• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Sopwith Camel

axgi

User
Hallo

Mal 'ne Frage an die internationalen Piloten: Gibt es im Aircombatbereich irgendwo eine Sopwith Camel? Ich meine dabei ein Flieger aus Holz.
Wenn ja: Wo?
Wenn nein: Warum nicht?

Ich hatte da etwas Zeit und ...man kommt halt so ins Grübeln ...


Grüsse

Axel
 
Die ist für einen 10ccm, es wird aber schwierig bei dem Schwerpunkt, wenn du die auf 1:8 bringen willst. Die Toleranzen lassen da auch nicht viel mehr zu.............
 
Hi,

es gibt beim VTH eine in 1:8, nicht als spezielle Aircombat, sondern als kleines Scale-Modell.
Ich hab das Teil damals mit NimH-Zellen im Bogen gelötet (damit es unter die Haube passt) und nem kleinen Torcman geflogen. War mein erster DD... nachdem ich herausgefunden hatte, dass der Anstellwinkel der oberen Fläche total falsch war, und dies korrigiert hatte, flog sie ganz anständig (für die damaligen Leistungen), nur beim landen stolpert man immer wieder über das hohe Fahrwerk. Das hat mir dann die Lust an dem Teil etwas verdorben!

Hier mal ein Bildchen von dem Teil:
Camel2.jpg
Camel1.jpg

Gruß,
Rene
 

axgi

User
Guten Morgen

@ Berhard, Timo: Danke für die Rückmeldung. Ehrlich gesagt hatte ich die Hoffnung, das es noch nichts gibt. Eben wegen der vom Daniel erwähnten Problematik.

@ Daniel: Genau der Schwerpunkt ist wohl der Knackpunkt an der Sache. Dummerweise gefällt der Vogel eben wegen der kurzen Schnauze. Wie es halt immer so kommt. Zum Anderen finde ich die Randbögen etwas schicker, als die der Pup. Diese Zeichnung hatte ich unter Anderem übrigens als Vorlage genommen und es dann mit den Winsock Daten abgeglichen. Die passt sehr gut.

Hätte jemand Lust, hier im Thread eine Art Open Source Projekt davon zu machen? Es kann sich ja ruhig über lange Zeit hinstrecken: Also ohne Zeitplan.
Es gibt im Aircombat ja einige Leute, die Ihre WW1 Flieger selber konstruieren.

Man müsste mal testen, wie die Optik sich verändert, wenn man die Toleranzen ausnutzt.
Ich habe dazu mal was vorbereitet:
Von der Camel habe ich mal die erste Skizze (outline drawing sagt man) gemacht. Eigendlich wollt ich nur mal sehen wie sich die Optik ändert, wenn man die haube um 2cm länger macht:
Screenshot 2016-01-30 20.28.27.png
Screenshot 2016-01-30 20.29.56.png
Screenshot 2016-01-30 20.34.06.png

OK, der eigendliche Pfiff geht etwas verloren, aber so ganz schlecht ist es nicht.
Mal sehen, wie es weiter geht

Grüsse

Axel

PS. Die Profile in den Seitenansichten haben nicht zusagen.
 
Hallo Axel,
dürfte auf jeden Fall interessant werden. Ich kenne bis jetzt noch keine Maschine im Combat die die untere Fläche mit einem so starken V hat, konnte hilfreich bei den Bodenzielen sein. Auch die Rolle dürfte anders aussehen. Selber habe ich aber gerade mehr als genug Projekte am laufen und würde wenn nur theoretisch am Bau teilnehmen, sprich etwas klugscheissen, wenn mir was auffällt ;). Hab gerade ein paar Materialproben vom DLR, ich will mehr davon, das Zeug ist so was von leicht. Ist ein CFK-Laminat mit geschäumter Wabe, Minimalismus pur.
Gruß, Daniel
 

axgi

User
Hallo Daniel

Ich rede auch erst einmal von der Theorie, letztendlich also schlau quatschen, planen und zeichnen. So war gedacht. Vor 2017 kann ich auch nicht anfangen und selbst das ist eng.
Ich überlege mir mal, wie man das machen kann.

--- denk ... denk .... qualm ....hust

Spontan gedacht:
- CAD-Files sind für alle frei, die sich daran beteiligen und würden in einer Cloud o. ä. liegen.
- Die Sachen, die ich bisher gemacht habe würde ich als Basis zugänglich ablegen.
-Jeder, der etwas macht, legt sein Daten auch ab
- Wenn man sich bei die Schnittstellen wie Badachin, Flächenbefestigung, ..... einigt, kann man unterschiedliche Varianten bauen: Bsp.weise Rumpf von Axel, Fläche von Daniel, Leitwerk von ....
- Damit gäbe es die Komponenten in den Versionen A(xel), D, ... , welche im Idealfall kombinierbar wären.

Mal sehen, wie es weiter geht.

Grüsse
Axel, der den Siemensrumpf gekoverallt und geparkettlackt hat
 
Hallo Axel,
die Idee mit der Cloud ist gut und das Angebot von Rainer sollte angenommen werden. Ich würde sogar noch einen Tacken weiter gehen und die Teile auch nur Bauteil mäßig machen lassen und sie dann nur auf Combat-Wettkämpfen komplett verhökern/abgeben. Somit kommen die Kisten auch nur zu den angedachten Piloten und verschwinden nicht auf irgend welchen Speichern oder stauben auf irgend welchen Schränken zu. Bei dem nur Bauteil mäßigen erstellen wäre dann auch der Vorteil das da keiner Überfordert wird und die Kiste somit etwas länger im Angebot bleibt.
Gruß, Daniel
 

axgi

User
Moin

Das Ding mit den Bauteilen habe ich nicht verstanden: Meinst Du, das man Einzelteile, also Flügel, Rumpf, ... anbietet ?

Axel
 

Ewald

User
Hallo,

ich verstehe Daniel so: z.B. Rumpf gibt es nur bei Daniel, Flächen nur vom Axel, Fahrwerk nur vom XYZ und jeweils nur auf den Wettbewerben. Und nur auf den Wettbewerben kann man dann alle Teile zusammen bekommen. Damit sind die Interessenten dann schon mal beim Combat und können "infiziert" werden :D


Gruß
Ewald
 

axgi

User
Ahhh, Ewald hat auch Mittagspause.

Jau, das wäre OK so. Doch bis dauert es ja noch etwas.
Zu der Cloud: Wichtig wäre halt, dass die Zugriffsrechte von jemandem gehändelt werden, der bei dem Projekt den Überblick hat.

Ich werde noch ein bischen daran kritzeln und es erst einmal in meiner Dropbox ablegen. Zugriff bekommt dann jeder, der mitmachen möchte.
Wie wir dann weiter verfahren ob sich das totläuft, sehen wir dann.

Als Format hätte ich *.dwg und *.dxf ab Version 2007 gedacht. Andere Vorschläge dazu?

Axel
 
CLOUD

CLOUD

Hallo Axel,
alle unverfänglichen Dokus, die hier für das RCN zu groß oder umständlich sind, würde ich in einem "öffentlichen " Ordner ablegen. Sollen alle mitlesen.
Die späteren Fräsdaten erst mal im geschlossenem Raum behalten.

Die verteilte Produktionsidee ist nicht schlecht. :D
Ich weiß wie man Fahrwerke lötet, das sie auch meine Landungen überstehen.


Datenformat: zusätzlich zu dxf 2007: Zeichnungen als PLT
(mein neues Programm kann aber auch dxf lesen und exportieren
Dokumentation als pdf

Rainer
 

Krauti

User
3D Teile könnte man auch als step oder stl speichern, wenn man etwa Urformen aus dem vollen Fräsen möchte.

PS: fräse gerade ein paar Prototypen Rümpfe aus dem Vollen und werde immer mehr ein Freund dieser Methode. Damit ließen sich auch Vorrichtungen etc. fertigen.

Wilhelm
 

axgi

User
Moin

Also viel unverfängliche Doku, die nicht ins RCN gehört oder passt, wird es wohl nicht geben.
Unser Gequatsche kann hier über RCN laufen. Hier und da mal ein pdf und eine Rechnung auch. Das wäre dann öffentlich.

Die wesentliche Teil der CAD Daten (die Fräsdaten sind ja nur ein einfacher Abklatsch davon) sollten erst einmal nur den Leuten zugänglich sein, die sich daran beteiligen möchten. Ob das dann noch der Open Source Gedanke ist, weiß ich auch nicht. Wäre aber frei nach Anmeldng.

Axel

PS.
.....Ich weiß wie man Fahrwerke lötet, das sie auch meine Landungen überstehen......
Ich kann Motorträger bauen, die den Motor abwerfen, wenn J..... auftaucht:)
 
Hallo,

ich verstehe Daniel so: z.B. Rumpf gibt es nur bei Daniel, Flächen nur vom Axel, Fahrwerk nur vom XYZ und jeweils nur auf den Wettbewerben. Und nur auf den Wettbewerben kann man dann alle Teile zusammen bekommen. Damit sind die Interessenten dann schon mal beim Combat und können "infiziert" werden :D


Gruß
Ewald
Hallo,
ja so in der Art, natürlich können nicht immer alle vor Ort sein, aber das lässt sich ja klären und somit die Teile vorab zu einer Person schicken die da ist.

@Wilhelm,
na 3D gefräste Klamotten werden zwar nicht in Menge gebraucht, aber Urmodelle oder Formen für die Motorhaube und den vorderen Rumpfrücken wären bestimmt nicht schlecht. Dann brauchen wir nur noch wen der gene mit GFK panscht und uns die Teile herstellt oder die Teile tief zieht. Wobei ich steh ja auf Tiefziehen, die Teile sind schön leicht und billig und irre schnell herzustellen.


Hier mal die einzelnen Baustellen und ihre Bewerber:
Rumpfgerüst mit Spanten
Leitwerk
Flügel (Daniel)
Baldachin und Streben
Fahrwerk (Rainer)
Motorhaube und vorderer Rumpfrücken (Wilhelm)

Wer sich berufen fühlt, einfach die Liste der Baustellen Bewerber kopieren und den eigenen Namen bei dem Teil eintragen das er herstellen möchte, wobei wir den Flügel auch noch in oberen und unteren Flügel aufteilen können. Auch die Leisten sind ein Kostenfaktor, ich mache z.B. alle meine Leisten selber und habe mir dafür eine Feinschnittsägetisch und einen Mini Abrichter gebaut. Also wer die machen will, immer heraus mit der Sprache.

Weniger stupide Arbeit für den Einzelnen = länger Lust zum machen der Teile

Gruß, Daniel
 

axgi

User
Moin,
ich denke das Fahrwerk kann doch auch das Leitwerk machen, wenn sich kein anderer findet.
Und ist es nicht sinnvoll den Badachin und die Streben zumindest konstruktiv bei den Flächen zu lassen? Und mit dem Rumpf müssen sich eh beide abstimmen.

Ich würde dann den Rumpf übernehmen.

Wenn wir die Baustellenlliste komplett haben, schicke ich die bisherigen Daten als Leseprobe in dwg und dxf an die Kandidaten.
Die Frage ist ob ich das ins 2d umsetzen muß oder ihr die Files so wie sie sind lesen könnt.

In Auslegung habe ich mal was vorgelegt, von dem ich weiß, das es gut fliegt. Das habe ich eingezeichnet und man kann dann daran herummäkeln bis alle zufrieden sind.
Eventuell sollten wir das auch zuerst klären?
Ich habe im ersten Wurf ein ClarkY mit 11% gewählt um der einfallenden Bespannung Rechnung zu tragen. Der Unterschied zum 10%igen ist recht gering.
Das HR ist umlaufend um 10mm vergrößert, um den SP etwas nach hinten zu bringen. Das macht aber nur etwa 3mm aus. Ich persönlich würde es so lassen, wenns nicht übermäßig hässlich ist.
Der SP würde je nach belieben bei etwa 65 - 75mm liegen was einem Stab.maß von 14.5 - 8.9% entspricht. Wobei 8-9% schon sehr zackig ist.


Axel
 

Ewald

User
Hallo,

je nach Bauweise könnte ich auch mitmachen - evtl. das Leitwerk.


Gruß
Ewald
 
Nix da

Nix da

Hallo Axel,
das Fahrwerk meldet sich zum Dienst. :D

Mal bitte die gewünschten Umrisse und ich mache eine Fräsplatte für 5mm Balsa, um es schnell bauen zu können.
Als bewährte Grundlage würde ich es ähnlich der Pup machen.

Der Hinterrumpf muß nur bestimmen wie das SLW befestigt werden soll. Oder warten, bis Leitwerk fertig :rolleyes:



Eine Frage habe ich noch zum Rumpf:

Das du den vorne länger machst, ist ok.
Alles andere ist schlecht praktikabel.

Wird für die Viertakter eine extra Version geplant?
Der Motor hat eine Länge von Propellerhinterseite bis Vergaserrückseite von 84 mm.
Aber da der Zylinder recht weit zurück steht, kommt man mit 60mm (Motorhaubenbeginn bis Brandspant) hin
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/204232-Os-FS30-als-DXF

Beispiel eines OS Einbaus in eine kurze Nase. Motor, Tank, Servo so weit es geht vorne. Der Akku kommt an das Querholz.
2014-02-16 SAM_3198k.jpg
2014-02-01 SAM_3174k.JPG

Ich würde den Motorhaubendurchmesser auf 120 mm schrumpfen.
1. Ist es innerhalb der Toleranz und man kann die Meissinger oder Feldhaushauben verwenden.
2. ist das GFK der Haube ca 90-100 mm lang, so kann man sich die gewünschte Länge selbst abschnibbeln.

Rainer

@Ewald du kannst ja nachher den Betatester machen. Du machst so schöne Bauberichte.
 
Oben Unten