Skywing first jet

Hallo,

Konnte heute wieder ein paar Flüge machen.

Habe noch ein wenig Blei raus genommen, aktuell sind noch ca. 80gr drin.

Die Tankventile werde ich tauschen, da läuft jedesmal die Soße über den Flierger beim Abziehen. Auch ist der Rumpf an der Stelle zu dünn. Beim Einstecken und abziehen muss man ganz schön drücken. Müsste noch ein kleines Holz darunter. Muss mal schauen was ich da einbaue.

Haben drei kleine Videos gemacht, aber nur mit dem Handy, meine Kamera ging mal wieder nicht.

Turbine finde ich läuft sehr gut, auch wenn ich erst was größeres einbauen wollte, ist die 132 Xicoy eigentlich genau richtig.


Grüße Kai







 
Die Tankventile werde ich tauschen, da läuft jedesmal die Soße über den Flierger beim Abziehen.

Hallo Kai,

das ist mir früher bei meinen Modellen auch passiert. Bis mir jemand gezeigt hat, dass man die Pumpe noch mal kurz Abpumpen lässt, bevor man den Stöpsel abzieht.

Die Tankventile durfte ich mir auf der Messe auch angucken. Zwar nur Trocken, aber die machten einen sehr guten Eindruck auf mich.

PS: Die Videos gefallen mir sehr ;-)
 
Gute Zelle, gute Turbine, schnelle starke Servos und ein sehr guter Pilot!😀
Interessant bei 4:15, aber auch das steckt die Zelle gut weg!
An der Landung kann er noch arbeiten, zwar weich aber gestrichen, ist halt nicht Jet-like🙁
 
Hier werden scale und sportjets in einen Topf geworfen und man wundert sich dass ein sportjet eben nicht scalejetlike bewegt wird.
Ja mann kann auch mit einer Piper PA 18 torquen.
 
An der Landung kann er noch arbeiten, zwar weich aber gestrichen, ist halt nicht Jet-like🙁
und ich bleibe dabei, eine gestrichene Landung ist nicht jet like.
Daran darf der herr team pilot noch arbeiten!
Ansonsten super geflogen und warum nicht, ist doch jet like weils ein jet fliegt und Schubvector gibs auch bei manchen in Groß.
Und vergesst nicht, wir fliegen Modell!
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo zusammen

Ein paar Gedanken zum Bau meiner Falcon letzte Woche...

Zuerst da Postive.
Die Teile waren sorgfältig verpackt, leicht und von guter Qualität. Die Lackierung ist auch sehr gut. Die Flüge, Leitwerke und Haube passen sauber an den Rumpf. Die Arretierungen der Flügel, Höherruder und Haube sind toll gelöst, obwohl eine etwas Nacharbeit bedurfte. Dort war die Fangschraube leicht schräg eingelassen, weshalb der Verschluss leicht klemmte.
Die Detaillösungen sind durchdacht und das Zubehör gefällt. Anbetracht des Lieferumfangs ist der Preis absolut gerecht und gerechnet über alles kaum zu schlagen in der Grössenklasse. Fahrwerk, Schubrohr, Tanksystem inkl. allem Zubehör, Servokabel, Modellständer, Taschen, Einstelllehren alles dabei. Auch die Anlenkungen sind komplett und können bedenkenlos verwendet werden. Am Fahrwerk passt auf Anhieb alles.
Die Bauvideos auf Youtube lassen die fehlende Bauanleitung vergessen. Fragen kommen ohnehin nicht kaum auf. Der Schwerpunkt ist durch die mitgelieferte Auswiegeholfe gegeben. Die Ausschläge sind im Video gut angegeben. Die Hinweise zur Montage der Vektorsteuerung waren hilfreich.

Geärgert hat am Bausatz wenig. Hier ein Liste der Anmerkungen, die den sehr guten Gesamteindruck nicht schmälern sollen.
- Die Rippe, die das Querruderservo aufnimmt, ist auf beiden Seiten nicht rechtwinklig zur Flügeloberfläche. Es muss ein Keil untergelegt werden. Die Rippe dürfte auch ein oder 2 Millimeter dicker sein an dieser Stelle, um das Servo aufzunehmen.
- Das Schubrohr (auch ohne Vektor) ist extrem schwer. Ich weiss nicht, ob das so sein muss. Wenn ich es richtig im Kopf habe. 450gr bei nur etwa 60cm Länge.
- Die Befestigung des Tanks könnte man besser lösen. Dieser ist schwierig auszubauen. Oben wird dieser durch einen verschraubten Bogen gehalten. Dennoch muss man den Tank leicht verformen, dass er nach oben rauskommt.
- Servokabel sind zwar alle dabei und bereits verlegt. Die aufgefächerte Einzel-Durchführung der Kabel durch die Spanten verschwendet viel Platz im Rumpf. Will man etwas im Rumpf befestigen kommen diese immer in den Weg. Habe ich in ein oder zwei Strängen zusammengeführt und "normal" verlegt.

Im Hinblick auf den Vektor bin ich auf eine X180 gegangen. Vollgetankt ergibt das ohne Smoke Equipment etwa 14kg. Also etwa auf der Werksangabe. 150gr Gewicht sind im Bereich der Bugfahrwerksaufnahme dabei, um den CG zu erreichen.
Die ersten drei Flüge hat meine bereits bestritten. Zum Fliegerischen kann ich noch nicht viel sagen. Der Erstflug war aber unaufgeregt und ohne Überraschungen. Bin bisher nur mit den keinen Ausschlägen und ohne die verbaute Vektorsteuerung geflogen. Selbst die kleinen Ausschläge scheinen mir ziemlich gross. Kann man gut nochmals 20% wegnehmen - insbesondere auf Quer.
Die 180er braucht es definitiv nicht für normales Jetfliegen. Auf Hartbelag ist man selbst mit Halbgas früh in der Luft. Für die Flugfiguren braucht man auch nie annähernd die volle Schubleistung.
Für normales Sportjet-Fliegen dürfte bereits eine 100er ausreichen. Auf Gras braucht es vielleicht etwas mehr.

Alles in allem scheint der Flieger ein Volltreffer zu sein. Die Flugerprobung muss zwar noch folgen. Das bisher abgelieferte Bild, passt aber.

Gruss
ezb
 
Hallo ezb,

die Servoaufnahme für das Querruderservo ist in der Konstruktion, absolut so vorgesehen. Soll das Einschrauben der unteren Befestigungsschrauben erleichtern. Das die Anlenkung leicht im diagonalen läuft, ist unproblematisch.

Im Normalfall muss der Tank nicht ausgebaut werden. Nur wer die Kabel neu ordnen möchte, muss diesen Schritt gehen. Hier sollte dann überprüft werden, ob der Tank dadurch keinen Schaden erlitten hat !

Viel Spass mit dem Falcon.

Mit freundlichen Grüßen
Stefan Eitdorf
Braeckman Modellbau
 
die Servoaufnahme für das Querruderservo ist in der Konstruktion, absolut so vorgesehen. Soll das Einschrauben der unteren Befestigungsschrauben erleichtern. Das die Anlenkung leicht im diagonalen läuft, ist unproblematisch.
Ich hatte einfach den Eindruck, dass man den Ausschnitt im Deckel so nicht trifft. Aber ok, ich kann mich irren. Von der Anlenkung her ist das nicht so tragisch. Richtig.
Im Normalfall muss der Tank nicht ausgebaut werden. Nur wer die Kabel neu ordnen möchte, muss diesen Schritt gehen. Hier sollte dann überprüft werden, ob der Tank dadurch keinen Schaden erlitten hat !
Für mich ist das eine Nachlässigkeit in der Konstruktion. Ich will das ausbauen können.
Soll der Tank nicht ausgebaut werden können, hätte man sich die verschraubbare Brücke vorne auch sparen können.

Mir ist noch was betr. Nachbesserung eingefallen. Die Ruder sind ziemlich schwergängig. Mindestens eines davon in problematischen Mass. Könnte mit feinem Schleifen auf ein akzeptables Niveau reduziert werden.

Aber nochmals, wie oben erwähnt. Das ist Nörgeln auf hohem Niveau. Der Bausatz - wenn man das überhaupt so nennen sollte - ist von hoher Qualität und sein Geld vollkommen wert.

Beste Grüsse
ezb
 
Habe meinen Falcon in gelb/rot/schwarz von Skywing Europe (Krill) erhalten.
1A Service und Support von Teampilot Maximilian Schild👍

Nachdem ich mehrfach nach den Gewichten gefragt wurde:

Rumpf
Vorderteil inkl. Bugfahrwerk, Hopper, Kabel - 2143g
Hinterteil inkl. Kabel - 895g
Kabinenhaube - 458g
Tank - 207g
Schubrohr doppelwandig ohne Vektor - 438g

Fläche links inkl. Fahrwerk - 1271g
Fläche rechts inkl. Fahrwerk - 1230g
Cfk Steckung (2-teilig) - 202g

Höhenleitwerk links - 186g
Höhenleitwerk rechts - 169g
Cfk Steckung (2-teilig) - 33g

Fahrwerk Controller (JP) - 50g


IMG_1515.jpg
 
Mal eine Zwischenfrage…😃

Wenn man die Falcon mit der Rebel Classic vergleichen würde…

In allen Bereichen…
wer wäre die Nr. 1

Ich suche das nächste Projekt… und der Rebel gefällt mir irgendwie am besten 😅
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten