das Modell ist aus ca. 10cm auf das fahrwerk "geknallt". Es hat schon etwas geknackst, aber ich konnte keinen Schaden feststellen. Bei 30cm würde das aber ganz anders aussehen.

Ich bin jetzt einigermaßen zufrieden mit der ARS, allerdings überdreht das Modell teilweise etwas stark. Da muss ich vielleicht etwas mehr Expo verwenden.
 
Cool. Meine überdreht nicht. Evtl hast Du zu viel Quer (ich hab 39 Grad, das ist fast zu viel). KST3612 auf Quer.

Das mit der Trimmung habe ich auch, ich musste die Trimmauflösung feiner machen.
 
3-4cm hinter dem Verbinder... krass. Dann fliegt er wohl auf dem Rücken ohne die Höhe zu berühren einen Negativloop...

Skywing empfiehlt SP genau Mitte Verbinder, aber das ist klar zu weit vorn. Probier mal SP Hinterkante Verbinder. Dein experimenteller Schwerpunkt führt wohl zu vielen Unarten inkl. komischem Landeverhalten.
Nö, geht sehr gerade auch im Rücken und wo bitte habe ich geschrieben das sie ein komisches Landeverhalten hat? Oder meinst das eine Notlandung aus geringer Höhe und Quer zum Platz und Wind irgend etwas mit Einstellungen zu tun hat?

@Flyrian, belaste mal den Fahrwerkbügel und schau dir die Kanten genau an. Ich werde jetzt versuchen mir den Bügel der Seagull Decathlon 3,1m zu besorgen, hatte es bei Kollegen in der Hand, sah sehr gut gemacht aus.
 
Mich würde ja schon noch interessieren, warum die ARS deutlich stabiler fliegt, wenn man den SP nach hinten versetzt.

Normalerweise muss man für mehr Stabilität den SP weiter nach vorne versetzen.

Was ich kritsich finde, dass der SP-Bereich der ARS sehr begrenzt ist.

Beim nächsten Mal werde ich nochmal mit SFGs fliegen, um den Unterschied in den Flugeigenschaften zu testen.

SFGs sollten normalerweise auch immer mehr Stabilität bringen.
 
Ich hätte auch nochmal was bezüglich der Qualität des Bausatzes von Skywing Modellen.

Ich habe noch einen nicht angefangenen Bausatz von einer großen Skywing Slick bei mir. Das ist schon die
neuste Version mit den Schnellverschlüssen überall. In Punkto GFK und CFK Teilen ist die Qualität klar hinter
Extremeflight. Da gibt es bei Skywing am Fahrwerk und der Motorhaube viel mehr Fehlstellen und Lunker im Gewebe.
Bei den sonstigen Verklebungen der Holzkonstruktion könnte ich nicht sagen wer da qualitativ besser ist.
Das wird sich dann noch zeigen, da in die Skywing Slick ein DA-120 kommt. Ich hatte mir eine ein Jahr alte EF Slick mit dem
DA-120 gekauft gehabt und dort haben sich nach insgesamt 2 Jahren im Einsatz sehr viele Klebestellen gelöst gehabt.
Wie es bei der Skywing aussieht wird sich zeigen, da habe ich noch keine Flieger im Langzeiteinsatz gesehen.

Bei einem Elektroantrieb hat man diese Probleme allerdings nicht. Meine elektro EF Slick ist von den Verklebungen
her nach 3 Jahren noch wie neu.
 
Mein erstes Skywingmodell war die Slick 60", welches auch eines der ersten Balsamodelle von Skywing war.

Da konnte man schon noch qualitative Unterschiede im Vergleich mit EF feststellen.

Bei der ARS war die Bausatzqualität wirklich exzellent.

Detaillösungen wie die Befestigung der Fahrwerksräder per selbstsichernder Mutter statt per Feststellring sind einzigartig. Das hat mich schon immer gestört und ich verwende teilweise 2 Feststellringe zur Sicherheit.

Aber ich glaube, dass EF Modelle deutlich besser ausgewogen sind. Aktuell wird Skywing sehr stark gehyped.
Ich werde von Skywing erstmal nichts mehr kaufen.
 
Ich möchte mal meine Erfahrungen mit euch teilen. Bezüglich der Qualität der Skywing zu Extreme Flight Maschinen. Diese Feststellungen über das Fahrwerk von Tobias und auch Daniel kommen mir nur zu bekannt vor. Allerdings von meiner EF 106 Zoll Edge. Letztes Jahr gekauft und aufgebaut. Oracoverfolie schlecht verarbeitet und das Fahrwerk optisch grottenschlecht laminiert. Es wurde zwar reklamiert, aber bei einer Maschine die 1469 Euro kostet erwarte ich mehr. Lunker und schlechte Oberflächenqualität. Die Verarbeitung der Folie am Heck am Übergang von Rumpfrücken musste sogar erneuert werden, da die Spannung zu groß war.

Ich versuche mal das aufs Bild zubekommen. Solche Dinge lassen sich nur schwer fotografieren.

Natürlich ist so was meckern auf hohen Niveau. Denn jeder der mal ein Fahrwerk oder Flächen oder derartiges laminiert hat, weiß was das bedeutet.

Ich möchte mal meine Erfahrungen mit euch teilen. Bezüglich der Qualität der Skywing zu Extreme Flight Maschinen. Diese Feststellungen über das Fahrwerk von Tobias und auch Daniel kommen mir nur zu bekannt vor. Allerdings von meiner EF 106 Zoll Edge. Letztes Jahr gekauft und aufgebaut. Oracoverfolie schlecht verarbeitet und das Fahrwerk optisch grottenschlecht laminiert. Es wurde zwar reklamiert, aber bei einer Maschine die 1469 Euro kostet erwarte ich mehr. Lunker und schlechte Oberflächenqualität. Die Verarbeitung der Folie am Heck am Übergang von Rumpfrücken musste sogar erneuert werden, da die Spannung zu groß war.

Ich versuche mal das aufs Bild zubekommen. Solche Dinge lassen sich nur schwer fotografieren.

Natürlich ist so was meckern auf hohen Niveau. Denn jeder der mal ein Fahrwerk oder Flächen oder derartiges laminiert hat, weiß was das bedeutet.

Also von Ausgewogen kann keine Rede sein. Bestes Beispiel Extreme Flight Slick 60 Zoll.
Fliegen tut Sie gut, aber Schwerpunkt nur zu erreichen mit dem Einbau vom Servo im Heck oder halt Blei. Da die Lipos nicht weiter nach hinten gesetzt werden können.
Der Bausatz kostete letztes Jahr noch 399 Euro !!!! Skywing 369 Euro mit Spinner und Pilot.
Ich finde die Preispolitik von EF mittlerweile frech.
Preis Leistung und Detaillösungen sprechen ganz klar für Skywing. Flugeigenschaften und Optik auch. Ich bin gespannt und freue mich schon auf die neue 85“ von Skywing
 
Also ich bin enttäuscht bei einem Modell dieser Preisklasse, das man da so einen Schrott von Fahrwerk dazu packt. Wenn sie es selber nicht können dann sollen sie doch einfach welche dazu kaufen, von jemandem der es kann. Hab mir jetzt Folie über einen 3. Anbieter besorgt und das Fahrwerk der Seagull Decthlon gekauft und bekommen. Das Fahrwerk ist schon fast zu gut gemacht und hat mal richtige Qualität, nicht ein Lunker, nicht eine Fehlstelle und alles in Schichten aus Matten laminiert und nicht nur eine hübsch anzuschauende Decklage und dann Rovings rein gestopft, noch dazu mit reichlich Luft. Die ARS 300 wird im nächsten Jahr repariert, denn dieses Jahr habe ich da keinen Bock mehr drauf.
Gruß, Daniel
 
Ich finde die Fahrwerke von Skywing super, vor allem auch die hybridverstärkte Aufnahme. Allerdings hatte ich mal bei einer Skywing Edge 91 nach einem Reglerausfall das Fahrwerk gebrochen. Die Aufnahme war intakt. Ersatzteilversorgung direkt von Skywing ging ca 1 Woche, Versand war natürlich teuer, aber das Fahrwerk nicht.

Inzwischen habe ich noch eine EF Slick74 und bin extrem happy damit. Das Fahrwerk federt super und ist breit aber es ist billige Rechteckbauweise. Aber sonst finde ich das Modell perfekt, auch fliegerisch.

Übrigens, das Fahrwerk meiner 3DHS Edge 92 hatte ich 2x gebrochen...

Ich mache fast ausschliesslich Harrierlandungen mit der ARS102 und der Edge105, den Fahrwerken ist das bisher egal.
 
Die Baukastenqualität von Skywing war mit Abstand das Beste, was ich bis jetzt gesehen habe.

Die Qualität von EF, AJ und Flex war zwar auch immer gut, allerdings ist die Skywing ARS auch das aktuellste Modell gewesen.

Bei entsprechender Behandlung wird ein Fahrwerk wahrscheinlich nie herausreissen oder brechen.

Ich hatte bis jetzt 2 Skywingmodelle und die Flugeigenschaften waren lediglich in Ordnung, aber nicht wirklich grossartig.

Das ist aus meiner Sicht auch der grösste Unterschied zwischen den Herstellern. Von der Baukastenqualität sind alle auf einem ziemlich hohen Niveau, aber bei den Flugeigenschaften gibt es sehr grosse Unterschiede.

Jedes Kunstflugmodell fliegt unterschiedlich und es ist sehr schwer im Voraus zu wissen, ob das Modell zu dem eigenen Flugstil passt.
 
Dann habt ihr wohl immer Glück gehabt oder ich extremes Pech, wie gesagt das erste Fahrwerk ist zurück gegangen und wurde getauscht da es Hohlräume im Bereich der Radaufnahme sichtbar hatte, das 2. hatte dann Hohlräume im Bereich der oberen Ecke bei der Auflage zum Rumpf hin, der Service war miserabel ich hätte bis Januar auf ein neues Fahrwerk warten müssen. Beschaffung der Ersatzteile hätte fast so viel gekostet ein neues Modell, also Rumpf, Motorhaube und Fahrwerkbügel.
 
Oben Unten